Freitag, 9. Juli 2021

Strafverfahren gegen 28-Jährigen Mann wegen 23 Kilogramm Haschisch


28-Jähriger flüchtet mit 23 Kilogramm Haschisch im Auto

Cannabis
Bild: Freeimages / Christian Kitazume


News von Derya Türkmen

Das Hauptzollamt in Singen hat nach einer Verfolgung einen 28-Jährigen Mann festgenommen, da er 23 Kilogramm Haschisch im Auto hatte. Als die zivile Streife den 28-Jährigen kontrollieren wollte, flüchtete der Autofahrer mit sehr hoher Geschwindigkeit. Er überholte rechts und benutzte die Pannenstreife. Letztendlich verursachte er einen Unfall und fuhr einem Zollfahrzeug rein. Seine Flucht wollte er danach Fuß fortsetzen, den Zöllnern gelang es jedoch, den Mann festzunehmen. Bei der Durchsuchung seines Autos fanden die Beamten im Fußraum des Autos mehrere Pakete mit insgesamt 23 Kilogramm Haschisch. Nun läuft gegen den 28-Jährigen ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Konstanz wurde gegen den Mann ein Haftbefehl ausgesprochen.

Schnelles Login:



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Kommentare
Ältester
Neuster
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Haschberg
Haschberg
4 Monate zuvor

Diese furchtbar entsetzliche, nicht enden wollende Prohibition gegen die beste Heilpflanze dieser armseligen Welt, treibt Tag für Tag neue Blüten des Leids und des Irrsinns.

Florian
Florian
4 Monate zuvor

Trotz Verbot gibt es zahlreiche Drogenkonsumenten auf der Welt. Ich denke man sollte Drogen aus Menschenrechten entkriminalisieren und verstehen dass der Rausch süchtig machen kann, da viele Menschen Sucht gar nicht verstehen.

DIE HANFINITIATIVE
4 Monate zuvor

Alda, sowas passiert, wenn man den Konrad zusammen mit dem Richard und dem Harry Jakob… und dann noch Methamphetamine und Benzodiazepine… und was weiß ich noch! Heuchelei hoch zwei – und Profit mit Menschenleid – das ist die Hanf-Prohibition… Ich liebe diese Netzfrauen! YES I do! Ich sing @EUCH was – “Für euch solls rote Rosen regen…” 🙂 🙂 🙂 […] – netzfrauen Die Hanfpflanze – der Tausendsassa – trockentolerant und anspruchslos! Verhindern BASF und Bayer den Anbau von Hanf in Deutschland? Hanf ist eine wichtige Lösung für die wachsenden Umweltprobleme, mit denen wir heute konfrontiert sind. Weltweit entdeckten Länder, dass Hanf die nährstoffreichste Pflanze der Welt ist, dass er mehr CO2 pro Hektar absorbiert als andere Nutzpflanzen und dass… Weiterlesen »

Haschberg
Haschberg
4 Monate zuvor

Hallo Hanfinitiative. Interessanter Bericht über den Werdegang des Hanfes im vergangenen Jahrhundert. Man sollte es immer wieder erwähnen, denn von der Regierung wird man hierzu nichts erfahren. In der Tat hat man den guten, absolut umweltfreundlichen Hanf, hauptsächlich als Kokurrenzprodukt zur damals aufkommenden Kunststoffindustrie verboten, was sich mittlerweile zu einem regelrechten weltweiten Fluch entwickelt hat. Jetzt schon haben wir unseren gesamten Erdball durch das unheilvolle Plastik unwiederbringlich verseucht, mit fatalen Folgen für alle Lebewesen. Hinzu kommen noch die sehr gefährlichen Nanopartikel, die sich überall ansammeln und zu noch größeren Schäden in unserer Umwelt führen. Die Folgen sind noch gar nicht absehbar, aber sie sind zweifelsfrei dramatisch und werden unsere heiklen Lebensgrundlagen zusammen mit dem Klimawandel zu einer nie dagewesenen Apokalypse… Weiterlesen »