Mittwoch, 1. Juli 2020

Sommerpause für alle!

Gute Gedanken kann man sich auch im Urlaub machen …

kiffende-Schnecke-tuete-tier-smoking-kiffer-langsam


Das erste Halbjahr 2020 ist vorüber und wohl ein Großteil der Bevölkerung unserer Erde ist ganz froh darüber, dass zumindest wieder am Himmel die Sonne scheint. Nach den vergangenen Monaten weiß man ja nur bedingt, wo sich die Menschheit gerade tatsächlich befindet. Die Corona-Krise hat große Spuren hinterlassen, die sich nicht nur in den Statistiken und Kontoauszügen auffinden, sondern besonders auch in den Köpfen und Gedanken aller Betroffenen. Zeit für eine Pause, Zeit für fröhliche Empfindungen und Zeit für Optimismus sind jetzt wohl die Bedürfnisse vieler Personen, denen seit Ende Februar die Welt verkehrt wurde.

Wie stark es unter den vergangenen Bedingungen im Topf zu kochen beginnen kann, zeigten die Ereignisse des 20.06.2020 in Stuttgart, wo sich nach einer Cannabis-Kontrolle Hunderte zuvor noch friedlich feiernde Menschen mit einem Besitzer von Marihuana solidarisierten und gegen eine martialisch ausgerüstete Staatsmacht auf offener Straße kämpften. Die Zündschnur scheint sehr kurz geworden, wenn es um Eingriffe in das private Leben geht, was den politischen Lenkern des Landes nun unangenehm nah vor Augen geführt wurde. Doch gerade die Frage nach legalem Gras ist in Zeiten, in denen das Cannabusiness in den USA als essenzielles Gütergeschäft bestätigt wurde, auch hierzulande eine immer wichtiger werdende. Schließlich zeigen die Beispiele aus Übersee, dass eine Legalisierung von berauschenden Hanfprodukten einen Vorteil für Gesellschaft und Staat bedeutet, auf den man nach Milliardenausgaben und harten Einschränkungen der Freiheitsrechte nicht noch länger verzichten sollte.

Leider verhindern die derzeitigen Corona-Maßnahmen eine fachgerechte Hanfparade in diesem Jahr, sodass das Demonstrieren für legales Kraut nicht nach gewohntem Ablauf stattfinden kann. Nötig wäre es jedoch bei der politischen Engstirnigkeit beschäftigter Politiker, den Druck gegen diese steifen Akteure zu erhöhen. Cannabis ist nicht nur ein Mittel für Ruhe und Gelassenheit, sondern ein Antrieb für Wirtschaft und kreative Innovationen. Auf derartige Einflüsse sollte Deutschland nicht länger verzichten wollen und auch nicht dürfen. Schließlich leiden Millionen erwachsene Bürger hierzulande unter einer kontraproduktiven Verfolgung mit Strafandrohung, die mehr Schaden anrichtet, als es das natürliche Rauschmittel Cannabis je könnte. Diese Nachrichten in die Denkapparate der Gemeinschaft zu bugsieren, sollte das Ziel der verdienten Sommerpause darstellen, damit nach dem ganzen Chaos endlich gesunde Grünpflanzen die Bundesrepublik zieren und findige Geschäftsleute neue Antriebskraft für die Öffentlichkeit bereitstellen können. Nach der Sommerpause muss die Cannabislegalisierung daher ernsthaft in Angriff genommen werden – friedlich!

Schnelles Login:



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
13 Kommentare
Ältester
Neuster
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
DIE HANFINITIATIVE
1 Jahr zuvor

Dies kleine Gedichtchen ist ein Geschenk für EUCH 🙂 🙂 🙂 , liebes Hanfjournal: […] „Einmal 1000 Jahre vor meiner Geburt, träumte ich Träumte ich von der Unendlichkeit Alles setzt sich „nach oben hin“ und „nach unten hin“ unendlich fort Es gibt keinen Anfang und kein Ende Ich „sah“ eine Wolke – sie schien unendlich groß Bewegung – aus der Wolke kondensierten Tropfen Es schien … Unendlich viele Bevor sie kondensierten begann die Gezeitenkraft zu wirken und sie fielen 50 Milliarden Lichtjahre Jeder Tropfen war ein Universum wie Unseres Eine unendliche Wolke der Liebe, in der Universen kondensieren, fallen und platzen Verdunsten Wieder kondensieren Ein ewiger Kreislauf und er schien unendlich nach “oben” und nach “unten” Und er war voller… Weiterlesen »

M. A. Haschberg
M. A. Haschberg
1 Jahr zuvor

Ein guter Artikel mit einem überaus klugen Satz: „CANNABIS IST NICHT NUR EIN MITTEL FÜR RUHE UND GELASSENHEIT, SONDERN EIN ANTRIEB FÜR WIRTSCHAFT UND KREATIVE INNOVATIONEN.“ Das trifft im Besonderen auf das Silikon Valley zu, einem der geistigen Hauptzentren der USA und wohl auch der ganzen Welt. Der Einfluß dieser einzigartigen und segensreichen Superpflanze Cannabis, leistet bei der Erforschung von Zukunftstechnologien, inklusive der Medizin, sicherlich einen nicht zu unterschätzenden Beitrag. Nicht umsonst sprechen wir hierbei von einer bewußtseinserweiternden Substanz par excellence. Ich könnte mir vorstellen, dass sich sogar bei unseren ewig gestrigen Politikern diese Erkenntnis so nach und nach durchsetzen wird, wollen sie nicht irgendwann als die totalen Loser dastehen. Sie brauchen dringend eine umfassende, den aktuellen Erfordernissen unserer Weltengemeinschaft… Weiterlesen »

H'79
H'79
1 Jahr zuvor

Sehr guter Artikel! Ja, wir müssen uns stark machen für glasklare Argumente Pro Legalisierung! Es wäre bereits krank, wenn man in einem zumindest halbwegs entwickelten Land auch nur eine halbe Sekunde lang in Erwägung zöge, Cannabis mit schlimmeren Sanktionen zu belegen als die Droge selbst sich je auswirkt. Wir Deutschen, liebe Leute, sind daran gemessen psychisch sterbenskrank – und es sterben ja auch viele: an schlechter Drogenpolitik und ihren logischen Folgen! Die nachwachsende Generation lässt sich das sich nicht mehr lange bieten. Es disqualifiziert Joschka Fischers Generation, dass diese nicht ein für alle Mal den Deckel da drauf gemacht hat durch eine Legalisierung sondern sogar das Problem verschärft hat – nein es disqualifiziert nur die Mehrheit dieser Generation. Gepfiffen auf… Weiterlesen »

buri_see_käo
buri_see_käo
1 Jahr zuvor

Im letzten Absatz des Tagesthemas steht das Wichtigste: „…politische Engstirnigkeit…steife Akteure…Cannabis ist nicht nur ein Mittel für Ruhe und Gelassenheit, sondern ein Antrieb für Wirtschaft und kreative Innovationen“. 1. Antrieb für die Wirtschaft durch die kurze Erholunszeit. 2. Kreative Innovationen. Man wird im Cannabis-Rausch mit Sicherheit nicht zur Intelligenz-Bestie! Während des höheren Bildungsweges waren im Mathematik-Unterricht nicht gelöste Aufgaben Hausaufgaben. Wenn ich dann zu Hause auch nicht weiterkam, habe ich Eine geraucht, mich hingelegt, und gedanklich nochmal abgespult. Bekifft weicht man dann von den alten Wegen zur Lösung ab, und dadurch findet sich ein neuer Weg zur Lösung. Rausch ausschlafen (ca. 2h), wieder ran, fertig. Da war ich oft der Einzige, der schwierige Aufgaben geschafft hatte; für die Anderen bestand… Weiterlesen »

buri_see_käo
buri_see_käo
1 Jahr zuvor

Ja, ja M. A. Haschberg, es ist auch schon berichtet worden, dass im Silikon Valley, USA, mit Low-Dose-LSD-bzw.-Psilocybin (unterhalb Rausch-Level) versucht wurde, das Denkfleisch anzukurbeln. Aber in DE gibt es auch IT-Cluster oder so, da wird dann wohl Innovation nach Vorschrift befohlen. Allerdings hat man in der deutschen Niederlassung von Texas Instruments in Freising (30KM nördl. von München) Anfang 90-er den MSP430 entwickelt, sicher mit Kiffe aus den USA reingeschmuggelt. Ich war schon immer innovativ, mit 5J habe ich das Geschreibsle von Strassenschildern abgekrickelt, konnte dann mit dem Fahrrad ganz weite Touren im Stadtgebiet unternehmen und habe immer zurückgefunden. Lesen (Alphabet) konnte ich daher schon ein halbes Jahr vor Schulbeginn. „Scharfer Senf macht blöde“ haben die Erwachsenen gewarnt, ich konnte… Weiterlesen »

Heisenberg
Heisenberg
1 Jahr zuvor

Sehr guter Artikel mit sehr guten Vorsätzen, die aber leider nur einseitig sind. Sie werden auch nach der Sommerpause weiter korrupt sein, engstirnig, die Wissenschaft leugnend (machen sie ja auch beim ThemaKlima-und Umweltschutz, obwohl es bereits 10 nach 12 ist), sich bezahlen lassen für die gewünschten Abstimmungsergebnisse, die Verfassung und das Grundgesetz mit Füßen treten, unschuldige Menschen komplett entrechten. Mir ist schleierhaft auf welcher Basis eure immer wieder aufkeimende Hoffnung beruht. Tatsache ist und bleibt, dass unschuldige Menschen von den Verbrechern aus Politik, Legislative und Exekutive, jeden Tag entrechtet und verfolgt werden und der der BGH das nicht beendet wird es so bleiben, da könnt ihr noch so viel hoffen. Sie hören ja noch nicht einmal bei der Klimapolitik zu… Weiterlesen »

buri_see_käo
buri_see_käo
1 Jahr zuvor

Dort ist dann auch die neue Studie: https://www.bzga.de/forschung/studien/abgeschlossene-studien/studien-ab-1997/suchtpraevention/die-drogenaffinitaet-jugendlicher-in-der-bundesrepublik-deutschland-2019/ Es muss auch eine Vorstellung der Studie vor der Presse gegeben haben, vielleicht mal nach suchen, denn DL sagte sinngemäß: „Zu den legalen Drogen brauchen wir mit Cannabis nicht noch eine Dritte“ Dieser Spruch kommt in Kommentaren auch immer als Standard, von Leuten mit Nickname wie „Keine_Macht_den_Drogen“ u.s.w., etwa abgeschrieben? Cannabis hat bisher wohl kaum jemals jemand gebraucht (ist kein Suchtmittel). Das rethorische Mittel „wir“, ach so?, wenn sie vor dem Badezimmerspiegel steht, zählt sie die Läuse in den Haaren mit? Sowas ist kein Argument, es ist Dünnschiss!, eine persönliche unreflektierte Meinung. Und die hat Jura-Studium? zum Richter hat’s nicht gereicht?, um heRRschen zu können?, geilt man sich ersatzweise am verbrochenen Elend… Weiterlesen »

gein
gein
1 Jahr zuvor

User Heisenberg hat Recht. Es wird wohl so weiter gehen, wer ne Stange Geld dafür kriegt dagegen zu stimmen interessiert sich nicht für Argumente oder Demos. Es wird nicht gemacht. Gutes Seth Meyers Zitat (von ihm hab ich’s) über Politik/Wirtschaft: „Es geht nur noch darum möglichst schnell die Hände auf’m Tisch zu haben, nehmen was geht und ab dafür als wär man nie dagewesen. “ Kamikazepolitiker haben wir nur noch. Namen und Gesichter spielen keine Rolle, nur wie gut man aufgestellt ist. Legal was an der Drogenpolitik zu machen geht nur in dem man diesen Lobbymoloch nicht mit Wahlstimmen füttert (gemeint sind alle Parteien außer die Linke, wir haben ja bei Thüringengate gesehen was die Wahrheit ist, alle stecken unter… Weiterlesen »

Hermes
Hermes
1 Jahr zuvor

Ich hoffe das die Sonne diesen Sommer viel Lichtsperma für unsere Mutter über hat,
um alle Hanfpflänzchen gut gedeihen zu lassen.
Obwohl das verboten ist.

Rainer Sikora
Rainer Sikora
1 Jahr zuvor

Einfach so plötzlich optimistisch werden,ohne Grund und Ereignis,obwohl alle Anzeichen den Pessimismus begründen,finde ich eigenartig.Was könnte man anders machen als bisher?Die Nase gestrichen voll haben wir seit langer Zeit,voller geht nicht.Aktionen wie in Stuttgart,bringen uns nicht weiter,solange sowas ohne rundherum ausgeklügelten Plan durchgezogen wird.Irgendwie sollten bei einer solchen Randale alle informiert sein,was das bezwecken soll und worum es hier geht,ohne von Mainstream in die Irre geführt zu werden.Wenn über jemanden gesagt wird;der nimmt Drogen,ist dessen Glaubwürdigkeit und Leumund dahin,weil das Volk dressiert wurde auf Claus Kleber zu hören.

buri_see_käo
buri_see_käo
1 Jahr zuvor

Die schon, Heisenberg, die werden nach der Sommerpause und bis in alle Ewigkeit engstirnig sein. Drogenaffinitätsbericht heisst das Papier; ist bei tagesschau.de die Rede davon, nicht kommentierbar. Die Engstirnigen raffen auch nicht, welchem Druck junge Leute ausgeliefert sind, welche Anforderungen sie zu bewältigen haben, sie nehmen auch deren Realität nicht wahr. Da entspannt es sich mit Cannabis wesentlich angemessener als mit Alkohol. Selbst nach zu heftigem Konsum, eine halbe Stunde waagerecht bei frischer Luft, fertig; nächster Tag, folgenfrei. Alkohol ist bei den heutigen Anforderungen nicht mehr so richtig zeitgemäß. Die Sonne und die Hanfpflänzchen, ich habe erst kürzlich mit dem Rade den beiden Damen einen Eimer Brennesseljauche gebracht; es geht ihnen gut, etwas Maniküre noch. Ohne Handy weil… schon immer…,… Weiterlesen »

Otto Normal
Otto Normal
1 Jahr zuvor

Stand 40 Jahre unter Strom, hyperaktiv ohne Ende. Mir war ständig und sofort langweilig. Stets war ich auf der Suche nach dem nächsten Thrill, stets nach dem noch höheren Kick. Nie wirklich Ruhe gefunden. Jähzornig und immer das HB-Männchen bei der geringsten Kleinigkeit. Geraucht wie ein Schlot und Kaffee in Strömen gesoffen, dafür kaum Alkohol. Aber immer gut mit Cannabis Abends runtergekommen zum Schlafen. Selbst der Psychologe der mich hier betreut sagte: „Als Arzt darf ich das zwar nicht laut sagen, aber wenn Sie das mit Pharmaka gemacht hätten wären Sie nicht hier sondern längst tot! Das Cannabis hat sozusagen Ihr Leben geschützt trotz der extremen Lebensweise.“ Dieses Jahr kam dann die Rechnung. Dann der totale Zusammenbruch. Es war Payday!… Weiterlesen »

Rainer Sikora
Rainer Sikora
1 Jahr zuvor

Für mich kam der Startschuß am 23. 09.2017.Der Kampf gut gegen böse nahm seinen Anfang und heute sind wir mitten drin.Es wird noch viele Veränderungen geben,und erst sehr schlimm für uns alle,bevor es gut wird.Offenbarung Kapitel 12 die Sternen Anordnung.