Sonntag, 2. Mai 2021

Cannabis-Plantage in Lagerhalle entdeckt


In Mettmann hat die Polizei eine Großplantage ausgehoben


News von Derya Türkmen

Mettmann – Die Polizei hat durch eine Amtshilfemaßnahme für das Bauamt der Kreisstadt die Großplantage in Lagerräumen in Mettmann entdeckt. Eigentlich wollten die Beamten eine ordnungsgemäße Kontrolle wegen des Verdachts auf Brandschutzmängel und nicht Nutzung von Lagerräumen durchführen. Verteilt in mehreren Hundert Quadratmetern und verschiedenen Räumen fand die Polizei weit mehr als 2.000 Cannabis-Pflanzen, die beschlagnahmt wurden. Im Laufe der Ermittlungsmaßnahmen wurden zwei Personen vorläufig festgenommen.

4 Antworten auf „Cannabis-Plantage in Lagerhalle entdeckt

  1. DIE HANFINITIATIVE

    Golden Path-The beginning of knowledge is the discovery of something we do not understand.

    […] War on drugs
    From Wikipedia, the free encyclopedia
    (Redirected from War on Drugs)
    Jump to navigation
    Jump to search
    For other uses, see War on drugs (disambiguation).
    As part of the War on Drugs, the U.S. spends approximately $500 million per year on aid for Colombia, largely used to combat guerrilla groups such as FARC that are involved in the illegal drug trade.[1][2][3][4][5]

    The war on drugs is a global campaign,[6] led by the U.S. federal government, of drug prohibition, military aid, and military intervention, with the aim of reducing the illegal drug trade in the United States.[7][8][9][10] The initiative includes a set of drug policies that are intended to discourage the production, distribution, and consumption of psychoactive drugs that the participating governments and the UN have made illegal. The term was popularized by the media shortly after a press conference given on June 18, 1971, by President Richard Nixon—the day after publication of a special message from President Nixon to the Congress on Drug Abuse Prevention and Control—during which he declared drug abuse „public enemy number one“. That message to the Congress included text about devoting more federal resources to the „prevention of new addicts, and the rehabilitation of those who are addicted“, but that part did not receive the same public attention as the term „war on drugs“.[11][12][13] However, two years prior to this, Nixon had formally declared a „war on drugs“ that would be directed toward eradication, interdiction, and incarceration.[14] Today, the Drug Policy Alliance, which advocates for an end to the War on Drugs, estimates that the United States spends $51 billion annually on these initiatives.[15]

    On May 13, 2009, Gil Kerlikowske—the Director of the Office of National Drug Control Policy (ONDCP)—signaled that the Obama administration did not plan to significantly alter drug enforcement policy, but also that the administration would not use the term „War on Drugs“, because Kerlikowske considers the term to be „counter-productive“.[16] ONDCP’s view is that „drug addiction is a disease that can be successfully prevented and treated… making drugs more available will make it harder to keep our communities healthy and safe“.[17]

    In June 2011, the Global Commission on Drug Policy released a critical report on the War on Drugs, declaring: „The global war on drugs has failed, with devastating consequences for individuals and societies around the world. Fifty years after the initiation of the UN Single Convention on Narcotic Drugs, and years after President Nixon launched the US government’s war on drugs, fundamental reforms in national and global drug control policies are urgently needed.“[6] The report was criticized by organizations that oppose a general legalization of drugs.[17]
    […] „https://en.wikipedia.org/wiki/War_on_drugs“


    Golden Path-The beginning of knowledge is the discovery of something we do not understand.
    51,317 views •Nov 28, 2009 271 8 Share Save

    siehe auch: „https://diehanfinitiative.de/index.php/prohibition/19-1984“

    […] #‎Geheimdienste‬ und Organisierte Kriminalität und Kontrollorgane (Überwachung, Aushebelung von Gesetzen und Verfassung, Korruption, Kontrolle, Erpressung, Folter, „Tötungen“, Enge Zusammenarbeit Dienste mit organisierter (Wirtschafts)Kriminalität, „Interessen durchsetzen von Investoren“, Verschleierung, Finanzierung und Beteiligung durch OK-Finanzwirtschaft und OK-Industrie, Apparat der Wirtschafts- und Finanzeliten; Wirtschaftsspionage, „Agenturen“, Schutz von Schattenmärkten und Schattenfinanzen für „illegale“ Aktionen, Schaffung und Aufrechterhaltung von „Geschäftsmodellen“ siehe „war on drugs“ und „war on terror“) … ? […]

  2. Rainer

    Es reißt nicht ab,es hört nicht auf.Daran erkenne ich die Aussichtslosigkeit aller Bemühungen, in der Bekämpfung gegen die verkehrte Politik.Nichts hören,nichts verstehen wollen.Aber die Anbauerei wird ebenfalls nicht enden.endless war.

  3. DIE HANFINITIATIVE

    { […] Staatliche Erpressung durch EU zugunsten BayerMonsanto! 80 Organisationen lehnen eine Einmischung in Mexikos Ausstieg aus Glyphosat und gentechnisch verändertem Mais ab-80 Groups Blast US Interference in Mexico’s Phaseout of Glyphosate and GM Corn

    Mexiko macht es vor: Verbot von transgenem Mais und Glyphosat. Laut der aktuellen Studie, die Präsident Andrés Manuel López Obrador in Auftrag gab, wurde Glyphosat in Muttermilch, Tortillas, Wasser, Blut und Urin gefunden. Außerdem …
    Mehr ansehen …

    80 Groups Blast US Interference in Mexico’s Phaseout of Glyphosate and GM Corn-Staatliche Erpressung zugunsten zugunsten BayerMonsanto! […] https://netzfrauen.org/2021/05/02/gmo-6/

    Die „Prohibition“ ist vielschichtig vernetzt und verwoben – aber EINES gilt immer – „Pofit vor Menschlichkeit“ – siehe globales Geschäftsmodell „Einheitsabkommen“ – echt geniale Gelddruckmaschine – Perpetuum Mobile hoch zwei – wenns um Profit geht – und „Folge stest dem Geld“ [Geldströmen – FinCEN-Files] 😀

    Weitere Thesen und Fragestellungen zum „System Prohibition“:
    […] #‎Konzerne‬, Kartelle und Oligarchien (Korruption, Lieferung von psychoaktiven Substanzen, Monopole, Geldwäsche, Datensammlung für Geschäftsmodelle, Kontrolle der Rohstoffe, Nahrungsmittelmonopole, Genmanipulation, Patente, Güter, billige Arbeiter, Kranke für Medikamentenabsatz, Produktion von Rüstungsgütern, Waffen, Gefängniswirtschaft) … ? […]

    Warum ist Hanf verboten? … Diese einfache Frage stand am Anfang unserer investigativen Recherchen. Wir konnten die widersprüchlichen Begründungen und Argumente nicht verstehen und auch nicht nachvollziehen. Wir fingen deshalb an zu forschen. Wir stellten viele Fragen und erhielten wenig befriedigende Antworten. Im Laufe der Zeit stellte sich heraus, dass sich ein globales System entwickelt hatte, welches wir später das „System Prohibition“ nannten. Es sprengte die Dimensionen unserer Vorstellungskraft. Wir stellten fest, dass das Hanfverbot in dieses System eingebettet ist. Mittlerweile kennen wir viele Hintergründe zu diesem System, das wir “Prohibition” nennen. “Evidenz” ist hergestellt worden. Weitere Forschungen sind im Gange.

    mit der freundlichen Bitte um Faktencheck! 😀 😀 😀 }

    Script CRISPR_Revolution – „End-Zeit?“ – „… es ist voller Sterne …“ – „Fantasien eines Fötus“

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login:



Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.