Freitag, 8. Januar 2021

„Deutschland braucht eine Cannabis Revolution“

Zitat der Gründerin der Cannovum-AG

sadu-gras-satire-grow

News von Derya Türkmen


„Deutschland braucht eine Cannabis Revolution!“ Das sagt die Gründerin von Cannovum-AG Pia Marten. Mit ihrem Start-Up will sie in Deutschland den Cannabis-Markt modernisieren. Marten möchte mit dem Unternehmen dem Cannabis einen neuen und besseren Ruf verleihen, in dem der Cannabis-Markt nicht nur für Patienten, sondern auch auf dem deutschen Aktienmarkt öffnet. „Ich würde es mir nie verzeihen, bei dieser Cannabis-Revolution nicht dabei gewesen zu sein“, so berichtet Pia Marten gegenüber dem Handelsblatt.

Ob sich da der Ruf der Pflanze ändert? Wir bleiben gespannt!

8 Antworten auf „„Deutschland braucht eine Cannabis Revolution“

  1. Lars Rogg

    In Deutschland ist das Betreten des Rasens ( Grases) verboten. Und der gute Deutsche hält sich dran. Nur deswegen haben die Politiker, ihre Arbeitgeber (Lobbyisten), sowie die Exekutive und Judikative so leichtes Spiel. Würde mich wundern wenn sich daran in den nächsten Jahrzehnten was ändern würde….

  2. Harald de Lamotte

    Je repressiver ein Land gegen Cannabis vorgeht, desto faschistischer ist die Regierung. Frau A. Ludwig hätte sich gut mit Frau Goebbels und Frau Himmler verstanden.

  3. Max Mustermann

    Zusätzlich zur Cannabisrevolution braucht es auch eine Gehirnrevolution beim deutschen Michel!!!
    Wer solch faschistische Politik toleriert ist eh komplett schmerz-und gehirnfrei.

  4. buri_see_käo

    Wenn man über den Tellerrand des Cannabis hinausblickt…, braucht DE sogar eine a-z-Revolution.
    Aber Pia Marten, Cannovum-AG, ein Danke an Derya Türkmen, ‚werde ich mal aufpassen beim Börsengang; heute spät abends steht für mich noch ein Blick auf „www.canada.ca“ an (dort die Gesundheitsbehörde), wegen der Lizensierung der Produkte von BevCanna.
    Michel-Country verblasst allmählich bei mir, noch ca. 720 Tage bis Rentenbeginn.
    Gerade im NDR eine Meldung, in Amsterdam möchte eine Grüne den Cannabis-Tourismus eindämmen, Kiffer würden gröhlend durch die Grachten?³…, woher solche Dünschiss-Argumente?³
    Im Tages-Thema vom 6. Jan. (Ludwigs kurioses Pressearchiv) dem Link folgen, Pressemitteilung | Berlin | 21.12.2020: es läuft alles nach Ansage, nicht nur Luxembourg, auch Niederlande werden von DE unter Druck gesetzt, auch über Italien habe ich gestern abend Andeutungen (Erpressung über Corona-Hilfsgelder) vernommen.
    Dutertla Ludwig wollte sich auch Portugal ansehen (schon Monate her), warum wohl?: Ausrotten, was sonst ist von diesen Scha(n)d-Kreaturen zu erwarten.
    mfG  fE

  5. DIE HANFINITIATIVE

    Solange die „Revolution“ nicht nach $$$“Blackrock-Style“$$$ stattfindet… 🙁 und alle Nutzer-Menschen sofort, als erster Schritt, entkriminialisiert werden… bin ich dabei! 😀 Kündigt als erstes auch mal das faschistische „Einheitsabkommen“. Das ist ein UNrechtsvertrag, beruhend auf Lug und Betrug, Rassismus und Faschismus. Schluß damit! 😉

    System Prohibition? Bitte prüft das mal investigativ nach, bitte 🙂 😀 😀

    [Stand 2012] […] SYSTEM PROHIBITION

    Globale Zusammenhänge: System Prohibition

    Thesen und Fragestellungen zum System Prohibition: Anscheinend arbeitet es immer mit Verschleierung, Tarnung, Geheimhaltung, Korruption, Erpressung, Manipulation, Desinformation, Rassismus, Lügen und Gewalt, …, sowohl im legalisierten, als auch im illegalisierten Bereich?

    System ‪#‎Prohibition‬ in Höchstform?

    Maximale Nachfrage generieren, Monopole anstreben, Profit optimieren und maximieren, auf Kosten unserer Gesundheit und mit Enteignung unserer Rohstoffe und Daten?

    Kontrolle, Überwachung und Manipulation der Menschen?

    Reichtum für Oligarchien, ‪#‎Kartelle‬ und Konzerne?

    Verursacht die Prohibition den Welthunger?

    Verursacht und forciert die Prohibition Fluchtbewegungen und Völkerwanderungen?

    Forciert die Prohibition den Klimawandel?

    Nicht nur in Mexiko?

    Schaffung von Offshore-Parallelgesellschaften?

    Beispiel: Geldwäscheparadiese – wer vertritt in Deutschland die Interessen der HSBC?

    In welchem Zusammenhang steht die Atlantikbrücke mit dem System Prohibition?

    Das System Prohibition, als Teilsystem der Weltwirtschaft, beschädigt, verarmt (und tötet) nicht nur die weniger Privilegierten?

    Weltweit. […] https://diehanfinitiative.de/index.php/prohibition/19-1984

    Globale Ziele – Global Goals versus Hanf Agenda 2030 der Vereinten Nationen (UN) zu:

    Global Goals

    Armut – Hunger – Lebensqualität – Bildung – Gleichberechtigung – Wasser – Energie – Beschäftigung – Infrastruktur – Einkommensunterschiede – Stadtentwicklung – Konsumverhalten – Klimawandel – Artenvielfalt der Ozeane – Artenvielfalt an Land – Gesellschaftlicher Frieden – Zusammenhalt

    Ihre Umsetzung ist freiwillig, und jeder Staat entscheidet selbst, mit welchen Maßnahmen er die Ziele erreichen will – die Bundesregierung will ihre Nachhaltigkeitsstrategie im Herbst 2016 verabschieden. 😀 und?

  6. Otto Normal

    Zum Thema Revolution empfehle ich das neueste Buch von Albrecht Müller (Nachdenkseiten):
    „Die Revolution ist nötig, aber sie ist verboten“

    Dieses Buch hat es – trotz massiver Medienblockade seitens der Lügenmedien, öffentl. rechtl. Umerziehungsfernsehen und Propagandapresse – dennoch auf die Bestsellerliste geschafft.

    Seit seinem Erscheinen hagelt es nur so von Kritiken und Schmähkommentaren der üblichen Journalie auf den Autor herunter.

    Eine der Hofgazetten der deutschen Bundesregierung „Der Spiegel“ mußte dieses Buch dann doch noch zähneknirschend mit auf die Liste nehmen, wollten sie sich nicht der Verbreitung von Fake News und Volksverdummung schuldig machen, was in diesem Falle besonders leicht nachzuweisen gewesen wäre.

    Dieses Buch wird totgeschwiegen.
    Warum wohl?
    Lest es dann wisst Ihr es.

  7. Otto Normal

    @Harald de lamotte
    Ich glaube sie wäre auch mit Hitler zusammen gegangen. Das hätte ihrer Karriere mehr Schub verschafft als der Kontakt mit Frau Goebbels, Frau Himmler und den anderen Naziweibern.

  8. M. A. Haschberg

    Es ist allerhöchste Zeit, dass deutsche Investoren endlich damit beginnen, sich fit zu machen, für den Aufbau einer Cannabisindustrie nach nordamerikanischem Vorbild. Zunächst mal für den medizinischen Bereich, bald aber auch für den Genuss zu Freizeitzwecken. Beides hängt ohnehin miteinander zusammen.
    Akzente für diesen neuen Industriezweig wünsche ich mir von unserer Politik schon bald nach der nächsten Bundestagswahl im September.
    Es wäre wirklich sehr töricht, diese Entwicklung zu verschlafen.
    Also ihr Traumtänzer von der konservativen Politik, kommt endlich auf dem Boden der Realität des 21. Jahrhunderts an.

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login:



Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.