Mittwoch, 28. Juli 2021

Drei Männer wurden verhaftet wegen Cannabis-Handel


Polizei beschlagnahmt 3300 Gramm Cannabis und verhaftet drei Männer


News von Derya Türkmen

In Kiel wurden drei junge Männer im Alter von 17 bis 28 Jahr nach einer Rauschgiftermittlung vorläufig festgenommen. Sie standen unter Verdacht gewerbsmäßig mit Cannabis bzw. Betäubungsmitteln verhandelt zu haben. Die Beamten durchsuchten daraufhin die Wohnungen der drei verhafteten Personen. In mehreren Wohnungen, Gartenlauben und Kleingartenparzellen fand die Polizei letztendlich insgesamt 3300 Gramm Cannabis, circa 50 Gramm Haschisch und rund 18.000 Euro Bargeld. Diese wurden beschlagnahmt. Zwei der drei Personen, ein 25-Jähriger und ein 28-Jähriger müssen sich nun in gesonderten Strafverfahren wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln in hoher Menge verantworten und sitzen nun in Untersuchungshaft.

Schnelles Login:



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
11 Kommentare
Ältester
Neuster
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Der Realist ohne Kraut
Der Realist ohne Kraut
1 Monat zuvor

Gradiose Tat der ermittelten Beamten. Besonders gut ist, dass wieder die Privatsphäre mit den Füßen getreten wurde. Zum Glück sind die drei dingfest gemacht und das Teufelszeug beschlagnahmt. Jetzt können die Kieler Michels wieder durchatmen und die Geschichte der drei ist mit der spitzenmäßigen Leistung der Beamten schon mal geschrieben…

Schade, dass es derzeit nichts anderes für die Beamten zu tun gibt. Schwerverbrecher gehören nunmal in (U-)Haft. Man stelle sich vor, es wären Kinderschänder, Waffenhändler oder Frauenschläger auf dem Schirm der Beamten gekommen. Dann hätten sie wirklich ermitteln müssen – und der Papierkrieg wäre deutlich erheblicher. Nur gut, dass es diese drei Schwerverbrecher sind. Jetzt ist wieder Partystimmung im gesamten Revier…

smile Indica
smile Indica
1 Monat zuvor

@ Der Realist ohne Kraut
Was meinst du, wie würde die Statistik dieser Faschisten in Uniform, aussehen, wenn Cannabis und alle Nebenprodukte legal wären und sie es mit wirklichen Kriminellen zu tun hätten. Was für eine jämmerliche Truppe. Die kann genau so viel wie die GROKO und jeder weiß was die alles drauf haben, diese Berliner Helden und Kokser.

Der Realist ohne Kraut
Der Realist ohne Kraut
1 Monat zuvor

@ smile Ehrlich gesagt gibt’s für mich bei GroKo und den Beamten nur einen Unterschied: Die GroKo-Freunde tragen meist Anzüge… Wie die Statistik aussehen würde, wenn’s Cannabis legal wäre? Das ist keine schwere Frage. Dann hätten die lieben Leute mind. 50 % weniger ‚Schwerkriminelle‘ zubearbeiten und gleichzeitig würden sicher mind. 25 % weniger Beamte im Dienst sein. Wofür würden sie dann auch noch gebraucht?! Es spielt auch keine Rolle, ob’s jetzt nur für uns ‚Schwerkriminelle‘ Beamte im Dienst gibt. Die gesamtheitliche Willkürr, das Ausmaß der Unterdrückung und die daraus entstehende Überwachung und die ständige Sorge um jegliche Zukunft, die man als Kiffer, genussbewusster und freilebender Mensch mit dem grünen, von der Natur gegebenen Heilkraut verbindet, erleidet, ist nicht nur für… Weiterlesen »

smile Indica
smile Indica
1 Monat zuvor

@ Der Realist ohne Kraut
Wir sind einer Meinung!!!

MicMuc
MicMuc
1 Monat zuvor

@smile Indica: Die Statistik (siehe den gestrigen Drogenbericht) sähe mau uns. Man könnte unser sicherheitsneurotisches Volk nicht mehr mit Schreckensbildern dahingehend überzeugen, das faschistische Reglementierungssystem von Überwachung (Bundes- „und Staatstrojaner) bis Polizeigewalt (PAG) in’s uferlose auszuweiten, bis wir endlich den „himmlischen Frieden“ (so der Platz in Peking) erreicht haben, nach dem sich das kleinkarierte Michelchen doch soooo seeehr seeeehnt.

Substi
1 Monat zuvor

Schaue grad „Das Rauschgiftlagebild 2020“ und bin erschüttert über Unsere Drogenbeauftragte! Da sind selbst die medizinischen User Verbrecher! SIE will was nicht und D hat zu springen! Sie plädiert für starke Repression denn sie will nicht daß es hier wie in den Niederlanden ist! Keiner darf illegale Drogen gebrauchen, der Handel ist gaanz schlimm, wobei sie auch die meint, die für den Nachbarn ’nen 10er mitbringt! Die Repression und Prävention muss schon in den Kitas anfangen! Kurz um; sie will Uns jagen und zur Strecke bringen! Mir ist schlecht….. Ich weiß nicht was wir ihr getan haben? Cannabis ist verboten punkt! Beispiel Canada Freigabe; ein imenser Anstieg an Konsumenten…..AAACCHH!! Gleich muss ich wischen….Cannabis ist Pfui und hat mit anderen Pfuis… Weiterlesen »

DIE HANFINITIATIVE
1 Monat zuvor

Wieder schlug die Polizei, als Organ der Staatsanwaltschaft, wegen Hanf zu. Vielen lieben Dank. [Ist ironisch gemeint – der Dank geht an Anslinger-Nixon-Ehrlichmann-Adenauer – sozusagen die „Väter“ der Prohibition, des „SYSTEM Prohibition“] „https://diehanfinitiative.de/index.php/prohibition“ @EUER Team von DIE HANFINITIATIVE 😀 🙂 😀 @WIR gewinnen @UNSERE gute Zukunft [zurück]! #hanf #hemp #nutzhanf #hanfliebe #actnow #fridaysforfuture #kinder #enkel #endprohibition #hempforfuture #haltetzusammen #luisa #greta #thunberg #wirliebenEUCHsehr #bebrave #zukunft #future #climatecrisis #weareone #onelove #survive #children #grandchildren #rebellion #extinctionrebellion #überleben #bundesverfassungsgericht #gerechtigkeit #endlich BACK TO THE FUTURE könnte ein Wahlkapfslogan der Grünen werden – aber ob man der „Politik“, nach all den korruptiven Systemverstrickungen noch so tief vertrauen will – naja ich habe da so Bedenken – aufgrund meiner/@UNSERER vieler Recherchen. Also der Förster Peter Wohlleben,… Weiterlesen »

smile Indica
smile Indica
1 Monat zuvor

@ Substi
Wir erwischen das Gesindel an einem ganz anderen Punkt. Sie fahren den Karren gerade so richtig schön in den Dreck und wenn der Punkt erreicht ist, wo nichts mehr geht, dann sind sie fällig. Vielleicht erwischt dann ja mal einer die Ludwig beim Rennen und kann sie noch etwas beschleunigen. So was soll es geben. Wir sind jetzt in der Zeit der Gladiatorenspiele wie im alten Rom und auch bei uns begleiten Esel hohe Posten. Das geht aber nur sehr begrenzte Zeit gut, wenn mann nichts kann, außer dumm daherreden, lügen, stehlen und betrügen. Das sind in Deutschland ja die Mindestvorraussetzungen für einen Ministerposten. Glaubt mir Leute sie werden rennen.

Rainer
Rainer
1 Monat zuvor

Trotz dieser Massenhaften Anticannabis Aktionen mit großen Mengen,die aus dem Verkehr gezogen wurden,ist Cannabis nach wie vor die am meißten konsumierte Droge.Deshalb kommt mir das so vor,als wäre die Regierung ziemlich wütend.Mehrere Zeitungen schlagen gerade einen Wechsel in der Drogenpolitik vor.Das Beispiel Portugal ist im Gespräch.

Substi
1 Monat zuvor

@Rainer Das portugiesische Modell macht dann auch den Entspannungscannaseur zu Patienten mit Zwang der Therapie und zukünftiger Abstinenz, oder Repression! Sie hadert da sowieso mit… Sie möchte jetzt draufschlagen, weil wir ja auch Menschenhandel und Mord unterstützen und das ist nicht hinnehmbar! Sie müssen ja kein Rauschgift konsumieren! Dann macht sie für sich selbst ein Fass auf, wie toll sie es findet, daß Tabakkonsum zurückgegangen ist! Jede Wette, da besteht eine koalirung von Rückgang des Tabakkonsums und der Zunahme des Cannabisgebrauch! Der Polle behauptet Cannabisdelikte wären keine aktiv eingreifende- sondern eher ein Meldedelikt! Dieser Bericht und die PK sind kaum zu ertragen vor Ignoranz und versteckten Verurteilungen. Das Wort Alkohol ist in der gesamten PK sage und schteibe 1x erwähnt… Weiterlesen »

MicMuc
MicMuc
1 Monat zuvor

Und die Medien geben sich liberal und fordern einen „Wändel“ in der Drogenpolitik. Anstatt auf die verfassungswidrige Verletzung des Gleichheitsgrundsatzes zu verweisen, spinnt sie die Indoktrination der „bürgerlichen Mitte“ weiter und fordert lediglich eine Modifikation. Indoktrination: In der Corona-Krise sind die SÜCHTIGEN (also die Drogenkonsumenten!) noch labiler, was den Anstieg der STRAFTATEN (!) erklärt. Daher fordern sie eine „Entkriminalisierung“, so daß der Konsum lediglich eine Ordnungswidrigkeit ist mit dem ständigen Zwang, sich therapieren zu lassen. So die Modifikation. Die „bürgerliche Mitte“ will ja nicht in unsere Freiheit eingreifen oder uns gängeln, sie will uns bemitleidenswerten „Kindern vom Bahnhof Zoo“ nur aus der Sucht befreien (und aus den Händen gewissenloser Dealer), daß wir wieder ein eigenständiges Leben innerhalb der alkohol-, nikotin-,… Weiterlesen »