Sonntag, 1. August 2021

41-Jähriger zu 6300 Euro Geldstrafe verurteilt


Wegen Cannabis-Anbau wird 41-Jähriger zu 6300 Euro Geldstrafe verurteilt


News von Derya Türkmen

In Bergisch Gladbach wurde ein 41-Jähriger zu einer Geldstrafe von 6300 Euro verurteilt. Der Cannabis-Anbauer gestand, in seiner Wohnung Cannabis angebaut zu haben. Die Ernte war jedoch nicht hochqualitativ und auch für den Eigenbedarf des 41-Jährigen bestimmt. Bei Wohnungsdurchsuchung am 23. April 2020 hatten die Beamten 150 Gramm Cannabis entdeckt und beschlagnahmt. Das Gericht sei im „untertesten Bereich den Möglichen geblieben mit der Strafe für den unerlaubten Besitz von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge“. Die Verurteilung wird nicht in das polizeiliche Führungszeugnis eingetragen.

11 Antworten auf „41-Jähriger zu 6300 Euro Geldstrafe verurteilt

  1. Egal

    So ein bullschit!
    Unter dem unteren Bereich verstehe ich Geldstrafe auf Bewährung!

    Oder noch besser! : die Verhandlung wird ausgesetzt weil kalzruhe erstmal überprüfen muss od das Gesetz nicht sogar Verfassungswidrig ist!

    Und 6300 für was?
    Für die Benutzung einer Naturheilpflanze! Mit anti bakteriellen Eigenschaften die als Grippe Schutz und sogar gegen Corona hilft?

    Denkt mal nach warum studieren mit erfolg nicht weiter geführt wird!
    Weil die pfarma Industrie dadurch Milliarden Verluste einbüßen müssen!
    Mann benötigt nur genug Geld um zu gewinnen. Dann kann mann machen was man will!
    Unglaublich wo doch gleiches Recht für alle gelten soll!

    Wenn hanf legal wird, dann büßt die Farmer Industrie Milliarden Verluste ein, weil das chemische giftige Dreck zeug nicht mehr in dem Umfang benötigt wird!

    Es kommt noch viel schlimmer! Es gibt ein Asthma Spray mit einem Seltenen Wirkstoff und kleiner Produktion. Dies Spray ist nicht immer verfügbar! Und es gibt dafür keinen Ersatz! Und weil es sich nicht lohnt, wird es einfach nicht mehr produziert! Oder nur wenn mal Leerlauf ist.
    Das bfam ist es egal. Das ist Mord!
    Alternative für das spray ist Cannabis und um das zu bekommen muss man noch betteln wie ein Bettler.
    Ist ein schönes Gefühl wenn man betroffen ist und sein Medikament nur manchmal hergestellt wird!
    Zu letzt wird man noch belächelt wenn man dann auf Cannabis umsteigen will!
    Mann soll dann lieber Sterben. Ist wohl einfacher!
    Es gibt ja genug Steuerzahler! Da kann mann ja auf einen scheißen!
    Ich nenne das unterlassende hilfeleistung mit todesfolge!
    Die gehen über Leichen und denen ist egal was mit dir ist!
    Und solche dürfen Noch frei herum laufen?

    Wofor habt ihr Angst?
    Das Cannabis die Welt verändert und es weniger Leid gibt und die pfarma Industrie weniger Umsatz macht?

    Unsere Politik ist eigentlich dafür zuständig gefahren alle Art abzuwägen um die Bürger zu schützen!
    Und wenn ich 40 Jahre zurück blicke wo man schon auf die Umwelt Probleme und der überfölkerung aufmerksam gemacht wurde.
    Sie haben nichts unternommen! Ausser Steuer erhöhen nichts!
    Dumme Gesetze wurden erschlossen die jedem noch zusätzlich Knüppel zwischen den Beinen legen!

    Die Menschen haben bereits 6000 Jahre Cannabis angebaut und auf einmal geht das nicht mehr?
    Dann sollen die auch das schädliche Nerven Gift Alkohol verbieten!
    Denn dieses gift beschert nur Probleme.
    Nur wenn man als Abgeordneter selbst Alkohol trinkt will man darauf natürlich nicht verzichten!
    Aber man sieht sehr gut wie Alkohol das Hirn manipuliert und was dabei rauskommt!

  2. smile Indica

    Gerichte, die von politischen Schwerverbrechern bestimmt werden. Unterwürfige Speichellecker als Staatsanwälte. Faschisten in Uniform, denen die Jagd auf harmlose Bürger Spaß macht ( die wehren sich nicht und sie können ihre Brutalität voll ausleben und ihre Statistik, die sonst furchtbar aussehen würde, aufhübschen ) . Insgesamt eine Mischung aus Menschenrechts-Verbrechern, korrupten Politikern, denen die Verfassung am Arsch vorbei geht und einer Justiz, die das alles, ohne zu Mucken, mitmacht.
    Mit einem Rechtsstaat hat das nicht das Geringste zu tun, sondern das sind die Merkmale einer kriminellen Vereinigung, die, gegen große Teile der Gesellschaft, Verfassungs-und menschenfeindlich vorgeht!

  3. DIE HANFINITIATIVE

    Hier noch’n paar Infos für das werte Gericht, zur selbstverantwortlichen Weiterbildung und ggf. Anschluß an die Aktionen von Richter Müller [„https://hanfverband.de/kampagnen/richtervorlage“] und anderen [Bundesverfassungsgericht anrufen].

    […] Im September hatte Jugendrichter Andreas Müller vom Amtsgericht Bernau angekündigt, sich in zwei von ihm ausgesetzten Verfahren an das Bundesverfassungsgericht zu wenden, um das aus seiner Sicht verfassungswidrige Verbot von Cannabis prüfen zu lassen. Heute hat Müller den Normenkontrollantrag mit ausführlicher Begründung an das höchste deutsche Gericht übermittelt, wie der Richter heute in den sozialen Netzwerken bekanntgab. […] BITTE unterstützt das!, liebes Gericht und liebe Mit-Bürger:innen 😀

    […]
    IACM-Informationen vom 31. Juli 2021
    Wissenschaft: Groß angelegte genetische Analysen bestätigen die Vermutung, dass Cannabis zuerst in Ostasien domestiziert wurde
    Wissenschaft/Mensch: Cannabis verbessert laut Fallbericht das Stottern
    Wissenschaft/Mensch: CBD ist bei Epilepsie aufgrund des Lennox-Gastaut-Syndroms für mindestens 3 Jahre wirksam
    Wissenschaft/Mensch: Bewegung kann posttraumatische Belastungsstörung durch Erhöhung der Endocannabinoidspiegel verbessern
    Wissenschaft/Mensch: Immer mehr Erwachsene mit rheumatischen Erkrankungen konsumieren Cannabis
    Wissenschaft/Mensch: Cannabiskonsum ist nicht mit verminderter Motivation verbunden
    Wissenschaft/Mensch: CBD reduziert Schmerzen bei Patienten mit diabetischer peripherer Neuropathie
    […] http://www.cannabis-med.org/german/bulletin/iacm.php

    siehe auch: „https://hanfjournal.de/2021/07/26/cannabis-im-strassenverkehr-schweizer-bundesgericht-bleibt-hart/“
    +++
    Facebookseite Hanfinitiative: „https://www.facebook.com/Die-Hanfinitiative-1643480862600021/posts“
    +++
    Wir, als DIE HANFINITIATIVE, wollen, dass wir und unsere Kinder und Enkel eine lebenswerte und gesunde Gegenwart und Zukunft erleben und erwarten dürfen.
    Wir sind deshalb vielseitig aktiv und recherchieren auch Fakten und stellen diese zur Debatte.
    Wir vertreten auch unsere eigenen Wertvorstellungen, Meinungen, Emotionen und Erkenntnisse.
    Bitte prüfen Sie unsere Fakten und Schlußfolgerungen und ziehen Sie ihre eigenen Schlüsse, wenn Sie sich umfangreich informiert haben.
    Wenn Sie auch zu dem Ergebnis gelangen, dass wir handeln müssen, werden Sie bitte aktiv.
    Unterstützen Sie unsere Sache oder gründen Sie eigene Initiativen und Aktivitäten.
    Tun Sie es für sich und für die Zukunft ihrer Kinder und Enkel.
    Zeigen Sie Empathie. „https://www.ardmediathek.de/video/koelner-treff/talk-mit-den-schauspielerinnen-emilia-schuele-und-sesede-terziyan/wdr-fernsehen/Y3JpZDovL3dkci5kZS9CZWl0cmFnLWViNTVmN2I2LWY0ZTktNDExYy04OGMzLWJiODc3NTY0MzU2OQ/“ 😉

    Vielen lieben Dank.
    @EUER Team von DIE HANFINITIATIVE 😀 🙂 😉 @WIR gewinnen @UNSERE gute Zukunft [zurück]! Yeah! 😀

    #hanf #hemp #nutzhanf #hanfliebe #actnow #fridaysforfuture #kinder #enkel #endprohibition #hempforfuture #haltetzusammen #luisa #greta #thunberg #wirliebenEUCHsehr #bebrave #zukunft #future #climatecrisis #weareone #onelove #survive #children #grandchildren #rebellion #extinctionrebellion #überleben #bundesverfassungsgericht #gerechtigkeit #endlich

    PS:
    Sorry, wenn wir nicht auf eventuelles feedback – oder wie auch immer gemeinte Rat-schläge – reagieren (können). Es ist NICHT persönlich gemeint, auch wenn wir Interesse für den Wunsch nach Aufmerksamkeit und Austausch wahrnehmen. Diese Bedürfnisse können von uns leider nicht mehr befriedigt werden. Lieben Dank für das Verständnis.
    „http://www.diehanfinitiative.de“

    PSPS:
    DESHALB HELFT EUCH SELBST UND DEM HANFVERBAND – GEHT ZUR HANFPARADE
    „https://www.hanfparade.de/“ „https://hanfverband.de/kampagnen“ insbesondere „https://diehanfinitiative.de/index.php/aktionen/42-activism-works“

  4. Der Realist ohne Kraut

    Bei dem kuriosen Strafmaß dachte ich erst an ein lächerliches Urteil in der Niederlande nach dem Motto: ‚Legal-illegal-totalegal-Regelung‘.

    Da ich aber den Bericht las, ist es wieder ein dummes Urteil im deutschen Land. 6.300 Euro ist doch kein Urteil – das ist eine finanzielle Hinrichtung des Herrn.

    –Die Verurteilung wird nicht in das polizeiliche Führungszeugnis eingetragen.–
    Was soll das bitte? Glauben die Leutz jetzt wirklich, dass sie dem Herrn damit einen Gefallen tun? Seine Zukunft ist so oder so ruiniert. Da spielt es keinerlei Rolle, ob’s oder ob’s nun nicht im Führungszeugnis steht. Ein weiterer gebrandmarkter Mensch, der in Dödeldeutschland zu den zig Hunderttausenden Menschen hinzukommt.

    Schließlich waren wieder Fremde mit ‚verordnetem gutem Recht‘ in einer Wohnung und missbrauchten, wie es täglich tausendfach geschieht, ihre Machtstellung als Staatsgewalt.

    Viele Leute, die hier regelmäßig im HaJo schreiben (oder sollte ich salopp sagen: sich auskotzen) kennen diese Situation, wenn sich ‚Befugte‘ Eintritt in eine GESCHÜTZTE Umgebung verschaffen. Und das alles nur, weil man sich abends, nach getaner Arbeit (teils auch für den Staat) einen Feierabend- oder auch einen Wochenend-Johnny gönnt. Diese Willkür ist menschenverachtend, machtmissbrauchend und hoffnungslos dumm aufgestellt von einer unfähigen Regierung.

  5. Arno Albustin

    6300,- für 150 g Cannabis komplett an der Realität vorbei . Normaler Weise wird man auf den Thc Wert Wirkstoff verurteilt und nicht auf die Menge des beschlagnahmten Material. Ich hätte die Strafe als Bewährung ausgehandelt.

  6. buri_see_käo

    6300,- für 150 g minderwertiges! Cannabis.
    ≪ 10€/gr. weil minderwertig passt schon eher.
    Kapitalmarktverbrecher (cum-ex) haben bei der DE-Justiz einen dickeren Fuß in der Tür, das führt zu wohlwollenderen Urteilen.
    mfG  fE

  7. Otto Normal

    Es herrscht Angst unter den Cannabiskonsumenten in Deutschland. Nur Wenige sind zu Helden geboren, die Mehrheit nicht. Das sieht man gut an dem Affentheater der vorgelogenen Pandemie die gar keine ist, sondern ein Riesengeschäft für unsere Pharmaindustrie und mit deren Hilfe die Opposition in D quasi über Nacht platt gemacht wurde.

    Es fehlt der Zusammenschluß der Cannabiskonsumenten um gemeinsam gegen die verbrecherische Regierung vorzugehen. Aber das hat vor 70 Jahren auch nicht funktioniert. Sehr wahrscheinlich hat der Richter sogar recht das die 6.300 Euronen die unterste Grenze waren bei lächerlichen 150 Gramm (ich habe zu guten Zeiten wesentlich mehr gebunkert um nicht jede Woche loszuradeln für Dope).

    Solange im „War on Drugs“ nicht wirklich scharf zurückgeschossen wird, mit vielen Opfern auf der Seite der Prohibitionsbefürworter, ändert sich überhaupt nix. Diskutieren hilft da nicht viel bei ideologisch verblendeten Fanatikern. Die verstehen nur die eine Sprache die auf dem gesamten Globus gilt.

    Der Rechtsweg ist verschüttet mit korrumpierten Gerichten. Die größte Enteignungswelle der Geschichte unseres Landes, mit Ausgangsperren, Berufsverboten und Freiheitsberaubung ist über uns hinweggerollt und die Wenigen die dagegen aufgestanden sind wurden auf das brutalste zusammengeknüppelt, von unserer faschistischen Bullen-SS, die sich auch nicht scheut hin und wieder mal einen Bürger totzuschlagen, wie zuletzt in Detmold geschehen, begleitet von der schweigen Zustimmung der Bevölkerung.
    Wenn wir sie schon als Flüchtlinge ins Land lassen müßen lösen wir das Problem auf diese Art oder wie jetzt?
    Wo waren denn da die Demos mit den vielen Multikultis die kurz zuvor noch Butterbrote auf den Bahnhöfen verteilt hatten?

    Alle anderen schauen zu und zucken mit den Schultern oder zeigen auf die Minderheit und beschimpfen sie auch noch als Idioten (Covidioten). Nicht mal das Infragestellen der Regierungsmaßnahmen ist möglich ohne das ein geiferndes, verblödetes Spießervolk auf die Kritiker eindrischt zusammen mit den Hetzmedien und sie in die rechte Ecke stellt.

    Auschwitz wäre heute wieder möglich.

    Nein ich gehöre den Querschlägern nicht an, hätte auch Probleme bei den Demos mitzulaufen und mit meinem kaputten Herz das Tempo mitzuhalten, aber der Umgang mit dieser Bewegung zeigt mir gut den Zustand an, in dem sich unser desolater Rechtsstaat nach jahrzehntelanger Spießerdiktatur befindet.

    Nicht mal Demos mit mehr als 500.000 Teilnehmern kriegt die Cannabis-Community hin obwohl doch nach Schätzungen mehrere Millionen Menschen Cannabis konsumieren. Weil alle verständlicherweise Angst haben. Angst die die Juden auch hatten und etwas später die Homosexuellen.

    Es ist nicht alleine die Regierung oder die Gerichte und die Drecksstaatsanwälte die Euch das Leben zur Hölle machen. Das ist nur die Spitze des Eisberges. Es sind Eure Nachbarn, Eure Bekannten die nicht Kiffer sind (ja einige solche sollte man ja auch haben), Eure sogenannten braven Mitmenschen die diese Regierung gewähren lassen. So wie Sadu (dessen Beiträge ich sehr schätze) es vor kurzem schrieb: Solange jemand nicht persönlich betroffen ist ist es egal was mit einer Minderheit geschieht.

    Genau auf diesem Nährboden gedeiht der Schimmelpilz der Diktatur wunderbar. Was die Merkel-Regierung nur mit Hilfe der Hetzpresse und dem RKI-Institut, dessen Ergebnisse nicht nur einmal später korrigiert werden mußten, durchgesetzt hat durchbricht jede rechtsstaatliche Grenze.

    Wir werden bald nur noch die rudimentären Reste einer rechtsstaatlich, föderal strukturierten Republik haben, aber wenn unsere Enkel uns eines Tages fragen (und das werden sie):
    „Wie konntet Ihr das zulassen?“
    wird niemand darauf eine schlüssige Antwort haben und alle werden beschämt zu Boden schauen.

    Der Bund reißt alle Kompetenzen an sich, so daß keine regionalen (auf kommunaler Ebene) politischen Gestaltungsspielräume mehr bleiben. Sie wollen einen Zentralstaat aufbauen, genau das was die Allierten damals, als man unserem Staat eine letzte Chance gab, aus gutem Grund auf jeden Fall vermeiden wollten.

    Deshalb ist auch die Forderung einiger Kommunen nach sog. „Versuchsmodellen“ einer Cannabisabgabe an Erwachsene völlig unsinnig. Fragwürdig erscheint es auch wenn da dann nur einige Wenige mitmachen dürfen, die dann stellvertretend für Millionen das Ergebnis vorgeben. Das soll dann „wissenschaftlich“ sein? Indem man einige möglichst Unerfahrene „versuchsweise“ Kiffen läßt?

    Was wenn die Probanden extra daraufhin ausgewählt werden um später gemeinsam auszusagen: „Ne also das mit dem Cannabis das geht nicht!. Ich konnte meinen Beruf nicht mehr ausüben. Das Zeug ist zu stark als das man damit den Alltag so schön gestalten kann wie mit Alkohol und Tabak. Ich stand immer neben meinen Schuhen.“
    Natürlich ist es ein großes Mißverstandnis zu glauben man könne im bekifften Zustand ein Flugzeug fliegen oder ein Auto reparieren weil es jetzt legal ist.
    oder
    „Ich habe alles verloren (heul) meine Frau hat sich auch scheiden lassen.“
    Das die Scheidung vor allem deswegen war weil er mit den Nachbarinen rumgevögelt hat wird natürlich nicht erwähnt.
    oder
    „Ich konnte mein Abi nicht schaffen (wein).“
    Ich hatte für meine Noten auch immer eine gute Ausrede parat, nur nicht meine Faulheit. Bei unzulänglichen, rückständigen Lehrern und miserablen technischen Ausstattung an unseren Schulen ist das allerdings auch ohne Cannabis kein Wunder. Hinzu kommt neuerdings die regelmäßige Schließung unserer Bildungsstätten.

    Was glauben wir eigentlich wie diese, durch die Coronamaßnahmen künstlich zusätzlich verblödete Generation, später mal politisch eingestellt sein wird?
    Die Meisten haben vor intelligenten Menschen Angst. Dabei sind die wirklich gefährlichen die Dummen.
    Die sind bald alle wahlberechtigt!
    „Schuld war dann natürlich nur dieser unsägliche Modellversuch“ wird man später sagen, wobei niemand merkt das die Abiturienten ja gar nicht zugelassen waren.

    Dazu präsentiert die Hetzpresse dann mit Leichtigkeit einige sehr schreckliche Beispiele von Verkehrsunfällen oder durchgeknallten Typen die mit einem Messer dann (angeblich im Cannabisrausch) Menschen angriffen.

    Später kommen dann wieder dieselben angeblichen „Cannabisfachleute“ in Talkshows des deutschen Propagandafernsehen zu Wort. In Talkshows die schon bei der Zusammensetzung der Diskussionsrunde auf Konsens angelegt sind bzw. eine Kontoverse gar unmöglich machen. Wie z.B. dieser Thomasius mit seinem aufgedunsenem hochroten Gesicht (Alkoholmißbrauch?), der dann noch den zurechtgestrickten „wissenschaftlichen Hintergrund“ liefert. Nein nicht den Georg Wurth. Den lädt man natürlich nicht mit ein. Das wäre zu gefährlich. Wenn dann überhaupt nur zur schlechtesten Sendezeit.

    Am Ende stellen sich die Prohibitionisten hin und sagen: „Seht Ihr? Der wissenschaftliche Versuch hat ganz klar gezeigt Legalisierung wäre der Untergang unseres schönen Abendlandes. Quasi die Abenddämmerung unserer Zivilisation.“

    Und die Richter in Karlsruhe können sich auch wieder zufrieden ins Bett legen mit dem Gedanken: „Haben wir schon immer gewußt.“

    Wie kann man eigentlich die Rückgabe von Grundrechten mit einem „Modellversuch“ beginnen?
    Entweder ist die Prohibition grundrechtewidrig oder nicht. Das kann man doch nicht mit einem Modellversuch herausfinden. Eben so gut könnte man auch einfach eine Münze werfen.

    Nochmal extra an meine politischen Gegner hier im Kommentarbereich:
    Ich bin in keiner Bewegung Mitglied und auch nicht rechts eingestellt. Ich freue mich sogar wenn möglichst Viele von den Corona-Maßnahmen betroffen sind oder gar wirtschaftlich vernichtet werden. Denn dann ergeht es immer mehr Menschen so wie den C-Konsumenten und vllt. erkennen immer mehr Menschen den politischen Zustand unseres Staates.

    Was mich tröstet ist der Gedanke: von 100 die Corona erwischt sind nur 5-8 Kiffer, der Rest sind die die Prohibition und diese Politik zugelassen haben. Das ist doch eine sehr gute Quote!

  8. buri_see_käo

    @ Egal, wovor haben die Angst? -> Warum hassen die uns so?
    Ich habe einige Gründe bei „Cannabis-Plantage in Wien Neustadt ausgehoben“ 30. Juli 2021 um 22:19 aufgeführt.
    Wir sind die Schwächen im System!, kommen wir deren Ressourcen-Verschwendungs-Aufträgen (mittels Werbung) zu deren vollstester Zufriedenheit nach? Na also!
    mfG  fE

  9. Substi

    @Otto Normal
    Also ganz frisch bist Du auch nicht, oder? Dumme Menschen glauben dumme Dinge!
    Und in den letzten Monaten sind entweder ganz viele Leute im Hirn geschmolzen, oder sie wissen so wenig, daß sie alles glauben was ihnen irgendwelche Idioten erzählen! Ich würde mich in Grund und Boden schämen wenn ich endlich kapiere wie die Sache wirklich steht! FAKE-PANDEMIE; ihr habt doch einen Meltdown im Kopf…
    Und HI ist auch so’n Nerver und spamt hier alles voll! Nur Strglodyten um mich herum!

  10. buri_see_käo

    Das muss ja mal gesagt werden, @Substi.
    Z.B. im Nachbarland von TH, Maynmar, wirkt sich Corona besonders drastisch aus, weil die Kaste der Mediziner (= gebildet, = in Opposition zum Militär (das hatte geputscht im Frühjahr)) vom Militär in nicht geringer Anzahl z.Zt. ingebuchtet ist: YT
    IZgYPSBUbO0
    Dass dort vieles Medizinisches „Open-Air“ abläuft, hängt mit dem Klima zusammen, auch in TH gibt es schon lange einige Gamma-Knifes – aber z.Zt. noch keinen Zap-X.
    Die Impfstoff-Produktion in TH hat z.Zt. <50% des Soll.
    Erst war es Hr.Weil, dann Fr. Merkel nach einem Pharma-Hersteller-Meeting:
    „~…ich habe gelernt, dass Impfstoff-Produktion nicht mal kurz irgendwo so einfach hingestellt wird“
    Kakistokratie par excellence

    Und HI, wie kann man nur Redundantes schaffen?

    Anderes Thema
    Wovor haben die Angst? -> Warum hassen die uns so?
    Ich schuft‘ nicht für’n Auto
    so groß wie’n Öltanker
    innen aus Gold
    von außen ganz wie der Kanzler

    frei nach Joachim Witt | Mädchen Kosmetik

    mfG  fE

  11. Egal

    Genau das ist das Problem es gibt einfach zu viele Dumme Menschen den man alles Verkaufen kann!
    Ich habe in meinem Haushalt selbst corona zu Besuch gehabt.
    Mein Sohn hat das von der Schule mit gebracht.
    Komischerweise habe ich und auch meine Frau kein corona bekommen!
    Das ist schon Beweis genug das Cannabis gegen eine covid 19 Erkrankung schützen kann. Mein Sohn hat sich zu jeder Zeit so wie wir auch 14 Tage karantäne gehabt. 14 Tage haben wir uns auf der Pelle gehockt!
    Mein Sohn hatte Angst das er uns anstecken würde. So weit sind wir schon das die Kids schuldgefühle haben und das ist unsere Politik schuld.
    Ich nahm ihn in meinen Arm und tröstete ihn das er keine Angst haben muss und alles in Ordnung ist und wir alle noch leben!
    Mittlerweile weiß ich das Cannabis uns vor corona bewahrt hat und wir auch kein corona bekommen können! Sonst hätte ich corona gehabt! Da sieht man wieder mal wie dumm sich das Volk verkaufen lässt und nach der Spitze quasi betteln!
    Und wir sind die Bösen weil wir uns niemals mit dem Dreck impfen lassen werden!
    Ich kenne bis heute nicht einen einzigen Kiffer der corona hatte. Aber genügend andere Leute die schon corona hatten.
    Es wird schon seine Gründe haben warum niemand mehr über Cannabis Studie gegen corona spricht. Es gibt derzeit nichts neues dazu. Ich weiß das manche Krankenhäuser die das praktiziert haben ihre Patienten schneller entlassen könnten!
    Hier zu Lande darf man eher verrecken.
    Da frage ich mich wer hier fatale Straftaten begeht und das in oberste Reihe?
    Nasowas.

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login: