Sonntag, 5. Juli 2020

Huhu, Cannabis-Community!

Aufwachen! 


Von Sadhu van Hemp

1997 ging es noch hoch her, als rund 10.000 Menschen dem Aufruf der Haschrebellen, Hanfpiraten und dem Bündnis Hanfparade folgten und unter dem Motto „Mit Hanf in die Zukunf! Legalisierung jetzt“ durch Berlin zogen. Es war die Zeit des Aufbruchs – verknüpft mit der Hoffnung, dass die Politik den Ruf der Straße hört und begreift, dass das Hanfverbot mit den sich daraus ergebenen gesellschaftlichen Verwerfungen kein gutes Erbe ist, das mit ins neue Millennium genommen werden sollte.

Das Thema „Cannabis-Freigabe“ wurde in jenen Jahren heiß diskutiert; die Grünen setzten sich an die Spitze der Legalisierungsbewegung, die 1998 mit rund 50.000 Paradeteilnehmern eine Duftmarke setzte, die bis heute einmalig in der Geschichte des deutschen Protests gegen die Cannabis-Prohibition ist. Entsprechend groß war die Euphorie der Community, als die CDU/FDP-Regierung im September 1998 vom Wähler aus dem Amt gejagt wurde und SPD und Bündnis90/Die Grünen das Kommando übernahmen. Endlich schien der Weg frei aus der Sackgasse der Hanfprohibition. Doch dann geschah das, was immer geschieht, wenn es um die Einlösung von Wahlversprechen geht: Plötzlich war es den Grünen kein Anliegen mehr, die Jagd auf Cannabis-Konsumenten einzustellen und das Genuss- und Heilmittel in den legalen Verkauf zu bringen. Die einmalige Chance, sich an der liberalen Drogenpolitik der Niederlande zu orientieren und einen entspannten Umgang mit den Kiffern zu pflegen, wurde kläglich vertan. Die Grünen haben sich als schäbige Verräter geoutet – und bewahren dieses Markenzeichen bis heute.

Der Verrat der Grünen wurde von den Akteuren der Legalisierungsbewegung zur Kenntnis genommen – immer noch in gutem Glauben, das gut Ding Weile haben will und die rotgrüne Regierung schon zur Besinnung kommen würde, wenn weiter getrommelt wird. Die folgenden Hanfparaden entfalteten jedoch nicht mehr jene Wirkkraft wie 1998. Bis zur Wiederwahl der rotgrünen Regierung 2002 stagnierte die Zahl der Teilnehmer bei rund 10.000. Der erneute Verrat der Grünen, der SPD kein Zugeständnis in der Legalisierungsfrage abzuringen, öffnete schließlich vielen Hänflingen die Augen, dass mit Grünen und Sozialdemokraten kein Staat zu machen ist, der das Elend der Prohibition aus der Welt schafft. Seitdem dümpelt der Protest gegen das Unrecht des Hanfverbots vor sich hin. Jedes Jahr haben sich die Organisatoren der Hanfparade und Global-Marihuana-Märsche abgemüht, um der Öffentlichkeit zu zeigen, dass es sie gibt – die Verfolgten und Geächteten der Cannabis-Prohibition. Geschätzte drei bis vier Millionen Hänflinge soll es in Deutschland geben, doch in all den Jahren haben sich nur die wenigsten solidarisch unterhakt und Gesicht gezeigt. Viele bleiben aus Angst in Deckung oder haben schlichtweg keine Lust für ihre Rechte einzutreten.

Dennoch – bis letztes Jahr waren sie noch zu sehen, die unbeugsamen Demonstranten, die die Fahne der Legalisierung hochhalten. Im August 2019 kamen immerhin noch 4000 Menschen in Berlin zusammen. Und heute – anno 2020? Nix, die Hanfparade fällt aus – wegen der SARS-CoV-2-Pandemie. Die Organisatoren hatten wegen der Beschränkungen des Versammlungsrechts keine Planungssicherheit, was die Durchführung der Parade betrifft. Ersatzweise soll die 24. Hanfparade am 8. August als Livestream im Internet stattfinden. So nett die Notlösung des Livestreams auch ist, mit der Reichweite des Protests gegen die Cannabis-Politik ist es jedoch nicht weit her. Letztlich schwimmt die Community nur in der eigenen (digitalen) Blase, die keinerlei Außenwirkung hat. Man bleibt unter sich und schwätzt über das, was sowieso alle wissen. Nein, so darf der Kampf gegen das Hanfverbot nicht enden! Jetzt erst recht! Eine Hanfparade geht auch ohne Partycharakter, zumal es sich im Kern um eine Demonstration handelt, die auch ohne Bumsmusik und bunt geschmückte Umzugswagen auskommt. Die Gelegenheit ist da, so wie zu Großvaters Zeiten mit ernster Miene Gesicht zu zeigen, die Reihen fest geschlossen, gerne auch unter Einhaltung des Mindestabstands. Eine Hanfdemo braucht keine mit Werbung verzierte Redner- und Gesangsbühne, sondern nur eine Freitreppe, auf der die stehen, die durchs Megaphon etwas zu sagen haben.

Für die Hanfcommunity gibt es wirklich keine Veranlassung, in vorauseilendem Gehorsam wegen der Corona-Angst auf dem heimischen Sofa sitzen zu bleiben und sich zu verstecken. Das Versammlungsrecht ist wieder weitgehend hergestellt, und die Anmeldung einer Demonstration bei der Behörde ist eine Sache von wenigen Minuten.

26 Antworten auf „Huhu, Cannabis-Community!

  1. Jemand

    Und was soll das bringen ? Wir haben es mit profesionellen Aussitzern und Abwartern zu tun! Selbst wenn man denen in den sprichwörtlichen Arsch tritt sitzen die halt auf der anderen Arschbacke weiter alles ab was „wir“ wollen!
    Zu den Protesten zu Artikel 13 wurde gesagt es handele sich dabei um „Trolle“ und Youtuber die darüber berichten würden „Propaganda“ verbreiten!
    Diffamierung können wir also auch noch auf die Liste setzen!
    Die wollen uns nicht zuhören und deshalb werden sie uns auch nicht zuhören!
    Die müssen weg! Raus aus dem Bundestag und rein in den Knast oder teilweise in die Klapse!
    Nicht nur wegen Hanf sondern wegen Menschenrechten! Wie dem Recht auf Frieden! Den die Amis mit (unter anderen) unserer Hilfe seit Jahrzehnten im nahen Osten nachhaltig zerstören und damit direkt und indirekt TÄGLICH mehr Menschen das Leben kosten als diese ach soooo gefährliche Pandemie in mehreren Monaten!
    Oder der Tatsache das gegen Nestlé und Co die nachhaltig Wasser, Regenwald etc und damit eben auch Leben zerstört werden nichts getan wird…aus reiner Profitgier!
    Oder das man obwohl man ja sooo gerne im Ausland Krieg spielt nicht mal Indien wegen ihrer massiven Umweltverschmutzung oder Brasilen wegen dem Umgang mit dem Regenwald anklopft und denen mal auf die Finger haut wegen dem Mist den die da bauen etc pp

    Das alles bleibt hinter Lobbyismus Korruption und Geld/Machtgier zurück! Und das bleibt auch so bis wir endlich mal dagegen etwas unternehmen!

    Ich hatte mal in nem anderen Artikel dazu aufgerufen das alle sich mal mit „Fridays for future“ oder ähnlichen Organisationen/Vereinen in Verbindubg zu setzen…hat das jemand gemacht ? Wenn ja : Was kam dabei rum ?
    Wenn nein : Warum nicht ?

  2. Bernhard

    Es reichen auch diesmal wenige Leutchen. Nur die Presse muss etwas mitbekommen. Da müssen wir ordentlich rühren – bestenfalls bringt es jedes Orts- und Kirchenblatt. Gestreikt werden sollte auch nicht am Wochenende und nicht in der politischen Sommerpause – das bekommt niemand mit. Hauptsache, es ziehen genügend Polizisten mit, die ein sicheres Demonstrieren garantieren und uns ein letztes Mal beschützen dürfen, nach dem überholten Gesetz, illegale Heilmittel zu benutzen. Patienten selbstverständlich ausgenommen. Vielleicht entfallen, bei polizeilicher Gnade, vorm Reichstag, trotz forcierten Digitalisierungsambitionen der Regierung, auch die beliebten digital-rectalen Untersuchungen.
    Ich bin dabei!
    Legalisierung ist cool! Prohibition ist uncool.

  3. DIE HANFINITIATIVE

    Naja WIR könnten VIELE FRAGEN STELLEN; IN ALLER $$$ WELTWEITER ÖFFENTLICHKEIT…

    „Fragen über Fragen“ zur Prohibition, zum „System Prohibition“.

    Kreise schließen sich und auf der Metaebene wird das Bild klarer.

    […]DIE HANFINITIATIVE
    5. Juli 2020 um 10:09

    Lieber @Ralf, danke für die Info. Auf die HSBC bin ich damals gestossen, als in der SZ (Süddeutsche Zeitung) ein großer Bericht über die Geldwäschegeschäfte der HSBC (veröffentlicht wurde). Das war für mich der Pfad zur „Atlantikbrücke“, weil es mich interessierte, wer die „Lobby“-Interessen dieser Bank in Deutschland vertritt. Als ich diesen Pfad betrat, stieß ich auf Friedrich Merz, unsere Kanzlerin und viele andere sehr einflußreiche und mächtige Personen der Zeitgeschichte, die diverse „Interessen“ von „Interessenten“ vertreten. Das finde ich jetzt per se nicht „schlimm“, wenn jedoch auch der aktive „Gesetzgeber“ da verstrickt ist, dann fing das an für mich ein Geschmäckle zu entwickeln. Es schien System zu haben…

    Werde mir die Doku gleich mal ansehen. Liebe Grüße und lieben Dank dafür Ich freu mich, dass es voran geht mit der „Aufklärung“ und dass so viele aufmerksame und schlaue Hanffreunde und Hanffreundinnen mitmachen und (immer) erfolgreich(er) damit sind, macht mich richtig glücklich und ein klein wenig stolz auf UNS.

    Wen es interessiert; https://de.wikipedia.org/wiki/Atlantik-Br%C3%BCcke […]

    Es gäbe wirklich viele Fragen zu stellen, um ENDLICH ANTWORTEN ZU ERHALTEN! 🙁

  4. Lars Rogg

    „Die Grünen haben sich als schäbige Verräter geoutet – und bewahren dieses Markenzeichen bis heute.“

    Wie wahr. Möglicherweise ist das ein Grund, warum viele „aus Angst in Deckung“ bleiben.
    Es gibt niemanden und keine Partei auf die in Deutschland noch verlass wäre. Jemand der uns Rückendeckung gibt- ohne wenn und aber. Viele Hunderttausende Kiffer sind normale Arbeiter, haben Familie ein gewisses soziales Umfeld und bleiben nicht aus Feigheit in Deckung, sondern weil sie zu viel zu verlieren haben. Was passiert wenn man nicht intelligent genug ist (wie ich) um in Deckung zu bleiben, sieht man an vielen tausend erwischten und vor den Kadi gezerrten Kiffern und Kleingrowern. In Hongkong gab es viele Hunderttausend Protestler…inzwischen bleiben sie alle zuhause…in Deckung…und die die es nicht tun werden abgegriffen. Was hat denn das sich in der Öffentlichkeit zeigen gebracht..?? Was hat es gebracht auf eine Hanfdemo zu gehen, öffentlich in die Kameras der Bullen zu blicken und für sein Recht einzustehen..??? Aufklärung..?? Ein gaffendes, Kopf schüttelndes Volk und Medien, welche applaudieren wenn wir abgegriffen werden und CBD Läden gekapert werden, werden sich, nur weil wir Präsenz zeigen, nicht auf unsere Seite stellen. Das sich immer weniger Kiffer, Promis und Normalbürger trauen Präsenz zu zeigen oder ihren Konsum öffentlich zu machen liegt nicht nur an der brachialen Gewalt, mit der die blauen Wohnungen und Läden überfallen und plündern, sondern auch an den oben erwähnten Verrätern in rot und grün, von denen NULL(0) Rückendeckung oder Perspektiven zu erwarten sind.
    Nun, wir können uns nicht mit den mutigen Kämpfern in Hongkong vergleichen, doch wenn selbst die, aufgrund der Übermacht und Hoffnungslosigkeit, nicht mehr demonstrieren, dann kann man das zwar von Kiffern einfordern, es ist jedoch sehr unwahrscheinlich das es fruchtet. warum auch..?? 200.000 von 4-5 Millionen Kiffern werden abgegriffen…neue wachsen jährlich nach. Jeder bekommt jeden verseuchten Dreck auf der Strasse, denn da wo ein Bedarf, da ein Markt. Und den meissten scheint das zu reichen. Die Mafia hat keinerlei Probleme uns zu versorgen und dabei Millionen oder Milliarden zu verdienen. Der Druck bzw. Handlungsbedarf besteht also nur unterschwellig. Primär bei den erwischten zeigt sich die Frustration ob des menschenverachtenden Systems. Der Rest weiss sehr wohl “ in Deckung“ zu bleiben und sich nicht erwischen zu lassen, bzw seinen Beruf, Familie und soziales Umfeld zu schützen. Die Konsequenzen des Mutes in die Öffentlichkeit zu gehen sind extrem.
    Wer, ausser ein paar äusserst idealistischen Helden, soll sich das antun..?? Insbesondere wenn wir von ehemaligen politischen Hoffnungsträgern (Hamburg) und Schwätzern (Özdemir) ein ums andere mal verarscht und hintergangen werden. Wo soll der Mut herkommen, wenn es bedeutet alles zu verlieren..?? Ich hab das Glück, daß alle in meinem Umfeld hinter mir stehen. Fast Ausnahmslos !! Familie, Freunde, Chef und restliches soziales Umfeld. So viel Glück hat aber nicht jeder. Mein Dasein wird bald für viel zu viele Jahre auf Null gesetzt. Wer, frage ich, wer der Kinder hat, wer einen Job hat bei dem es auf die Reputation ankommt, wer, der sein soziales Umfeld nicht hinter sich weiß, seinen Führerschein dringend braucht, sein Haus, Auto oder sonstigen Kredit abbezahlen muss, wer also, der mitten im leben steht und sich weder seine Zukunft verbauen oder das Erreichte gefährden will, soll bitte auf so einen Demo gehen, Gefahr laufen gefilmt und zu einem späteren Zeitpunkt von diesem Polizeistaat zur Rechenschaft gezogen zu werden..??
    Wir stehen auf verlorenem Posten !! Wir können, heimlich still und leise unser Umfeld aufklären. Ich hab das getan. Ich hab ziemlich deutlich zum Ausdruck gebracht was ich denke, was falsch läuft und wie korrupt und bigott unsere Regierungsvertreter sind und was hier in Deutschland, „dem Rechtsstaat“, für ein himmelschreiendes Unrecht an der Tagesordnung ist. Das wir keinerlei Recht haben auf andere, vermeintliche „Unrechtsstaaten“ mit dem Finger zu zeigen. Meistens gefolgt von kurzen Aufzählungen wie soziale Ungerechtigkeiten, Miete, Rentenversagen mit einhergehender Altersarmut, Nazi Vergangenheiten vertuschen, Nazi Realitäten (NSU; Polizei, etc) vertuschen, Militärexporte usw. Zum Schluß folgt dann eine Tirade über die Ungerechtigkeit und geschichte des rassistischen Cannabisverbots und die Kifferverfolgung, eine Gegenüberstellung der Toten verschiedenster Substanzen und die herrschende Strafbarkeit bzw des ungerechtfertigten Verfolgungsdrucks, dem wir ausgesetzt sind…seit vielen Jahrzehnten. Diese, meine stetige Aufklärung im kleinen, hat dafür gesorgt, dass ich jetzt viele Leute hinter mir weiß. Die wissen, dass ich kein Verbrecher bin. Nein, jeder weiss in der Firma wie Leistungsfähig ich bin…obwohl ich leidenschaftlicher Kiffer bin. Nach kürzester Zeit bekam ich einen Festvertrag und kurze Zeit später wurde ich Vorarbeiter. Ich bin sehr sozial und hilfsbereit. Ich hab viele Jahre meine an Alzheimer erkrankte Mutter gepflegt. Ich bin ein fester und sozialer Teil dieser Gesellschaft. Das wissen alle- nur nicht der Staat. Interessiert ihn auch nicht. Das werden nicht nur meine Kollegen, sondern vor allem meinen älteren Nachbarn merken wenn ich weg bin…resozialisiert werde. Niemand mehr, der für sie die Kehrwoche macht, einkaufen geht, zur Apotheke geht, bei Renovierungen hilft, Birnen tauscht, Türen öffnet, usw. Doch all diese Menschen hab ich aufgeklärt. Offen, Ehrlich und objektiv. Diese Menschen stehen zu mir. Wenn das jeder so macht, erreichen wir sehr viel mehr Menschen, als es eine Demo, die von allen belächelt wird. Sorry, aber das ist meine Meinung. In der Deckung, nicht feige, sondern offen und ehrlich Aufklärung betreibend, ohne sich und sein Leben zu gefährden, funktioniert mit Sicherheit besser als sich öffentlich zu zeigen und der Willkür diese Staates auszusetzen.
    Lieber Svh, ich bin in der Regel deiner Meinung…in diesem Fall nicht. Dennoch stehen wir auf der selben Seite, bzw kämpfen für die selbe Sache…ich eben auf der feigen Seite, aber dennoch nicht erfolglos. Doch damit kann ich leben. Denn selbst vorsichtig und feige agierend, wurde ich erwischt und werde jetzt zur Rechenschaft gezogen. Wie würde der rote Demoarbeiter aus dem Judikativen Bereich sagen….zu Recht, denn so stehts im Gesetz.
    Bleibt…. naja…offen, vorsichtig und sobald ihr blaues seht…in Deckung…. ansonsten…redet, klärt auf und öffnet Augen und Ansichten….
    Schönen Sonntag… 🙂

  5. M. H. Haschberg

    Solche Demos wie am gestrigen Samstag, als in mehreren Städten Zehntausende von Bikern ihren Unmut gegen Sonntagsfahrverbote bezeugten, wünschte ich mir endlich auch mal von Kiffern, die dazu mindestens genauso viele plausible Gründe hätten, auf ihre völlig unlogische, sogar mit Strafandrohung bis zum Freiheitsentzug gespickte Bevormundung hinzuweisen.
    Das gleiche gilt für den massiven Unmut über die strengeren Tempolimits vergangener Woche, die nun von den meisten Landesregierungen sogar wieder zurückgenommen werden.
    Die Politiker schauen schon genau hin, mit wieviel Gegenwind sie es zu tun haben. Ist dieser heftig genug, steigen auch die Chancen, bei denen etwas zu erreichen.
    Bei den Kiffern verhält es sich leider ähnlich wie damals bei den Juden, die es einfach nicht schafften, einen flächendeckenden Protest zu organisieren, weil sie einfach zu wenige waren.
    So blieb denen, die nicht ins Ausland fliehen konnten, nichts anderes übrig, als zu resignieren und sich ihrem tragischen Schicksal zu fügen.
    Solange also die Proteste bei den Hanfliebhabern nicht umfangreicher werden, haben diese wenig Chancen, dass sich etwas zum Positiven verändert.
    Ihr hauptsächlich jüngeren Leute seid doch alle im Netz aktiv. Bombadiert doch die Politiker samt ihrem Petitionsausschuß mit euren Worten, bis deren Seiten regelrecht platzen, zumal ihr im Recht seid. Schreibt oder mailt ihnen solange, bis es ihnen regelrecht zum Hals raushängt.
    Denn ich befürchte, sollten die Grünen tatsächlich an der nächsten Regierung beteiligt werden, ziehen sie ihr Engagement in Sachen Legalisierung abermals zurück und alles dümpelt wie gehabt noch weitere Jahre dahin.

  6. Rainer Sikora

    Wenn Demonstrationen etwas bewirken würden,wären sie verboten.Mit Abstand und Maulkorb und Begrenzung der Teilnehmer usw.noch aussichtsloser.Außerdem habe ich bei den letzten Demos beobachtet,daß sie nur geduldet wurden,wenn die Öffentlichkeit nichts davon mitbekommt.Und Daniela haben wir auch vernommen,eine unüberwindliche Mauer.

  7. Fred

    100.000 von uns füllen 4 Monate vor der Wahl einen Mitgliedsantrag bei den Grünen aus. Klarer Auftrag : Die Legalisierung in den Koalitionsverhandlungen mit der Union vereinbaren.
    Keine Legalisierung / keine Regierung. Denn bei den Grünen stimmen die Mitglieder über den Koalitionsvertrag und damit über eine Regierungsbeteiligung ab.
    Das muss klar und deutlich kommuniziert werden !
    Wenn sie es nicht anders wollen, dann halt so. Das Problem sind nur die 100000 ! Da habe ich so meine Zweifel…..Mit positivem Denken und aktivem Handeln hat man es ja nicht so in der Szene.
    Ich jedenfalls werde vor der Wahl ergrünen und mich wie oben beschrieben verhalten. Machen genug mit, haben wir sie an den Eiern und das Thema ist durch.

  8. Eichhörnchen

    Ihr könntet euch auch alle eine rote Maske anziehen um eure Solidarität zu verkünden statt eine einmalige Massendemo aufwendig zu organisieren und dritte damit wegen Covid evtl zu gefährden. Irgentwann laufen dann immer mehr Leute mit roten Masken rum. Könnt natürlich auch ne andere Farbe nehmen dachte dabei nur an die Rednecks.
    Denkt dran, dass Daniela Ludwig die aktuelle Drogenpolitik nicht geschaffen hat sonder nur aus Unwissenheit aufrecht erhält. Auch die Mafia setzt oft junge Mütter mit Kinder an gewisse stellen damit das Image des Gegners zerstört wird fals diese wagen die Person zu “mobben“.
    Nur wir Kiffer haben genug Wissen und Neutralität um diese Person zu schützen. Jens Spahn ist doch neidisch auf diese Politikerin weil er kein Babybauch haben kann!(bewusste Tatsachenbehauptung). Ich hätte die Frau schon aus ihrem Amt genommen um sie zu schützen wäre ich in Herr Spahns Position. Frau Ludwigs persönlicher Ehrgeiz hindert sie davon zurück zu treten. Immer wenn ein Amt neu besetzt wird kommt es zu einen Phänomen bei denen sich die Leute die merken das sich wieder lange nichts ändert total verlassen fühlen und “übersäuern“. Ich finde es unfair jemanden mit dem aktuellen Amt des Drogenbeauftragten zu “belasten!“ vor allem wenn diese Person Kinder hat. Mütter stehen laut GG unter “besonderen Schutz“ vergesst das nicht. Jens Spahn ist verantwortungslos! Der hat viel mehr gemacht als die meisten Gesundheitsminister und das alles wird aber durch die fatale Drogenpolitik wieder kaputt gemacht. Die CDU benimmt sich wie Hampelmänchen auf einem Geysirfeld. Die versuchen die Geysire zuzuhalten aber der Druck kommt dann irgentwo anderst raus. Irgentwann kommt der Druck dann nurnoch bei denen raus, die sich nicht wehren können. Wir sind ein rechtsstaat aber ohne rechtsschutzversicherung oder Geld kannst du durch korrupte Anwälte Mundtot gemacht werden. Immer mehr Männer im Knast und immer mehr Frauen prostituieren sich. Wer einen Reizdarm hat , der assoziert Alkohol mit kotzen und zu glauben das Alkohol als “Volksdroge“ ausreicht zeigt das man von individuellen Lebensformen keinen Respekt hat. Alle saufen um euch rum um ihre drecksjobs auszuhalten. Wie soll man da konkurieren? die müssen kiffen dürfen.

  9. Hermes

    Je nach Exegese :
    Das Friedensreich von Jesaja 11.6.-8.,
    und wenn es Hanf wäre das Gras !?
    Ein Halleluja für ein Kalumet!

  10. DIE HANFINITIATIVE

    WIE m a n uNs iMMer eInOrDneT 😀

    Kleine Quizfrage:

    Wer gelegentlich mal Ethanol konsumiert ist? ein Mensch?
    ein Säufer? ein Alkoholiker? ein Ethanoliker? ein SÜCHTIGER? ein Trinker? ein Gelgenheitskosument von…?

    Wer gelegentlich mal Cannabinoide nutzt?
    ########### BBBBBÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄHHHMMMMMMMMMM!!! Tschingdarasa BUMS! WUMS! 😀
    DER IST EIN K I F F E R!!!! hoch drei und dann noch P S Y C H O S E !!! WOW die Satansbrut des Universums. GOTT A N S L I N G E R!!! B E F R E I E U N S V O N DIESER p E s T !!! einseinself

    DIE T O D E S D R O G E (Milliar4den Opfer die jämmerlich dran verreckt sind!!! Gaaaanz ehrlich!!! Schwöre bei Anslinger und Nixon und Ehrlichmann – DODESTROGGEN sind gefährrrrrrlich, die wo totmachen dun – so wie (kein) BROKOLI!!!! Noch Fragen? – wie lange lassen WIR uns noch verarschen? 😀

    Wie können wir uns wehren? Sind Aikido-Strategien wirksam? Prüfe es selbst bitte: ;-D -> https://www.youtube.com/watch?v=rqAyuPg2NNg Danke an „Berlin direkter“ 😀 Sehr viel Energie, die WIR nutzen können. Friedlich. 😉

    PS Ist das noch Ersatz für „Alltagsrasismus“ +++ die Jagd auf Nutzer und Nutzerinnen der heilenden Hanfwirkstoffe +++ oder schon „DISKRIMINIERUNG“ – die gegen das Grundgesetz, in mehreren Punkten verstößt.

    WO ist der Rechtsstaat?

    Was ist die Würde des Menschen und ist sie unantastbar? – oder gibt es „Unrechtskonstrukte“ die es durch die Hintertür der „Prohibition“, auf Kosten der Gesundheit unserer Kinder und Enkel, erlauben ein Verbrechersystem (OK) am Laufen zu halten, dass nur SOLCHE immensen Gewinne abwirft, weil im System – aufgrund von Bedürfnissen (Angebot und Nachfrage) – Substanzen, Substanzgruppen willkürlich per BtMG VERBOTEN wurden! (und zum Schaden vieler Menschen auch bleiben). Das Blut-Geld-System entbehrt jeder Vernunft (ausser für die, die legal und illegal den Profit einsacken und die, die von ihnen abhängen). ;-D Der Kaiser hat keine Kleider! 😀

  11. Andrea

    Ein Aufruf von Ärzten und Patienten für die Petition „Strafverfolgung von Cannabispatienten beenden!“:

    Nur noch bis zum 9. Juli – jetzt mit zeichnen und weitersagen – Presse, Freunde, Selbsthilfegruppen. Jede Stimme zählt!

  12. buri_see_käo

    Wir brauchen das nicht schaffen.
    Denn eine unbestimmte Anzahl an Unterschriften sind, wie auch 80000 Unterzeichner einer Petition und Entscheidungen des BVerfG einen Dreck wert. Man kann Scheisse nicht polieren!
    mfG fE

  13. Ralf

    @Eichhörnchen
    „……und dritte damit wegen Covid evtl zu gefährden.“
    Ich muß mich immer wieder dazu zwingen bei dem Thema ruhig zu bleiben und einen Ton anzuschlagen der in der Lage ist zu überzeugen, deswegen bitte liebes Eichhörnchen informiere dich über diese Sache in den alternativen Medien, denn so sehr man jetzt versucht diese Medienleute in die Nazieckke zu stellen, so sehr leicht ist die Absicht dahinter erkennbar. ES GIBT KEINE PANDEMIE, das sagen eine Menge qualifizierter Wissenschaftler wie der Virologe und Leiter der virologischen Abteilung der Uniklinik Bonn, Streek der auch bei dem Volldeppen Lanz war und der Nachfolger des Schaumschlägers Drosten ist, von dem zur Zeit intensiv, aber ohne Erfolg, die Doktorarbeit gesucht wird, die er nie gemacht hat. Die ganze Welt ist einem Betrüger aufgesessen und merkt es nicht weil nur die Propagandainstrumente ARD und ZDF geguckt werden, unter deren Falschinformationen und Lügen, wir doch schon unser Leben lang leiden. Es gibt nicht den geringsten Grund diesen notorischen Lügnern jetzt die Coronalüge zu glauben. Es gibt bei all diesen neuen so genannten Hotspots von Göttingen bis Tönnies keinen einzigen Todesfall und auch sonst in der BRD keinerlei Übersterblichkeit, die gibt es nicht mal in Spanien oder USA. Alle die das behaupten haben keine einzige Zahl, die das belegt, ich aber habe eine die das Gegenteil beweist, nämlich die amtlichen von den Standesämtern gezählten Toten jeden Jahres und diese nicht manipulierbare Zählung sagt ganz klar aus daß es in den vergangenen Jahren bis zum Ende April ca. 298000 Verstorbene gegeben hat, im Jahr 2020 jedoch nur 290 000 also 3% weniger.
    Ich frage also WO SIND DIE CORONATOTEN. Der Hamburger Forensiker Prof.Dr. Püschel hat entgegen der doch verdächtigen Anweisung des RKI das nicht zu tun, 200 angeblich Covid 19 Tote obduziert und bei keinem einzigen den Tod durch Corona feststellen können, die sind ausnahmslos alle an ihren schweren Vorerkrankungen gestorben. Wieso glaubt ihr diesen öffentlich unrechtlichen Göbbelsen diese Scheiße. Der anerkannte Virologe Prof. Dr. Bakhti der 12 000 Mediziner ausgebildet hat, hat ein Buch geschrieben, Corona Fehlalarm und der Welt weit anerkannteste amerikanische Virologe von der Stanford Univerität Prof.Dr. Johannides, der mit insgesamt 250 000 mal in wissenschaftlichen Publikationen meist zitierte Wissenschaftler der Welt, hat das bestätigt. Googelt mal danach und euch wird ein Licht aufgehen, was hier gerade gespielt wird. Googelt mal nach Dr. Wodarg der zur Zeit mit all den anderen fähigen Leuten genau wie wir, total stigmatisiert und mundtot gemacht wird, ja dessen Videos sogar von YouTube gelöscht worden waren, schon bei der Schweinegrippe, sars cov 1 mers,mers2 und so weiter insgesamt 7 mal entgegenn Drosten,Wieler und Konsorten recht gehabt hat und dessen Doktorarbeit im Gegensatz zu der des Drosten da auffindbar ist wo sie normal auch hin gehört nämlich in die Nationlbibliothek, und ihr werdet verstehen was gerade wirklich los ist. Die Prohibitionsverbrecher sind auch die Coronaverbrecher und die Motive dafür sind die selben nämlich maßlose Gier der Pharmaindustrie und ihrer Handlanger wie Spahn, Merkel und Söder. Es ist nur die andere Seite der selben Medaille.
    Ich grüße alle der Freiheit beraubten dadurch mißhandelt und gequälten wie Lars Rogg und verfluche alle die mit den Tätern gemeinsame Sache machen und dadurch mit Schuldig sind.

  14. Ralf

    Hier noch der Link zur Arte Doku „Profiteure der Angst“ von 2009 in der es um die Schweinegrippe geht und in der schon die selben miesen Akteure in Erscheinung treten wie heute, nur daß der gute Dr. Wodarg noch nicht verunglimpft und Ruf gemordet worden ist, was mittleweile sogar mit der Doku selbst passiert, plötzlich ist die angeblich total Scheiße, das sagt eigentlich alles ! https://www.youtube.com/watch?v=1–c2SBYlMY
    Man kann übrigens an der einheitlichen Meinung des gesamten Bundestages sehen wie unterwandert ALLE Parteien die da drin sitzen sind. Es gibt da praktisch keine Opposition und das sagt in einer angeblichen Demokratie eben auch alles !

  15. Ralf

    @buri_see_käo
    So ist es leider, und das wird sich so lange nich ändern so lange das Volk nicht dafür sorgt dass alle diese korrupten Säue die da im Bundstag sitzen Hartz 4 beantragen müssen und die Nachfolger nicht schon innerhalb der Parteien gebilderbergert werden, bevor sie in Amt und Würden kommen.

  16. Ralf

    Hier noch ein Linkzur Herkunft und dem Zweck des Wortes Verschwörungstheorie. Dieser Beitrag aldelt alle Verschwörungstheoretiker, denn es sind genau die 2-3% die sich von der verdummten, MSM geframeten Masse abheben.
    https://kenfm.de/multimedia_kenfm/podcast/tagesdosis-20200703.mp3

    Übrigens war der von den verlogenen Mainsteammedien als rechts verunglimpfte Ken, genau wie ich, bis zur Entstellung zur Kriegstreiberpartei durch Fischer und Mittätern ein Grüner, und würde niemals die Afd wählen. Er läßt z.B. auch Mathias Bröckers (Buchautor Von Hanf ist die Rede Taz Mitbegründer und einer von uns, obwohl ich in manchem nicht seiner Meinung bin) und jeden Linken zu Wort kommen. Das reichte mir um ihm mal zuzuhören. Er ist einer der intelligentesten und ehrlichsten Journalisten den DummD zur Zeit hat. Wenn ihr mehr wissen wollt geht auf seine Seite, da warten so einige Überraschungen und Gespräche mit den intelligentesten Sachbuchautoren unserer Zeit auf euch.

  17. Otto Normal

    @Lars Rogg
    Du hast es umfaßend und ganz exakt beschrieben wie sich das mit den Hanfdemos verhält. Solange die scheiß Bullen Demos filmen dürfen ist das entsprechende Grundrecht politische Mißfallen mithilfe einer Demo zu zeigen faktisch außer Kraft gesetzt. Artikel20 Absatz 4 ist längst gegeben, aber selbst dazu ist die betroffene Minderheit der Cannabiskonsumenten zu schwach, genauso wie die Juden vor 75 Jahren.

    Ich bin sogar der Meinung das jede Prohibition grundsätzlich Verfassungs- und Menschenrechtswidrig ist und jegliche Gewaltanwendung bis hin zur Tötung der Verbrecher die Prohibition ausführen und/oder gutheißen, also auch der scheiß Nachbar der denunziert, voll gerechtfertigt und einfache Notwehr ist.
    Aber leider geschieht nur wenig bis gar nichts in dieser Richtung und ich muß zugeben daß ich derlei Maßnahmen zur Zeit auch nur in meinen Gedanken durchgehe.

    Aber immerhin: Am Anfang ist immer nur ein Gedanke … vllt.kommt der Tag wenn ARD und ZDF wieder „Brennpunkt“-Sendungen schalten müßen und es wiedermal verlogen heißt hat sich soundso „radikalisiert“.

    Als ob sich jemand selbst radikalisieren würde. Radikalisieren tun die korrupten und verlogenen Vokksveräter und das kapitalistische neoliberale Schweinesystem, welches den jungen Menschen die Zukunft raubt und einer kleinen Minderheit „Elite“ genannt alles zuschanzt, die Menschen. Die Franzosen hatten vor 250 Jahren einen genialen Befreiungsschlag gemacht indem sie den Adel mitsamt der Weiber und der Brut platt gemacht haben. Auch heute gibt es einen Adel der Willkür walten läßt, nur wurden die Namen und Orte ausgetauscht. Die Schlösser von damals sind die Parteizentralen der sogenannten „Volksparteien“ die jedoch nichts weiter als Korruptionseilschaften sind die bisher noch jedes kriminelles Arschloch hochgespült haben wenns nur dreist genug in die Kamera lügen kann ohne dabei rot zu werden. Egal ob der Name CDU/CSU SPD oder auch die sog. GRÜNEN sind, es ist alles der gleiche verlogene Sumpf sobald man genauer ins Detail schaut. Das gilt ebenso für den Kohleausstieg der keiner ist, jedenfalls nicht für die heute lebenden 60-jährigen nicht denn die liegen in 18 Jahren ohnehin in der Gruft. Aber die die heute geboren werden also eigentlich die Enkel der 60-Jährigen werden in die Röhre gucken und im versteppenden Europa im Sommer in den Städten bei 50 Grad im Schatten quasi im eigenen Saft geschmort werden.

    Schönen Tag noch allen, ich muß jetzt in die nächste Therapiemaßnahme um wieder fit zu werden.

  18. J F

    @Ralf: Ich stelle fest, nur weil man sich offenbar für Hanf interessiert, heisst das nicht, das man keinen an der Waffel haben kann. Ausgerechnet KenFM, da weiß man ja gleich Bescheid.

    Zum Thema: Demos zu Aktionstagen bringen genau Nullkommanull. Erstens weil die niemanden dazu bewegen, seine Ideologie zu überdenken, zweitens weil die Cannabisfreunde entweder zu bequem sind oder sich wegen Job oder sonstigem bedeckt halten, wodurch keine Teilnehmeranzahl erreicht wird, die jemand wahrnimmt und drittens weil auf den Demos eh größtenteils Esoteriker rumspacken, die im Weed die Lösung für alles sehen oder Typen, die dem miesen Kifferimage voll und ganz entsprechen wollen. Mit so Leuten will man sich nicht gemein machen.

    Besser wäre sich mal wirklich zu organisieren. Die Kräfte zu bündeln. Warum kochen alle Hanfinitiativen, Hanfverband, Bundesverband der Cannabisindustrie, Linke, Polizeigewerkschaft, etc. alle ihr eigenes Süppchen, anstatt sich gegenseitig zu unterstützen und gemeinsame Initiativen auf den Weg zu bringen. Stattdessen feiern sich die „Aktivisten“ alle paar Monate bei der nächsten lamen Hanfparade oder GMM selbst.

    Was der Einzelne tun kann? Das Gespräch mit Lokalpolitikern suchen, in den sozialen Medien Aufmerksamkeit schaffen, Desiniformationen widerlegen, selbst politisch aktiv werden, Gerichtsverfahren gegen Cannabisdelikte beiwohnen oder vor dem Gericht die Öffentlichkeit aufklären. Zivilen Ungehorsam leisten, Fakten schaffen.

    Verglichen mit der Bewegung in den USA ist die Deutsche Cannabiscommunity total 90er. Richtige Kartoffeln.

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login:



Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.