Montag, 6. Juni 2016

Yokai Watch

 

Wer hat an der Uhr gedreht?

 

yokai
Grafik: Nintendo

 

Autor: mze

 

Eigentlich sollte Nathan in den Schulferien Insekten für ein Projekt sammeln. Doch anstatt Käfer aufzuspüren, macht der kleine Junge die Bekanntschaft mit einem freundlich gesinnten Yokai, der ihm eine spezielle Uhr schenkt – die Yokai Watch. Yokais sind mystische Fabelwesen, die in der japanischen Kultur fest verankert sind und in unterschiedlichsten Formen ihren Schabernack zu treiben wissen.

 

So verdutzt, wie Nathan bei seiner ersten übersinnlichen Bekanntschaft auch ist, so schnell gewöhnt sich der junge Protagonist an die kommenden Aufgaben in Nintendos neustem 3DS-Abenteuer, das einen flott nach Lenzhausen teleportiert. In den wohl spannendsten virtuellen Sommerferien des aktuellen Softwaremarktes lässt sich der Spieler mit der Hilfe des netten Yokai-Butlers Whisper über die geheimen Begebenheiten rund um die drolligen japanischen Wesen aufklären und beginnt mit dem gewonnenen Wissen die Probleme verschiedener Menschen aufzuklären. Dafür nutzt der Spieler – der Nathan auch als eine kleine Katie spielen darf – sein magisches Equipment in Form der Yokai-Watch.

 

Diese Armbanduhr zeigt unsichtbare Yokais an und lässt bei überraschenden Attacken manches schlecht gelaunten Gesellens – mithilfe gesammelter Medaillen bereits befreundeter Wesen – in den magischen Yokai-Kampf ziehen. Bis zu sechs unterschiedliche Yokai-Freunde beschützen so den kleinen Spielcharakter, während sie eigenständig handelnd der gegnerischen Partei auf die Mütze schlagen. Der Träger der Yokai-Watch steht der kämpfenden Bande dann mit taktischen Befehlen beiseite und wählt bei angefüllten Spezialleisten besondere Angriffe aus. Bei diesen müssen dann kleine Minispielchen auf dem Touchscreen gewonnen werden, um ein Manöver erfolgreichen abzuschließen. Auch sind Nahrungsmittel in den RPG ähnelnden Fights von Bedeutung, die eigenen Yokais zur Stärkung und feindlichen Yokais als Bestechungsversuch ins Maul geschmissen werden. Ist ein solcher von Erfolg, besinnen sich die Kreaturen auf eine Freundschaft mit dem Spieler und stehen ab diesem Moment als Neuzugang in der Kämpferriege zur Auswahl bereit.

 

Level 5 zeichnet sich für das freundliche RPG-Adventure Yokai Watch verantwortlich, deren charmantes Spieldesign auch in diesem besonders japanischen Spiel auf den ersten Blick überzeugt. Ein großer Haufen amüsant gestalteter Yokais, die in acht unterschiedlichen Klassen existieren und sich auch weiterentwickeln können, wollen in dem freundlichen Rollenspiel entdeckt werden und die Yokai-Enzyklopädie mit vergessenen Informationen füttern. Aber natürlich gibt es auch einen weitaus bedeutsameren Grund, warum Nathan per Schicksalsschlag in den Besitz der Yokai-Watch gekommen ist…

 

Nintendo öffnete mit dem bereits 2013 in Japan erschienenen Titel eine Nebensparte zu den Pokémon. Kreaturensammelfieber und die sympathischen Gestaltungsweisen ließen Yokai Watch dort bereits zu einem ähnlich bekannten Phänomen anwachsen, das bereits verschiedene Nachfolger erschienen ließ. Doch auch ohne die direkte kulturelle Verbundenheit zum Land der aufgehenden Sonne schimmert die wärmende Helligkeit der herzlichen Software durch das 3DS-Display des, in unterschiedlichen Bauweisen erhältlichen, Nintendo-Handhelds.

Wie in den Sommerferien.

 

Yokai Watch

Fotos: Nintendo

USK  6

Circa 34€

( Nintendo 3DS – ASIN: B00ZTRBSC8 )

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.