Dienstag, 11. April 2023

Tilray möchte Hexo kaufen

Foto: Su/Archiv

Tilray möchte Hexo kaufen. Der Produzent von medizinischen Cannabis möchte seine Spitzenposition ausbauen. 

Tilray Brands Inc (TLRY.O) gab am Montag bekannt, dass es das kanadische Cannabisunternehmen Hexo Corp (HEXO.TO) für 56 Millionen US-Dollar kaufen möchte. Damit würden sie ihre Spitzenposition im Markt ausbauen, wie Reuters.com berichtete. 

Hexo-Aktionäre erhalten 0,4352 Tilray-Stammaktien im Austausch für jede gehaltene Aktie. Die Aktien von Hexo stürzten im erweiterten Handel um 22,6 % auf 1,27 $ ab, während Tilray um 2 % auf 2,68 $ fiel.

Die Erwartungen von Tilray sind, dass Pro-Forma-Nettoumsätze von 215 Millionen US-Dollar und kostengünstige Operationen mit Vertrieb in allen kanadischen Regionen den Umsatz steigern werden. „Es wird erwartet, dass das fusionierte Unternehmen die bestehende Position von Tilray in Kanada mit einem Pro-Forma-Marktanteil von 12,9 % und der Marktposition Nummer 1 in allen wichtigen Märkten und einem führenden Anteil in den meisten Produktkategorien stärken wird“, fügte die Firma in einer Pressemitteilung hinzu.

Ein Beitrag von Simon Hanf

Abonnieren
Benachrichtige mich bei

Schnelles Login:

5 Kommentare
Ältester
Neuster Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Rogg
10 Monate zuvor

Rogg möchte Gras kaufen….
Lauterbach…!!! Was geht….???

Fred
10 Monate zuvor

Fred auch !

buri_see_kaeo
10 Monate zuvor

Frank möchte sein Gras unbehelligt anbauen dürfen.
mfG  fE

Zuletzt bearbeitet 10 Monate zuvor von buri_see_kaeo
Rogg
10 Monate zuvor

@ buri
…noch besser…genau..!!!

Qi San
10 Monate zuvor

… damit sie ihre Marktposition stärken und die Preise erhöhen können!

Frei sein die Sorten zu kultivieren, welche einem selber medizinisch am besten helfen.
Ohne Millionäre (Tilray) mit Hanfblütenkauf mittelmäßiger Qualität subventionieren zu müssen …

Ohne Kunstlicht, Käfighaltung und chemischer Keule … zu einem minimalen Preis.
Endlich mit ausreichender (höherer) Dosierung seine Krankheiten richtig auskurieren zu können
und nicht immer bei jedem Spiff überlegen müssen ob das Med bis zur nächsten Rezepteintreffen reicht.

Zuletzt bearbeitet 10 Monate zuvor von QiSan