Sonntag, 14. Juni 2020

Philine Edbauer von #mybrainmychoice über Fails der deutschen Drogenpolitik


Heute im Gespräch: Philine Edbauer von #mybrainmychoice
Das Thema: Fails der deutschen Drogenpolitik


Aufgezeichnet am 14.06.2020 als Facebook-Livestream. Kommentiert und diskutiert live beim nächsten Stream auf Facebook: facebook.com/hanfjournal/live


Alle bisherigen Livestreams und mehr findet ihr auch in unserem YouTube-Kanal und eine Übersicht auf: hanfjournal.de/live

2 Antworten auf „Philine Edbauer von #mybrainmychoice über Fails der deutschen Drogenpolitik

  1. Oberfeldwebel Vollhorst

    1.Die Polizei will keine Legalisierung, weil die Repression eine Flexibilität bei Hausdurchsuchungen bringt.
    2. Die Konservativen wollen keine Legalisierung, weil sie so ihre eigene identitätsstiftende Drogen Alkohol als weniger gefährlich verkaufen können.
    3. Die Liberalen wollen keine Legalisierung, denn solange Cannabis illegal ist, haben die Leute einen Grund mehr sie zu wählen.
    4. Alle die ihr Geld mit NPU oder Entzugsmaßnahmen verdienen wollen keine Legalisierung, weil sie damit Milliarden verdienen. Die ganzen Medikamente, nicht nur Schmerzmittel sondern auch Neuroleptika die dann als “Ersatzdroge“ verschrieben werden bringen einfach zuviel Geld. Da können die nicht nein sagen. Es ist leicht festzustellen das die Menschen die nach Repression schreien skupelos sind aber das zu hinterfragen ist schwer. Ich glaube die haben einfach selber mal keine Hilfe bekommen und haben deshalb kein Mitleid mehr mit anderen Menschen die Hilfe brauchen. So ne art Rache. Gibt viele reiche Menschen denen alles egal ist. Da sind viele am Point of no Return. Wenn man solange einen Fehler macht, will man den nicht zugeben, weil das ein Zugeständniss wäre und das ganze Leben eigentlich eine Lüge war.
    5. Alkohol ist legal und die Repression hat am Anfang auch den Nutzhanf verboten. Das ist nur einer von vielen Beweißen das es nicht um das Verhindern von berauschten Jugendlichen geht sondern um die Marginalisierung von kleineren Gruppen. Die Repression ist nur ein Tool für die Machtsicherung. Die wahren Paranoiden sind jene die Angst vor Machtverlust haben. Das hat damals zum Holocoast geführt. Angefangen bei paranoiden Königen die mit der Judenverfolgung anfingen weil sie Angst hatten ihre Macht zu verlieren. Warum verfolgen wir noch heute unschuldige Menschen? Haben wir keine Moral?
    6. Die ganzen Skandale in letzer Zeit : Wirecard oder die Maskensache zeigen doch das manche für Geld alles machen ganz gleich wie sehr andere darunter leiden. Dann werden diejenigen die erwicht wurden gefeuert aber die Hintertürchen bleiben weiter offen. Das System läuft weiter. Die die sich nicht erwichen lassen werden befördert nach dem Motto, der ist sogar für unsere Sache korrupt geworden, der ist Loyal. Der Schaden in das Vertrauen gegenüber Politikern wird durch diese Skandale und da zähle ich die Drogenpolitik als gesamtes auch dazu total verspielt. Das ist Gift für eine Demokratie. Warum machen die das? Das machen die nicht weil die ein konkretes Ziel haben, ein Haus oder ein schönes Auto sondern weil die soviel Geld wie nur möglich haben wollen um weiterhin ihre Macht zu sichern. Dann kann man immer Schmierkampanien die Gegner diffamieren sollen oder Berater kaufen die alles wieder hinbiegen. Auserdem wollen die meisten Politiker niemals in den Industriejobs arbeiten in den viele von uns arbeiten müssen. 6 Stunden lang mit einer Kettensäge Schweine halbieren und sich mit Corona anstecken, geiler Job. Zum Glück haben wir Migranten die diese Arbeiten für uns übernehmen. Ich fühle mich manchmal wie ein Mitglied in einem Sklavenhändlerstaat. Ein Rechtsstaat ist das sowieso nicht sonst wäre es egal ob Grün oder Schwarz regiert, Menschen dürfen nicht verfolg werden, der Rechtsstaat hätte die Repression sofort verworfen und nicht irgenteine Partei denen wir eigentlich egal sind. Aber Politiker sind offensichtlich selber alle in einer Situation wo es ihnen so gut geht das sie garkeine Drogen brauchen. Wobei das am Alkoholbeispiel ja Definierungssache ist…. Es ist heftig und ich glaube da steckt was viel größeres dahinter. Die werden korrupt um gegen andere Korrupte konkurieren zu können weil sie nicht kreativ sind. Es sei den es geht darum den Kontrahenten klein zu halten um selber Groß zu bleiben und kriminelle Dinge anzustellen und diese zu verschleiern. Ich glaube wir haben bald einen neuen Weltkrieg und ich habe keine Lust meine letzen Tage in Angst zu verbringen und nicht kiffen zu dürfen. In vielen Ländern wird die Opposition aktuell so lange marginalisiert bis sie radikal wird und anfängt sich zu wehren und dann legitimiert das ein noch strickteres Vorgehen.
    7. Es ist in der Politik üblich das man nach dem Motto “Eine Hand wäscht die andere“ fährt oder sogenannte “unspoken agreements“ eingeht damit es schwerer wird gewisse Dinge zu beweißen wenn man mal erwischt wird. Ich kann mir gut vorstellen das die Drogenbeauftragten der letzen jahre korrupte Lobbyisten waren oder aber auch einfach ihr naives Weltbild schützen. Vieleicht hatten die ein Alkoholiker als Opa und wollen nicht akzeptieren das ihr geliebter Opi ein “Drogensüchtiger“ war. Wenn du einen Auftrag von der Lobby hast, dann stellst du dich lieber hin wie ein Idiot als zuzugeben das du eigentlich unrecht hast und deinen Auftrag damit zu gefährden. Hätten wir saubere Abgaben, egal ob Legalisierung oder Eigenanbau oder Originalstoffabgaben an Abhängige, dann wäre die Chance z.B eine Psychose zu bekommen entscheident geringer, weil dort erstens keine synthetischen Cannabinoide drinne wären, die noch viel stärker sind als die THC Konzentrate mit über 70% und weil diese Konsumenten dann nicht mehr Kriminalisiert werden was an sich ja schon einen Verfolgunswahn triggern kann. Es gibt so viele PTBS oder Angstpatienten die von Cannabis profitieren und natürlich würde ich eine psychotherapeutische Maßnahme, eine Verhaltensänderung immer gegenüber Substanzen bevorzugen, damit sich auch die Nachkommen nicht nur absehen können wie Opi,Papi oder Mami Drogen wie z.B Alkohol oder Neuroleptika nehmen sondern Sport und Kunst machen e.t.c aber wer so tut als könne jeder, egal wie tief er im Leben gefallen ist wieder clean werden, wenn man ihn nur oft und lange genug durch Entzug zum total-abstinenten Lebensentwurf zwingt der ist der wahre Verharmloser und verstößt auch gegen die Menschenwürde. Man entmündigt die Menschen und beraubt ihnen ihrer Selbstbestimmtheit. Ihr habt alle nur ein Leben und das ist verdammt kurz. Es ist zu kurz um sich sinlos kriminalisieren zu lassen. Tut mir ein gefallen, bleibt cool, besonderst dann wenn es heiß wird. Lasst euch nicht provozieren. Provokatio ist ein Mittel um den Gegner zu unüberlegten Handeln zu bewegen. Fallt da nicht drauf rein. Seid geduldig, denn gut Ding will Weile haben. Und denkt nichtmal daran euch an Politiker oder Polizisten zu rächen, die sind nur Werkzeuge der Macht und genau so Opfer wie die Konsumenten. Möge die Macht mit euch sein.

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login:



Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.