Mittwoch, 26. Mai 2021

Medizinisches Cannabis wurde in Griechenland legalisiert


Das griechische Parlament verabschiedet Gesetz zur Legalisierung von medizinischem Cannabis


News von Derya Türkmen

Das griechische Parlament hat letzte Woche ein Gesetz zur Legalisierung von medizinischem Cannabis verabschiedet. Künftig wird Griechenland ein Programm für medizinisches Cannabis entwickeln, mit dem Ziel einer erfolgreichen Cannabisindustrie. Somit hofft die Regierung, eine neue Industrie mit neuen Arbeitsplätzen schaffen zu können. Vor vier Jahren wurde von Seiten des Gesundheits- und Justizministeriums entschieden, Cannabis aus der Liste der kontrollierten Betäubungsmittel zu entfernen, jedoch kam es erst jetzt zu einem Gesetz und einer Legalisierung von medizinischem Cannabis, der den Anbau und Verkauf erlaubt.

11 Antworten auf „Medizinisches Cannabis wurde in Griechenland legalisiert

  1. Qi San

    Ich liebe die Griechen!
    Laut meiner Lieblingstochter, die die vor ein paar Jahren durch weite Teile von Europa tourte das angenehmste Land in Europa!

  2. DIE HANFINITIATIVE

    …. Programm für medizinisches Cannabis entwickeln, mit dem Ziel einer erfolgreichen Cannabisindustrie. ….

    solange die Menschen- und Grundrechte dabei beachtet werden, soll die Industrie auch verdienen – dennoch ist die Kriminalisierung des Hanf (Cannabis) für „Normalbürger“ grundrechts- und verfassungswidrig.

    Schön für für die Industrie und die angeschlossenen Nutznießer und die Patienten und Patientinnen, die leichter an die Medizin aus der Heilpflanze kommen und nicht mehr ins Gefängnis dafür müssen, weil ihr eigenes Endocannabinoidsystem beschädigt ist und sie sich mit Exocannabinoiden des Hanf (Cannabis) dann heilen, helfen oder lindern!

    Vor allem wenn man bedenke was die Tabak- und Alkoholindustrie den Ungeborenen antut. Ich habe es anderweitig beschrieben – auch in früheren Kommentaren.

    Das ist so unvergleichlich brutaler und absurder, die Folgen von Tabak und Alkohol – als alles was man dem heilsamen Hanf fälschlicherweise angelastet hat.

    DAS SIND VERBRECHEN! Ich sag es wie es ist, das sind Verbrechen an der ganzen Menschheit – wenn einem die Dimensionen und die verheerenden Folgen für uns alle – des Anslinger-Nixon-Ehrlichmann-Adenauer-Betrugs – einmal klar geworden sind.

    Das muß aufgearbeitet werden. Es ist ein Schlüssel und ein Hebel zur Beendigung des rassistisch-faschistischen Hanfverbotes: siehe https://diehanfinitiative.de/index.php/medizin/27-zeitgeist und „https://diehanfinitiative.de/index.php/medizin/18-system-paradoxon“

    Dieses Bewusstsein, dieses Wissen, wollen die „Interessengruppen“, die Nutznießer der Prohibition, mit aller Macht verhindern. Und wenn diese Menschen dann auch noch erst mal in Regierungen sitzen… die Nachrichtendienste „kontrollieren“… die Geldströme lenken… usw. dann „GUTE NACHT“ 🙁

    Ansonsten begrüße ich jeden Fortschritt und wenn er auch nur der legalen Industrie Profite bringt. Doch damit bin ich nicht zufrieden.

  3. Daniel Csavojetz Sommer Holler

    Das freut aber Aphrodite bestimmt das sie sich jetzt Aphrodisiakum (Am-Hemp) beim Arzt holen kann…

  4. DIE HANFINITIATIVE

    Manche Menschen leuchten einfach wunderschön. Das Licht ist wie eine goldene Explosion – wie eine Supernova – schöner als der Krebsnebel. So zart und zauberhaft – zart = zärtlich zugeneigt und augenblickend – zauber = das Wunder der Seele – alle sind verbunden – @WIR sind EINS – das ist das ALL“es“ – Jetzt verstehe ich endlich, was ich damals geschrieben habe: ich habe gerade eine Sendung gesehen – und mir liefen die Tränen und ich sank (gedanklich) auf die Knie und eine Freude und Zuneigung strömte aus mir … [im Hintergrund hör ich die Beatles „Help!“ und bewege mich im Rhytmus und singe ganz laut mit – variiere Tonhöhen – Einsamkeitsbonus – ich bin immer ein-sam – ein überlebender Zwilling] Das war Liebe. 🙂 🙂 🙂 Ich liebte das… was da gesagt wurde – es war so schön! Wie groß kann der Schwarzschild-Radius maximal werden? 😀 Schöner als der Krebsnebel – die Mutter einer neuen Erde? 😀
    siehe auch: „https://diehanfinitiative.de/index.php/aktionen/42-activism-works“
    Themenwoche „Unser Planet“ alpha-thema Gespräch: Klima – es gibt viel zu tun
    alpha-thema Gespräch: Klima – es gibt viel zu tun | v. li.

    Prof. Maren Urner, 🙂

    Dr. Cecilia Scorza-Lesch (Astrophysikerin), 🙂

    Moderatorin Mirjam Kottmann 🙂 | Bild: BR Ganze Sendung in der Mediathek ansehen

    heute, 26.05.2021 22:30 bis 23:00 Uhr

    Video bereits in der Mediathek verfügbar

    ARD-alpha 2021
    Moderation: Mirjam Kottmann Redaktion: Eva Maria Steimle

    https://www.br.de/mediathek/video/themenwoche-unser-planet-alpha-thema-gespraech-klima-es-gibt-viel-zu-tun-av:60758ae773b4330007db9e26

    Themenwoche „Unser Planet“
    alpha-thema Gespräch: Klima – es gibt viel zu tun ARD-alpha

    26.05.2021, 20:30 Uhr 29 Min Online bis 26.05.2026, 21:04 Uhr Warum?

    Das ist für diese 3 wunderbaren Wesen und das tolle Gespräch – bitte mehr von so-was – das ist Resonanz pur 😀 das ist das „Zauberwort“…

    Schläft ein Lied in allen Dingen
    die da träumen fort und fort,
    und die Welt hebt an zu singen,
    triffst du nur das Zauberwort. …

    […] DU BIST das UNIVERSUM

    Schreiben ist für mich mehr geworden, als nur Worte zu bilden – und Sätze, meine Ge…danke…n zu Papier zu b…ringen. Schreiben ist für mich wie Träumen. Wie ein sanftes Dahingleiten. Wie Tanzen oder Singen – und alles gleichzeitig. Wie das Lied von Mr. Probz: “Waves” – drifting away – wave after wave – slowly drifting… [langsame Version – für Balbina 😉 ] „https://www.youtube.com/watch?v=0a5WyAjL1MM“

    Ich denke nicht mehr, ich lasse es denken, ich fühle nicht mehr, ich lasse es fühlen. Schreiben ist mir eine Freude geworden. Es will schreiben. Es will sich ausdrücken. Es will fließen. Es will archaisch sein. Es will Verbindung! Mit dem Ganzen Universum. Es freut sich in mir und das bin ICH.

    Die reale “Welt” erscheint mir, bei langer Betrachtung, so unglaublich brutal. Kann so unvorstellbar unglaublich brutal sein. Die Natur an sich erscheint mir weder Gut noch Böse – sie ist einfach. Sie ist mächtig und manchmal vernichtend. Doch sie ist das „Paradies“. UNSERE „Welt“ scheint mir unglaublich brutal (geworden zu sein) Wir sind alle nur Winzlinge und nichts wert, ihr gegenüber. Diese “Welt”, das ist unsere Menschen-gemachte-Welt. Die Welt meiner Verwandten, die Welt meiner Kinder, die Welt meiner Freunde und Freundinnen, die Welt meiner Mit-Menschen. Alle, die ich liebe.

    Ich gucke mir schon lange keine Bilder mehr an. Keine Filme aus Lateinamerika! Das verletzt so tief und ist so unvorstellbar grausam, dass ich es nicht an mich heranlassen will! Nicht an meine Haut! Nicht an mein Empfinden! Nicht an mein Mensch-Sein! Und doch berührt es mich. Ich muss weinen und jammern, wenn ich diese Bilder von Kindern sehe – in ihre Augen blicke und es aushalte – ihren Schmerz empfange – mit NICHTS zu vergleichender Horror! Auf Schwarz-Weiss-Bildern. Aufnahmen von kleinen Gestalten, kleine Skelette mit Haut, in Auschwitz, in Lagern – in „Zucht“häusern – mit großen Augen. Dann wirft sich meine Seele in den Staub. Dann schreit meine Seele gen Himmel “Gott“ WARUM? Was ist DAS für eine Prüfung?” Wer bin ich Vater, so zu empfinden?

    Bin ich deshalb “auf die Welt” gekommen, damit “Andere” DAS, also SO ETWAS, mit mir oder ANDEREN Kindern machen dürfen? Wo sind/waren die Beschützer? WO? Wo Vater, wo warst DU? Wer hat nicht aufgepasst und das zugelassen? Ich kann es nicht “fassen”, nicht “verstehen” und ich werde es niemals verstehen wollen! ES ist so abartig geworden und ES ist ganz nahe. Faschismus.

    Ich habe etwas ANDERES erwarten dürfen. Eine mächtige Natur. Eine “feindliche” Natur. Einen Überlebens-kampf. Dafür bin ich ausgestattet. Ja, das habe ich erwartet. Aber nicht, dass ES die eigenen Leute, die eigenen Menschen sind, die töten, morden, rauben, foltern, lügen, verletzen, heucheln, betrügen, habgierig sind ohne Ende, hassen, gleichgültig und abgedreht sind. All das UND noch viel mehr habe ich NICHT erwartet.

    Das ist nicht MEIN Continuum. Das sind nicht meine Bedürfnisse, das ist nicht mein Glück und meine Freude. NEIN!

    Das ist nicht der Grund warum “ich auf die Welt kommen wollte”. Warum ich meinen Vater sehen wollte, dessen Liebe, dieser kleine Lichtstrahl seiner Freude, als er zum ersten Mal wusste, dass es mich gab. Der mir nachher so sehr weh tat, wie kein Anderer Mensch auf der Welt und der mich heute noch ratlos zurücklässt. Papa wegen DIR bin ich am Leben geblieben, trotz der Abtreibungsversuche, die meine Schwester gekillt haben! Papa wegen DIR bin ich da! Wegen DIR gibt es mich. Weil ich DICH so sehr lieb hatte, dass ich DIR nahe sein wollte. Ich wollte so gerne DEIN Sohn sein. Bei DIR sein, ganz nahe. Ich wollte dazugehören, zu DIR gehören Vater. DU bringst mich immer noch zum weinen Vater. Meine Liebe zu DIR war so heiss und so gut Papa, wärmte mich, wie die Sonne im kalten ALL. DU warst meine Sonne. Hast DU das nicht gewusst?

    Ich wollte bei DIR sein. In DEIN und MUTTERs Universum tauchen und mit EUCH träumen. Von einer Zeit träumen, als ich EINS war mit meiner Mutter und meiner Schwester. So wäre ich gerne gegangen – mit ihr gegangen – dieser kleinen Tänzerin, diesem wunderbarsten, zartesten und feinsten, ja des liebsten Wesens des ganzen großen Universums. So kam ich in DEIN Universum Vater und es war die zweite Bruchlandung auf diesem kleinen blauen Planeten. Diesem winzigen Staubkorn im All. Diesem kleinen Ort in der Unendlichkeit, der für mich bestimmt war. Vater wie konntest DU mir das antun, mich in so ein Leben zu werfen. Ich erwartete etwas ganz ANDERES, als das was dann war.

    Nicht nur musste ich viel zu früh “ICH” werden und mich trennen vom “Universum”, wo alles EINS ist. Ich “sah” den Tod meiner Schwester und ich hatte ihre Gefühle, ihr ganzes Universum, alle Spektren. Vater weisst DU wie unendlich groß und unendlich schön dieses Universum ist? Ihres? Weißt DU es? Ich wollte sie gerne festhalten, aber sie driftete davon – wave after wave – das warme und wunderbare Universum, im Bauch meiner Mutter, wurde zum kalten Weltall und meine “richtige” Geburt war ein Todeskampf und eine brutale, harte Landung. Stecken geblieben. Stranguliert von der Nabelschnur. Brutal verprügelt von der Hebamme. Damit ich anfange zu atmen. An den Füßen hochgehoben. Ich hatte jahrelang Albträume von riesigen Kränen, die Eisenbahnwagons kilometerhoch heben und fallen lassen. Wahrscheinlich war ich runter gefallen.

    Das war mein “Willkommen kleines Bündel” auf dieser Welt. Ich war wirklich sehr enttäuscht, obwohl ich das Wort damals noch nicht kannte. Ich hatte etwas anderes “erwartet” und wo warst DU Vater als ich zur Welt kam und warum hast DU dann so oft versucht mich zu töten? Vater ich habe das NIE verstanden und ich will es nicht verstehen. Niemals!

    Viele Jahre habe ich unbewusst damit verbracht sie zu finden. Ich habe versucht meine Schwester, die mir so sehr fehlte, zu finden. Vergeblich. Viele Jahre habe ich damit verbracht nur zu überleben und NICHT von den eigenen Eltern ermordet zu werden. Es gab viele Mordversuche. Sie sind tief in meinen Körper, meiner Seele eingebrannt. Keine Therapie kann so etwas wirklich “heilen”. Ich bekam nur das was ich schon hatte, was mich unbewusst gequält hatte, sprachlos, ohne Worte oder Begriffe dafür zu haben. Das war oft Agonie. Nichts anderes. Die Leere und der Schrecken – sie verloren ihre Macht. Jedoch – es gibt Bedürfnisse die nur zu ihrer Zeit befriedigt werden können. Eine Ein-samkeit als überlebender Zwilling ist mir geblieben. Sie fehlt mir einfach immer, meine zarte Zwillingsschwester. So bleibt diese gewisse Leere und der Mangel – mit einer anderen Qualität. Ein „fühlendes Bewusstsein“ entstand – nach vielen Jahren – wie eine Quelle, aus der die Liebe wieder strömen kann. Unaufhörlich. So empfinde ich das – dennoch, es wird niemals so sein als wäre „nichts“ gewesen. Damit musste ich mich abfinden. …

    35 Jahre später …

    … Ich liebe Astronomie. Es fasziniert mich, dass das Universum sich mit zunehmender Geschwindigkeit ausdehnt.

    Als kleiner Junge lag ich oft nachts, in warmen Sommernächten, in der Wiese und sah zum Himmel und dem Funkeln der schier unendlichen Sternenpracht.

    Unvorstellbar anzunehmen, dass der gesamte Kosmos einmal winziger als ein Elektron gewesen sein soll. Es fasziniert mich auch, wie sich das Wissen verändert hat, im Laufe der Zeit.

    Vor wenigen Jahren war dunkle Materie nicht einmal Theorie. Und wer hätte gedacht, dass es jenseits der Atome, immer kleinere und fantastischere Strukturen gibt.

    Wir sind so wunderbare, neugierige und wissenshungrige Wesen. Wenn man sich mit dem Universum befasst, dann relativieren sich viele Dinge und man hört auf sich so wichtig zu nehmen. Was groß und wichtig erscheint – relativiert sich und wird so klein – wenn man sich ein Universum vorstellen möchte, das Milliarden Lichtjahre durchmisst. Und man stellt sich Modelle vor, in denen unser Universum nur eines von vielen ist. Ja ich liebe es in den Himmel zu sehen …

    Als mein Sohn ganz klein war gab es einmal einen Moment, der von so einer Klarheit, Schönheit und Erhabenheit war, dass ich ihn nie vergessen werde und es ein Seelenbild meiner Liebe zu ihm ist. Ich habe ihn immer getragen und er konnte über meine Schulter gucken und alles sehen was ich auch sah und es war schön den kleinen Mann so brabbeln zu hören an meinem Ohr und oft schlief er auch.

    Da standen wir am Waldesrand der ganz Kleine und der Große und ich nahm ihn auf den Arm und für einen Moment war es als würde die Zeit stehen bleiben und er legte seinen Kopf an meinen Hals und ich drückte ihn sanft und es war – nur ein Moment – und wir beide spürten es, ein Band der Liebe, das wie eine Strömung floss. Durch beide, den Vater und seinem Sohn, bis an das Ende des Universums. Diesen Moment, wo [Raumzeit] mir das Leben wie im Paradies erschien, vergesse ich nie. Der Himmel war blau, die Luft war mild und roch nach Fichtenwald und Wiesenblumen.

    Es ist ein kostbares Bild aus einer Zeit als ALLES gut zu sein schien. …

    30 Jahre zurück …

    Vater ich hasse Dich! Vater ich liebe Dich!

    Mutter ich hasse Dich! Mutter ich liebe Dich!

    … Ich weiß nicht ob ich jemals geweint habe als Kind. Meine früheste Erinnerung, ohne die Erfahrungen aus der Therapie, ist zu fliegen. Ich muss wohl wenige Monate alt, vielleicht auch schon 1 oder 2 Jahre alt, gewesen sein und mein Vater war wohl wieder einmal betrunken und wurde gewalttätig er zerriss meiner Mutter das Unterhemd und ich war wohl im Weg und so flog ich durch die Luft. Das war ein Erlebnis besonderer Art. Er packte mich wohl und warf mich irgendwo hin, Ich weiß aber nicht ob ich da etwas durcheinander bringe, weil es so viele solcher „Vorgänge“ gab, dass ich sie nicht zählen kann. Ich „verstand“ das nicht – es war einfach ein Phänomen zu fliegen.

    Bewusst aufgehört zu weinen habe ich im zarten Alter von 3 oder 4 Jahren. Wir hatten zu Hause eine steile Holztreppe aus 12-15 Stufen – ich weiß das gar nicht mehr genau. Eines Abends ging ich diese Treppe hoch und da stand mein Vater. Er war wieder einmal betrunken und ich muss wohl etwas gesagt oder getan haben, was ihm nicht gefiel. Er schlug mich mit seiner schaufelgroßen Hand ins Gesicht – ein heisser, stechender Schmerz – und ich spürte sofort wie meine Nase aufplatzte und es warm herausfloss. Da wollte ich nicht mehr leben. Ich ließ mich fallen und er merkte es. Mir war egal ob ich tot bin und was passiert. Ich ließ mich die Treppe hinunterfallen und schlug unten mit dem Hinterkopf auf den kalten Betonboden. Ich war wohl kurz bewusstlos. Als ich zu mir kam beugte er sich über mich und prügelte auf mich ein. Um es mir auszutreiben, mich noch einmal fallen zu lassen. Mein Universum explodierte – in 1000 Farben – in 1000 Stücke. …

    Aus „Die Quantenphysik der Liebe“ – „SUPERNOVA“ […]

  5. DIE HANFINITIATIVE

    GLYPHOSAT – eines von Hunderten oder Tausenden „Endokriner Disruptoren“! […] Bayer will die Rechtsstreitigkeiten über eine mögliche krebserregende Wirkung von Roundup mit Entschädigungszahlungen in Höhe von insgesamt rund elf Milliarden Dollar beilegen. Davon sind etwa neun Milliarden Dollar für rund 125.000 Kläger vorgesehen, deren Klagen bereits eingereicht wurden oder in Vorbereitung sind. Zwei Milliarden Dollar sind für mögliche künftige Klagen vorgesehen. […] UND in Deutschland gehen die Glyphosat-Krebskranken leer aus? siehe auch: „https://diehanfinitiative.de/index.php/aktionen/34-rolling-stone-teil-4“

    Wie wäre es – wenn die Eltern aller epigenetisch geschädigter Kinder – die Regierungen auf Billionen [10¹²] verklagen würden. Die Gesetze für die Alkoholindustrie und ihre Politprofitöre und die Gesetze zur Tabakindustrie und ihre Politprofitöre – z.B. – die „Todes-Lobby“, die genetisch verkrüppelte Wesen in Kauf nimmt – seit Dekaden – wissentlich – wegen Profitinteressen – die Babys auf Generationen schwerstens schädigt – Stichwort Endokrine Disruptoren 🙁 🙁 🙁

    siehe auch US-Patent 66 50 703

    Unkrautvernichter Glyphosat Bayer scheitert vor Gericht – und steigt aus Verfahren aus
    Mit zwei Milliarden US-Dollar wollte Bayer künftige Klagen wegen des umstrittenen Unkrautmittels Glyphosat abfedern – doch ein Richter winkte ab. Die Reaktion des Konzerns folgte prompt.
    27.05.2021, 03.48 Uhr
    „https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/bayer-konzern-scheitert-vor-gericht-und-steigt-aus-verfahren-um-glyphosat-aus-a-8f5d20cf-c05b-4c2f-8730-958d1d750871“

    Siehe auch: https://hanfjournal.de/2021/05/21/nach-polizeilicher-durchsuchung-wird-cbd-laden-geschlossen/

    und hier: „https://diehanfinitiative.de/index.php/medizin/30-nobelpreis-please“

    und hier: „https://diehanfinitiative.de/index.php/medizin/24-endocannabinoide“

    Ich fordere Milliardenklagen – das muss extrem teuer werden für die Prohibition. Stichwort FAS FASD und epigenetische Genveränderungen des Erbguts für den Fötus – mit der Programmierung späterer Defekte und Erkrankungen – durch Vergiftung durch Passivrauch – die WUSSTEN DAS ALLES SEIT JAHREN. siehe auch: „https://diehanfinitiative.de/index.php/aktionen/41-menschenrechte-menschenrechte“

    VERKLAGT SIE DAFÜR IN BILLIONENHÖHE! 10¹² $ € $ € $ €

    In USA gibts keine Obergrenze. Zahlen Daten Fakten Evidenz können wir alles liefern.

    siehe auch: „https://netzfrauen.org/2021/05/18/pesticide-2/“ und „https://diehanfinitiative.de/index.php/prohibition/22-ein-laecheln-fuer-die-hanffreund-innen“

    […] „de-de.facebook.com/Netzfrauen/posts/1123353747677607“

    [… Brasilianische ‪#‎Studie‬: ‪#‎Gehirnschädigung‬ durch ‪#‎Glyphosat‬ – Roundup Causes Toxic Damage to Rat ‪#‎Brains‬
    Diese brasilianische Studie zeigt einen bisher unbekannten Mechanismus, der hinter dem Glyphosat-basiertem Herbizid steckt und der das Gehirn von Ratten schädigt. Die Ergebnisse zeigen, dass ‪#‎Roundup‬ möglicherweise zu einem übermäßig extrazellulären Glutamatspiegel und somit zu einer Glutamat-Exzitotoxizität und zu oxidativem Stress im Hippocampus bei Ratten führt. …]

    ########################
    IHR WISST ES – PATENT US 66 30 507 [seit spätestens ?!]
    ########################

    [… The neuroprotective actions of cannabidiol and other cannabinoids were examined in rat cortical neuron cultures exposed to toxic levels of the excitatory neurotransmitter glutamate. Glutamate toxicity was reduced by both cannabidiol, a nonpsychoactive constituent of marijuana, and the psychotropic cannabinoid (−)Δ9-tetrahydrocannabinol (THC). Cannabinoids protected equally well against neurotoxicity mediated by N-methyl-d-aspartate receptors, 2-amino-3-(4-butyl-3-hydroxyisoxazol-5-yl)propionic acid receptors, or kainate receptors. …] Alles genau und akribisch erforscht und patentiert! … […] siehe auch – umfangreiche weiterführende Info – „https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26408161/“

  6. Haschberg

    Eine überaus kluge Entscheidung des griechischen Staates zum Wohle seiner Menschen.

  7. Oberfeldwebelchen Vollhörstchen.

    Experten schätzen, dass in Deutschland jedes Jahr ungefähr 10.000 Babys mit alkoholbedingten Schäden (Fetale Alkoholspektrumstörungen, FASD) zur Welt kommen. Vermutlich mehr als 2.000 davon weisen den höchsten Schweregrad der Schädigung auf – ein Fetales Alkoholsyndrom.

    Obwohl wir in Deutschland immer weniger Kinder haben, gibt es immer mehr Kinder die missbraucht oder getötet werden, das ist wirklich heftig und das muss kritisiert werden. Natürlich kann man nicht alles auf die Politik schieben, wir müssen alle aufpassen und was machen aber die Politiker und Politikerinnen sind in meinen Augen keine “couragierte Eisbrecher“ mehr sondern “nachplappernde Mitläufer die irgentwelche Mehrheitstrends folgen (auch wenn diese wissenschaftlich wiederlegt wurden) um möglichst gute Chancen bei den Wahlen zu haben“. Es sich so leicht zu machen ist fahrlässig, Amtsmissbrauch und verstößt klar gegen den gesamtgesellschaftlichen Schutzauftrag. Das geht alles auf die Kosten des sozialen Friedens.

    Man darf nicht so tun als könnte jeder wieder clean werden. Gibt den Leuten ihr Zeug und sorgt dafür das sie keine dritten anfixen und fertig. Lasst die Leute ihren individuellen Lebensentwurf leben. auch im Youtubechannel “Sobel“ von Sobel dem “Philosophen“, eigentlich ein Mensch, wurde das Thema Drogen mehrfach interessant diskutiert.
    Besonderst die Aussagen von Thomas Metzinger, der das Verhalten der konservativen Politik anprangert stechen dabei heraus.

    Auserdem finde ich die Tatsache das es ja auserordentlich viele sehr gefährliche Substanzen gibt (Muskatnüsse, Engelstrompeten, Fliegenpilz) von dessen Konsum man wirklich warnen muss, wenn man nicht weiß wie diese einzuschätzen sind, nicht verboten sind, Cannabis aber schon.

    Es ist ja auch nicht verboten, mit einem angeschalteten Haarföhn baden zu gehen obwohl die Folge der Tod wäre. Die Leute haben doch eine Grundintelligenz (gesunder Menschenverstand b.z.w was der Bauer nicht kennt, das isst er nicht) die sie davor schützt dumme Dinge zu tun. Verbote bringen eigentlich überhaupt nichts.

    Wenn die Regierung jetzt wirklich was gegen “missbrauch von Substanzen“ machen wollte, dann müssten die erstmal erforschen lassen welche Präventionskonzepte denn nun wirklich anschlagen und hilfreich sind. Aber darum geht es denen offensichtlich nicht. Es geht nicht um den Schutz sondern um die Marginalisierung der politischen Feindbilder, das ist meine Meinung.

    Die beste Prävention für Missbrauch in jedlicher Form, Vandalismus, Diebstahl , Rassismus und viele weitere soziale Problemen ist eine möglichst hohe Lebensqualität! Da sollte man ansetzen.

    Cannabiskonsumenten sind eine Minderheit in Deutschland. Auch Wissenschaftler sind eine Minderheit. Man darf Minderheiten nicht unterdrücken, marginalisieren, ignorieren oder gar so an den politisch beeinflussten Lebensumständen der Menschen “rumschrauben“ das sie sich am Ende selber “liquidieren“ um so das Problem “aufzulösen“.

    Es sterben jedes Jahr mehr Menschen an Substanzen und man geht den selben fatalen Weg einfach weiter, behauptet “Wir machen alles richtig“ und verschärft das Problem fahrlässig oder bewusst um den politischen “Feind“ das Leben zur Hölle zu machen.

    Wehrt man sich, wird man ganz schnell platt gemacht. Versucht nicht den Fluss mit euren pitschepatsche Händchen aufzuhalten sondern wartet bis der Gletscher geschmolzen ist, dann verschwindet auch der Fluss. Ungeduld ist oft das Einzige Problem. Zorn trifft in der Regel genau die Falschen. Nichts ist für Immer auch nicht die Repression. Wir haben alle nur ein Leben und sind gleichwertig. Was den Menschen hier in Deutschland mit der Repression angetan wurde ist eine weitere humane Katastrophe und nur die Spitze des Eisberges der politischen Unverschämtheit.

  8. Rainer

    Zu verbieten,daß jeder der es will,sich seine Pflanzen hochziehen kann,ist das unerträgliche Unding.Solange das so bleibt,ist gar nichts besser.Und staatliche Vorrechte und Befugnisse für Cannabis sind anmaßend,wie die momentane Politik eine einzige Unverschämtheit ist.Die Zeiten sind bereits heute schon schlimmer denn je und da geht noch mehr.Aber die Welt ist ganz schnell wieder gut,wenn man ganz viel Fernsehen schaut und alles glaubt was da erzählt wird.So kann man sich wieder wohlfühlen.Man muß nur Merkels Stimme und Anblick aushalten können.

  9. Haschberg

    Oberfeldwebel und Rainer: Eure Kommentare sind ja so treffend formuliert.
    Es ist wirklich eine völlig absurde Vorgehensweise in unserer gesamten Drogenpolitik. Das alles stinkt so endlos gen Himmel, dass es einem wahrlich übel werden könnte.
    Die Menschen lassen sich auf so elende Weise verdummen und gleichzeitig mit dem ganzen perversen und unnötigen Konsummüll, der unsere Lebensgrundlagen zunehmend vernichtet, regelrecht zuballern.
    Und die Politik tut weiterhin so, als wäre alles in Ordnung.
    Leute dieser Republik, wacht endlich mal auf und fangt an, mehr Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit einzufordern.

  10. Ralf

    @DIE HANFINITIATIVE
    Für deinen ersten Kommentar bekommst du von mir ein Lob und volle Zustimmung auch wenn das den meisten hier schon lange bekannt ist, aber danach ist es wieder mit dir durchgegangen und nur wenige bis keiner wird den Rest noch lesen. Wie dem auch sei, es scheint so als ob du hier irgendetwas verarbeiten mußt, was tief in deinem Unterbewußtsein bohrt, und ich kann nur hoffen dass es auch etwas nützt. Du kannst es wenn du willst, am Thema bleiben meine ich, aber das muß noch besser werden, und sich gegenseitig runterputzen hilft nur unseren Feinden denen jegliche Spaltung innerhalb des (Hanf-)Volkes recht ist um dieses gegeneinander ausspielen zu können.

  11. DIE HANFINITIATIVE

    Anfang.

    „https://diehanfinitiative.de/index.php/prohibition/14-nur-ein-traum“

    Hallo @Ralf, freut mich, dass Du mir was schreibst. Schön, dass Du Dir Gedanken über mich , als Dein Mit-Mensch, machst. Ich hab so ein grundsätzliche Zuneigung – und es gibt so viele verschiedene Individuen im ganzen Universum, dass ich es gern für jeden gut machen würde. Gut machen – gut MACHEN – GUT machen …

    Ich habe zur Zeit so viele Gedanken, Ideen, Worte… für neue Geschichten, neue Abenteuer, neue Rätsel, neues Wissen, neue Faszinationen… das Rätsel der Prohibition ist gelöst – naja nur noch eine Frage der Zeig(geistigen) … das Rätsel ist nichts weiter als im Grunde … neurotische Habgier und Blindheit vor dem Abgrund – um es Shakespearehaft verkürzt auszudrücken…

    Ralf, ich hab das Gefühl Dich zu kennen, weil ich ja so lange schon hier mitlese und es nicht die erste Aktion ist – siehe Rolling Stone 😉 1 – 5.

    Und in dem Sinne, wie Du das vielleicht siehst – habe ich keine Feinde – aber ich habe das ALLes schon mal intensiv erklärt – ich müsste mal [endlich] eines der Bücher rausbringen – aber ich sagte mal, das tue ich erst, wenn @WIR die Wieder-legalisierung geschafft haben.

    Und seit ich Nitzsche kennnenlernen durfte, also seine Gedanken zur „Hoffnung“, da bin ich gewarnt. Also setze Deine Hoffnung nicht in mich, meine Person – ich bin zu klein – nur @WIR gemeinsam sind stark genug…Sei nicht traurig, ich bin nur @EINER, aber @WIR sind VIELE und wir vernetzen uns immer mehr – und wenn ich noch Eines gelernt habe, – dann dass die Zukunft unvorhersehbar ist … weil sie lebt – oder es sie nicht gibt. Und ich denke @WIR wollen [über-] leben… oder nicht?

    Die Zukunft lebt. 🙂 Ein schöner Gedanke, findest Du nicht? 🙂 Es gibt keinen Anfang und es gibt kein Ende. Oder doch? 😀

    Für Dich @Ralf ->


    Mr Probz – Waves [Official Music Video] 59,634,739 views •May 3, 2013 447K 8.8K Share Save Mr. Probz 877K subscribers

    Download “Waves“ on iTunes: „http://bit.ly/1dANgTR“
    Spotify: „http://open.spotify.com/track/7wIoJKi“…

    Watch the video for “Waves“ (Robin Schulz Remix) here: „http://bit.ly/1moIwHV“
    Download “Waves“ (Robin Schulz Remix) on iTunes: „http://bit.ly/Np2uWl“

    Lyrics:

    My face above the water
    My feet can’t touch the ground,
    Touch the ground, and it feels like
    I can see the sands on the horizon
    Everytime you are not around

    I’m slowly drifting away (drifting away)
    Wave after wave, wave after wave
    I’m slowly drifting (drifting away)
    And it feels like I’m drowning
    Pulling against the stream
    Pulling against the stream

    I wish I could make it easy
    Easy to love me, love me
    But still I reach, to find a way
    I’m stuck here in between
    I’m looking for the right words to say

    I’m slowly drifting, drifting away
    Wave after wave, wave after wave
    I’m slowly drifting (drifting away)
    And it feels like I’m drowning
    Pulling against the stream
    Pulling against the stream

    Credits:

    Video by: Teemong
    ###
    Ende. 😀

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login:



Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.