Montag, 19. September 2016

Mandala of Life

Buchtipp
Die psychedelische Fotokunst von Harry C. Cane

 

mandala-of-life

 

Passie Torsten, Permantier Martin (Hrsg.)

 

Als ‚Mandala‘ werden figurale oder geometrische Bilder bezeichnet, denen im Hinduismus und Buddhismus in der Kulturpraxis eine mystische oder religiöse Bedeutung zugesprochen wird. Diese Bildform hat der psychedelische Fotokünstler Harry C. Kane in seinen Werken aufgegriffen, um Rausch-Welten sichtbar zu machen. Aus seinen visionären und mystisch-psychedelischen Erfahrungen hat Harry C. Kane komplexe Abbilder der Wirklichkeit geschaffen, die gewohnte Wahrnehmungsweisen herausfordern und gleichzeitig neue Welten schaffen. Seine Mandalas sollen repräsentieren, was psychedelisch Reisende erleben, wenn ihr inneres Auge geöffnet wird. Durch Spiegelungen und das Spiel mit Licht und Farbe sind einzigartige Abbildungen entstanden, in denen man sich als Betrachter leicht verlieren kann. Für heutige Verhältnisse beachtlich ist, dass Kane seine Werke (bis auf wenige Ausnahmen) nicht digital bearbeitete sondern diese mit den Finessen des Fotohandwerks erschuf.

 

Harry C. Kane wurde als Harald Müller 1963 in Göttingen geboren. Die zerrütteten Familienverhältnisse und der Selbstmord seiner Mutter verunsicherten und verstörten den heranwachsenden Kane zu tiefst und ließen in ihm einen unstillbaren Hunger nach Anerkennung entstehen. Seine künstlerische Karriere begann er als Maler. Im Alter von 24 Jahren zog er nach Berlin und wandte sich dort der Fotografie zu. Hier machte er auch die ersten Erfahrungen mit psychedelischen Drogen. Später entwickelte er Techniken und Rituale für den Umgang mit diesen Substanzen. In mehrmonatigen Expeditionen bereiste er die Kontinente. Dabei zog es ihn immer wieder nach Indien, dessen spirituelle Kultur und Lebensweise er schätzte. Harry C. Kane ist 2009 in Berlin verstorben. Aus den Werken seines Nachlasses ist das Buch „Mandala Of Life“ entstanden. Dieses ist seit 2016 über den Nachtschatten Verlag erhältlich und enthält die komplette Sammlung seiner Mandala-Werke. Diese wurde mit Zitaten von bedeutenden Persönlichkeiten wie Timothy Leary, Albert Hofmann, Aldous Huxley oder Hermann Hesse ergänzt.

 

In der Einleitung und in den beiden Texten, welche von der Kunsthistorikerin Dr. Claudia Müller-Ebeling und dem Galeristen Helmut Oberlack in den 1990er Jahren verfasst wurde, kann man zudem mehr über diesen außergewöhnlichen Künstler und seine Arbeit erfahren. „Mandala Of Life“ ist kein Buch, das man einmal liest und dann zu Seite legt. An den farbintensiven und vielschichtigen Abbildungen wird man auch noch nach mehreren Jahren Freude haben.

 

www.nachtschatten.ch

Foto: Nachtschatten Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.