Donnerstag, 2. Dezember 2021

Polizei beschlagnahmt Cannabis-Plantage


Polizei erntet Cannabis-Plantage ab und beschlagnahmt drei Kilogramm Marihuana


Im Gemeindeort Kaiserstuhl wurde aufgrund eines anonymen Hinweises auf eine Cannabis-Plantage. Als die Beamten dem Tipp nachgingen, fanden sie eine Cannabis-Plantage auf dem Rebgrundstück. Die weiteren Ermittlungen führten zu einem 57-Jährigen Mann. Dieser war bisher bei den Beamten nicht in Erscheinung getreten. Daraufhin wurde eine richterliche Wohnungsdurchsuchung veranlasst, bei dieser fand die Polizei drei Kilogramm Cannabis und beschlagnahmten diese. Dennoch gibt es keine Hinweise auf Drogenhandel. Der 57-Jährige muss sich nun strafrechtlich wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. Die Polizei hat den Fall bereits an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet. Zudem wird der THC-Gehalt des beschlagnahmten Cannabis untersucht.

7 Antworten auf „Polizei beschlagnahmt Cannabis-Plantage

  1. Substi

    Die Schwachbirnen haben bestimmt einfach die Pflanzen mit Töpfen gewogen, weil es mehr ergibt! Das die so denken hab ich schon oft mitbekommen!
    😀 Die haben bestimmt nicht die Buds geerntet vorm Wiegen! So machen die das, wenn’s auf die Rechnung des Haschgiftspritzers geht, machen die das nur allzu gerne…interessiert allerdings auch niemanden, die meisten die sich dazu äußern würden die Blätter in den Jolly drehen weil sie keine Ahnung von der Materie haben…Das ist frustrierend, weil das an Recht und Gesetz vorbei geht!

  2. greenness

    Vor Gericht wird heutzutage der Wirkstoffgehalt berücksichtigt. Man wird wegen soundsoviel Gramm THC angeklagt und nicht wegen Kilogramm von irgendwelchen Pflanzenteilen.

    Das macht die Sache allerdings insgesamt kein bisschen besser, weil das gesamte Verbot eine Frechheit ist.

    (Jemand, der der Meinung ist, daß jemand, der Kilogramms bei sich rumliegen hat, per se kriminell sein muß, sollte bedenken, daß dies auch eine, durch die Prohibition bedingte, übertriebene Vorratshaltung sein kann. Es wird im Text ja angedeutet, daß der Mann offenbar verantwortungsvoll mit der Sache umgegangen ist.)

  3. Marina

    Dass die Polizei überhaupt einem anonymen Hinweis gefolgt ist!!!
    Ich möchte mal wissen wann das abgeschafft wurde dass sich Hinweisgeber outen müssen um von denen ernst genommen zu werden. Hoffentlich zieht die Ampel-Koalition die Legalisierung schnell durch, bzw. leitet die wichtigsten Schritte dazu schnell ein !

  4. Hans Dampf

    @Marina,
    tja wenn es um Drogen insbesondere Cannabis geht scheint es den blöden Bullen regelrecht in den Fingern zu jucken und der Verstand setzt aus. Da gelten auf einmal andere Bedingungen um für Recht und Ordnung zu sein.
    DANKE DAFÜR CDU/CSU.
    ABER IHR SCHWACHMATEN HABT
    VERLOREN.

  5. Haschberg

    Hoffentlich ist bald Schluss mit dieser mittelalterlich anmutenden Barbarei gegen die beste und hilfreichste Heilpflanze dieser Erde, die an Irrsinn kaum noch zu überbieten ist.

  6. Fishbone

    Es gibt Dealer, die ihre Dealerkonkurrenten ausstechen indem sie der Polizei anonym Tips darüber geben, wo die Konkurenz aktiv ist. Das ist eine übliche Methode bei den richtig dicken Fischen. Die Polizei wird europaweit von Großdealern missbraucht um so mehr von Marktmonopol zu übernehmen. Ob das in diesem Fall auch so ist können wir natürlich nicht sagen. Durch die Legalisierung in USA hat sich der Schwarzmarkt dort nach Europa verlagert. Hier streiten sich die Gangs nun um die verbliebenden Märkte. In Frankreich und in den Niederlanden führt das zu massiven Konflikten zwichen den Gangs.

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login: