Mittwoch, 11. November 2020

Im Gespräch mit der Cannabislegende Eddy Lepp

Canna-History bei Hanf Journal Live am 15.11.2020 um 20:00 Uhr


Erneut haben sich die Möglichkeiten aufgetan, mit einer amerikanischen Legende der Cannabis-Geschichte ins Gespräch zu kommen. Das Hanf Journal wird daher am Sonntag, am 15.11.2020, um 20:00 Uhr wieder einmal einen Live-Stream durch das Internet via Facebook jagen und Wissenswertes über die Legalisierung von Cannabis in den USA an alle Zuschauer vermitteln. Zu Gast ist der bekannte Cannabis-Aktivist und Marihuana-Grower Eddy Leep, der schon früh biologischen Anbau betrieb und Patienten aus allen Schichten ohne finanzielle Hintergedanken mit der natürlichen Arznei versorgte. Eddy Lepp hat sogar auch seine eigene Cannabis-Varietät, die unter seinem Namen einen gewissen Bekanntheitsgrad erreichte. Der auch als Poet, Autor, bildender Künstler aktive 72-jährige Amerikaner war der erste, der 1997 verhaftet, vor Gericht gestellt und freigesprochen wurde, weil er unter Proposition 215 in Kalifornien medizinischen Cannabis angebaut hatte. Später wurde er im Jahr 2008 jedoch wegen der Verbreitung von Cannabis und aufgrund der Anklage auf Verschwörung für 10 Jahre Gefängnisaufenthalt verurteilt, von denen er 8,5 Jahre absitzen musste. Der bekannte Aktivist für medizinisches Cannabis, der nie auch nur einen Patienten abgewiesen hat, wird dem Hanf Journal Live-Stream am Sonntag, am 15.11.2020, um 20:00 als Gast beiwohnen und viel Interessantes über die Geschichte des Hanfs in Amerika und dessen vielseitiges Potenzial berichten können. Schaltet daher ein, wenn es die Zeit erlaubt. Teilnehmerfragen sind wie immer erwünscht!

Wir sehen uns – und Eddy Lepp – Sonntagabend um 20:00 Uhr! Legalize!

Hier findet ihr die bisherigen Live-Streams zum nachträglichen Genießen. Hier geht es zum Direct-Feed auf Facebook.

(Der Beitrag wurde aus terminlichen Gründen bearbeitet und angepasst …)

Eine Antwort auf „Im Gespräch mit der Cannabislegende Eddy Lepp

  1. gein

    8,5 Jahre im Bau wegen der Pflanze.. heftig, kannst ja schon am 1en Tag erstochen werden oder sonst was da hat der Mann echt die Hölle und Wegsperrpolitik (in den USA immer beides) überlebt.
    Irgendwie wart ich hier immer auf nen Artikel über Mark Emery.
    Ka wieso aber der Typ geht mir nicht aus’m Kop seit ich ne Doku mit ihm vor 10 Jahren (er war in der Doku, nit neben mir) gesehen hab.

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login:



Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.