Mittwoch, 30. Juni 2021

Arzneimittelkonzern Stada bietet medizinisches Cannabis an


Stada bietet medinizisches Cannabis als vielversprechende Therapieoption an


News von Derya Türkmen

Der Arzneimittelkonzern Stada wird zukünftig medizinisches Cannabis anbieten. Darunter fallen Cannabisextrakte und auch Cannabisblüten. Seit März 2021 bietet das deutsche Unternehmen medizinisches Cannabis für Patienten an. Darüber hinaus will Stada die Vorteile einer Therapie mit Cannabis aufklären. Anders Fogstrup, der Geschäftsführer der Stadapharm äußerte sich wie folgt: „Stada weist bereits eine langjährige Expertise im Bereich der Spezialpharmazeutika auf. Mit dieser neuartigen Therapiemöglichkeit unterstreichen wir unseren Anspruch, noch stärker als ‚Go-To‘-Partner für Ärzte und Apotheker wahrgenommen zu werden. Stada bietet Orientierungshilfe und Aufklärung in einem relativ neuen und stigmatisierten Markt.“

Schnelles Login:



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
10 Kommentare
Ältester
Neuster
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Rainer
Rainer
3 Monate zuvor

Für die Patienten kommt Bewegung.Die Pharma hat dann auch Ihren Gewinn.Alles andere bleibt wie es ist.

Hans Dampf
Hans Dampf
3 Monate zuvor

Das alles so bleibt wie es ist, davon können wir ausgehen. Auch wenn es noch so bescheuert und rückständig ist.
Es sieht wirklich danach aus, dass die Grünen wieder in die Opposition kommen. Die Union wird sich mit der SPD und FDP zusammen tun und das war es dann wieder für die nächsten Jahre. Wir werden es erleben. Wenn der blöde Laschet Kanzler ist, wird die Stillstandspolitik weiter gehen wie zu Merkels Zeiten. Dann wird es heissen, das war es mit dem Cannabiskonntrollgesetz.
Wir Deutschen sind einfach zu doof und nicht in der Lage aus der Vergangenheit zu lernen.

Haschberg
Haschberg
3 Monate zuvor

Leider sehe ich es mittlerweile ebenso wie Hans Dampf.
Bei schwarz rot gelb würde sich die fortschrittliche FDP vergeblich für eine Legalisierung einsetzen, denn die SPD würde – wie gewohnt – schnell wieder umkippen und den Weg weiterhin frei halten für eine repressive Drogenpolitik unter der Führung einer noch immer uneinsichtigen Union. Das wäre mehr als bitter.
Es bleibt aber dennoch ein letzter Hoffnungsschimmer. Eine mächtige transatlantische Cannabisindustrie könnte vielleicht doch so viel Gewicht bekommen, dass wirtschaftliche Interessen im Milliardenbereich die Sache letztlich noch zum Guten wenden.

DIE HANFINITIATIVE
3 Monate zuvor

Die Verlagerung/Industriealisierung des sogenannten Drogenkrieges a la Anslinger-Nixon-Ehrlichman-Adenauer! Fragen an die Fachwelt: Wir leben und denken in Systemen? […] … Stattdessen, sagt sie, würde sie gerne sprechen “über ganze Systeme, die dahinterstehen”, Systeme der langwierigen Benachteiligung, der Nichtberücksichtigung, auch der brutalen Zurücksetzung verschiedener gesellschaftlicher Gruppen in öffentlichen Debatten. Diese komplexe und gewiss mitunter anstrengende Diskussion aber führt der Moderator nicht. Entsprechend unbeteiligt schaut Roig, als Lanz sich am Ende in seiner fernsehprofessoralen DiMiDo-Routine auch bei ihr für die Diskussion bedankt, die natürlich wieder “Spaß gemacht” habe. […] https://www.sueddeutsche.de/medien/markus-lanz-1.5338436 Der Markus Lanz hatte ja auch einmal den Richter Müller und den Cannabispatienten Weiglein zu Gast. … Auch lästerte Lanz in der Vergangenheit immer wieder über “Kiffer” und “Kiffen”. Das tut er… Weiterlesen »

Substi
3 Monate zuvor

Ja ja, gebt mal alles wieder in die Hände der Uns aussaugenden Pharmaindustrie! Die werden da ein gewinnbringendes Geschäftsmodel draus machen bei dem der Endverbraucher/Patient der gearschte ist und alle Anderen in der Reihe gut verdienen lässt! Es gibt Orte von denen jedes WE der Wahnsinn, die Gewalt und die Ignoranz sternförmig in die Stadt auszieht und harmlose Bürger mindestens belästigt…die Notaufnahmen füllen sich zu der Zeit bis zum Limit und alles mit dem Segen der Regierung die Uns keinen Rausch gönnt und lieber Propaganda anführt als wäre irgend etwas wahres an diesen Deformierungen dran… Ich will auch legal zum Shop gehen können und mir schöne Grassorten zu Genüge führen! Oder meine eigene Pflanze anbauen/anbauen lassen damit ich sie in… Weiterlesen »

buri_see_käo
buri_see_käo
3 Monate zuvor

Aussichtsfrei…, man beachte auch die nun (BTW) immer öfter auftauchenden konservativen Hetzkampagnen. Dabei weiss doch Lieschen Müller heute schon, wo sie ankreuzen SOLL. Und das war’s.
Hoffnungsschimmer Transatlantik, Näheres dazu auf canada.ca unter Immigration and citizenship, verschieden “levelige” berufliche Qualifikation möchte von CA gewusst werden. Und man sollte mit DE abgeschlossen haben, denn bei Zuschlag muss es schnell gehen. Wie meine (Alter 61½) Chancen stehen…?, hier wird mein Alter im Konfliktfall sicher berücksichtigt werden. (bald-)Rentner = finanzielle Last für DE. Das macht die Denaturierung durch die Vollstrecker der Verfolgungsindustrie nur noch wahrscheinlicher.
mfG  fE

Substi
3 Monate zuvor

@HI
Dein Scheiß interessiert niemanden, kapierst Du das eigentlich? Oder bist Du geistig deformiert, daß Du Unsere Apelle Deinen Scheiß in Dein Tagebuch zu schreiben einfach überhörst? Passt dann allerdings nicht zu der von Dir propagierten Attitüde! Weißt Du wie Leute reagieren, wenn man sich über sie einfach hinwegsetzt? Bei Dir ist es pure Ignoranz und illosorisches Selbstbejubeln deiner ausschweifenden und dummen copy and paste Tiraden…
Ach und bis jetzt ist wegen meinen “Beleidigungen” Deiner Person noch kein anwaltliches Schreiben in’s Haus gflattert; kommt da noch was oder haste einfach nur mal böse bellen wollen!?
Leute wie Du sind der Wurm im Apfel!

DIE HANFINITIATIVE
3 Monate zuvor

GUTE NACHRICHTEN VON DEN SCHWEIZER HANFFREUNDEN UND HANFFREUNDINNEN! 🙂 […] Startseite Schweiz Anmelden Die Legalisierung von Cannabis ist in allen Lagern mehrheitsfähig Die Cannabislegalisierung hat auch bei bürgerlichen Wählern ihren Schrecken verloren. Laut einer aktuellen Befragung stehen zwei Drittel der Schweizer Stimmberechtigten dahinter. Frank Sieber 01.07.2021, 10.12 Uhr Merken Drucken Teilen Die Zeit scheint reif, den Cannabiskonsum in der Schweiz zu legalisieren. “https://img.nzz.ch/2021/7/1/5ed0ffd3-66fe-4dbb-8adf-a577334dc67f.jpeg?width=1360&height=925&fit=crop&quality=75&auto=webp” Die Zeit scheint reif, den Cannabiskonsum in der Schweiz zu legalisieren. Darryl Dyck / AP Der Wind hat gedreht bei der Frage der Legalisierung von Cannabis. Zwei Drittel des Schweizer Stimmvolks unterstützen die Liberalisierung inzwischen, wie die Forschungsstelle Sotomo in einer am Donnerstag veröffentlichten Umfrage im Auftrag des Bundesamts für Gesundheit (BAG) erhoben hat. Die dominierenden Argumente… Weiterlesen »

buri_see_käo
buri_see_käo
3 Monate zuvor

Ja, Danke @HI für den Lese-Tip, ABER was soll der Link zu einem img., das im Artikel, auf das der Link führt, sowieso zu sehen ist? WARUM hier “Riesen-Copy-And-Paste” plazieren, wenn’s im Artikel identisch zu lesen ist? Aber da kann man mal sehen, in der Schweiz, mindestens 3 Argumente – boa, und sicher sind die auch begründet – boa. Da kann noch was draus werden… Beim Michel geht das schlichter ab, sagt ‘n Vertreter der Hinterwäldler-Sekte: “…die ganz, ganz kleinen Kinder…” -> Lieschen Müller ist bedient, die Arschkriecher nicken ab, “the armed unexposeds” sind zu schärferem Maßnahmen aufgerufen, Diskurs… so’n undeutscher Mist. In…, ja, in ~40000 Jahren hat Voyager-1 (ist schon >21 Lichtstunden von uns weg) einen Abstand von nur… Weiterlesen »

Hans Dampf
Hans Dampf
3 Monate zuvor

@Menschliches Wesen aka HI, geht der Mist schon wieder los. Es war so schön die letzten Wochen ohne deine Wiederholungen. Wollen wir mal hoffen, dass das Wetter wieder besser wird, sodass es dich wieder in den Garten zieht und wir von deinen Ergüssen verschont bleiben. Wie kann man nur dermaßen Ignorant sein. Aber das hatten wir ja schon zu Genüge wie du dich bestimmt erinnern kannst. Übrigens, Brokkoli und Co. sollen angeblich besser wachsen wenn mit ihnen gesprochen wird. Vielleicht versuchst du das einfach mal. Macht bestimmt mehr Sinn als den Leuten hier auf den Sack zu gehen. P.S.: Auch wenn dein Mitteilungsbedürfnis vielleicht noch zu verstehen ist, bleibt die Art und Weise dennoch daneben und nervt. Sicher wird es… Weiterlesen »