Freitag, 14. Mai 2021

Spürhund findet 30 Kilogramm Haschisch

Spürhund des Luxemburger Zolls erschnüffelt 30 Kilogramm Haschisch


News von Derya Türkmen

Luxemburg – Bei einer Routinekontrolle hat ein Spürhund des Luxemburger Zolls circa 31,5 Kilogramm Haschisch im Wageninneren eines Autos erschnüffelt. Der Fahrer des spanischen Pkws sei von Belgien nach Frankreich unterwegs gewesen. Das Haschisch wurde von den Luxemburger Beamten beschlagnahmt, der Fahrer wurde verhaftet.

Schnelles Login:



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Kommentare
Ältester
Neuster
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Rainer
Rainer
4 Monate zuvor

Sch*****.

DIE HANFINITIATIVE
4 Monate zuvor

WER ist in dem Fall wohl der „ärmere Hund“ – wenn man Menschen als „Hunde“ bezeichnen darf? Wenn der Hund wüßte, wem er seine Ausbildung (Anslinger-Nixon-Ehrlichmann) verdankt, würde er sicher wild um sich beißen und den „Dienst“ fortan verweigern. Aber Hunde wissen nichts von Faschismus, Rassismus und Menschenrechtsverletzungen. Sie sind treu und tun was ihnen „aufgetragen“ ist. Das war schon so bei den Wachhunden der Nazi-Lager in Deutschland. Hunde zu mißbrauchen ist also eine alte deutsche Tradition – wenn man das so sagen darf? „https://en.wikipedia.org/wiki/Konzentrationslager“ WARUM starten @WIR nicht mal SO eine Aktion? […] Am 15. Mai. werden ca. 200 Menschen deutschlandweit alleine den Straßenverkehr stoppen, um ihre verzweifelte Angst vor der Klimakrise auszudrücken. Einer davon ist der 60 Jahre… Weiterlesen »

Rainer
Rainer
4 Monate zuvor

Am vergangenen Freitag hatten wir den gleichen Bericht in Grün.

Otto Normal
Otto Normal
4 Monate zuvor

Braver Hund!
Wenn doch nur alle Bürger so wie der Hund wären, nicht wahr Frau Ludwig?