Freitag, 22. Oktober 2021

Andreas Müller sieht die Ampel-Koalition als Chance für eine Cannabis-Legalisierung


Bernauer Jugendrichter Andreas Müller sieht die Ampel-Koalition als Chance für eine Cannabis-Legalisierung


Der Bernauer Jugendrichter Andreas Müller ist seit Jahren ein großer Verfechter der Cannabis-Legalisierung. Nun sieht er in der Ampel-Koalition und in der laufenden Debatte um die kontrollierte Abgabe von Cannabis große Möglichkeiten, dass die gesetzlich in Deutschland etwas ändern wird.  Andreas Müller hat in einem Gespräch mit rbb nochmals erwähnt, wie wichtig dieses Thema sei und dass man die bisherige gesetzliche Handhabung überdenken müsste. Am Mittwoch äußerte sich Müller wie folgt: „Cannabis ist in der Bevölkerung. Cannabis sollte reglementiert werden und sollte frei zugänglich für jeden erwachsenen Bürger sein. Wie man es konkret ausgestaltet, ist dann eine nachrangige Frage. Es geht erst um die Frage des Ob und dann kann man es machen über verschiedene Möglichkeiten“. Zudem betonte der Jurist ebenfalls, dass Polizei und Justiz mit einer Cannabis-Legalisierung entlastet werden könnte.

13 Antworten auf „Andreas Müller sieht die Ampel-Koalition als Chance für eine Cannabis-Legalisierung

  1. Haschberg

    Herr Müller ist einer der wenigen Fachleute, die das Problem der Cannabiskriminalisierung während seiner langjährigen Berufslaufbahn vollumfänglich erkannt haben und mit gutem Gewissen danach handeln.
    Es ist jedoch überaus schade, dass nicht mehr seiner Kollegen, die ebenfalls solche Fälle verhandeln (müssen), sich ihm anschließen und damit ein Zeichen des Fortschritts setzen.
    Wie kann es sein, dass man 2021 als Gesetzeshüter hierbei noch immer eine vermehrt repressive Haltung einnimmt, obwohl diese längst von der Wissenschaft als überholt und reformbedürftig eingestuft wird.
    Ich bin mir sicher, dass eines fernen Tages unter einer völlig neuen Regierungsriege die Aufarbeitung dieses jahrzehntelangen Desasters erfolgen wird und dann wird Herr Müller unter einigen Wenigen als Pionier und Galionsfigur zum Wohle der Menschen in die Geschichte eingehen.
    Dies sei ihm schon heute von Herzen gegönnt.

  2. Smile Indica

    Die Politik muß was ändern, denn Merkels korrupter Speichellecker beim BVG wird es nicht tun, wenn er es verhindern kann. Der ganze korrupte Merkel Filz ist überall verteilt. Jetzt vor Merkels Abgang hat sie noch schnell 200 Leute in Spitzenpositionen gehoben, mit einem unverdienten Beamtengehalt von mindestens 7200-. Euro im Monat. Das hat den Charakter einer kriminellen Vereinigung und sie handeln auch so. Diese ganze schwarze Drecksbrut ghört nach dem Beispiel der Nürnberger Prozesse, auf die Anklagebank und wenn die Staatsanwälte nicht auch weißungsgebundene, willfährige Speichellecker wären, wäre dies auch schon längst passiert, aber unser Justiz-Polit-und Rechtssystem ist korrupt durch und durch und von Verbrechern im Maßanzug besetzt. Dagegen ist die Mafia ein Kindergartenverein.
    Ich hoffe irgendwann wenn das Volk begreift, dass es nichts mehr besitzt und total verarscht worden ist hängen sie dieses Gesindel an den nächsten Baum!!!!!
    Das wäre dann mal ein ausgezeichneter Tag für Deutschland..

  3. buri_see_käo

    Weil ich hier schon wieder „Anklagebank“ lese, ich hab‘ da noch einen. Zwar nicht direkt Cannabis, aber die Tote bewegte sich unter Drogen-Konsumenten. Aus der Tageszeizung:
    Ein Trio beging Mord (Weser-Tote) nach Zwang zur Prostitution, Körperverletzung, und, und, und…
    8 Jahre,   3 Jahre 9 Monate,   2 Jahre
    …und bei der Obduktion soll man dermaßen geschlampt haben, dass nicht festgestellt werden konnte, ob die Ermordete bereits tot war, als sie an einer Steinplatte befestigt in der Weser versenkt wurde.

    „…Gesindel an den nächsten Baum hängen…“ da möchte ich mal zwischen Hygiene und Transport abwägen. Süd-Mali, Burkina Faso, Nord-Nigeria, Süd-Tschad, kurz südlich der Sahara, würden außerhalb von Siedlungen Tüpfel-Hyänen sich solchen Gesindels annehmen…, wenn denn nicht der Löwe kommt.

    @ Haschberg, traurig aber wahr; ich habe mal oberflächlich errechnet, es sind ca. 187 ppm der Richter, die ihre Auifgaben umfänglich wahrnehmen. Als Grundlage habe ich:
    https://www.bundesjustizamt.de/DE/SharedDocs/Publikationen/Justizstatistik/Richterstatistik_2018.pdf
    verwendet.

    mfG  fE

  4. Smile Indica

    @ buri_see_käo

    Du könntest mein Freund sein. Glückwunsch zu dem messescharfen Verstand, verbunden mit gutem Witz.

  5. Rainer

    Es kommt nicht darauf an was man sagt,sondern wer es sagt.So ein Rchter wiegt schon etwas.Es müssen aber noch ein par Schwergewichte mehr her.

  6. Ramon Dark

    Richter Müller ist einer der wenigen seines Berufsstandes in Deutschland, die durch ihren Einsatz für wirkliche Gerechtigkeit eine besondere Auszeichnung verdienen(z.B.Nobelpreis oder ähnliches). Was das bisher regierende faschoide Gesox betrifft: Todesstrafe ist mittelalterlich und rückständig, aber wie wärs mit beaufsichtigter Arbeit in einer Cannabisplantage im Rif-Gebirge (je nach Jahreszeit tagsüber bis zu +40Grad, nachts auch manchmal Frost) ? Wäre die erste sinnvolle Tätigkeit dieses repressiven Abschaums. Die Aufsicht ist dabei unbedingt nötig, damit die guten Maroc-Sorten nicht an Qualität durch schlechte Arbeit einbüssen. Und hinterher können dann alle bitterlich bereuend die Vorzüge von Hanf gegenüber Alkohol kennenlernen.

  7. Rainer

    In Luxembourg muß der Legalisierungsentwurf anfang nächsten Jahres noch dem Parlament vorgelegt werden.Noch keine trockene Tücher.

  8. Otto Normal

    @SmileIndica
    Ja schön aber wenn man Deinem Link folgt und den Artikel komplett liest findet man weiter unten wieder einen Absatz wo von „vereinfachten Strafrecht“ und Strafen von 25-500 Euro die Rede ist bei Kauf und Besitz von mehr als 3 Gramm.

    Abgesehen davon das dies eine lächerliche Menge ist, 3 Gramm habe ich früher an einem WE verraucht, kann man nicht wirklich von einer Legalisierung sprechen. Man kann eingefleischte Prohibitionäre nicht überzeugen, man kann sie nur totschlagen oder wegsperren um echten Frieden zu haben.

    Ich würde die auch gerne vor einem Strafgericht sehen, zu mindestens die Verantwortlichen an den entscheidenden Schalthebeln, dazu gehören auch Richter die normalerweise nie vor Gericht landen. Aber wir erinnern uns: Der „Mörder in Robe“ Filbinger (der Teufel möge das Nazischwein auf ewig im Fegefeuer rösten) wurde nach dem 3. Reich nicht nach Nürnberg gebracht und verurteilt sondern blieb im hohen Amt und Würden. Selbst „Die Zeit“, eine einstmals gute Zeitung die mittlerweile zur Hofgazette der deutschen Bundesregierung verkommen ist, hat ihn bei seinem Tod noch hochgejubelt. Von daher habe ich sehr wenig Hoffnung.

    Richter Müller ist ein Jurist der das Prinzip „Rechtsstaat mit Grundrechten“ vollumfänglich vertritt. Damit hat er sich auch schon sehr unbeliebt in Prohibitionären-Kreisen gemacht. Man hat versucht ihn kaltzustellen indem man ihm mit beruflichen Konsequenzen gedroht hat. Der Filz geht also tief in unser System rein. Wie ein Schimmelpilz hat das reaktionäre Dreckspack unseren Staat bereit durchdrungen. Das was man täglich sieht ist nur die Frucht an der Oberfläche. Das tatsächliche Ausmaß der Infektion unseres Staates mit dem Pilz ist weitaus höher als man erahnt.

    Was aber zur Zeit sehr viel Spaß macht ist zu beobachten wie die Profiteure der Prohibition, also die Mittäter, bereits jetzt schon nervös werden. Ebenfalls die betroffen dreinblickenden Hackfressen der CDU.

    Laschet (CDU) hat bei der Bundestagswahl wo er und seine ihm wohl treu ergebene Ehefrau den Wahlzettel falsch falteten wohl geglaubt er könne damit für die scheiß CDU Werbung machen. Plumper gehts wohl nicht. Entweder sind beide zu dämlich das Prozedere der Wahl richtig auszuüben was ich nicht glaube, oder sie denken daß sie etwas Besonderes sind und sich solche Kapriolen erlauben können. Die BT-Wahl ist nicht ohne Grund streng anonym für jeden Bürger. Zu versuchen das ins Lächerliche zu ziehen, zusammen mit der Lacherei Laschets bei einem Besuch in den Überschwemmungsgebieten, zeigt uns an welcher politischen Katastrophe wir wohl gerade vorbei geschlittert sind.

    Man kann von Glück sagen das die CDU die Wahl verloren hat oder wollen wir einen Bundeskanzler der nicht mal in der Lage ist einen Papierzettel wieder so zu falten wie er war?

  9. buri_see_käo

    Luxembourg lt. Spiegel.de „künftig“, also zukünftig, nicht ab jetzt (= sofort).
    D.h. immer noch warten in LU ! …, bis Weihnachten?,
    dann müssen wir hier in DE eigentlich „50 Jahre, die Tage der Schande“ bekotzen dürfen.
    Wäre toll, wenn LU dem Michel gerade dann in die Parade fährt.
    mfG  fE

    @ Otto Normal, vorletzter Absatz, ja. Er darf das weiss’er doch.

  10. Smile Indica

    @ Otto Normal @ buri_see_käo

    Natürlich habt ihr recht mit euern Ausführungen, aber die Überlegung ist eine andere. Wenn ich 4 Pflanzen anbauen darf und ertragreiche Sorten nehme bekommen ich schon einiges raus und die 3 Gramm sind zum Mitführen gedacht. Wenn ich von meiner Ernte ein viertel Kilo zuhause liegen habe sollte das für einige Zeit reichen. Das ist natürlich wieder Milchmädchenrechnung, aber sie wollen es ja so und vor allen Dingen wann war denn die letzte Ernte? Eine Beweisführung ist nahezu unmöglich und warum auch – ich kann jetzt ja auch meine Garage mit Schnaps füllen, wenn ich will.
    Und glaube mir Otto, die schwarze Brut ist bald fällig. Sie haben die Menschen verraten und unser Geld verrudert. Was meinst du wie die Leute reagieren, wenn sie checken, was so langsam nicht mehr zu verstecken ist. Die schlagen dieses Gesindel tot auf offener Straße und das ist dann gut so, spart die Anklagebank und den Strick, nur die Müllverbrennungsanlagen müssen auf Hochtouren laufen und zusätzlich gibt es ja auch noch buris Tüpfelhyänen und Löwen.
    Das Gesindel kommt nicht ungeschoren davon, dafür haben sie viel zu viele Verbrechen begangen und zudem ist es um keinen schade. Es lebe das alte Testament!!!!! Ich will nicht modern und nicht fortschrittlich sein und dieses Dreckspack würde die Finger nie an meine Pflanzen legen auch nicht im Rifgebirge, wie Ramon Dark vorschlägt. Die einzige Bekanntschaft mit Hanf wäre die mit einem gut gefetteten Hanfseil, dass es richtig gut läuft und zuzieht!!!!!!!!!!

  11. Urfreak'68

    Mit 4 Pflanzen pro Haushalt könnte ich klarkommen wenn eine gewisse Vorratshaltung erlaubt ist und mehrmals pro Jahr geerntet werden darf. Dauert ja immerhin 2-3Monate bis was Rauchbares fertig ist und wenn erst wieder angefangen wird wenn die letzte Blüte verköstigt ist entsteht eine Lücke. Mir beim 1ten Anbau Anno 1995 passiert:Hatte 4 Skunk#1 Pflanzen in 20ltr. Baueimer unter einer Eigenbaulampe (12 Leuchtstoffröhren a’36 Watt auf Holzplatte montiert) in ca.4 Monaten zur Reife gebracht und vor lauter Freude über die Qualität und Menge (alle Freunde glaubten nicht das es Eigenanbau war-das können nur die Niederländer…) versäumt rechtzeitig wieder zu starten…
    @Smile Indica Bei der CDU liegen die Nerven ziemlich blank,freut mich persönlich sehr! – Gestern hat ein CDU Politiker (T.Hornung,Stadtrat in Mannheim/BW. ,gelernter Journalist! )eine Live Berichterstattung des SWR über den Maskenbetrug (N.Löbl u. andere aus CDU und CSU) so lange gestört bis diese Abgebrochen werden musste. Pressefreiheit gilt für die wohl nur wenn nichts negatives über diesen Schwarzen Sumpf berichtet wird. Solche Aktionen kannte ich bisher nur von der AfD. Ist aber doch schön das nun jeder sehen kann wie die CDU sich dieser Methode bedient.Und ja die müssen alle bald vor ein GERECHTES GERICHT bevor irgendetwas verjährt oder sie sich aus dem Staub machen.
    Wünsche allen noch einen entspannten Sonntag!

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login: