Montag, 25. September 2017

Freigabe von Cannabis in Deutschland in weiter Ferne

 

Große Koalition vom Wähler abgestraft – Höckepartei drittstärkste politische Kraft

 

 

Cannabis
cc by sa armin linnartz

 

 

Ein Kommentar von Sadhu van Hemp

 

 

Die Deutschen haben gewählt – und den Christ- und Sozialdemokraten einen Denkzettel verpasst. Die CDU/CSU verliert 8,6 Prozent der Wählerstimmen, die SPD 5,1 Prozent. Aus hanfpolitischer Sicht hat sich die GroKo das Debakel redlich verdient. Nur leider ändert diese Quittung nichts an dem Elend der Hanffreunde. Auch künftig werden die Hänflinge von Schattenkanzler Horst Seehofer und „Mutti“ Merkel bevormundet und kriminalisiert. Mit rund 33 Prozent der Wählerstimmen haben die beiden konservativen Schwesterparteien einen klaren Regierungsauftrag erhalten – und alles wird so weitergehen wie bisher. Nur die Personalfrage, wer mit wem gemeinsame Sache im Anti-Hanf-Krieg macht, ist noch nicht beantwortet.

 

Letztlich ist es egal, wen die CDU/CSU als Koalitionspartner mit ins Boot holt – die Richtlinienkompetenz in der deutschen Drogenpolitik wird weiterhin Bayern vorgeben. Der Glaube, eine Jamaika-Koalition könne an der Prohibitionsschraube drehen, ist ein Irrglaube. Horst Seehofer und Konsorten werden, solange sie sich auf der Regierungsbank herumlümmeln, keinen Millimeter von ihrem Prohibitionskurs abweichen. Eher würden die CSU-Granden den Freistaat Bayern von der Bundesrepublik abspalten, als sich von den Jamaika-Koalitionären mit einer Cannabis-Freigabe erpressen lassen. Zumal das Thema Cannabis-Legalisierung angesichts der anderen unlösbaren Probleme im Land eher marginal ist.

 

Wie es auch kommt, ob mit Sozialdemokraten oder Grünen und Liberalen, die Diskussion über eine Freigabe von Cannabis wird hinten anstehen. Vielleicht wird es eine kosmetische Korrektur im Bundesgesundheitsministerium geben und eine FDP-Spaßbremse beerbt die CSU-Mortlerin. Einen echten Paradigmenwechsel hin zu einer humanen und gerechten Drogenpolitik wird auch das Merkel-Kabinett IV nicht in Angriff nehmen. Vorrangiges Ziel der Abgeordneten der Regierungsparteien wird sein, die Koalition die nächsten vier Jahre stabil zu halten und die eigene Macht zu sichern.

 

Der Machterhalt wird für die CDU/CSU eine existenzielle Aufgabe. Die Wahl hat nämlich auch gezeigt, dass immer mehr Deutsche Sehnsucht nach erzkonservativen, ja fast schon nationalsozialistischen Werten haben. Der europafreundliche Kurs und die humane Flüchtlingspolitik der CDU vergraulen zusehends die, die Angst vor dem schwarzen Mann haben und den Untergang des germanischen Abendlandes prophezeien.

 

Bislang war die Union eine Heimstätte der ewig besorgten Angstbürger, die mit dem Spieß ihre Scholle verteidigen und in Panik verfallen, wenn am Horizont ihres Tellerrands etwas Unerwartetes droht. Nunmehr, da die Christdemokraten doch allzu christlich geworden sind, suchen die Geängstigten Schutz bei jenen Rattenfängern aus dem unchristlichen Nazi-Milieu, die ein nach außen abgeschottetes Deutschland à la DDR installieren wollen. 12,4 Prozent der Wähler sind diesen Revanchisten auf den Leim gegangen – und es werden immer mehr von diesen Ewiggestrigen, die keinen Hehl daraus machen, dass sie alle Cannabis-Liebhaber am liebsten in der geschlossenen Abteilung der Irrenanstalten „entsorgen“ wollen. Mit Blick auf die Bundestagwahl 2021 versprach AFD-Chef Gauland am Wahlabend seinen Parteisoldaten und Anhängern: “Wir holen uns unser Land zurück.“ Dieses „Zurückholen“ sagt klar, wohin die Reise der AfD gehen soll.

 

Der bayerische Ministerpräsident sieht die Gefahr, die da im braunen Sumpf gärt und das politische Klima vergiftet. Eine Partei, die rechts der CSU agitiert und die Wähler stiehlt, kann und will Seehofer nicht neben sich dulden. Obergrenze ja, Schießbefehl an der Grenze nein. Ein Jahr vor der Landtagswahl unter weißblauen Himmel wird sich die CSU stramm rechts positionieren und klare Konturen zeigen. Das bedeutet: keine Zugeständnisse an die Grünen und keine Experimente in der Drogenpolitik.

 

Der Hanf-Community bleibt nach dem ausgebliebenen Linksruck kaum mehr Hoffnung, dass sich in absehbarer Zeit etwas zum Positiven wendet. Selbst eine Abstimmung über einen Friedensschluss mit den Hänflingen ohne Fraktionszwang würde nichts bezwecken. Dazu ist Deutschland gestern viel zu weit nach rechts gerückt. Die Abgeordneten der CDU/CSU, FDP, SPD und Grünen werden ganz bestimmt nicht mehrheitlich ihrem Gewissen folgen und der Höckepartei in die Karten spielen. Sich auch noch wegen einer humanen Drogenpolitik von den Sittenstrolchen des braunen Netzwerkes jagen zu lassen, wäre suizidal.

 

44 Antworten auf „Freigabe von Cannabis in Deutschland in weiter Ferne

  1. ADHSPatient

    Ich poste hier nochmal den selben Beitrag, den ich auch beim vorigen Artikel eilig gepostet habe:

    Wie ihr alle inzwischen mitbekommen haben werdet wird es möglicherweise zu einer Jamaikakoalition kommen.

    Dazu müssen große Differenzen zwischen den Parteien überbrückt werden, also kann es sein, dass diese Koalition niemals kommt. Ich schütze den größten Wendehals der Nation (Angela Merkel) nicht so ein, dass es an ihr scheitern würde. Zwischen Grünen, CSU und FDP gibt es die größten Unterschiede.

    Ich glaube die Koalition würde nicht an der Cannabisfrage scheitern. Hier würde Merkel sich nur zu gerne bücken und ihren Wendehals erneut herauskehren. Cannabis ist keine Frage von Leben oder Tod für die Union. Da gibt es andere Themen, wo die CDU sich dringender durchsetzen will. Deswegen glaube ich, falls diese Koalition kommen sollte, dass in der Cannabispolitik sowohl bei medizinischem und auch freizeitlichem Cannabiskonsum Fortschritte erzielt werden werden. FDP und Grüne werden am gleichen Strang ziehen, ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass sie sich mit der vollständigen Legalisierung durchsetzen können, weil die CDU ihr Gesicht nicht verlieren darf/will/kann. Ich halte es für sehr wahrscheinlich, dass wir in dieser Koalition eine weitgehende Entkriminalisierung bekommen. Das wäre ein wichtiger Zwischenschritt auf dem Weg zur Legalisierung und ein riesen Erfolg für alle, die seit Jahr und Tag für die Liberalisierung der Drogenpolitik kämpfen.

    Es ist jetzt zu früh um die sprichwörtlichen Korken knallen zu lassen, aber man darf verhalten optimistisch sein.

    In diesem Licht ist die DHV-Petition, die aktuell noch läuft, sehr wichtig, weil sie zum Zeitpunkt der Koalitionsverhandlungen Medienaufmerksamkeit erzeugen wird und somit die Verhandlungspartner unter Druck setzen wird. Genau zum richtigen Zeitpunkt. Ich werde vielleicht nochmal eine Tour machen und weitere Unterschriften sammeln. Würde mich freuen, falls sich jemand von mir motiviert fühlt das gleiche zu tun. Es muss nicht unbedingt unter Fremden sein, ihr könnt ebenso gut Bekannte, Freund und Familie unterschreiben lassen und die Blätter dann zum DHV schicken.

    Zusatz:
    Ich habe schon vor der Wahl in meinen Koalitionsgedankenspielen nie davon gesprochen, dass Jamaika zu einer völligen Legalisierung von Cannabis führen wird. Das kann die CDU/CSU nicht mitgehen. Eine Entkriminalisierung und/oder vereinzelte Modellprojekte dürften dagegen durchaus drin sein.

    Ich teile die Meinung dieses Artikels daher nicht, dass es keine Änderungen geben wird. Jeder Koalitionspartner wird bei Jamaika Kröten schlucken müssen, was die Union natürlich einschließt. Kein Koalitionspartner kann sich ganz durchsetzen oder ganz umfallen. Jeder muss sein Gesicht waren. Bei Schritten zur Entkriminalisierung kann die CDU/CSU ihr Gesicht waren und ihren Wählern verkaufen die Legalisierung damit verhindert zu haben. Die FDP und die Grünen könnten ihrerseits ihren Wählern erklären, dass mit der Union mehr nicht drin war und immerhin die geringe Menge bundesweit festgelegt und angehoben wird. Dazu wird jedes Strafverfahren eingestellt werden MÜSSEN und nicht nur KÖNNEN wie bisher.

    Ich hoffe ein noch besseres Verhandlungsergebnis, und werde deswegen nochmal Unterschriften sammeln gehen, aber falls Jamaika zu Stande kommt (was extrem schwierig wird), dann wird es für Cannabiskonsumenten gute Neuigkeiten.

    Der endgültige Sieg über die Prohibitionisten wird wahrscheinlich erst mit einer rotgeführten Koalition möglich.

    Ich glaube, dass Grüne und FDP die Union auch zu Verbesserungen beim Medizinalhanf drängen können.

    Erst mal sollten wir abwarten und Tee trinken. Ist gut möglich, dass es am Ende doch wieder eine große Koalition gibt, und die wird aller Voraussicht nach gar keine Verbesserungen für Cannabiskonsumenten mit sich bringen.

  2. ADHSPatient

    @hanfjournal:
    Implementiert bitte eine Editierfunktion. Ich bin es von anderen Seiten gewohnt meine Fehler hinterher korrigieren zu können.

    bspw.:
    waren->wahren

    etc

  3. ADHSPatient

    Ich glaube manchmal vergessen wir in der „Hanfcommunity“ wie nebensächlich das Thema Cannabis insgesamt ist im Vergleich zu Rente, Flüchtlingen, Steuern, sozialer Gerechtigkeit allgemein, Weltpolitik usw. usf.

    Für mich und uns ist es ein superwichtiges Thema. Für 80-90% der Bevölkerung ist es ein Thema unter vielen und nicht der Hauptfaktor bei ihrer Wahlentscheidung.

    Die AfD hat genügend damit zu tun die „Altparteien“ (AfD-Sprech) bei den anderen Themen zu „jagen“ (AfD-Sprech). Cannabis- oder Drogenpolitik werden

    Ironischerweise könnte es unserer Sache sogar helfen, wenn die AfD im Bundestag gegen Cannabis wettert. Denn wenn all die Leute, die sich bis jetzt für das Thema nicht erwärmt haben, die aber die AfD nicht mögen, nun erkennen, dass die AfD gegen Cannabis ist, dann werden sie sich vielleicht bei ihrer Meinungsbildung überlegen, ob sie die Meinung der AfD wirklich teilen möchten.

  4. Anja Höchst

    Jetzt heißt es, den Grünen und der FDP Dampf zu machen! Nutz die Social Media, um euch Gehör zu verschaffen bei den Vertretern der genannten Parteien. Jetzt laut sein, damit dieses Thema nicht in Vergessenheit gerät!

  5. Paul

    Hi, ich würde gerne mithelfen, Unterschriftenliste ist bereits ausgedruckt. Gerne würde ich auch die gewählte Partei anschreiben und den mitteilen warum ich sie gewählt habe. Gibt es hierfür Vorlagen /Muster die man erweitern kann? Habe sowas noch nie davor gemacht. Danke!

  6. Greenkeeper

    Ich sehe die Sachlage nicht so negativ, wie das im Kommentar geäußert wird. Die Pro-Legalisierungsparteien haben gestern zusammen 28,8 % der Stimmen bekommen. Zwei von ihnen könnten an der kommenden Regierung beteiligt sein. Daher sind Fortschritte durchaus möglich. Eine Legalisierung klappt nun mal nicht von heute auf morgen. In einer Demokratie müssen Kompromisse eingegangen werden. Wichtig wird sein, dass alle Befürworter innerhalb und außerhalb der Parteien kontinuierlich Druck machen und sich immer wieder einbringen. Ganz entscheidend wird meiner Meinung nach sein, wie es in den nächsten Jahren in den USA weitergeht. Die Entwicklungen dort haben in der Regel Signalwirkung auf alle anderen Staaten der westlichen Welt. Ich bin optimistisch und denke, dass innerhalb der nächsten 10 bis 15 Jahre die Mehrheit der US-Bundesstaaten einen freien Cannabismarkt haben wird. Dann werden weitere Staaten in Mittel- und Südamerika folgen. In Europa wird die Niederlande vollständig legalisieren. Ich denke, auch die Schweiz, Spanien und Portugal wären erste Kandidaten.

  7. ADHSPatient

    @Paul:
    Schreib einfach einen ordentlichen Brief und checke ihn auf korrekte Rechtschreibung und Grammatik. Halte ihn kurz und betone, dass du die Person/die Partei gewählt hast, weil du unbedingt willst dass der Programmpunkt der Legalisierung umgesetzt wird. Schreib noch kurz das Argument für die Legalisierung dazu welches du am wichtigsten findest und bedanke dafür, dass jemand sich die Zeit genommen hat den Brief zu lesen.

    Ich würde es etwa so schreiben (bitte in eigenen Worten),

    Sehr geehrte/sehr geehrter Bundesabgeordne/Bundesabgeordneter,

    ich habe Ihnen am vergangen Sonntag meine Stimme gegeben und mein Vertrauen in Sie gesetzt.

    Der Programmpunkt, der mir im Wahlprogramm Ihrer Partei X besonders am Herzen lag, war die Regulierung von Cannabis als Genussmittel.

    Ich finde es furchtbar wie mit Cannabiskonsumenten in Deutschland umgegangen wird, die ihr Leben friedlich verbringen wollen genau wie alle anderen auch, so als wären sie Aussätzige.

    Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben diesen Brief zu lesen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Max Mustermann

    ——

    Wie gesagt, das ist nur ein Vorschlag von mir, wenn das jetzt jeder kopiert hat es nicht mehr die selbe Wirkung. Jeder muss seine eigenen Worte finden.

    Ein klassischer Brief hat übrigens eine bessere Wirkung als eine E-Mail.

  8. ADHSPatient

    @Greenkeeper
    Nächstes Jahr werden Kanada und Kalifornien vollständig legalisieren. Das wird ein gewaltiges Echo erzeugen. Kalifornien exportiert seine Kultur mittels Hollywood in die ganze Welt.

    Dann ist es nicht mehr das kleine Holland oder das kleine Urugay. Dann sind es zwei gewaltige Industriestaaten (Kalifornien wäre einer der größten Industriestaaten der Welt, würden Sie nicht zu den USA gehören).

    Das dumme Blabla von der Union, dass man nicht legalisieren kann, wegen einem UN-Abkommen kann dann wirklich keiner mehr verkaufen.

    Ich sehe es wie du. Man darf optimistisch sein. Es kann halt noch ne Weile dauern.

  9. Fred

    Nach meiner Meinung konnte es aus hanfpolitischer Sicht kaum besser laufen. Kommt Jamaika haben wir zwei Parteien an Bord, die sich klar für eine Legalisierung, bzw für eine veränderte Drogenpolitik ausgesprochen haben. Punkt.
    Diese zwei liberalen Parteien haben allerbeste Aussichten, ihre politischen Ansichten zu einem hohen Grad durchzusetzen. Denn bei diesen Verhandlungen hat nur einer etwas zu verlieren…. die Union. Mal angenommen, die SPD bleibt wo sie hingehört. In der Opposition.

    Die Groko ist sehr wahrscheinlich Geschichte. Und das ist der grösste Legalisierungsturbo. Die Karten sind neu gemischt, und es könnte sehr gut möglich sein, das wir jetzt ein deutlich besseres Blatt in der Hand haben.

    Auch mit Blick auf die gesamte deutsche Politik bleibe ich eher gelassen. Die AFD hat zwar viel zu gut abgeschnitten. Einen Rechtsruck in D sehe ich allerdings, in Bezug auf die politische Ausrichtung einer neuen Regierung, nicht. Das wird wohl in einem Jamaikabündnis nicht möglich sein. Da kann es in Bayern blitzen und grollen wie noch nie. Die Machtposition ist nicht mehr vorhanden.

    Es bleibt aber in jedem Fall spannend.

  10. X-KIFFER

    @Greenkeeper
    hm…10-15 Jahre bis zur vollständigen Legalisierung in den USA und dann wie lange noch bis es auch in D vollzogen wird? Nochmal 10-15 Jahre dann (solange dauert es meisten bis im verschlafenen rückwärtsgewandten D so was wirkt) bis es bei uns legal ist? Also rd. 25-30 Jahre noch? Das werde ich wohl nicht mehr erleben dürfen.

    Es ist übrigens noch zu früh zum Frohlocken. Denn wenn keine Einigung möglich ist gibt’s es immer noch das Instrument der Neuwahl. Dann wird solange gewählt bis das Ergebnis paßt und Mutti weitermachen kann.

    Und:
    Die Parteien die sich dafür hergeben den Steigbügelhalter für Merkel zu machen werden diese Chance nicht wegen der paar Kiffer im Land verspielen. Die Legalisierung kann ganz rasch bei Koalitionsverhandlungen wieder über Bord geworfen werden. Wäre nicht das erste mal daß es heißt: wir mußten Kompromisse machen und das Thema XYZ war einfach wichtiger.
    ——————————-
    Edit:
    Hey HaJo Ihr habt endlich eine Korrekturmöglichkeit eingebaut und man kann sogar den Kommentar ganz löschen! Gerade erst entdeckt! ECHT SUPER! Dickes LOB!

  11. Fred

    @x Kiffer

    das wäre das erste Mal in D, das ein vermeintlich nicht passendes Wahlergebnis weggewählt wird. Das hat Merkel bereits ausgeschlossen.
    Die werden sich schon einigen, die Macht ist sehr verlockend.

  12. U-G

    Meiner Meinung nach, bzw. den Kommentar von Sadhu van Hemp sehe ich genauso und auf den Punkt gebracht!!! Die Kommentare der Anderen sehe ich auf abwarten gestimmt und ein weiter so auf Hoffen basiert.
    Ich habe leider nicht die Zeit, auf die sich Andere Kommentatoren sehen bzw. beziehen.
    Schwerkranke Mutter die mehr und mehr abbaut, die Anti-Kriegs-Mauer stetig und stetig steigt, anscheinend unüberwindbar zu seinen scheint.
    Ne liebe Freunde des „Heiligen Krautes“, so nicht.
    Sammelt ihr mal und klemmt euch den Block unter die Achseln, einen Brett vorm Kopf werdet ihr Ernten.
    Ich scheiß auf die Perfektion von Grammatik und der Deutschen Sprache, wenn ich keine Flaschensammler sehen würde, wann und zur welcher Uhrzeit auch immer sehen muss!!!
    Eine Ein-Themen-Organisation, wo ich doch immer darauf hingewiesen hatte, wir sind keine 1-Themen-Aktivisten!!!

    Jetzt haue ich einen Raus, da wird dir nicht Graus und Maus…
    Die Atom-Müll-Entsorgung…
    Ich dachte, jow vor einigen Jahren, das behältst du für dich, wenn die Zeit reif ist haust du es Raus.

    100. Mio. Euronen dachte ich, wären das Wert und die Summe dafür zu bekommen als Idee von mir, rechnete ich über Pi-mal Daumen nach…Ca. 500 Mrd- 5.0 Billionen Euronen würde das Kosten an Forschung und Realisierung dieses Projektes.

    Atom-Müll-Entsorgung.
    Die Kiffergemeinde ist nicht dumm und Panne an der Kanne, denn sie denkt nach über wichtigeres als die Legalisierung.
    Die nachfolge Generation gilt es aufzurütteln, das Drogen nur ein Teil dessen sind, was wichtig und wichtiger zu seinen scheint, als diese ganze Freigabe Debatte.
    Klar wollen wir alle in Coffee-Shops gehen und klar wollen wir unseren Schwerkranken helfen, doch die Voll-Pfosten von Pissbirnen von Politik-Elite-Titten kapieren nichts, als das was sie kapieren sind Money und Money und Money.

    Nun zu meiner einer der Vision, zur Entladung von Atom-Müll.
    Ich dachte ich wäre ein Messias, der über dieses Problem nachdachte und nachgedacht hatte, doch nicht enttäuscht über das Gurgeln, als es an der Zeit jetzt gekommen war, um das rauszuhauen und möglichst viel rauszuschlagen.
    Nein es waren schon vor mir welche da, die genauso wie ich darüber nachdachten, wie kann man das Problem lösen.

    Hier für die nachfolgende Generation von Wissenschaftlern…

    https://de.wikipedia.org/wiki/Weltraumlift

    Das soll euch jungen Menschen inspirieren, die denken wie wir, es gibt etwas was, für die gesamte Menschheit wichtig zu erscheinen mag, über Cannabis hinweg.
    Ja mag sein, das wir etwas „DICHT“ daher kommen mögen, doch Cannabis ist nur ein Teil dessen, was Wissen ausmacht.
    Wer dazwischen etwas positives sieht, ist auf den richtigen Weg um die Welt zu verbessern.

    Was wenn wir Radio-Aktives-Wasser trinken müssen wegen den Pennern da Oben mit der Industrie???

    Ende im Gelände um nur einen Teil aufzuzeigen, das eine Bedrohung von Kim Jong Un kleinstlächerlich erscheint.

    Ich habe nicht immer Zeit um zu Antworten, doch wenn dann antworte ich auch!!!

    Hanffreundlichste Grüße und nun saufe ich Wein aus der Kaffeetasse mit einem Smiley drauf und höre Musik.

    Legalize it now!!!

    Zum Schluss noch eine Rede von Herrn Trapattoni, das man Ummünzen könnte auf diese Panne-Regierung.

  13. Lars Rogg

    Tja, da hat es unser verehrter Sadhu leider auf den Punkt gebracht. Sehr treffend. Das sich die Anhängsel in Jamaika wegen Hanf aus dem Fenster lehnen halte ich für äußerst naiv. Politik und Postenverteilung mit den dogmatischen Brüllaffen von der CSU am Hebel, gepaart mit den Schwätzern von der FDP ?? Sadhu hat da vollkommen recht…das wird in nächster Zeit nix mit der Legalisierung. Die Dummheit und Angst hat in Deutschland noch mal eine Schippe drauf gelegt. Ich bin nicht nur wegen der Unwahrscheinlichkeit einer vernünftigen Drogenpolitik entsetzt. Es wird nicht nur weiterhin abertausende Willküropfer unter Kiffern geben, sondern auch die soziale Kälte wird mit CDU/CSU und der FDP in einer Koalition massiv zunehmen. Mit dem Ergebnis das die Faschos von den Abgehängten und Rassisten in vier Jahren noch mehr Stimmen bekommen werden. Hört meine Worte…das geht noch richtig böse aus..!! Ihr glaubt ja wohl nicht wirklich das diese Parteien die richtigen Schlüsse ziehen werden. Oder ?? Und sollten die Grünen tatsächlich ihr soziales Gewissen raushängen lassen, werden sie als Junior Jamaikaner einfach untergebuttert werden. Die Sorgen der Unterschicht (Rente, Hartz4, Mieten, Gesundheit, Bildung, Zukunft ansich) werden sich potenzieren…Adolf, wir kommen…danke Groko und zukünftige Jamaika…das geht so richtig in die Hose…

  14. U-G

    Wie wahr, wie wahr, wie wahr Lars Rogg!!!

    Stirbt meine Mom, dann stirbt auch mein Verständnis an dieser Mönche-Möchte-Gern-Gutes-Germany!!!

    Ferngelenktes Pappköppe Mariunetten Figuren Mächtigen Vorzeige Menschen!!!

    Nun habt ihr die Rechnung präsentiert bekommen!!!

    Ich kenne niemanden hier, außer einige Außengeländer, die nicht die AfD gewählt haben bzw. hatten.

    Muss ich mich jetzt bewaffnen?

    Na los CDU/CSU SPD GRÜNE LINKE was geht ab?

    Antworten gefälligst, sind wir geschützt oder muss ich wieder Kriminell werden und mich wieder bewaffnen wie vor 23 Jahren ihr Penner!!!

    Pennen ist vorbei, es sind Konkrete Antworten zu bieten!!!
    Ihr Flaschen voller leer!!!

    Los!!!

  15. ADHSPatient

    Bevor ihr beiden euer Fazit einen Tag nach der Wahl zieht rate ich euch die Koalitionsbildung abzuwarten.

    Mein Optimismus bezieht sich auf eine mögliche Entkriminalisierung bei Jamaika.

    Was andere Politikbereiche angeht gilt dasselbe. Schimpfen macht erst Sinn, wenn man weiß was im Koalitionsvertrag steht.

    Die AfD wurde zu 60% aus Protest und nicht wegen der Inhalte gewählt. Das heißt sie kann so schnell verschwinden wie sie gekommen ist.

    Ich bin gegen Hysterie.

  16. U-G

    Und damit hat sich mein Verständnis zur gesamten DE-EU Politik erledigt!!!
    Ihr alle der Vertreter, ja Treter, der schuftenden Gesellschaft, versagt.

    Jetzt bleibt euch nur noch Besen und Schüppe übrig, um das zusammenzukehren, was als Dreck bezeichnet wird.

    Mir bleibt nur noch die Überlegung als Flucht in meine Heimat.

    Kehre ich zurück, werde ich alles was Made in Germany Made in Europa in meiner Heimat anzünden!!!

    Ihr Wahnsinnigen, mit einer unkontrollierten Dame an der Spitze!!!

    Sei es drum, ich hoffe der Nord-Koreaner zündet endlich und der Wahnsinn hat ein Ende!!!
    Ich bin für immer weg!!!
    Viel Erfolg zur Legalisierung!!!

    Jetzt ist Schulz!!!

  17. Ein Denker

    Irgendwie hat Sadhu van Hemp wieder das falsche Gras geraucht…
    … oder von Politik keine Ahnung. DieKoalitionsverhandlung sind noch nicht am laufen und schon kommt nur dummes gebashe… Sry leicht daneben das ganze…

    Erstmal müsste Jamaika durchkommen – und dann ist die Frage ob die Chancen nicht besser standen als denn je…. Wenn in 2 Programmen bereits für eine regulierte Abgabe gestimmt wird…

  18. U-G

    Das wichtigste was ich durch meine Emotionen und Aggressionen vergaß war, mich beim Hanfjournal und allen zu bedanken, die Verständnis dafür hatten in welcher Situation ich stand und stehe.
    Positiv bekloppt!!!

    An Denker, rauch du dir mal ne Jamaika Tüte und schwenke mal, bei denke mal, deine Tüte, in der nur leere Luft und kein Duft von Freiheit schwenkt.

    Tüssikowski

  19. Fred

    @Lars Rogg
    Adolf, wir kommen…danke Groko und zukünftige Jamaika…das geht so richtig in die Hose…

    Nun setze einfach mal die depressive Brille ab. Das rate ich übrigens auch unserem Sadhu. Knapp 2 Drittel der AFD Stimmen wurden aus Protest abgegeben. Die Kernwählerschaft der AfD beträgt somit rund 4 %. Schlimm genug, aber damit wäre die Partei noch nicht mal in den Bundestag eingezogen.
    Eine weitere repräsentative Umfrage vom Wahltag ergab, das 85 % aller Deutschen mit ihrem Leben in D durchaus zufrieden sind. Das Potenzial der Abgehängten und Unzufriedenen ist also relativ klein. Warum sollte ich also jetzt Angst vor der Wiedergeburt des 3 Reichs haben ?

    Wie es ADHS Patient schon erwähnte… wir müssen einfach mal abwarten, was die Verhandlungen bringen. Wir haben eine klare Aussage beider kleinen Parteien. Diese geht klar Richtung Legalisierung. Und wenn diese Zusage auf dem Altar der Koalitionsverhandlung geopfert wird, dann müssen wir diese Zusage einfordern. Und zwar mit Vehemenz.

  20. fourtwo-O

    @Fred: „Eine weitere repräsentative Umfrage“ – können Sie Ihre geschmacklosen, zynischen Witze in Foren tätigen, in denen Sie „Gleichgesinnte“ (vgl. Gesinnung..) finden, die sich als nützlich für die Gemeinschaft empfinden, weil sie in das Hohelied der Ignoranz miteinstimmen? Häme und Hetze, die die Verleumdung von Menschen in Not nun einmal darstellt, braucht kein Mensch. Sie geben das Parabeispiel ab, warum sich um so mehr Menschen die Gedanken machen müssen, für die Sie offenbar zu faul sind – weil ich mangelnde Intelligenz nicht unterstellen will. Dankesehr.

  21. Lars Rogg

    Nix für ungut, die AfD macht mir keine Sorgen…noch nicht. Nur deren Wähler. Das die AfD jetzt praktisch keinen Einfluss auf die Politik haben werden steht ausser Frage. Erst in 4 Jahren wird diese Partei dann zum Problem. Ich kritisiere viel mehr die zukünftige Jamaika Koalition, die mit Sicherheit die Situation im Land nicht verbessern wird. Wegen dieser zwei Parteien, die sich zwar dieses Thema auf die Fahnen geschrieben haben, doch nur sehr klein und im Endeffekt nicht deswegen die Koalition riskieren werden, klink ich nicht aus vor Hoffnung. Das zur Erläuterung. Fred…nicht depressiv. Realismus !! Abwarten und mich in 4 Jahren möglicherweise zurechtweisen. Wird nur nicht passieren.
    Denker, tu Dir einen Gefallen und denk nach. Blick zurück und schaue ob die Parteien, wenn sie an der Macht waren und die Möglichkeit hatten, jemals etwas für uns getan haben. Dazu die Biegsamkeit dieser Parteien wenn es um Pöstchen und Macht geht. Da kann man nur zu einem Schluss kommen, zumindest wenn man mal Revue passieren lässt und „nachdenkt“. Einfach mal versuchen.
    Das ADHS ein hoffnungsloser Optimist ist, ehrt ihn. Er arbeitet ja auch hart dafür. Dennoch wird die Realität uns alle einholen. Hoffnungsvolle Träumer gab es hier schon in Massen. Gab es…

  22. Salah Eddine

    wenn Katja Dörner (Grüne) den Job von unserer geliebten Marlene Mortler übernimmt?
    Besteht Hoffnung ……………………………………. wenn auch wenig.

    Salah Eddine

  23. ADHSPatient

    @Lars Rogg
    Ich bin eigentlich nur bei diesem einen Thema, also der Cannabispolitik, richtig hoffnungsvoll. Ich sehe das Land aber auch nicht als derart düster wie es einige Menschen hier tun. Kam erst gestern wieder eine Umfrage, nach der 85% der Menschen in diesem Land mit ihrer Situation zufrieden sind. Ich persönlich bin es zwar nicht, mir ist aber auch klar, dass ich ein Einzelfall bin. Die anderen 15% sind mir nicht egal, man kann jedoch nicht davon sprechen, dass es den Menschen in Deutschland im Allgemeinen schlecht geht. Der überwiegenden Mehrzahl geht es gut. Ob es auch so bleibt, daran habe ich wegen der Automatisierung und der Alterspyramide und der damit verbundenen Sicherung der Rente und vielem mehr große Zweifel. Der momentane Zustand ist auch im weltweiten Vergleich stabil. Über die AfD wird viel geredet. Wenn die „Altparteien“ manche von den Problemen lösen, die der Bevölkerung auf den Nägeln brennt, wird es die AfD nicht lange geben. Das ist allerdings sehr fraglich.

    Was ich nicht verstehe ist, wie ihr euch so sicher sein könnt, dass FDP und Grüne ihre Politik nicht wirklich umsetzen wollen. Die Parteien werden über alle einzelnen Politikfelder getrennt verhandeln. Wenn zwei Parteien gegen eine stehen (okay, technisch sind es zwei, praktisch ist es eine) werden die zwei Parteien sicher nicht beim ersten Widerspruch ihr Wahlprogramm über Bord werfen. FDP und Grüne können jeden noch so kleinen Erfolg gebrauchen um nicht als Umfaller dazustehen. Die Legalisierung ist weniger wahrscheinlich, weil die Union da vehement dagegen ist, eine Entkriminalisierung wäre jedoch ein Kompromiss bei dem Merkel ihr Gesicht wahren könnte. Das Verfassungsgericht hat eh entschieden, dass reine Konsumenten nicht bestraft werden sollten, FDP und Grüne müssen auf nichts weiter bestehen, als dass dies endlich umgesetzt wird. Die FDP kann sich völliges Umfallertum nicht leisten, weil das ihr altes Image wiederbeleben würde. Vor nichts hat die FDP mehr Angst als erneut als Mehrheitsbeschaffer in den Medien niedergeschrieben zu werden und damit zurecht wieder in die Nähe der 5% zu rücken.

    Mir geht es nicht ums Recht haben. Ich beobachte die Politik schon lange genug um zu wissen, dass natürlich manchmal krumme Deals gemacht werden. Bestes Beispiel wären die 2% Mehrwertsteuererhöhung, gegen welche die CDU war, und die dann bei Koalitionsverhandlungen dreist auf 3% hochgeschraubt wurden. Politik gegen den ausgedrückten Willen des Volkes hat man schon oft genug erleben dürfen. Das Resultat daraus war, ist und bleibt, dass die Volksparteien bröckeln und die SPD demnächst zu den kleinen Parteien zählen wird. Der Wähler ist blöd, aber nicht so blöd.

    FDP und Grüne werden sich über Themen wie etwa Subventionen für E-Autos streiten. Bei Cannabis werden sie sich verbrüdern, bzw. haben das längst gemacht. Die Union wird vom Status quo abweichen müssen. Wie weit sie abweichen werden, keine Ahnung, aber sie werden sich bewegen müssen.

    Hier sind Positionen die Merkel mal vertreten hat:
    – Sie wollte das der Atomausstieg später kommt
    – Sie wollte keine Abstimmung über die Homoehe
    – Sie war gegen eine Maut
    – Sie war gegen eine Erhöhung der Mehrwertsteuer

    Fällt dir was auf Lars?

    Merkel dreht, biegt und wendet sich (böse ausgedrückt: sie bückt sich) um ihre Macht zu erhalten.

    Merkel ist eine Machtpolitikerin. Was Sachpolitik angeht ist sie vergleichsweise flexibel für einen konservativen Politiker.

    Sie sagt zwar immer „Mit mir wird es XY nicht geben“, es klingt jedoch allmählich mehr nach „Keiner hat die Absicht eine Mauer zu bauen“.

  24. ADHSPatient

    @fourtwo-O
    Es gibt regional in Deutschland riesige Unterschiede. Es gibt Gegenden in denen so gut wieder jeder mehr oder weniger zufrieden ist. Besonders in den traditionell wirtschaftsstarken Regionen ist das der Fall und nicht erst seit Neuestem. Das heißt nicht, dass man den Rest und/oder die Unzufriedenen (ich gehöre da übrigens dazu, …, nur mal so) vergessen darf oder sollte, aber man kann dadurch gut verstehen, warum es in Deutschland insgesamt ruhig ist und keine Massenproteste stattfinden. Es finden sich schlicht nicht genügend Leute für Massenproteste, weil die meisten (glauben!) ein gutes Leben zu haben.

  25. ADHSPatient

    Habe zwei negative Nachrichten für euch, die ich gerade eben selbst überprüft habe:

    In der SPD-Bundestagsfraktion wird Burkhard Blienert fehlen, weil er den Einzug über einen Listenplatz dieses mal nicht geschafft hat.

    Selbiges gilt in der Fraktion der Linken für Frank Tempel.

    Beide sind Legalisierer. Frank Tempel ist mir und sicher auch euch ans Herz gewachsen. Er hat einen klasse Beitrag zu der Debatte geleistet.

    Herr Blienert war wichtig um die SPD zu einem Umschwenken zu bewegen. Hoffentlich ist die Legalisierungsbewegung in der SPD damit jetzt nicht fürs Erste tod.

    Bei der Linken ist die Legalisierung fester Bestandteil und ich bin mir sicher jemand wird in die Fußstapfen von Herrn Tempel treten. Ob er oder sie diese ausfüllen können wird, bleibt ungewiss.

    Nachgeprüft habe ich es hier:
    http://www.bundestag.de/abgeordnete

  26. ADHSPatient

    Habe zwei negative Nachrichten für euch, die ich gerade eben selbst überprüft habe:

    In der SPD-Bundestagsfraktion wird Burkhard Blienert fehlen, weil er den Einzug über einen Listenplatz dieses mal nicht geschafft hat.

    Selbiges gilt in der Fraktion der Linken für Frank Tempel.

    Beide sind Legalisierer. Frank Tempel ist mir und sicher auch euch ans Herz gewachsen. Er hat einen klasse Beitrag zu der Debatte geleistet.

    Herr Blienert war wichtig um die SPD zu einem Umschwenken zu bewegen. Hoffentlich ist die Legalisierungsbewegung in der SPD damit jetzt nicht fürs Erste tod.

    Bei der Linken ist die Legalisierung fester Bestandteil und ich bin mir sicher jemand wird in die Fußstapfen von Herrn Tempel treten. Ob er oder sie diese ausfüllen können wird bleibt ungewiss.

    Nachgeprüft habe ich es hier:
    bundestag.de/abgeordnete

  27. legal2019

    Jamaica ist perfekt zum legalisieren.

    CDU /CSU können ihrer depperten Meinung treu bleiben. Die FDP wird es sich auf die Fahnen schrieben und damit Schwarz / Gelb stärken. Wenn die CDU ihr Gesicht einigermaßen wahren kann indem sie die Legalisierung auf FDP und Grün schiebt, wird es für die Union ein Gewinn sein.

    Denn das schlimmste was denen passieren kann, ist das sich rot rot grün irgendwann damit brüstet. Der Lindner ist so ein krasser Opportunist, genau wie die Angie. Das AFD drittstärkste Kraft ist, ist Perfekt,
    so muss es Jamaica werden und die SPD wird definitv ohne ihren Alki an der Spitze umschwenken.

    Die einzigen die bitter böse dagegen sein werden, werden AFD und CSU sein, und das spricht dafür das der Horst seine Einwanderungsscheiße bekommt und die AFD als „gegner“ der sache auftrieb verleiht. Wäre die AFD für die Legalisierung würde ich mir sorgen machen. aber so. Ich wette bis 2022 ist es legal oder beschlossen das es legal ist!

    In 1-2 jahren wird defintiv schonmal entkriminalisiert. Medizin – Entkriminalisierung – Regulierung.
    Die Angie wird wohl kaum nochmal antreten, von daher. 100 100 100 Tage oder wochen bis es legal ist ^^

  28. Fred

    @fourtwo

    Kann ich nicht nachvollziehen. Die von mir erwähnte Umfrage wurde am Wahltag in der Nachwahlanalyse von der Forschungsgruppe Wahlen veröffentlicht.
    Bevor sie mir Zynismus und eine falsche Gesinnung vorwerfen, sollten sie sich mit der Thematik umfassender auseinandersetzen.

  29. Ralf

    @Ein Denker
    Ich kann dazu nix mehr sagen, sondern über diese Kommentare hier größtenteils nur noch lachen, owohl es eigentlich zum weinen ist. Die Unterdrückung einer Minderheit und das kaputtmachen von Existenzen ist ja nach Meinung der meisten hier eh nur ein Randthema. Ein paar Euro Rente mehr im Geldbeutel soll wichtiger sein? Nur die dümmsten Kälber verharmlosen ihre Diskriminierung selber !Wenn ich solche Leute über die Opfer so unverschämt lästern höre und diese damit in die Nebensächlichkeitsschublade kicken sehe, würde ich ihnen am liebsten mal alleine im Wald begegnen. Träumt weiter euren schönen endlosen Traum von der Legalisierung durch dieses Verbrecherpack z.B. FDP, daß uns jetzt seit Jahrzehnten für die Pharmalobby unterbuttert.
    Ich habe den Spruch verinnerlicht : Wer einmal lügt dem glaubt man nicht, auch wenn er dann die Wahrheit spricht.
    Diese korrupten Faschoparteien (Göbbels Eckhartd oder Lindner ) lügen wenn sie ihr korruptes Maul aufmachen und es wird ihnen trotzdem immer und immer wieder auf den Leim gegangen. Wie dumm und naiv muß man denn dafür sein !?
    Während es ein Komiker (die Partei) fertig bringt mit Spaßparolen bei der Bundestagswahl anzutreten, haben wir nur so einen mit Kohle vollgestopften, vollkommen unnötigen Privatverein Hanfverband, der anstatt eine Partei zu gründen bei den Prohibitionskriminellen bettelt, und ich weiß nicht in wessen Auftrag unsere letzte Chance in D. etwas ztu bewirken vermasselt. Was hätte ich mit dieser verschwendeten Million alles auf die Beine gestellt, es ist einfach nur traurig…..

  30. Ralf

    @ADHSPatient
    “ Der Wähler ist blöd, aber nicht so blöd.“
    Der größte Teil der deutschen Wähler ist das blödeste was auf der Welt rumläuft und noch viel blöder, wie man hier an den vielen, vor Naivität strotzenden, Kommentaren sieht.

  31. Fred

    @Ralf

    Was hätte ich mit dieser verschwendeten Million alles auf die Beine gestellt, es ist einfach nur traurig…..

    Du hättest mit der Million nichts angefangen. Davon bin ich überzeugt !

  32. ADHSPatient

    @Ralf
    Wie Kontext/Zusammenhang in einer Diskussion funktioniert hast du noch nie so richtig verstanden oder verstehen wollen.

    Beispiel:
    „Die Unterdrückung einer Minderheit und das kaputtmachen von Existenzen ist ja nach Meinung der meisten hier eh nur ein Randthema. Ein paar Euro Rente mehr im Geldbeutel soll wichtiger sein? Nur die dümmsten Kälber verharmlosen ihre Diskriminierung selber !Wenn ich solche Leute über die Opfer so unverschämt lästern höre und diese damit in die Nebensächlichkeitsschublade kicken sehe, würde ich ihnen am liebsten mal alleine im Wald begegnen.“

    Ich habe nicht geschrieben, dass es „eh nur ein Randthema ist“, sondern dass es mir superwichtig ist. Ich habe nur die Tatsache angesprochen, was hier einige inklusive dir nicht in ihrem Hirn zu verarbeiten in der Lage sind, dass es ein Randthema in der Gesamtgesellschaft ist. Das ist ein Fakt und Fakten scheren sich nicht darum, ob es dir gefällt oder nicht. Wenn ich da was zu sagen HÄTTE wäre es kein Randthema, HAB ICH ABER NUN MAL LEIDER NICHT. Ich versuche etwas zu ändern, der Beitrag den ein einzelner Bürger ohne große Plattform leisten kann ist nun mal begrenzt.

    Du hast was ich ausdrücken wollte genau verdreht und es damit abgeschlossen Gewalt anzudrohen. Das ist der gleiche Diskussionsstil, den ich mit dir schon über mehrere Artikel hinweg erleiden musste. Absolut widerlich. Schäbig. Du wirst es leider nie lernen.

    Diskutieren macht mit dir keinen Sinn. Du hast ein zementiertes Weltbild, was ausschließlich aus 100%igen-Feinden und 100%igen-Freunden besteht und dazwischen kennst du gar nichts. Kurzum bist du ein radikalisierter Mensch. Und mit solchen ganz gleich welcher Couleur ist nicht gut Kirschen essen.

    Ist dir eigentlich klar, dass du mir und anderen für meine Meinung Gewalt androhst?

    Ironischerweise, obwohl ich mich auch für dich einsetze, damit die Legalisierung möglichst bald da ist…

    Du bist echt das Letzte!

  33. Lars Rogg

    @ADHS
    was Du bei deiner Aufzählung, wann die Merkel eingeknickt ist leider völlig ausser Acht läßt, ist die Tatsache, dass sie sich in keinem Fall einem kleineren Partner gebeugt hat.

    Darf ich korrigieren…

    Hier sind Positionen die Merkel mal vertreten hat:

    – Sie wollte das der Atomausstieg später kommt …genau und dann kam die Explosion in Fukushima. Sie hat sich also einem Trend und einer Angst im Volk unterworfen. Nun das ist bei Hanf sicher nicht der Fall…oder seit wann ist das Volk auf unserer Seite ??

    – Sie wollte keine Abstimmung über die Homoehe…stimmt, hat aber jedem im Parlament die Gewissensentscheidung überlassen und den Linken und Grünen ein paar Brosamen hingeworfen, weil es in ihren Augen um nichts wichtiges geht. Ist ja eh nur relevant für die Paar Homosexuelle und hat keine echte gesellschaftliche Relevanz. Eine Marginalie, mehr nicht.

    – Sie war gegen eine Maut…stimmt, doch dann hat sie sich ihrer kleinen Schwester ergeben, ohne die sie wahltechnisch nun mal kein Land sieht, eine echte Koalition sind die aber nicht, sie sind voneinander abhängig wie siamesische Zwillinge. In welchem Fall hat sie sich der SPD gebeugt ??

    – Sie war gegen eine Erhöhung der Mehrwertsteuer…stimmt, doch dann hat sie Druck von der Wirtschaft und den entsprechend hörigen Teilen ihrer eigenen Partei bekommen und sich denen gebeugt. Doch die sind auch keine Hanfbefürworter.

    Also alles in allem nichts das mich überzeugen würde, dass die Dogmatiker in der CDU/CSU sich in Sachen Hanf erweichen lassen würden. Insbesondere da im Zuge von den ganzen Kompromissen die nötig werden um Jamaika überhaupt zu realisieren, die Legalisierung geopfert werden wird um vermeintlich wichtigere Themen durch zu boxen. Abwarten und wundern. Eine Jahrzehnte alte Lüge wird nicht von heute auf morgen plötzlich aus den eigenen Reihen als solche enttarnt werden. Das halte ich schlicht für sehr naiv. Wir werden sehen, aber ich bin nun mal kein Träumer, war ich nie und werde ich nie sein…das überlass ich euch 🙂

  34. ADHSPatient

    @Lars Rogg
    Sie und die CDU haben sich der SPD z.B. beim Mindestlohn gebeugt. Da war die Merkel samt der CDU über Jahrzehnte dagegen. Merkel hat auch bei Parteitagsreden immer wieder gesagt, dass es mit der CDU keinen Mindestlohn geben wird. Und dann kam er doch.
    Ein anderes Beispiel ist die Mietpreisbremse (auch wenn diese eh nicht richtig funktioniert), das hat die SPD gegen die CDU durchgesetzt.
    Es gibt Beispiele zur genüge.

    Kannst du mir erklären weshalb die Wirtschaft für eine Mehrwertsteuererhöhung sein sollte. Dachte immer die hätten was gegen Steuern. Mehrwertsteuern machen Produkte für den Verbraucher etwas teurer und damit etwas unattraktiver. Beleg?

    Du sagst Homosexuelle wären nur ein kleiner Teil der Gesellschaft und wären darum für die CDU/CSU nicht erheblich. Hast du vergessen wie groß die Ressentiments gegen Homosexuelle gerade in konservativen Kreisen vor nicht all zu langer Zeit noch waren? Da regen sich doch jetzt noch viele über die Homoehe auf und wollen die Uhr wieder zurückdrehen. Der Merkel ist es tatsächlich egal, eben weil sie ein machtgeiler Opportunist ist. Wenn sie etwas konservatives vertritt, dann weil sie ihre Basis und damit ihre Macht nicht verlieren will.

    Zu Fukushima. Ja, das ist schon richtig was du schreibst, auch das mit dem Volk. Genau das zeigt ja ihren Opportunismus so schön. Das eine konservative Partei aber nicht von Natur aus so handeln muss zeigen die vielen anderen Länder der Welt mit konservativen (oder sogar sozialdemokratischen/sozialistischen) Regierungen, die nach Fukushima keinen Deut ihrer Atompolitik geändert haben. Diese urplötzliche Änderung der Politik war ein deutsches Phänomen. Weil Merkel ihre Fahne opportunistisch in den Wind gehängt hat.

    Nochmal. Ich sage immer wieder, dass jetzt eine Entkriminalisierung bei den Verhandlungen drin wäre. Wenn Jamaika überhaupt gelingt, was nicht sicher ist. Eine vollständige Legalisierung ist kaum durchzusetzen, wenn Typen wie Mortler noch dabei sind.

    Du willst mich als Träumer diskreditieren, ich habe bis jetzt kein wirkliches Gegenargument dafür gefunden warum die CDU Grünen und FDP nicht wenigstens entgegenkommen müsste, sofern Grüne und FDP darauf bestehen. So funktionieren nun mal Verhandlungen. Der Vorteil für uns ist, dass Merkel die Sache nicht scheitern lassen kann ohne Neuwahlen zu riskieren und damit eine weitere Stärkung der Ränder.

    Verstehe deine Skepsis natürlich, weil diese Nasen wie Merkel und Mortler unsere ärgsten Widersacher waren, und es schwer vorstellbar scheint. Aber nur wenn man davon ausgeht, dass eine Merkel in der Drogenpolitik feste Prinzipien hat. Das hat die nicht, da gebe ich dir Brief und Siegel drauf. Merkel würde Jamaika niemals an einer Entkriminalisierung scheitern lassen. Und auch die CSU nicht. Für die CSU ist die Flüchtlingsobergrenze (und alles was damit zusammenhängt) entscheidend dafür den Koalitionsvertrag an ihre Mitglieder zu verkaufen. Die Cannabisentkriminalisierung wäre dabei nur eine Randnotiz.

    Einigen wir uns doch einfach auf abwarten und Tee trinken.

  35. Lars Rogg

    Nun ADHS…das sehe ich komplett anders. Deine Argumente scheinen wohl formuliert, überzeugen mich aber nicht. Doch wo du recht hast, hast Du recht…die Zeit wird zeigen wer am Ende recht behalten wird…

  36. schöngeist

    der rechtsruck wird kommen, egal in welcher koalition, denn die cdu will ihre an die afd verlorenen wähler wieder zurückgewinnen. muss man kein prophet sein um das zu sehen, nur die ganz jungen wollen es anscheinend nicht wahrhaben dass ihr lächerlicher kindergartenaktivismus nichts am lauf der dinge ändern kann

  37. ADHSPatient

    @schöngeist
    Redest du über einen Rechtsruck im Allgemeinen oder in der Drogenpolitik im Speziellen? Ich schreibe hier nämlich über Cannabispolitik, der Rest und was sonst noch verhandelt werden könnte ist hier nicht mein vorwiegendes Thema.
    Ist schon ziemlich arrogant von dir Menschen, die eine andere Meinung haben, als „ganz jung“ und mit „lächerlicher kindergartenaktivismus“ abzutun. Wie wäre es wenn wir alle jetzt das Ergebnis der Verhandlungen abwarten und dann noch mal darüber reden, ob es in der Cannabisfrage wirklich einen Rechtsruck gab. Meine starke Vermutung ist, dass es in dieser Frage Verbesserungen geben wird. Nicht genügend (also keine Legalisierung), aber eine Entkriminalisierung ist drin.
    Was wirst du hier posten, falls es so kommt wie ich glaube?

  38. dudemeister

    *sauertopfmiene* *merkelstimme* *raute*
    ichf finde, daff die freigabe von cannabif keinen rückhalt in der bevölkerung genieft, daher werden wir von einer freigabe absehen.

    beide, grüne und liberale werden ganz andere forderungen aufbieten. im wahlprogramm ja, im koalitionsvertrag niemals.

  39. ADHSPatient

    @dudemeister
    Im Koalitionsvertrag bietet man keine Forderungen auf. Darin sind die gemeinsamen Ziele der Koalition vereinbart. Die müssen von den Regierungsparteien umgesetzt werden.
    Dass die Vereinbarungen nicht 1:1 aus dem Wahlprogramm kommen können, wenn die Programme sich widersprechen ist offensichtlich. Darum nennt man es Koalitionsverhandlung. Dabei werden Kompromisse gefunden.

  40. Lars Rogg

    Nur das das Thema Cannabis nicht mal Erwähnung finden wird. Es gibt so viel Baustellen die Kompromisse erfordern. Die Parteien die Cannabis im Programm haben werden es nicht mal erwähnen, geschweige denn zum Thema machen. Schaut hin und staunt.. 🙂

  41. Fred

    Also, das dieses Thema im Koalitionsvertrag aufgenommen wird glaube ich auch nicht. Da dürfte es wohl andere Prioritäten geben. Sofern es überhaupt zu einem Vertrag kommt.

    Kommt es allerdings zu Jamaika, stehen die Chancen im Laufe der Legislaturperiode besser denn je, das sich was tut. Diese Hoffnung dürfte wohl begründet sein. Schliesslich gibt es von zwei Parteien klare Aussagen zum Thema. Und die kann man grundsätzlich ja auch mal einfordern und nicht in typisch deutscher Art den Kopf hängen lassen und etwas vom kleinen Mann murmeln, sollte das ganze dann doch vergessen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.