Donnerstag, 18. Mai 2023

Wird Aurora von der NASDAQ-Börse gestrichen?

Aurora-Aktie vom Börsenstar zum Pennystock

Die Aktie des kanadischen Unternehmens Aurora ist in den letzten Monaten stark unter Druck geraten. Für die einstige Gewinner-Aktie besteht derzeit die Möglichkeit, dass sie von der NASDAQ-Börse gestrichen werden könnte.

Aurora mit Sitz in Kanada ist international tätig und beteiligt sich auch am Großhandel mit medizinischem Cannabis und am Vertrieb von Cannabidiol (CBD)-Produkten in den USA. Die Aktie des Unternehmens hat sich in der Vergangenheit deutlich höher gehandelt, jedoch wird derzeit nicht wirklich empfohlen, in sie zu investieren. Derzeit erfüllt das Unternehmen die Mindestanforderungen für den Verbleib im NASDAQ nicht mehr. Die Aktie hat in den letzten Jahren erheblich an Wert verloren und befindet sich weiterhin auf einem Abwärtstrend. Die NASDAQ hat bestimmte Mindestanforderungen an Unternehmen gelistet, die an ihrer Börse gehandelt werden. Diese Anforderungen beziehen sich auf Aspekte wie den Aktienkurs, die Marktkapitalisierung und die Anzahl der Aktionäre.

Der Aktienkurs von Aurora Cannabis ist in den letzten Monaten erheblich gefallen, was zu einer niedrigen Marktkapitalisierung führt. Dies könnte zur Folge haben, dass die NASDAQ das Unternehmen von ihrer Börse streicht, sofern die Voraussetzungen nicht wieder erfüllt werden. Eine Delisting-Entscheidung würde das Vertrauen der Anleger beeinträchtigen und den Handel mit der Aktie stark erschweren. Die fundamentale Lage des Unternehmens wird von Experten als schwach angesehen.

Trendanalysen der Aktie deuten darauf hin, dass sich die Aktie derzeit in einem bärischen Markt befindet und kein guter Zeitpunkt für den Kauf ist. Ein Bärenmarkt an der Börse bezieht sich auf eine Phase, in der die Kurse von Wertpapieren, wie Aktien, über einen längeren Zeitraum hinweg sinken. Er ist gekennzeichnet durch eine pessimistische Stimmung unter den Investoren, die zu einem allgemeinen Verkaufsdruck führt. In einem Bärenmarkt dominieren also rückläufige Trends und negative Marktbewegungen. Das Fazit der Experten lautet, dass aufgrund der verschiedenen betrachteten Kriterien die Aurora Cannabis-Aktie derzeit als “Halten” bewertet wird. Es wird empfohlen, regelmäßig auf Aktualisierungen zu achten.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei

Schnelles Login:

3 Kommentare
Ältester
Neuster Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Rogg
10 Monate zuvor

Der gemeine Durchschnittskiffer wird schwer enttäuscht sein…kein Überteuertes Gras mehr aus Übersee…??? Furchtbar…Tja, dann kann man nur hoffen, dass unsere Regierung endlich zu Potte kommt und ” vernünftige ” Rahmenbedingungen für den Eigenanbau schafft….in diesem Jahr nach Möglichkeit. Und mit mehr als nur drei Pflanzen im “Jahr”….na dann harren wir mal.

Qi San
10 Monate zuvor

Tja, wenn Aurora die Produktion von Kanada nach Dänemark verlagert –
nur noch Schrottware von lächerlicher Qualität zum gleichen Preis verkauft,
und glaubt man kommt ungeschoren damit durch.

Vielleicht auch die späte Rache für die Übernahme von MedReleaf
und der Tilgung der Stellio (Kosher Kush, Indica) aus dem Sortiment –
einer der wirkungsvollsten Blüten, die in der Apotheke zu finden war.

So gesehen ein Hoffnungszeichen, dass nicht alle Medzin-Ganja-User sich
für dumm verkaufen lassen.

Zuletzt bearbeitet 10 Monate zuvor von QiSan
Qi San
10 Monate zuvor

@Rogg Die Aussicht auf eine Legalisierung in Schland sehe ich, betrachtet man die kummulativ uns erreichenen Informationen, definitiv nur als fiktive und unrealistische Wunsch-Projektion. Zum Titel-Thema Eine weiter zunehmende Entwicklung – die Verdrängung/Zerschlagung/Abkehr von enthusiastischen Cannabis-Aktivisten der ersten Stunden, wie der Peace Naturals Inc. und der MedReleaf die sich mit Liebe und Hingabe der Forschung/Kultivierung/Etablierung von stabilen heiligen Weed zur Heilung verschrieben hatten. Zusammen mit der Cronus Group, Tilray Brands Inc. und Canopy Growth Corp. (Tweed), dominieren/kontrollieren diese wenigen multinationalen aktionärsgeführten Firmengruppen weitgehend dem Welt-Markt rund um THC/Cannabis. 2018: Cronus Group über nimmt Peace Naturals Inc. den ersten kanadischen Hersteller von med. Cannabis https://www.leafly.de/peace-naturals-cronos-cannabis-zurueckgerufen/ Kanadischer Cannabis-Exporteur bricht Liefervertrag mit Deutschland Oktober 24, 2018 https://www.cannabis-aerzte.de/kanadischer-cannabis-exporteur-bricht-liefervertrag-mit-deutschland/ Cannamedical klagt auf 14,7 Millionen Euro… Weiterlesen »

Zuletzt bearbeitet 10 Monate zuvor von QiSan