Sonntag, 18. Juni 2023

Wir denken an Jack Herer

Wir denken an Jack Herer. Der Cannabisaktivist wäre heute 84 Jahre alt geworden. Wir danken dir für deine wichtige Arbeit.

Jack Herer war ein bekannter amerikanischer Aktivist und Autor, der sich leidenschaftlich für die Legalisierung von Cannabis einsetzte. Er wurde am 18. Juni 1939 geboren und verstarb am 15. April 2010. Herer ist vor allem für sein Buch “Die Wiederentdeckung der Nutzpflanze Hanf” bekannt. Es wurde zu einem wichtigen Meilenstein in der Cannabis-Bewegung.

Herer begann seine Karriere als Cannabis-Aktivist in den 1960er Jahren. Er war fest davon überzeugt, dass Hanf eine vielseitige Nutzpflanze ist, die in vielen Bereichen eingesetzt werden kann. Unter anderem für Papierherstellung, Kleidung, Lebensmittel, Medizin und sogar als erneuerbare Energiequelle. Seine umfangreichen Recherchen und sein Engagement führten zur Veröffentlichung seines Buches im Jahr 1985.

“Die Wiederentdeckung der Nutzpflanze Hanf” wurde schnell zu einem Bestseller und machte Jack Herer zu einer prominenten Figur in der Cannabis-Bewegung. Das Buch enthält historische Fakten über die Verwendung von Hanf in verschiedenen Kulturen und beschreibt die politische und wirtschaftliche Verschwörung, die zur Kriminalisierung von Cannabis führte. Herer argumentierte, dass Hanf aufgrund seiner vielseitigen Anwendungen und seines ökologischen Potenzials legalisiert werden sollte.

Darüber hinaus war Herer einer der Gründungsmitglieder der “Hemp Liberation Organization” (HLO), einer Organisation, die sich für die Legalisierung von Hanf einsetzte. Er reiste durch die USA, um Vorträge zu halten und Menschen über die Vorteile von Hanf aufzuklären. Seine charismatische Art und sein umfangreiches Wissen machten ihn zu einem angesehenen Sprecher für die Legalisierungsbewegung.

Jack Herer wird auch als Namensgeber einer bekannten Cannabissorte angesehen, die seinen Namen trägt. Die “Jack Herer” Sorte ist eine Sativa-dominierte Kreuzung mit einem einzigartigen Aroma und einem intensiven, aber dennoch angenehmen Rausch. Sie wurde entwickelt, um Herers Arbeit und Erbe in der Cannabis-Welt zu ehren.

Leider verstarb Jack Herer im Jahr 2010, aber sein Erbe und seine Botschaft leben weiter. Sein Buch und sein Engagement haben dazu beigetragen, das Bewusstsein für die vielen Vorteile von Cannabis zu schärfen und die Diskussion über die Legalisierung weltweit voranzutreiben. Sein Einsatz für Hanf und seine Vision einer Welt, in der Cannabis frei zugänglich ist, haben einen bleibenden Eindruck hinterlassen und inspirieren bis heute Menschen, sich für die Legalisierung einzusetzen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei

Schnelles Login:

5 Kommentare
Ältester
Neuster Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Qi San
10 Monate zuvor

Happy Birthday Jack!

Sein Buch ist eine einzige Fundgrube.
Liest man das Buch, fragt man sich eigentlich nur, wieso in Gottes Namen,
eine Sache so schief laufen musste. Hier der Hanf im Buch: ein Tausendsassa –
draussen das eindimensionale Bild von der gefährlichen Monster-Droge.

Am Hanf sieht man, wie weit sich die Welt von der Wahrheit und der Vernunft entfernt hat.
Herr je, lasst den Hanf endlich frei. Er hat einfach ein riesiges Potenial die Welt zu retten.
Doch das binäre System hat andere Pläne.

Jack Herer – ein bedeutender Mann mit Überzeugung, Tatkraft und einer Vision.
Ein Held für die Sache – Freiheit für den Hanf.

Danke Jack

Zuletzt bearbeitet 10 Monate zuvor von QiSan
Rogg
10 Monate zuvor

@Qi
“Von Hanf ist die Rede” von Hans Georg Behr könnte Dir auch gefallen. Kompetenz in ein Buch gepresst…

Haschberg
9 Monate zuvor

Sein einzigartiges Werk ist in der Tat eine Leistung, die man nicht unterschätzen sollte. Alleine schon “die lustige Hanffibel” ist, wenn auch während des 3. Reiches erstmals veröffentlicht, eine in Reimform so treffend geschilderte Beschreibung dieser in vergangener Zeit so überaus wichtigen Überlebenspflanze. Sie ist heute wichtiger denn je, denn der Klimawandel führt uns täglich vor Augen, dass es allerhöchste Zeit ist, endlich ganz massiv in allen Bereichen umzusteuern. Ich sehe die Schuld eindeutig in der Politik, die es nicht einmal schafft, eine objektive, faire Auseinandersetzung in den öffentlich rechtlichen Medien zum Thema Hanf zuzulassen. Dadurch wird der Bürger weiterhin mit durchweg einseitig negativen Argumenten gefüttert, die ohnehin kaum hinterfragt werden und den unzähligen Cannabisgegnern ständig genügend dummen Stoff zur… Weiterlesen »

Qi San
9 Monate zuvor

@Rogg
Von Hanf ist die Rede ist bestellt …

Qi San
9 Monate zuvor

@Haschberg
Bildung ist leider Mangelware –
die Meisten glauben leider daran, allein eine Meinung zu haben sei völlig ausreichend.
Vielleicht ab und zu ein gutes Buch aufschlagen … 😉
Was den Hanf anbelangt, ist die überwiegende Mehrheit der Politik-Riege völlig unwissend.
Und nicht nur die …

Zuletzt bearbeitet 9 Monate zuvor von QiSan