Sonntag, 7. August 2022

Ältere Menschen nutzen mehr Cannabis

Bild: Su/Archiv

Ältere Menschen nutzen mehr Cannabis. Eine Untersuchung ergab, dass Cannabiskonsum bei Menschen über 65 anstieg. 

Ziel dieser Untersuchung war es, herauszufinden welche Auswirkungen der Cannabiskonsum in dieser Bevölkerungsgruppe hat. Gerade da bei älteren Menschen die physische und kognitive Kondition nicht so gut ist, wie bei jungen Menschen ist in dieser Bevölkerungsgruppe besondere vorsicht geboten. Cannabis zum Freizeitkonsum wurde in dieser Gruppe bisher kaum untersucht. Dementsprechend gibt es darüber nur eine geringe Aussagekraft. Jedoch wurde medizinisches Cannabis bei älteren Menschen bereits sehr gut untersucht. 

Einige Ältere Menschen nutzen Cannabis zu medizinischen Zwecken. Die Hauptsächlichen Indikationen sind chronische Schmerzen, Schlafstörungen, Angsterkrankungen sowie Depressionen. Ältere Menschen haben eine andere Physiologie als junge Menschen, dies führt dazu dass Cannabis langsamer metabolisiert wird und die Wirkung länger anhält. Es muss deswegen mit bestehenden Medikamenten abgewägt werden ob Cannabis eingenommen werden kann. Cannabis hat mit einigen Medikamenten Wechselwirkungen.

Da sich Cannabis auch auf die motorische Koordinierung auswirkt, kann es das Sturzrisiko bei den älteren Menschen erhöhen. Dies hat auch Auswirkungen auf die Fahrfähigkeit bei dieser Gruppe. Aktuell ist die Forschungslage noch gering und kann die aktuelle Bedeutung nicht widerspiegeln. Es gibt lediglich nur in der medizinischen Anwendung bei chronischen Schmerzen eine ausreichende Forschungsgrundlage. In den anderen Bereichen braucht es mehr Forschung, gerade auch weil mehr ältere Menschen Cannabis nutzen.

Ein Beitrag von Simon Hanf

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login: