Montag, 16. Januar 2017

NES Classic Mini

 

 

Kein Nintendo Entertainment System

 

 

1983 erschien in Japan eine Spiele-Maschine, die dafür sorgte, dass sich eine sehr junge Branche nach einem globalen finanziellen Desaster erholen konnte, während man das Medium Games zeitgleich auf eine neue Stufe hob. Mit dem Nintendo Entertainment System – der westlichen Version des Family Computers – rollte Nintendo – spätestens nach der Veröffentlichung der Super Mario Bros. – das von Atari und Co. hinterlassene Schlachtfeld weltweit von hinten auf und machte sich den bedeutsamen Namen, der heute noch in großen roten Buchstaben in alle zockenden Gehirne eingebrannt ist.

 

30 Spielklassiker aus dieser frühen Zeit sind nun vom Urgestein in einer Retro-Variante des NES auf einem hysterisch reagierenden Markt wiederveröffentlicht worden, welche mit authentisch wirkendem Konsölchen sowie einem passenden Controller daherkommen. Heißt, eine kleine Kiste in Form des Ursystems hält 30 vorinstallierte NES-Spiele parat, die an einem modernen TV-Gerät via simpler HDMI-Signalübertragung angeschlossen werden dürfen. Letzteres gestaltet sich bei dem bei Sammlern beliebten Originalgerät oft als etwas schwierig, weshalb das jetzt als NES Classic Mini veröffentlichte System eine einfach zu nutzende Alternative für angehende Retrozocker darstellt. Drei verschiedene Darstellungsoptionen können folgend vom Spieler ausgewählt werden, die von möglichst authentisch bis möglichst perfekt dargestellt reichen. Vier Speicherplätze bietet das NES Classic Mini für jeden der dreißig innewohnenden Titel, was die teils äußerst schwierigen Spiele etwas einfacher und zugänglicher erscheinen lässt.

 

Da das Repertoire der Konsole nachträglich nicht erweitert werden kann, hat man sich bei der Spielauswahl recht große Mühe gegeben, möglichst alle Wünsche zu erfüllen. Bei einer Bibliothek von über eintausend Titeln jedoch eine schwer zu bewerkstelligende Aufgabe. Mit Super Mario 1,2,3, Donkey Kong, Castlevania 1,2, Gradius, Bubble Bobble und The Legend of Zelda I und II sind bereits jedoch einige nicht zu verachtende Highlights verbaut. Weitere Klassiker wie Pacman, Metroid, Ghost’n Goblins und Mega Man 2 werden auch nicht vermisst. Da sogar das allererste Final Fantasy Rollenspiel auf dem NES Classic Mini erstmalig auf dem europäischen Kontinent in seiner Originalform erscheint, bietet die Neuinkarnation des bekannten Nintendo-Systems sogar eine echte Überraschung.

 

Diese dürften aber auch die wenigen glücklichen Käufer erlebt haben, die trotz überraschend großer Nachfrage und andauernden Lieferengpässen zum regulären Datum und Preis beliefert wurden. Besonders kurze Kabel – an dem auch am WiiU und Wii nutzbaren Classic-NES-Controller – ließen über den gemütlichen Einsatz der sympathischen Minikonsole zweifeln. Nur mit sehr langem HDMI-Kabel und passender USB-Stromversorgung kann auf der Couch gelümmelt werden und der wieder entfachten Retrolust gefrönt.

Warum das NES Classic Mini einen derartigen Vorweihnachtshype erlebte, der für maßlose Preistreiberei und wohl auch für viele leere Gabentische verantwortlich wurde, lässt sich für Spieler der alten originalen 8-Bit-Königsklasse nicht ganz nachvollziehen. Das NES Classic Mini ist schließlich kein modernes Nintendo Entertainment System mit Zukunft –

nur Retrokram zum Daddeln.

 

NES Classic Mini

Fotos: Nintendo

USK 6

Circa 69 €

(NES MINI – ASIN: B01IFJEWTM)

4 Antworten auf „NES Classic Mini

  1. mze

    Hi Gasterl, das ist der offzielle Preis seitens Nintendo. Kein Scherz!
    Wie beschrieben, fand da leider sehr große Preistreiberei durch private Scalper und Händler statt.
    Joypads kosteten eigentlich auch weit unter 20 und nun stehen die bei 70 Euro bei Online-Händlern.
    Meine Empfehlung lautet daher auch einfach: Einfach ein echtes original NES kaufen und sich selbst die Sammlerstücke auswählen, die man dann spielen will. Die sind ihr Geld im Gegensatz zu diesem kleinen Remake auch tatsächlich wert … oder auf Retro Engine Sigma setzen – die emuliert gleich 28 Retro-Systeme.
    Das NES Classic Mini ist jedenfalls das beste Beispiel für die sinnfreie Entwicklung außer Kontrolle geratener Internet-Hypes.

  2. Gasterl

    Hi mze!
    Danke für Deine Antwort! Die alte NES habe ich mittlerweile schon 2 mal daheim – einmal als Ersatz! Ich liebe einfach dieses Retrodaddeln. Aber für 69 Euro hätte ich mir die NES mini auch geholt, weil es im Freundes- und Bekanntenkreis mittlerweile so ist, dass die meisten von uns lieber die alten Schinken spielen, als PS4 usw. … da jedoch nicht jeder eine hat, bringt immer jemand seine NES und Zubehör mit – da wäre die Mini schon ein logistischer Vorteil gewesen und für 69 Euro im Preis auch absolut ok. Aber was die da derzeit aufrufen spottet jeder Beschreibung.

  3. mze

    Yo Gasterl, nun, nachdem das NES Classic Mini wohl auch doch mit Spielen nachträglich über einen Hack bestückt werden kann, hat es natürlich schon kleine Vorteile – wenn vielleicht auch in rechtlicher Grauzone. Der gewohnte Gebrauch an einen HD-TV ist bei den original Systemen ja leider meist mit garstigen Defiziten belastet, weshalb da wohl der größte Nutzen beim Mini liegt. Framemeister und Co sind als Alternative auch echt kostspielig und mit Umständen verknüpft.
    Hoffe echt, dass TV-Hersteller sich dieser Problematik irgendwann annehmen …
    Ansonsten stimme ich zu: 2,33€ pro Game sind schon in Ordnung.
    Zock on!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.