Sonntag, 4. Juli 2021

Zöllner beschlagnahmen mehrere Kilo Cannabis in Postpaketen


Mit Hilfe von Spürhunden entdeckten Zöllner Cannabis in Cornflakes-Verpackung

Bild: Peter Gröbing


News von Derya Türkmen

Zöllner entdeckten in einem Paketverteilzentrum mithilfe von einem Spürhund mehrere Kilo Cannabis, getarnt als Vogelfutter oder Cornflakes. Die Cornflakes-Paketsendung kam aus Spanien, der Spürhund schlug positiv auf die Sendung aus Spanien aus. Insgesamt beschlagnahmten die Zöllner fünf Kilogramm. Eine weitere Sendung aus den Niederlanden mit 1200 Gramm synthetischen Cannabinoids wurde ebenfalls entdeckt und beschlagnahmt. Es gäbe durch die Pandemie immer mehr Cannabis, welches über den Postweg nach Deutschland verschickt wird.

Schnelles Login:



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Kommentare
Ältester
Neuster
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Jemand
Jemand
3 Monate zuvor

Das synthetische Zeug dürfen sie von mir aus gerne beschlagnahmen.

Haschberg
Haschberg
3 Monate zuvor

Gut, dass man die 1,2 kg synthetische Cannabinoide aus dem Verkehr gezogen hat.
Die schädigen jedenfalls niemenden mehr.
Beim Rest jedoch, könnte es sich um gute Pflanzenmedizin gehandelt haben, die den Adressaten jetzt fehlt und die Welt dadurch keineswegs besser macht.