Samstag, 1. April 2017

Die Hälfte der Krebspatienten Neuseelands nutzt Cannabis

 

Marihuana hat mehrere Vorteile für Erkrankte als synthetische Produkte.

 

 

40 % bis 60 % Prozent der an Krebs erkrankten Neuseeländer nutzten laut Aussagen von Medizinern Cannabis gegen ihre Leiden. Obwohl sich das Land bisher nur zu Sativex bekennt, wären viele Menschen mit der natürlichen Medizin vertraut, sagen behandelnde Ärzte. Legal oder illegal – die Hälfte der Krebspatienten Neuseelands nutzt Cannabis.

 

Nicht nur die 1000 $ bis 1500 $ Dollar für die synthetischen Cannabisprodukte wären laut dem Mediziner Dr. Acland nicht den einstigen Erwartungen entsprechend, auch würde die Komplexität der natürlichen Substanz durch synthetische Medikamente nicht erreicht. Während er in der Vergangenheit zwar auch die Gefahren fürchtete, dass das natürlich gewachsene Cannabis von den Patienten übermäßig stark konsumiert werden würde, wäre er von der tatsächlich an den Tag gelegten Zurückhaltung äußerst überrascht.
Der Arzt Dr. Falkov nennt dagegen konkrete Zahlen aus seinem Umfeld und meint, dass wohl die Hälfte seiner Krebspatienten Cannabis für die Appetitanregung, gegen die täglichen Schmerzen, und auch gegen das befürchtete Tumorwachstum einsetzen würden. Letzteres sei ein wichtiger Aspekt, der in der Diskussion über medizinisches Cannabis oft vergessen würde. Auch da er verzweifelte Menschen nicht auf dem Schwarzmarkt sehen möchte, wäre die Verschreibungsfähigkeit von Cannabis seitens Medizinern absolut notwendig. Die Stigmatisierung des Heilkrautes hielte die Entwicklung in Neuseeland immer noch zurück, wo man schon in den siebziger Jahren einst die Opiumindustrie verpasste. Dies drohe nun erneut bei medizinischem Cannabis zu passieren. Er selbst wolle zwar weder zu viel noch zu wenig über das mögliche Potenzial der Pflanze versprechen, aber wenn Cannabis ein neues Produkt auf dem Markt darstellen würde, würden sich die Pharmakonzerne wohl nur so darum reißen. Cannabisgebrauch müsse genauso betrachtet werden, wie alle anderen verfügbaren Medikationsformen.

 

Die Wahl, etwas an den widrigen Umständen zu ändern, hatten alle Neuseeländer zuletzt in 2014. Am 23. September 2017 gibt es die nächste Chance für die weit entfernten Kiwis.
Mindestens die Hälfte der Krebspatienten in Neuseeland wäre unter veränderten Umständen sicherlich eine dankbare Kundenschaft …

4 Antworten auf „Die Hälfte der Krebspatienten Neuseelands nutzt Cannabis

  1. U-G

    Warum soll Rick-Simpson lügen und warum sollten die alten Menschen in Canada, die er behandelt hat und hatte, Lügen verbreiten sogleich die alten Menschen die Police-Officer vertrieben hatten per Gerichtsbeschluss??? Schluss mit Lügen, hier das Manta-Lied…

    Liebe Berliner Liebe Bundesrepupslik, wenn ihr Humor habt und das habt ihr hier ein Manta-Musik-Video.

  2. U-G

    Hanfisten des Hanfjournals, gebt mir entweder das Vampirlogo oder das Krebslogo, ich möchte das bleiben was ich immer war Vampir…Nix für ungut, aber wechselnde Avatare sind nicht die Originale. Danke.
    Geiles Wochenende der Redaktion und der Leserschaft des Hanfjournals..

  3. U-G

    Wie ist dann denn so Politik-Menschen-Mörder_Abkasierer-der Steuerzahlenden Bevölkerung<<<<<<<<<<<???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.