Mittwoch, 1. November 2017

Tommy Chong zu Gast bei exzessiv.TV

 

Interview mit einer Kiffer-Legende

 

 

 

Während der ICBC im Berliner Maritim Hotel hatte das Hanf Journal und Exzessiv-Team die einmalige Möglichkeit, den bekannten US-Komiker und Filmstar Tommy Chong im Gespräch begrüßen zu dürfen. Der berühmte Amerikaner machte vor allem als ein Teil des Duos Cheech  & Chong global Karriere und pflegte schon früh Kontakte zu eingereisten Politikern aus Österreich. Also eigentlich viel Rauch um nichts!

 

Hanf Journal: Es ist Tommy Chong, der einzig und einzigartige.

 

Tommy Chong: Yeah

 

Hanf Journal: Mann, wie geht es dir denn?

 

Tommy Chong: Wirklich gut

 

Hanf Journal: Weil, wir kennen dich schon wirklich eine ganze Weile, haben alle deine Filme gesehen, haben deine Shows bewundert, du bist so etwas wie ein Freund für uns!

 

Tommy Chong: Eine Art von Ikone.

 

Hanf Journal: Haha! Ja, aber auch irgendwie ein Freund.

 

Tommy Chong: Aber sicher!

 

Hanf Journal: Und das ist vielleicht auch die erste Frage die ich stellen möchte: Du bist selbst für die Celebrities eine besondere Persönlichkeit, oder?

 

Tommy Chong: Ja, das bin ich.

 

Hanf Journal: Stars wie Madonna oder der Präsident der Vereinigten Staaten wollen zu dir, gelle?

 

Tommy Chong: Nicht unbedingt diese … aber ja, Barack Obama, er ist ein großer Fan.

 

Hanf Journal: Was war denn der merkwürdigste Moment mit so einem weltbekannten Menschen.

 

Tommy Chong: Oh, sehr viele – vielleicht mit Arnold Schwarzenegger.

 

Hanf Journal: Genau direkt zur nächste Frage – was lief mit Arnold Schwarzenegger und dir?

 

Tommy Chong: Weißt du, er war Gouverneur, aber bevor er Gouverneur war, genoss er es eine Menge Dope zu rauchen.

 

Hanf Journal: Es gibt da doch diese Szene in „Pumping Iron“…

 

Tommy Chong: Yes, daran erinnere ich mich!

 

Hanf Journal: Das war mit Cheech und dir?

 

Tommy Chong: Ne, das war ohne Cheech. Nur mit mir.

 

Hanf Journal: Schwarzenegger wurde auf seinen dort gezeigten Marihuanakonsum später einmal angesprochen. Worauf er nur sagte: „Es ist ein Blatt!“

 

Tommy Chong: Genau.

 

Hanf Journal: Er sagte das selbst noch, als er Gouverneur war. Ist das dein Verdienst?

 

Tommy Chong: Ja, es ist ein Blatt!

 

Hanf Journal: Ist das aber dein Verdienst?

 

Tommy Chong: Bei mir ist es Medizin!

 

Hanf Journal: Ne, bei Arnold, hast du ihn dazu bekommen? Denn schließlich war er „Man of the Universe“ damals.

 

Tommy Chong: Stimmt, aber das Ding ist – damals mit Arnold und zu dieser Zeit – wenn du bei den Mädels erfolgreich sein wolltest, musstet du Weed rauchen.

 

Hanf Journal: Okay?!

 

Tommy Chong: Und Rockmusik hören – das musstest du!

 

Hanf Journal: Also eher nicht wie heute!

 

Tommy Chong: Doch, genauso wie heute!

 

Hanf Journal: Da war noch was anderes, was mir kürzlich ein Freund über Arnold Schwarzenegger erzählte. Stimmt es das deine Tochter in seinem Film „Phantom Commando“ mitspielte?

 

Tommy Chong: Das stimmt! Meine Tochter Rea Dawn Chong war ein recht großer Star damals in den achtziger Jahren.

 

Hanf Journal: Ich glaube sie hat auch in „Soul Man“ mitgespielt.

 

Tommy Chong: Yo, „Soul Man“ und „Quest for Fire“

 

Hanf Journal: Hattest du denn dann deine Finger im Spiel, dass sie durchstarten konnte?

 

Tommy Chong: Nein, nein, nein. Das hat sie alles selbständig hinbekommen.

 

Hanf Journal: Weißt du denn, ob sie zusammen mit Arnold gekifft hat?

 

Tommy Chong: Na aber klar! Vielleicht hatten sie sogar eine Affäre, aber davon weiß ich besser nichts – denn ich bin ja ihr Vater.

 

Hanf Journal: Ich wollte auch keine Details – schäm – aber Medien sind etwas, das ich sehr schätze, also vielleicht daher die folgende Frage nun: War eigentlich jemals Jim Henson an Euch interessiert und hat nach einem möglichen Auftritt in der „Muppet Show“ gefragt?

 

Tommy Chong: Mh, ne. Leider kein Jim Henson, aber …

 

Hanf Journal: Wärt ihr denn hingegangen?

 

Tommy Chong: Ja aber logisch! Dafür waren wir jedoch bei den „Simpsons“.

 

Hanf Journal: Das wäre die kommende Frage, hehe.

 

Tommy Chong: Wir waren – Cheech war im „Lion King“, was ich eigentlich auch sollte – hab es aber nie geschafft. Aber mein letzter Film hat einen Academy Award gewonnen.

 

Hanf Journal: Wie hieß der denn?

 

Tommy Chong: „Zootopia“.

 

Hanf Journal: Dann empfehlen wir den jetzt unseren Lesern, sich einmal näher anzuschauen.

 

Tommy Chong: Genau! „Zootopia“! Einer der besten, wenn nicht der beste animierte Stoner-Film, den es da draußen gibt.

 

Hanf Journal: Okay, ein Animationsfilm?

 

Tommy Chong: Ja, aber echt voll für Stoner. Menschen die gern Gras konsumieren, die werden den Film lieben.

 

Hanf Journal: Schön! Da du die Simpsons aber schon angesprochen hast: Wie fühltest du dich, als man dich gelb angemalt hat und du von deinem langjährigen Partner getrennt wurdest. Homer Jay hatte ja da dann deinen Part übernommen…

 

Tommy Chong: Es war eine größere Ehre als einen Stern auf dem „Walk of Fame“ zu erhalten! Weißt du – ein Teil der Simpsons zu sein!

 

Hanf Journal: Hast du Matt Groening persönlich getroffen?

 

Tommy Chong: Ja, hab ich. Nur kurz.

 

Hanf Journal: Habt ihr denn zusammen an der Episode gearbeitet?

 

Tommy Chong: Ne, das nicht. Nur mit den Schreiberlingen.

 

Hanf Journal: Du hattest aber damit etwas Einfluss auf die Storyline?

 

Tommy Chong: Ne, das auch nicht, kein bisschen.

 

Hanf Journal: Weil ihr euch in der Simpsons Episode ja getrennt hattet als Duo. Und du hast dann so ein eher künstlerisch anspruchsvolles Programm geboten. Liegt so etwas in deinem Interesse?

 

Tommy Chong: Ne, aber wie war da noch? Homer rennt mit Cheech mit, aber wer kam mit mir?!

 

Hanf Journal: Du hast da ebenso avantgardistischen Beatnik-Kram gemacht.

 

Tommy Chong: Mh?!

 

Hanf Journal: Na, mit irgendwelchen Künstlern.

 

Tommy Chong: Ja, dann wohl eher, weil Cheech etwas mit Kunst am Hut hat.

 

Hanf Journal: Also einfach umgekehrt. Aha!

 

Tommy Chong: Wird wohl so sein.

 

Hanf Journal: Okay – was sind denn sonst so deine Pläne für die Zukunft?

 

Tommy Chong: In der Zukunft – da werde ich wohl erst einmal was Essen, später. Abendbrot! Und dann wohl einfach in die Heia, wenn Schlafenszeit ist. Das sind die möglichen Pläne für die Zukunft. Und irgendwo auf der Lebensplanung steht auch ein neuer Film an. Dann vielleicht auch eine Fernsehshow. Eine Kunstshow könnte auch sein. Und ich verkauf natürlich eine Hölle von Krempel an Chong’s Choice Schokolade und anderen Produkten, die unter Chong’s Choice laufen.

 

Hanf Journal: Ich hörte davon, dass Chong’s Choice mit anderen namhaften Firmen kooperiert. Ihr macht da gerade was mit Paradise Seeds und anderen Herstellern. Was ist denn da der nächste geplante Schritt?

 

Tommy Chong: Da gibt es viele Leute, aber wir repräsentieren eher die kleinen Grower. Weißt du, die Mum- and Pop-Growers. Wir sind daher eher die Boutique für Marihuana-Connaisseure. Kleinere Leute. Marihuana ist so ein Big-Business; wir versuchen es eher auf die persönliche Art.

 

Hanf Journal: Ihr wollt dann eher einen kleinen Kundenstamm und nicht die Massen anlocken?

 

Tommy Chong: Wir wollen eigentlich wirklich nur die Leute mit genügend Kleingeld ansprechen, die sich unsere exquisiten Waren auch leisten können. Das sind die Personen, die wir bedienen möchten. Falls jemand krank sein sollte und ihm unsere Ware gegen den Schmerz hilft, umso besser!

 

Hanf Journal: Also ist da auch ein kleines politisches Statement enthalten?

 

Tommy Chong: Njaaah, vielleicht, glaub schon.

 

Hanf Journal: Du bist ja immerhin schon im Gefängnis gelandet, weil du Bongs verkauft hattest. Also schon etwas politisch.

 

Tommy Chong: Ja, aber das war noch, als die Menschen richtig blöde waren!

 

Hanf Journal: Das sind sie doch immer … nicht vergessen!

 

Tommy Chong: Sie sind doof, ja, haben in der Vergangenheit aber ein bisschen was dazu gelernt. Sie haben gelernt, dass Marihuana besser als Alkohol ist, und gelernt, dass Marihuana besser ist, als pharmazeutische Mittel. Und sie haben gelernt, dass Marihuana besser ist als Schlaftabletten. Und sie haben gelernt, dass Marihuana einfach gut für einen ist, egal worunter man leidet. Selbst wenn man nicht leidet, ist es gut Marihuana zu haben, weil man dann sogar im Vergleich noch glücklicher wird als ohne Weed.

 

Hanf Journal: Ich… ich… ich… kann da nur sagen: Das ist die Wahrheit…

 

Tommy Chong: Rauch daher Weed jeden Tag! Denk dran: Ein Joint am Tag hält den Doktor von dir fern!

 

Hanf Journal: Okay, hören wir auf Chong, Tommy Chong. Echt ne große Ehre, dich bei uns begrüßt haben zu dürfen. Mach mit deiner großartigen Arbeit bitte so weiter!

 

Tommy Chong:  Danke; aber sag mal, du hast da die ganze Zeit eine Banane zwischen deinen Beinen klemmen?!

 

Hanf Journal: Ja, Mann – ich hatte gerade einen alten Cheech-Gag nachgedreht… Banaaanee…

 

Das vollständige Interview ist seit Kurzem auf exzessiv.TV via YouTube auch in Bild und Ton samt Untertiteln zu bestaunen – Click it like Beckham! Folge N° 450.

Eine Antwort auf „Tommy Chong zu Gast bei exzessiv.TV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.