Donnerstag, 10. März 2016

Cowspiracy

 

DVD Tipp

 

Das Geheimnis der Nachhaltigkeit

 

cowspiracy

 

Dass der Klimawandel bereits im vollen Gange ist und die damit verbundenen Veränderungen dramatische Konsequenzen auf den Menschen und seine Umwelt haben und haben werden, zweifelt heute kaum noch jemand an. Unzählige Umweltorganisationen und Aktivisten haben sich dem noblen Ziel verschrieben den Planeten zu schützen und der immer weiter voranschreitenden Zerstörung und Verschmutzung der Umwelt entgegen zu wirken. Durch Filme wie Al Goes „Eine unbequeme Wahrheit“ wurden auch die beiden Filmemacher Kip Andersen und Keegan Kuhn aufgerüttelt und in ihnen entstand der Wunsch etwas für den Planeten zu tun. Doch ist es mit Engergiesparlampen, Rad fahren und möglichst kurzen Duschzeiten wirklich getan? Wer sind die eigentlichen Klimakiller und damit das größte Problem?

 

Während ihrer Recherchen fanden Andersen und Kuhn heraus, dass 51 Prozent der Treibhausgas-Emissionen von Nutztieren verursacht werden. Das Worldwatch Institute macht in einem Bericht die industrielle Viehzucht und Agrarwirtschaft klar als Hauptursache der globalen Umweltprobleme – sowohl auf dem Land als auch in den Ozeanen – aus. Erschreckend ist dabei, dass selbst namhafte Umweltschutzorganisationen wie Greenpeace, Sierra Club oder das Rainforest Action Network das Thema nicht angehen oder überhaupt thematisieren. Der Grund ist so einfach wie schockierend: Auch gemeinnützige Organisationen müssen wirtschaftliche Ziele verfolgen und wollen sich bei ihren Spendern nicht unbeliebt machen, indem sie diese auffordern ihre Gewohnheiten zu ändern.

 

Die Filmemacher sprechen mit Forschern, Autoren, ehemaligen Viehzüchter und einem ehemaligen Mitglied des nationalen Greenpeace-Vorstandes der USA. All diese Experten zeichnen ein beängstigendes Bild, was die Viehzucht und die global stetig wachsende Gier nach Fleisch und Tierprodukten mit der Umwelt, Lebensräumen wie dem Amazonas-Regenwald, den Trinkwasserressourcen des Planeten oder den Weltmeeren anrichten. Gleichzeitig werden auch Alternativen aufgezeigt, wie die stetig wachsende Weltbevölkerung auch zukünftig ernährt werden könnte und welche Vorteile eine vegetarische bzw. vegane Lebensweise bietet.

„Cowspiracy“ mag für viele Zuschauer unbequem sein, weil er nach einer kritischen Auseinandersetzung mit den eigenen Essgewohnheiten verlangt. Je eher diese stattfindet desto besser, weil wir den Konsequenzen des viel zu hohen Fleischkonsums als Gesellschaft nicht ewig aus dem Weg gehen können. Der Film erscheint am 18. März 2016 bei polyband Medien.

 

Foto: Glücksstern-PR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.