Dienstag, 19. Juli 2016

Das Reggaejam 2016

 

29. bis 31. Juli in Bersenbrück

 

reggaeJam

 

Seit lagen gehört das Reggaejam zu einem der beliebtesten Festivals für karibische Musik und ist eine der ersten Anlaufstellen, um die persönlichen Lieblingsartists mal live auf der Bühne stehen zu sehen. Im letzten Jahr wurde das Festival jäh durch ein Unwetter mit sintflutartigen Regenfällen unterbrochen. Ein durch den Sturm umgestürzter Baum beschädigt Teile der Bühnenkonstruktion, doch durch die effiziente und gut koordinierte Arbeit der Helfer konnte das Festival nachdem das schlimmste vorbei war trotzdem fortgesetzt werden. Hoffen wir, dass das Wetter den Veranstaltern und Besuchern wohler gesonnen sein wird und man sich dieses Jahr wieder auf Reggae-Vibes bei Sonnenschein und dem Sommer angemessenen Temperaturen wird freuen können.

 

In diesem Jahr findet das Festival im beschaulichen Bersenbrück zum 22. Mal statt. Auch diesmal hat das Lineup einiges zu bieten. An den drei Festivaltagen stehen unter anderen Alborosie, Junial Marley, Assassin aka Agent Sasco, Admiral Tibel, Chronixx, General Degree, Inner Circle, Queen Ifrica, Tony Rebel und Lutan Fyah auf der Bühne. Zudem dürfen sich Fans auf Newcomer Runkus freuen und Freddie McGregor wird sich zusammen mit seinen Söhnen Chino und Stephen aka Di Genius die Ehre geben.

 

Neben den Konzerten und zahlreichen Sound System Shows auf und um das Festivalgelände wird es auch wieder allerhand Stände für die Erhaltung des leiblichen Wohls und zum Kaufen von Souvenirs geben. Auch der gemeinnützige Verein HELP Jamaica! wird wieder vor Ort sein, um das eigen initiierte Bildungsprojekt in der Hauptstadt Kingston vorzustellen und Spenden für den Erhalt des HELP Jamaica! Education Centers zu sammeln.

Wer noch kein Ticket hat, kann sich selbiges auf der Webseite des Festivals besorgen unter: www.reggaejam.de

 

3 Antworten auf „Das Reggaejam 2016

  1. z10n

    Leider sehr unfreundliche „Ordner“ auf diesem Festival. Einmal und nie wieder.
    Zitat eines der Mitarbeiter als wir den Müll samt Pfandnarke abgeben wollten : „Ej Mann, verpisst euch!“

  2. tom

    Mhm, ich fahre jedes Jahr hin und hab So was da noch nicht erlebt. Im Gegenteil, es ist das freundlichste, enstspannteste und geilste Festival das ich kenne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.