Freitag, 12. August 2016

Zwanzig Jahre Hanfparade

Zwanzig Jahre Hanfparade – Legalisierung liegt in der Luft

 

hanfparade-2016

 

Hanfparade am 13.08.2016 in Berlin

 

Die Berliner Luft wird schon seit den frühen zwanziger Jahren besungen. In Touristengeschäften verkauft man die freie Ware seit Längerem sogar in Dosen abgefüllt. In der DDR machte man aus der besonderen Duftmarke dagegen einen Pfefferminzlikör. So scheint es 2016 fast schon schicksalshaft, dass die zwanzigste Berliner Hanfparade unter einem Motto steht, das den beliebten Smog verpesteten Atemsaft der Großstädter mit einem tatsächlich stattfindenden Umsturz in der Cannabispolitik vereinen kann. Dass auf der größten Hanfveranstaltung Deutschlands auch ein gewisser Eko Fresh einen gratis Auftritt geben wird, wird dabei dann doch fast zur Nebensache. Legalisierung liegt in der Luft – zwanzig Jahre Hanfparade.

 

 

Am 13.08.2016 versammeln sich alle heimatlichen und angereisten Hanfbefürworter ab 13:00 Uhr zu einer Auftaktkundgebung auf dem Washington Platz am Berliner Hauptbahnhof. Alleine hier werden acht Redner die Bevölkerung darauf aufmerksam machen, dass die Zeiten der Cannabisprohibition ein Ende nehmen. Neben dem bekannten Aktivisten Steffen Geyer kommen zum Auftakt unter anderem Georg Wurt vom deutschen Hanf Verband und der Kriminalbeamte wie Drogenpolitische Sprecher Frank Tempel von der Partei Die Linke zu Wort. Mindestens ein Dutzend Paradewagen sollen dann die startende Demonstration begleiten und mit musikalischer Untermalung für Tanz auf dem harten Asphalt der Realität sorgen. Diese den Ansprüchen der Bürger gerechter zu gestalten, soll daraufhin die Zwischenkundgebung am Bundesgesundheitsministerium bewirken, wo sich auch der Arbeitsplatz der Drogenbeauftragten unserer Bundesregierung befindet.

 

Da ab 16:00 Uhr auf dem Alexanderplatz das Programm auf der Leafly-Bühne beginnt, setzt sich die Demonstration jedoch schnell wieder in Bewegung Richtung Rotes Rathaus. In der Spandauer Straße/Karl Liebknecht Straße erwartet die ankommenden Hanfdemonstranten dann neben einem Sensi Seeds Medizinal-Forum eine Hanfmeile und ein Nutzhanfareal, deren Aussteller allesamt über die vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten von Marihuana aufzuklären versuchen. Verkauft werden darf auch auf der Jubiläumsveranstaltung der Hanfparade leider nichts, da dies von der Berliner Versammlungsbehörde seit Jahren unterbunden wird. Jäger können dafür auf die Pirsch nach Warenproben gehen.

 

Bis 22:00 Uhr dürfen sich alle Teilnehmer der zwanzigsten Hanfparade an dem bunten Treiben erfreuen und Teil der aktiven Legalisierungsszene werden. Da neben dem freundlichen Ganjaman auch mit einem Auftritt des Hip-Hop-Künstlers Eko Fresh für die Veranstaltung geworben wird, müssten sich am frühen Mittag des 13. Augst 2016 recht viele straffe Schnürsenkel schnüren lassen. Den genauen Ablauf, alle Daten und die Termine der auftretenden Personen finden politisch interessierte Hanfbefürworter auf der Webpräsenz der Hanfparade unter www.hanfparade.de.

 

Sogar die SPD kommt vorbei… Legalisierung liegt in der Luft.

 

20. Hanfparade Berlin

Start – 13:Uhr Washington Platz (Hauptbahnhof)

Ende – 22: Uhr Spandauer Straße/Karl Liebknecht Straße  (Alexanderplatz)

 

Nachfolgende Partys und Festivitäten im Rahmen der Veranstaltung werden ebenso auf der Webseite der Veranstaltung gelistet. www.hanfparade.de/programm-route/partys.html

Wir sehen uns!

 

 

3 Antworten auf „Zwanzig Jahre Hanfparade

  1. https://diehanfinitiative.de/index.php/aktionen/41-menschenrechte-menschenrechte

    Leute rockt bitte Berlin. 🙂 Schickt Onkel Henkel in Rente!

    Fühlt EUCH geliebt und umarmt! IHR seid toll!

    3 Worte – nicht nur für alle Hanffreundinnen und Hanffreunde – sondern für alle, die sich für unsere Sache (und auch für uns „austherapierte“ Hanfpatienten) einsetzen: http://cigognenews.blogspot.de/2016/08/just-three-little-words.html (in Englisch)

    Wir arbeiten derweil weiter an unserem Projekt „Menschenrechtsgerichtshof“ und dem Gang durch die Instanzen. Als nächstes steht an: der Antrag auf Kostenerstattung durch die KK oder PK und parallel der Antrag auf Eigenanbau wegen „rechtfertigendem Notstand“. Danach oder schon parallel der Gang durch die Institutionen der Justiz. Das ist abhängig von der Strategie unserer Juristen. 🙂 Eventuell starten wir deswegen ein Crowdfunding. Aber alles zu seiner Zeit.

    Bis die Tage und ROCKT bitte Berlin!!!

    Liebe Grüße und eine freudige Hanfparade wünscht EUCH EURE Hanfinitiative

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.