Mittwoch, 22. September 2021

Keine inhaltlichen Gemeinsamkeiten außer Drogenpolitik für eine Ampel-Koalition


Lindner sieht Drogenpolitik als einzige Gemeinsamkeit für eine Ampel-Koalition


Christian Lindner, der FDP-Chef, sieht die Drogenpolitik als einzige Gemeinsamkeit für eine Ampel-Koalition. Lindner wies auf das FDP-Programm hin und erwähnte ebenfalls, dass die einzig leicht durchzusetzende inhaltliche Gemeinsamkeit die Legalisierung von Cannabis wäre. Zudem würde Lindner dem SPD-Kanzlerkandidaten Olaf Scholz für ein Ampel-Bündnis nicht trauen und äußerte sich wie folgt: „Bei Herrn Scholz selbst bin ich mir nicht sicher, wie sein eigener politischer Standort ist er hat ja 2015 vor einer Wahl in Hamburg die Möglichkeit gehabt, eine sozialliberale Koalition zu bilden. Oder Rot-Grün. Und er hat noch vor dem Wahltag sogar Gespräche mit der FDP ausgeschlossen, weil er sich einseitig nach links zu den Grünen orientieren wollte.“

Schnelles Login:



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
10 Kommentare
Ältester
Neuster
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
trec.
trec.
26 Tage zuvor

Hallo liebe Lesenden und Leserinnenden,

wer sich nicht von wissenschaftlichen Tatsachen und/oder historisch belegtem Kulturverhalten (der gesamten Menschheit) was sagen lässt ist unwürdig in/zu Führungspositionen unterstützt zu werden.

Einig, Recht und frei
ist nicht dreierlei.

Gruß
trec.

http://www.youtube.com/watch?v=fEswsRgsdp0

Zuletzt bearbeitet 26 Tage zuvor von Tre-ca-ro
Ramon Dark
Ramon Dark
26 Tage zuvor

Trau, schau wem? Wichtig ist auch noch, was die Parteien bisher gemacht und was sie sonst noch so vorhaben. Der Rest kann einem auch noch den Rest geben.

trec.
trec.
26 Tage zuvor

at Ramon Dark

nicht die Parteien sind es die (auch) bei diesem Thema Mist bauen.

Es sind immer noch (sic) Personen die immer möglichts negativierend initiieren.

Was da alles Schlimmes geschehen kann!!!!!!

Es ist OK wenn Gefahren benannt werden.

Es ist aber nicht OK wenn reale Gefahren nicht komuniziert und permanent negiert werden.
wie z.B:
Hochwasser,
Plastik in Lebensmitteln (ne Kredidkarte jede Woche),
Hormone in Lebensmitteln,
Pflanzenschmutzmittel in Lebensmitteln,
Wasser dass im Laden (bei uns in de) verkauft wird,

..die Liste ist endlos.

Kiffende werden hier in .de verfolgt. Was sagen Asylregeln?

Einig, Recht und frei
ist nicht dreierlei.

Gruß
trec.

http://www.youtube.com/watch?v=l-XYBJOKNMg

Zuletzt bearbeitet 26 Tage zuvor von Tre-ca-ro
MicMuc
MicMuc
26 Tage zuvor

Der kleinste gemeinsame Nenner führt zu kleinsten gemeinsamen Trippelschrittchen. Bei der Frage “BtMG” braucht es die MAXIMALFORDERUNG: Entweder – Oder, nicht Sowohl – Alsauch! Alles andere ist Augenwischerei und Heuchelei. Davon hatten wie die letzten Jahrzehnte bis zum Erbrechen mehr als genug.

trec.
trec.
26 Tage zuvor

at MicMuk,

ein Nenner ohne Zähler is nix.

Drogenpolitik??

Drogen als “politisches-§ Werkzeug zu verwenden ist animalisch.

http://www.youtube.com/watch?v=hvGmnA2rg8w

Einig, Recht und frei
ist nicht dreierlei.

Gruß
trec.

Zuletzt bearbeitet 26 Tage zuvor von Tre-ca-ro
Rainer
Rainer
26 Tage zuvor

Im Grunde müßte jeder hier wissen,daß in einem oder drei Jahren das gleiche gilt wie heute.Vielleicht noch schlimmere Verfolgung.Das Vorhaben irgendwas zu Verbessern oder zu verändern,hört man weder im Radio,noch liest man es in der Zeitung und im Fernsehen auch nicht.Die Parteien erzählen viel,was sie machen oder verhindern wollen,aber Cannabislegalisierung würden die da nicht erwähnen.Wollen die auch gar nicht.

Greenkeeper
Greenkeeper
26 Tage zuvor

Cannabis-Legalisierung scheint mir für Parteien, die mit aller Macht in die sog. “Mitte” drängen ein unappetitliches Thema zu sein. Lieber nicht drüber reden, jönnte ja bei so manchem Wähler zu Schnappatmung führen. Aber wer bei solchen Kleinigkeiten schon trickst und zögert, der ist garantiert nicht fähig, die wirklich großen Probleme zu lösen. Zu Lindner: Er sagte neulich in einem ZeitTV-Interview, ein “Recht auf Rausch” gebe es für ihn nicht. Für den Boss der “Liberalen” finde ich eine solche Aussage befremdlich. Dennoch möchte ich ihm zugute halten, dass er sich zur Legalisierung bekannt hat. Die wahren politischen Gegner sind andere.

MicMuc
MicMuc
25 Tage zuvor

@Greenkeeper. Das BVG-Urteil mit der Begründung “Es gibt kein Recht auf Rausch” ist ein Skandal für sich (siehe Glosse von Thomas Fischer) . Der logische Bruch besteht darin, nicht auf den Gleichheitsgrundsatz verwiesen zu haben, als “das gleiche Recht auf Rausch”! (Natürlich gibt es kein Recht auf Rausch am Steuer). Aber mit Logik braucht man dem reaktionären Kartell von Politikern, Juristen und Journalisten eh nimmer zu kommen. Man spricht in der Philosophie von der “intellektuellen Unredlichkeit”.

Haschberg
Haschberg
25 Tage zuvor

Auch wenn die Drogenpolitik die einzige Gemeinsamkeit für die FDP mit rot grün wäre, würde sich ein solches Bündnis schon lohnen.
Schließlich würden durch eine Legalisierung mehrere Millionen Menschen auf einen Schlag vom unsäglichen Joch einer völlig unverhältnismäßigen und willkürlichen Zwangskriminalisierung durch den Staat befreit.
Wenn das kein Fortschritt wäre!

Otto Normal
Otto Normal
24 Tage zuvor

Die FDP ist so etwas wie der Blinddarm. Völlig unnötig und höchst überflüssig. Das konnte man sogar verifizieren als die FDP es einmal nicht in den Bundestag schaffte. Sie fehlte danach 4 Jahre lang im Parlament. Hat sie da jemandem gefehlt? Hat man sie vermißt? Nein! Man hat es eigentlich gar nicht gemerkt, so überflüssig sind die (Neo-)Liberalen. Deshalb denke ich das alles was Christian “Bambi” Lindner von sich gibt ist soviel wert wie Hundegebell, denn die FDP kommt in den zukünftigen Koalitionen gar nicht vor. Weder bei der CDU die die FDP als einstigen Koalitionspartner damals per Wahlkampf in die außerparlamentarische Opposition geschickt hat, noch bei den Roten und Grünen und auch die SPD, die zu allen Bedingungen jederzeit… Weiterlesen »

Zuletzt bearbeitet 24 Tage zuvor von Otto Normal