Freitag, 30. Juli 2021

Pilotversuch in Basel: Cannabis-Verkauf in Apotheken geplant


Stadt Basel plant Cannabis-Verkauf in Apotheken


News von Derya Türkmen

Die Stadt Basel plant ein Pilotversuch und zwar können Cannabis-Konsumenten im Rahmen dessen THC-haltiges Cannabis legal in Apotheken erwerben können. Im Herbst wird die Basel-Stadt beim Bundesamt für Gesundheit den Cannabis-Plan einreichen. Das Ziel ist es, im ersten Halbjahr von 2022 mit dem Legalisierungsexperiment zu starten. Die Baseler Apotheker:innen haben sich bereits für das Pilotprojekt freiwillig gemeldet und wollen zur Verfügung stehen. Sie werden das Cannabis zu marktüblichen Preisen verkaufen. In der Schweiz beträgt der Preis circa 10 Franken pro Gramm. Zudem ist auch geplant, dass die Apotheken die Kunden beim Verkauf beraten sollen. Auch soll es eine wissenschaftliche Beratung geben, die durch die universitären psychiatrischen Kliniken und die Uni Basel erfolgen soll.

11 Antworten auf „Pilotversuch in Basel: Cannabis-Verkauf in Apotheken geplant

  1. DIE HANFINITIATIVE

    WOW – was da in der Schwiiiiiz abgeht – die sind dabei die „Hanf-Inquisition“ Anslinger[?]-Nixon[Neuroleptika]-Ehrlichmann[?]-Adenauers[Chrystal-Meth und Benzodiazepine] zu überwinden. Zumindest in ersten kleinen viertel-halben-achtel Schritten?

    ABER mal „Eine Frage“ an den Niema.

    GIBT ES [etwas verlogeneres und betrügerisches] EINEN ZUSAMMENHANG ZWISCHEN

    Fin€EN-File$

    und der Hanf- PROHIBITION?

    Oder bist auch DU, auch Du zu unlustig [verdrossen?/unwissend?/feige?] das! – Thema und die Implikationen für [auch und gerade] die! Re-Gier-ungen 😉 – im Wahlkampf aufzugreifen? 😀

    „https://www.icij.org/investigations/fincen-files/“


    Nutzhanf: Vielfältig und ökologisch
    524 views Jul 26, 2021 173 0 Share Save
    Niema Movassat
    5.36K subscribers

    Viele denken bei Cannabis an einen Joint in einer gemütlichen Runde mit Freunden. Doch Cannabis ist deutlich vielfältiger. In diesem Video geht es um Nutzhanf. Die rechtlichen Hürden für den Anbau sind leider viel zu hoch. Dabei ist Nutzhanf vielfältig nutzbar – als Lebensmittel, Kosmetik, Baustoff, Textil und vieles mehr. Zudem ist Nutzhanf sehr ökologisch – für den Anbau sind keine Pestizide nötig und der Flächenverbrauch ist geringer als bei anderen Pflanzen.

    siehe auch: „https://hanfjournal.de/2021/07/22/cannabis-austria-cup-21-nur-die-besten-kommen-aufs-treppchen/“

    +++
    Facebookseite Hanfinitiative: „https://www.facebook.com/Die-Hanfinitiative-1643480862600021/posts“
    +++
    Wir, als DIE HANFINITIATIVE, wollen, dass wir und unsere Kinder und Enkel eine lebenswerte und gesunde Gegenwart und Zukunft erleben und erwarten dürfen.
    Wir sind deshalb vielseitig aktiv und recherchieren auch Fakten und stellen diese zur Debatte.
    Wir vertreten auch unsere eigenen Wertvorstellungen, Meinungen, Emotionen und Erkenntnisse.
    Bitte prüfen Sie unsere Fakten und Schlußfolgerungen und ziehen Sie ihre eigenen Schlüsse, wenn Sie sich umfangreich informiert haben.
    Wenn Sie auch zu dem Ergebnis gelangen, dass wir handeln müssen, werden Sie bitte aktiv.
    Unterstützen Sie unsere Sache oder gründen Sie eigene Initiativen und Aktivitäten.
    Tun Sie es für sich und für die Zukunft ihrer Kinder und Enkel.
    Zeigen Sie Empathie.
    Vielen lieben Dank.
    @EUER Team von DIE HANFINITIATIVE 😀 😀 😀

    #hanf #hemp #nutzhanf #hanfliebe #actnow #fridaysforfuture #kinder #enkel #endprohibition #hempforfuture #haltetzusammen #luisa #greta #thunberg #wirliebenEUCHsehr #bebrave #zukunft #future #climatecrisis #weareone #onelove #survive #children #grandchildren #rebellion #extinctionrebellion #überleben #bundesverfassungsgericht #gerechtigkeit #endlich

    PS:
    Sorry, wenn wir nicht auf eventuelles feedback – oder wie auch immer gemeinte Rat-schläge – reagieren (können). Es ist NICHT persönlich gemeint, auch wenn wir Interesse für den Wunsch nach Aufmerksamkeit und Austausch wahrnehmen. Diese Bedürfnisse können von uns leider nicht mehr befriedigt werden. Lieben Dank für das Verständnis.
    „http://www.diehanfinitiative.de“

    PSPS:
    DESHALB HELFT EUCH SELBST UND DEM HANFVERBAND – GEHT ZUR HANFPARADE
    „https://www.hanfparade.de/“ „https://hanfverband.de/kampagnen“ insbesondere „https://diehanfinitiative.de/index.php/aktionen/42-activism-works“

  2. DIE HANFINITIATIVE

    Das ist eine ernsthafte Frage, die vor allem an Historiker:innen – Psychologen und Soziologen, sowie Neurologen und ‚Wirtschaftswissenschaftler“ – aber vor allem auch an Grundrechtsexpert:innen gestellt ist:
    DER EWIGE KRIEG
    WIESO LASSEN WIR UNS DEN LUG UND BETRUG [schon so lange und weiterhin] GEFALLEN?
    DER EWIGE KRIEG
    SIND @WIR wirklich sooo doof und so feige, dass die PROHIBITIONIST:INNEN uns mit ihren (seit Anslinger) faschistischen und rassistischen Machenschaften so DERMASSEN in den Arsch treten [können]?
    DER EWIGE KRIEG
    Oder sind wir nur unwissend, ungeschickt – und was den Hanf anbelangt – seit Kindesbeinen indoktriniert – siehe „Einheitsabkommen“ und Historie. WIE ist das zu erklären?
    DER EWIGE KRIEG
    Nur mit – oder auch ohne – Lügen und Geschichtsfälschungen?
    **DER EWIGE KRIEG

    Wissenschaft/Mensch: Die Verwendung von Cannabis zu medizinischen Zwecken kann komplexe kognitive Fähigkeiten im Laufe von 12 Monaten verbessern
    DER EWIGE KRIEG
    Wissenschaft/Tier: Der Cannabinoid-Rezeptor GPR55 kann die Wundheilung nach einem Herzinfarkt beeinflussen
    DER EWIGE KRIEG
    Eine Studie mit Mäusen zeigt, dass der cannabinoidempfindliche Rezeptor GPR55 „die kardiale Homöostase und Ischämie-Reaktionen“ nach einem Herzinfarkt reguliert. Bei Mäusen ohne den GPR55 kam es zu einer Infarktausweitung.
    Institut für kardiovaskuläre Prävention (IPEK), Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München, Deutschland.
    Puhl SL, et al. Sci Rep. 2021;13;11(1):14385.

    DER EWIGE KRIEG
    http://www.cannabis-med.org/german/bulletin/iacm.php
    DER EWIGE KRIEG
    In Deutschland kann man sich zu diesem Thema nicht auf die „Politik“ verlassen. Auch wenn es respektable Einzelmeinungen gibt, so sind doch die Verstrickungen und das Nutznießertum des „System Prohibition“ auch für diese Menschen „systemrelevant“. Es ist ein sehr korruptes System, in dem aber immer nur „die anderen“ korrupt sind! 🙂
    DER EWIGE KRIEG
    Solange die Politik – in Deutschland – nicht ihre Falschaussagen vor dem Bundesverfassungsgericht öffentlich wiederholen [Meineid] muß – und ein Urteil zu erwarten ist, – wird sich im Mutterland der Prohibition nur im Profitbereich etwas bewegen.
    DER EWIGE KRIEG
    Die „Anderen“ müssen schauen, ob ein Brotkrümmel des Grundgesetzes und der Menschenrechte, auch für den NICHT_PROFIT-ORIENTIERTEN, die für sie lebenswerte und über Jahrtausende geplegte Beziehung zur uralten Nutz- und Heilpflanze Hanf – lateinisch Cannabis – für sie ab-fällt.
    DER EWIGE KRIEG
    Eine finanzstarke und korrupte Lobby haben sie nicht – deshalb sind die Aussichten dieser kriminalisierten Hanf-Nutzungs-Menschengruppe – gerade in Deutschland – negativ, was eine nicht-profitorientierte Nutzung oder gar Wieder-legalisierung und eine Beendigung der Verfolgung mit der ULTIMA RATIO!!! anbelangt.
    DER EWIGE KRIEG
    Es gibt für die Prohibitionisten und ihr Nutznießertum viele, viele Hintertürchen und Verschleierungsmöglichkeiten. So, dass sie trotz der vielen Abscheulickeiten als „GUTE CHRISTENMENSCHEN“ dastehen können. Aber die Fin€EN-File$ sind ja Tabu – auch für DIE LINKE, die SPD und die FDP… 😀 oder alle Mitglieder der „Atlantik-Brücke“. 😉
    DER EWIGE KRIEG
    Ultima Ratio
    (Weitergeleitet von Ultima ratio)
    Zur Navigation springen
    Zur Suche springen
    DER EWIGE KRIEG
    Die Ultima Ratio (von lat. ultimus, hier: „letzter“, „äußerster“; ratio, hier: „Mittel“, „Möglichkeit“) bezeichnet allgemein den letzten Lösungsweg, das letzte Mittel oder den letzten Ausweg in einem Interessenkonflikt, wenn zuvor alle sonstigen Lösungsvorschläge verworfen wurden, da mit ihnen keine – oder angeblich keine – Einigung erzielt werden konnte.
    DER EWIGE KRIEG
    In der internationalen Politik wurden und werden mit dieser Bezeichnung kriegerische Handlungen gerechtfertigt, bei denen die vorangegangenen nicht-kriegerischen Interventionen nicht zur Lösung des Konflikts führten. Vor allem zur Begründung eines sogenannten gerechten Krieges ist die Ultima Ratio ein zu erfüllender Punkt.
    DER EWIGE KRIEG
    Auch in der Rechtswissenschaft wird vom Ultima-ratio-Prinzip gesprochen, wenn der Rechtsgrundsatz der Verhältnismäßigkeit beim Einsatz juristischer Mittel betont wird.
    DER EWIGE KRIEG

    WARUM?

  3. Rainer

    Noch ist es aber nicht so weit in den Schweizer Apotheken.Bundesamt fragen klingt nicht sehr aussichtreich.Wäre aber schon erstaunlich.

  4. Otto Normal

    „… Ziel ist es, im ersten Halbjahr von 2022 mit dem Legalisierungsexperiment zu starten …“

    Wir haben schon das 2. Halbjahr von 2021 begonnen und das Projekt befindet sich noch in der Planung.
    Wo soll eigentlich der hoffentlich saubere Stoff herkommen?
    Direkt aus Marokko?
    Gibt es da schon Handelsabkommen damit die Ware gefahrlos in die eidgenössische Enklave durch die EU-Grenzen kommen darf ohne von den EU-Zollbehörden abgegriffen zu werden?

    Oder lieber die dreckigen Schwarzmarktimporte so wie in bei den Coffeeshops in den NL („Hintertürenproblem“)?
    Das bedeutet nämlich daß der Stoff genau von dem Markt stammt denn man zu bekämpfen vorgibt.

    Oder vllt. das miese med. Weed was bisher zu überteuerten Preisen von den KK bezahlt werden soll?
    Abgesehen von unzuverlässigen Liefermengen enthält dieses oft Schimmel, da unsere Industrie mit dem sauberen fachgerechten Anbau von Weed aufgrund der Prohibition kaum Erfahrung und somit auch keine Ahnung hat.

    Oder haben die auch einen Plan um eine streckmittel- und schimmelfreie Produktion incl. der ersten Ernte bis dahin zum Laufen zu bringen?

    Sauberes gutes Hasch herzustellen ist eine traditionelle Handwerkskunst wie das Brotbacken. Sowas kann man nicht über Nacht aus dem Boden stampfen wie eine Impfstoffproduktion.

    Anstatt europaweit die vielen kleinen Homegrower einzuknasten sollte man ihnen kostenlos bestes Gerät zur Verfügung stellen und sie bei hohem Gehalt zu Beratern oder Produktionsdirektoren machen, denn die scheinen wohl die einzigen zu sein die wissen wie es geht.

  5. Substi

    Was hab ich gesagt!?
    So will der Cannaseur nicht „kontrolliert“ und „gegängelt“ werden! Benzin konnte man am Anfang auch nur in Apotheken erwerben, weil es keinen Absatzmarkt dafür gab, aber hier liegt der Fall völlig anders! Die Apotheken werden sich „gesundstoßen“ und Mondpreise verlangen. Außerdem wird der Erwerb, laut Mor(d)ler, an Therapie und Aussicht auf Abstinenz gekoppelt und zwar zwingend! Das macht aus jedem harmlosen Freizeitkiffer einen kriminellen, süchtigen Fall an dem ordentlich verdient werden kann! Damit fallen die „Abendcannaseure“ mit Job dann schon mal weg, die müssten bei Therapie PiPaPo ihren Genuss am Abend öffendlich machen (gelber Schein, Krankenurlaub…) und das ist fatal! Ich sah den „Rauschfiftbericht 2021″ und war fassungslos! Jetzt macht sie Uns zu Schwerverbrechern und unterstützern des organisierten Verbrechens (Menschenhandel, Mord, 》Börsengeschäfte $《 😀 ) , Kokain Handel, weil die Grasdealer auch teilweise Kokain verkaufen/Schmugeln…kurz um; wir spielen so langsam nicht mehr die Sonderrolle des harmlosen Kiffers, sondern sind genauso gefährlich und destruktiv wie ein Herr Escobar…
    Wärend der PK kicherte Fr.M. sich bei anständigen Fragen zur Drogenpolitik explizit des Cannabisthemas einen ab und machte klar man könne, müsse, sollte Uns und Unsere Bemühungen nicht ernst nehmen! Sie sieht auf dem Sektor da keine Legalisierung weil SIE das nicht WILL! Statt dessen indoktriniert sie lieber Unsere Kinder, denn wie sagte sie so schön:“ Mit Aufklärung kann man nicht früh genug beginnen, am besten schon in der Kita!!“
    Dann bewarb sie noch ihre herausragende Internetinitiative wie toll sie doch geworden wäre und schon hatte sie fertig! Weitere Fragen wurden eher süffisant zurückgewiesen. Von Führerscheinentzug durch die Hintertür kein Wort, gibt’s bei ihr nicht!
    Dieses Amt, immer besetzt mit Politversagern und unbequemen Kollegen die man loswerden will oder sie irgendwo unterbringen muss, ist wichtiger als das! Da hängen Menschenleben dran, nicht nur Genusscannseure…

  6. Haschberg

    Ihr von der Hanfinitiative habt schon recht, es ist wirklich ein ewiger Krieg, der da schon seit bald einem Jahrhundert auch gegen den Gebrauch der besten Heilpflanze dieser Welt geführt wird.
    Die abscheuliche Prohibition verkörpert den Krieg der Kriege schlechthin, denn es ist wie kein anderer ein internationaler Krieg, der tagtäglich unsägliches Leid und unzählige Todesopfer fordert und niemenden scheint es sonderlich zu interessieren. Es ist ein Krieg, an den man sich bereits gewöhnt hat.
    Die Politik schaut kaltherzig weg und lässt nichts unversucht, mit fadenscheinigen Begründungen diesen sinnlosen Krieg immer wieder aufs Neue anzufachen.
    Schluss mit den schmutzigen und nie zu gewinnenden Prohibitionskriegen, die nicht nur die Volkswirtschaften vieler Länder schwächen, sondern zu alle dem auch noch einen hässlichen faschistoiden Beigeschmack haben!

  7. buri_see_käo

    …Rauschfiftbericht und war fassungslos, ich auch.
    Kiffer = Schwerstverbrecher, organisiertes Verbrechen, Menschenhandel, Mord,
    so von krankem Hass getrieben -> echt irre, die D.L.
    Dass der die Gnade der späten Geburt zuteil wird, macht das Kiffen zur potentiell tödlichen Handlung, die wiegelt auf. Und, was ist das für ein Herumgehampel, Grimassenschneiden, Luftkarate? Vor >200 Jahren wäre uns sowas erspart geblieben -> Wechselbalg.
    Hr. Münch verweist an die Politik…, steht auf Zetteln, dass Kiffer größtmöglich belangt werden müssen, also machen. Stand auf Zetteln, das Juden verbrannt gehören… das nenn‘ ich mal Arsch in der Hose.
    50 Jahre hemmungsloser Hass in DE, am 18.10.1976 hörte in NL die Kriminalisierung der Kiffer auf; da feiern wir dann?, einen Sieg der Humanität. Oder möchte jemand traurig sein, weil sich am 18.10.1977 das Ende der Inobhutnahme des SS-Hauptsturmführers Hans-Martin Schleyers jährt?
    mfG  fE

  8. buri_see_käo

    Aber habt Ihr denn schon das aktuelle Titelbild beim DHV gesehen?
    Das zweite Wort hätten die sich sparen können, oder ersetzen durch: „kann man nicht polieren“, denn:
    world-wide-web.abgeordnetenwatch.de/profile/daniela-ludwig/fragen-antworten/576569
    world-wide-web.abgeordnetenwatch.de/profile/daniela-ludwig/fragen-antworten/577104
    mfG  fE

  9. Urfreak '68

    Konnte 2019 verschiedene Sorten aus der Apotheke bei einem Bekannten testen.Preise per Gramm von 15,50 €-24,50 €.Die Qualität eher mittelmäßig, wobei die aus Kanada besser waren als die aus den Niederlanden. Er versorgt sich nun wieder selbst,solange er Krankheitsbedingt kann, nicht nur wegen der Qualität sondern hauptsächlich wegen über 500 € Kosten pro Monat.Die „Gesunheitskasse“ lehnt die Kostenübernahme ab.Er ist mit 49 Jahren Frührentner,bis das durch war dauerte Jahre. Er wurde durch seine Arbeit krank.Ich habe 8Jahre mit ihm zusammen in einer Chemiefabrik gearbeitet und bin mal gespannt wie lange ich noch so einigermaßen gesund bin.Erste Anzeichen fingen bei mir vor 3 Jahren an.Hätte ich keine Pflegebedürftige Mutter zuhause würde ich es wie buri machen und Auswandern.Mein illegales Untergrundwissen würde mir in manchem Land bestimmt ein auskömmliches Einkommen ermöglichen,was hier in D mit aller Macht der Mächtigen verhindert werden wird, weil dann müssten die Mächtigen zugeben das sie seit Jahrzehnten lügen.
    Meine Mutter wäre kein Pflegefall geworden wenn eine gewisse Naturmedizin nicht verboten und die Erkenntnisse darüber in der Giftschublade der Herrschenden verschwunden wäre. Seitdem habe ich Wut im Bauch und suche nach der Klitzekleinen Schwachstelle in diesem scheinbar perfekt organisiertem Politsystem des Schuld sind immer die anderen.

  10. Haschberg

    Hallo Urfreak.
    Es ist wirklich nicht zu fassen , dass man in unserem völlig verdrehten Gesundheitssystem wie deine kranke Mutter um die beste Pflanzenmedizin regelrecht kämpfen muss und sie dann doch nicht erstattet bekommt. Nicht jeder hat so viel Geld, dass er sie selbst bezahlen kann.
    Den häufig mit schädlichen Nebenwirkungen belasteten Pharmadreck dagegen kriegt man in allen möglichen Variationen fast nachgeschmissen, in der Hoffnung, dass der Betroffene davon noch kränker wird, was in meinen Augen absolut menschenfeindlich, asozial und bösartig ist.
    Das muss sich nach der Wahl grundlegend ändern. Daher meine strikte Forderung an die Politik:
    Erst die gute patientenschonende Pflanzenmedizin, und falls die nicht ausreichen sollte, kann man immer noch auf stärkere Pharmagifte umsteigen.
    Unser Gesundheitswesen ist dazu da, den Menschen zu helfen und sie nicht durch chemische Giftstoffe noch kränker zu machen, was dem Tatbestand der hässlichen Euthanasie äußerst nahe kommt.

  11. buri_see_käo

    @ Haschberg, Wenn es unser Gesundheitswesen wäre , dann würde es den(/allen) Menschen helfen…
    Aber wenn es deren Gesundheits-Industrie ist, dann…
    Als Du deinen Beitrag verfasst hast, lief im Radio:
    world-wide-web.ndr.de/nachrichten/info/sendungen/das_feature/das-ARD-radiofeature-Uebertherapie-am-Lebensende,sendung1178564.html
    …da kriegen Sie Ihre Illusionen geholfen.
    Das hat keinen unmittelbaren thematischen Zusammenhang mit Cannabis, sagt uns aber etwas über Selbstbestimmung und der Illusion der rechtssicheren Durchsetzung derer (Patientenverfügung, kostet viel Geld, ist aber für’n Arsch, verbleibende gerichtliche Auseinandersetzungen auch, Abzocke der Hinterbliebenen)
    mfG  fE

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login: