Donnerstag, 8. März 2018

Griechenland ist einen Schritt näher am Medizinalhanf

 

Cannabisproduktion, Cannabisvertrieb, Cannabisexport in der Mache.

 

 

Auch im Pleitestaat Griechenland wird mit Schwarzmarktgütern unter der Hand gutes Geld verdient, sodass sich dort ebenfalls stets die typischen Kriegsszenarien der Prohibition im Kampf gegen die Drogen auftun können. Um zukünftig nicht mehr allen Händlern illegaler Substanzen hinterherjagen zu müssen, lässt sich Griechenland von der medizinischen Cannabiswelle mitreißen, die vor Kurzem auch Europa erreichte. Vor einer Woche wurde daher in parlamentarischen Komitees einem Gesetzesentwurf zugestimmt, der den Anbau und den Vertrieb von legalem Marihuana in die richtigen Wege leiten soll. Griechenland ist einen Schritt näher am Medizinalhanf.

 

Auch wenn die Gegner des Vorhabens – die sich unter anderem in der Neuen Demokratischen Partei, der kommunistischen Partei, der Enosi Kendroon und der Chrysi Avgi befinden – den Vorstoß für überhastet und die Grundlagen des Gesetzesentwurfs für lückenhaft halten, stimmte die Regierungskoalition für ein Fortschreiten in dieser Frage. Auf dem Plan stünde derzeit die Lizenzierung einer einzigen Produktionsstätte, in der die gesamte Arbeit am natürlichen Rohstoff bis zum fertigen Produkt vonstattengehen solle. Dennoch wettern Politiker der Neuen Demokraten, dass man es zu verhindern wissen würde, Griechenland im Haschisch untergehen zu sehen, da die aktuellen Entscheider im nächsten Jahr mit Sicherheit schon wieder ihre Regierungsposition verlieren würden. Die Kommunisten hingegen stimmten nicht nur gegen den Entwurf, sondern forderten dazu auf, ihn aufzugeben, da man mit dem angestrebten Regelwerk den neu eröffneten Markt nur „Geiern“ und „mörderischen multinationalen Konzernen“ überlassen täte.

 

Ganz falsch liegen die griechischen Commies damit wohl auch nicht, denn bereits während der Entwicklungen sickerten erneut Informationen über ein kanadisches Unternehmen namens Aphria durch, welches bereits im Vorfeld über benötigte Investitionen mit Verantwortlichen in der Politik sprach, um noch in diesem Jahr mit der bereits eingeplanten Medizinalhanfproduktion in der nordöstlichen Xanthi-Region Griechenlands beginnen zu können.

 

Verdammt nah dran am griechischen Hanf!

Eine Antwort auf „Griechenland ist einen Schritt näher am Medizinalhanf

  1. Rainer Sikora

    Es gibt unzählige Seiten Reklame über pflanzliche angeblich hochwirksame Arznei.Cannabis ist nie dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.