Mittwoch, 17. Februar 2016

Eingestelltes Verfahren gegen Todesschützen löst Shitstorm aus

 

Tötung des Cannabis-Dealers André B. durch Polizeiaufgabengesetz gedeckt

Foto: Su
Foto: Su

 

Nachdem am Montag bekannt wurde, dass die Staatsanwaltschaft Traunstein das Ermittlungsverfahren gegen den Polizeibeamten, der den mutmaßlichen Cannabis-Dealer André B. tödlich mit seiner Schusswaffe verletzte,  eingestellt hat, teilte die Bezirksgruppe Oberbayern Süd der Gewerkschaft der Polizei in einem Facebook-Post mit, dass sie die Entscheidung der Staatsanwaltschaft „begrüßt“. Daraufhin brach ein Shitstorm los, in dem User die Entscheidung der Staatsanwaltschaft, aber vor allem auch den taktlosen Post der Polizei kritisierten.

 

Am 25. Juli 2014 war der 33-jährige André B., gegen den ein Haftbefehl wegen Marihuana-Handels vorlag, auf der Flucht von einem Polizeibeamten erschossen worden. Die Beamten waren auf der Suche nach ihm, um den Haftbefehl zu vollstrecken. Als sie auf den Verdächtigen trafen, versuchte dieser zu fliehen. Einer der Beamten gab daraufhin zunächst einen Warnschuss ab und schoss dann auf den Verdächtigen. Nach eigenen Angaben habe er auf das Bein des Mannes gezielt, traf diesen jedoch im Genick. André B. verstarb noch am Ort des Geschehens. Um die genauen Umstände des Unglücks zu ermitteln, wurde von der Staatsanwaltschaft eine umfangreiche Untersuchung eingeleitet.

 

Letztendlich wurden das Verfahren eingestellt, weil laut Staatsanwaltschaft „der Beamte weder vorsätzlich noch fahrlässig den Tod des Mannes verursacht hat, der sich der Festnahme entziehen wollte“, auch wenn der Beamte nicht durch den Verdächtigen bedroht wurde. „Mit dem Schuss sollte die weitere Flucht des Mannes verhindert werden. Dieser von vornherein mit dem Risiko einer schwerwiegenden Körperverletzung verbundene Einsatz der Schusswaffe war in diesem Ausnahmefall durch die Vorschriften des Polizeiaufgabengesetzes gedeckt, auch wenn der Beamte nicht selbst angegriffen wurde. Eine Sorgfaltspflichtverletzung des Beamten bei Abgabe des tödlichen Fehlschusses ist nicht nachweisbar. Durch Warnschuss und gezielten Schuss wurde keine dritte Person geschädigt. Ebenso wenig trat nach den Erkenntnismöglichkeiten des Beamten eine Gefährdung anderer Personen – insbesondere der Kinder in unmittelbarer Nähe des Geschehens – ein.“ hieß es in der Erklärung.

 

Bereits nach dem Vorfall kam es zu Protesten gegen das Vorgehen der Polizei. Zeugen berichteten von unterlassener Hilfeleistung seitens der Polizei und dass diese versucht haben soll Medieninterviews zu behindern. In dem Zusammenhang wurde im Netz auch der Polizist beleidigt, der den Tod von André B. verursacht hatte, woraufhin dieser Anzeige erstattete. Der Kommentator wurde zu einer Geldstrafe verurteilt. Auch im Fall des gestiegen Shitstorms hat die Polizei in einem Kommentar angekündigt Beleidigungen gegebenen Falls zu verfolgen: „Es steht hier jedem selbstverständlich frei, seine persönliche Meinung zu äußern. Wir würden aber schon darum bitten, die Kommentierungen sachlich und fair zu gestalten. Jeder Post wird von uns natürlich bewertet und muss, sofern vorliegend, u. U. auch strafrechtlich verfolgt werden. Von daher bitten wir nochmals um Einhaltung der Forumsregeln.“ heißt es dort. Die Familie des Getöteten hat unterdessen angekündigt eine Beschwerde gegen die Entscheidung der Staatsanwaltschaft einzureichen.

 

 

28 Antworten auf „Eingestelltes Verfahren gegen Todesschützen löst Shitstorm aus

  1. Littleganja

    Wäre cool wenn jeder einmal im Leben eine Tötung frei hätte d. h ohne Konsequenzen jemanden umbringen dürfen.
    Mit Sicherheit hätte ich auch schon jemanden in den Kopf geschossen, ihn erstochen oder ähnliches.
    Da ich aber leider kein Polizist in Bayern bin muss ich den Hass weiter in mich reinfressen……….

  2. Horstkenntdieworst

    Was soll man dazu sagen? Ich bin sprachlos empört! Verfahren eingestellt!!!! Das ist eine Schande!

  3. Lars Rogg

    Fassungslos beim lesen solcher Urteile, frage ich mich wo der Unterschied zwischen einem Unrechtsstaat und Deutschland ist. Pervers, dass in Deutschland, ein offensichtlich vom einem Staatdiener begangener Mord, ohne Probleme durchgeht, ja sogar gerichtlich gedeckt wird. Von hinten in den Kopf ist „MORD“ und nichts anderes !!! Zumindest nach meiner Meinung!! In einem Pseudo-Rechtsstaat wie Deutschland ist das wohl nur der Anfang…da kommen wohl noch heftige Zeiten auf uns zu…ekelhaftes Spiel !!!
    Die GdP hat da mal wieder den Geier abgeschossen. Die, als ein Dachverband der Gesetzeshüter, müßten eigentlich auf die Barrikaden gehen, beim betrachten des vorgehens ihrer Kollegen. Verfolgung von Menschen die keinen Schaden anrichten sowie das Gutheißen solcher wiederlichen, Menschen verachtender Urteile, zeugt davon wessen geistes Kind diese GdP tatsächlich ist. Die scheißen auf Recht und Ordung sowie das Ansehen der Polizei in der Bevölkerung (ja Kiffer gehören auch dazu liebe Polizei !!) und geben solche Statements ab, die ein vernünftig denkender Mensch kaum nachvollziehen kann. Wer sein Maul aufmacht und die Dinge beim richtigen Namen nennt, wird verurteilt. Zivilcourage, die Wahrheit sind in Deutschland unerwünscht….ich möchte nur noch kotzen…..

  4. mag keine bullen

    Haha, „sachlich und fair“ soll man das kommentieren? So wie er sachlich und fair erschossen wurde? Jmd abknallen ist ok, sich darüber aufregen nicht…

  5. Jemand

    @Lars es gibt da einen Unterschied nämlich die angewandten Methoden der Unterdrückung…das wars dann aber auch schon!

    Diese scheissverfickten Drecksbullen sollen gefälligst mal drüber nachdenken für wen die hier in Deutschland eigentlich arbeiten! Mal ein bisschen weniger Erfüllungsgehilfe spielen und das tun wofür sie da sind (auch an ihresgleichen oder „denen da oben“)
    Gleiches gillt übrigends auch für die Richter!
    Hewaltenteilung gibts doch eh schon lange nur noch theoretisch

  6. Carstón

    In der Begründung heisst es ja, der Polizist habe „weder fahrlässig noch vorsätzlich“ gehandelt. Aber was ist denn der Schuss in der Kopf eines unbewaffneten Flüchtenden dann? Zufällig? Natürlich werden Polizeibeamte in keinem Fall wegen Mordes angeklagt…das ist ja ein stilles Agreement zwischen Exekutive und Judikative. Aber fahrlässig war das doch in jedem Fall, zumal da auch Kinder in dem Hof spielten und der Mann (der weglief!) keinerlei Bedrohung darstellte.

  7. chrissi

    Ja genau
    Er zielt aufs bein und trifft das Genick
    Die haben schusswaffentraining und da schießen die bestimmt nicht so weit daneben
    Verständlich wäre vielleicht noch der arsch oder der untere rücken aber nicht das Genick
    Der wird das erste mal daneben geschossen haben und dann hats geklappt
    Alles lügen von denen

  8. Lars Rogg

    Nicht fahrlässig….das ich nicht lache. Hätte der besch… Bulle nicht , aufgrund seiner zieltechnischer Unfähigkeit, den Hinterkopf des Händlers getroffen, wäre es möglicherweise zu einem Querschläger gekommen der die Kinder, im Zweifel, durchaus hätte gefährden können. Dieses Urteil ist eine Schande für Deutschland. So geekelt hab ich mich seit dem Aufkommen von Pegida und AfD nicht mehr…Toller Rechtsstaat !!!

  9. Anwalt

    Der Skandal ist in diesem Fall, dass Schusswaffengebrauch gegen Flüchtende offenbar immer dann zulässig ist, wenn ein Haftbefehl vorliegt. Wie man als Jurist weiß, werden Haftbefehle aus den lächerlichsten Gründen erlassen. Schusswaffengebrauch wäre m.E. bei der Flucht tatsächlich gemeingefährlicher Krimineller verhältnismäßig. Also Mörder und Gewalttäter. Das ist aber offenbar nicht so. Unter Maßgabe dieser Vorschriften ist dem Beamten tatsächlich kein Vorwurf zu machen, denn ein Schuss kann unter den beschriebenen Umständen leicht danebengehen. Unsäglich sind die entsprechenden Dienstvorschriften, die letztlich die Staatsregierung zu verantworten hat.

  10. reefermadness

    das wird noch besser junx, blühende landschaften!
    Punkt!
    «Drecksasylant» ist nicht rassistisch
    Nach Ansicht des Bundesgerichts sind «Sauausländer» und «Dreckasylant» nicht diskriminierend, sondern nur eine Beschimpfung. Ein Basler Polizist wurde nun freigesprochen.
    http://www.20min.ch/schweiz/news/story/11622826
    Eine Schande!
    mfg

  11. reefermadness

    verhältnismäßig. pffffffffff
    unsägliche dienstvorschriften pfff
    wenn deise worte schon höre herr anwalt ,tztztz
    da kriegt man ja das gruseln mit der verhältnissmässigkeit!!
    schreib dir mal folgendes auffe fahne du anwalt ok!!

    Der Mensch ist gegenüber der gerechten Justiza ein armer Hund!!

    Der arme Hund ist aber in Wirklichkeit der geknechtete Dämon
    den Der Teufel hinter der Blindenbinde der Justizia züchtet.
    Ein Sporn auf der Waage der Gerechtigkeit ein Quell der Erkenntnis und Barmherzigkeit
    ein Füllhorn voll von überschäumender menschlicher Güte;
    die sich in der Doppelmoralischen Weißheit
    personifiziert und in der universellen Einsicht mündet:
    Im Namen des Volkes.
    mfg

  12. Mike

    Sowas heißt: Auf der Flucht erschoßen !!!
    In die Beine gezielt, ins Genick getroffen, weil ein armer Hund wegen ein paar Gramm verkauften Cannabis verhaftet werden soll. Hier in Panik zu geraten und zu flüchten is ja wohl natürlich. Einen, offensichtlich, Unbewaffneten, jedoch, zu erschießen ist Mord, oder zumindest Totschlag.

  13. reefermadness

    die dreistigkeit unverfrohenheit unverschämdheit ist allerdings eine menschen anzuzeigen der sich gedanken über verhältnissmässige polzeieinsätze macht…
    das grenzt nahezu an einem nicht vorhanden charakter und hat mit der eigentlichen polizei arbeit soviel zu tun wie,
    der bock der hier zum gärtner gemacht wurde und für die gesundheit der bevölkerung kämpft!

    david schrieb;
    David
    17. Februar 2016 um 11:37
    Geiles Foto… ist das Andre B?
    dazu zitiert man mal fickipedia…..
    Der Amts- bzw. Diensteid ist ein Eid oder eine Erklärung (z. B. in Form eines Gelöbnisses), den eine Person abgibt, bevor sie die Pflichten eines Amts oder Dienstes übernimmt. Damit zählt diese Form des Eides, im Gegensatz zu assertorischen Eiden, zu den promissorischen.[1] Normalerweise ist das Amt eine Position innerhalb einer Regierung oder Religionsgemeinschaft, obwohl solche Eide manchmal auch von Beamten anderer Organisationen abgelegt werden müssen (dann wird eher von Diensteid gesprochen).

    Der Eid ist häufig durch Gesetze eines Staates, von Religionsgemeinschaften oder anderen Organisationen vorgeschrieben, bevor der Amtsinhaber die tatsächlichen Machtbefugnisse ausüben darf. Der Amtseid wird normalerweise bei einer Amtseinführung, Krönungsfeier oder anderer Zeremonie abgelegt, die mit der Amtsübernahme verbunden ist. Allerdings kann die Eidabgabe auch privat durchgeführt werden, um sie später, während einer öffentlichen Zeremonie, zu wiederholen.

    Manche Amtseide sind Bekundungen der Loyalität gegenüber einer Verfassung, Gesetzestexten oder gegenüber einer Person oder eines anderen Amtsinhabers (z. B. ein Eid, um die Verfassung eines Staates zu wahren, oder die Loyalität gegenüber einem König). Je nach Gesetzen eines Staates kann ein Verstoß oder eine Zuwiderhandlung rechtliche Konsequenzen für den Eidesleistenden haben, wenn er dem geschworenen Amtseid untreu wird. Der vergleichbare Abgeordneteneid wird heute in Demokratien selten gefordert.

    Als Polizist ist man dochwohl über die gesellschaftlichen Verhältnisse 2016 AUFGEKLÄRT!
    schliesslich werden im halbjährigem turnus Intensivschulungen gemacht um im falle einer eskalations situation ,so zu reagieren das in polizeischulischer physchologischer massnahme,die eskalation schon im vorfeld zu bekämpfen ist!
    das heisst im einzelen folgendes…..
    https://linksunten.indymedia.org/de/system/files/data/…/1186213804.pdf

    eine Konflktberatung für intensivtäter wurde gerade von rainer wendt abgelehnt weil die bundesregierrung nun alle mittel aufwenden muss um es an den grenzen nicht zu eskalationen kommen zu lassen.

    im vorliegendem fall würde allerdings auf eine flüchtling geschossen!
    alleine diese aussage, hat die tage in den medien für einen
    RIESENSHITSTORM gesorgt!
    den hinterbliebenden kann man nur alle kraft wünschen gegen dieses urteil vorzugehn mit allen rechtsmitteln die zur verfügung stehn!
    Das wäre zB. etwas für
    http://leap-deutschland.de/
    Cobra übernehmen Sie!!
    mfg
    wer schreibfähler find darf sie behalten

  14. Keine Menschenverachtene Politik mehr!

    Und das alles wegen einer Pflanze…
    Meine Güte ist das ein Schei…..

  15. Ulfus Maximus

    WTF??!!! Da kommt einem die Galle hoch! Hoffentlich ist der Shitstorm so gewaltigt, dass eine Sichtung aller Kommentare durch die Polizei unmöglich ist!

  16. Christoph Kierspel

    Einige Anmerkungen :
    a) Es macht wenig Sinn, seine eigene Empörung über die Verfahrenseinstellung der zuständigen Staatsanwaltschaft in Worte zu fassen : … es dient der eigenen Befriedigung; bringt aber keinen Erkenntnisgewinn.
    b) Wichtiger wäre die Stellungnahme (zur Verfahrenseinstellung) der Staatsanwaltschaft aufmerksam zu lesen ! :
    Zuerst wird auf die Rechtmäßigkeit des Schusswaffengebrauchs zur Fluchtverhinderung hingewiesen. Soweit richtig ! Allerdings unterliegt auch diese Aktion dem Grundsatz der Verhältnismäßigkeit.
    Die Staatsanwaltschat spricht von der Abgabe eines gezielten Schusses … kann /oder will aber nicht erklären, wieso das „Ziel“ (Beine) trotz unbedrängter Situation des Schützen … zu dieser Tragödie geführt hat.
    c) Presseberichten zufolge, war der betreffende Zivilfahnder zum Tatzeitpunkt mit einer verdeckten Ermittlung beauftragt, die nichts mit der später zu Tode gekommenen Person zu tun hatte.
    Auch das bleibt in der „Stellungnahme“ unerwähnt.
    d) Unerwähnt bleibt auch die spontane Demonstration gegen Polizeiwillkür am selben Tag vor der nächstgelegenen Polizeiwache … gegen die eine komplette Einsatzhundertschaft aufgeboten wurde.
    e) Wer immer noch nichts versteht … kann sich auch auf der gut gepflegten Internetpräsenz der “ Kritischen Polizisten“ kundig machen.

  17. NurMalSoNebenbei

    Wo dein Beitrag jetzt mehr zur Sache beiträgt, als das von Dir überall so vehement kritisierte, muss sich mir nicht erschließen, richtig?

  18. X-KIFFER

    Auf einen unbewaffneten zu schießen der flüchtet und nicht angreift ist auf jeden Fall unverhältnismäßig. Die ganze Sache läßt mangelnden Respekt vor menschlichen Leben erkennen, nach dem Motto „Auf einen Kiffer/Dealer mehr oder weniger kommt es nicht an“.
    Ich denke auch das hier die Würde des Menschen in eklatanter Weise verletzt wurde. Deeskalation ist oberstes Ziel bei Polizeieinsätzen und der Schusswaffengebrauch nur im äußersten Notfall bzw. nur zur Selbstverteidigung, jedenfalls wird es so kommuniziert. So habe ich es auch bei der Bundeswehr in der Ausbildung gelernt und da ist man ja immerhin beim Militär, also bei den Berufskillern. Aber wie man sieht ist die Realität davon weit entfernt. Ich habe selber erlebt, nach einem Verkehrsunfall wie Polizeibeamte einige der vorbeifahrenden Autos gestoppt haben, als ein Fahrer die Handzeichen des Beamten nicht beachtete und weiterfuhr. Der Beamte griff kurz an sein Pistolenholster überlegte es sich dann aber wohl doch anders und lies es dann. War auch gut so den ich war bereits in Sprunghaltung und wenn er das Holster auch nur geöffnet hätte wäre ich ihm in den Rücken gesprungen. Als ich ihn fragte ob er tatsächlich vor hatte auf einen unschuldigen Bürger zu schießen guckte er mich nur sehr verwundert an, schwieg aber dann beim Anblick meines grimmigen Gesichtes.
    Die ganze Sache ist ein Skandal, aber es wird nichts weiter geschehen weil auch die Masse denkt, naja was soll’s der war ja Dealer. In den USA werden die Schwarzen als Menschen 2. Klasse erschossen und hier sind es eben die Cannabiskonsumenten – die Haschbrüder wie man sie im Volksmund nennt.

  19. WeedWizzard

    @Topic
    Das so etwas bei uns und nicht in Amerika passiert dieser Tage …
    Ist das Freihandelsabkommen schon durch ? Dürfen „Die“ das hier auch schon ?
    Schöne Verhältnismäßigkeit… Lauf ich hinterher, oder Schieße auf eine wehrlose Person.
    Muss noch einkaufen, keine Zeit, —> „Peng“
    Wie der Anwalt schon sagte, sie dürfen in bestimmten Situation davon gebrauch nehmen.
    ala -> Mörder und Gewalttäter. Aber das er da so einfach „davon“ kommt, in einer Lage wo es nicht Angebracht oder Verhältnismäßig war … sind halt Superstars die dürfen alles.

    @Shitstorm
    Nach dem Motto:
    Es muss erst was passieren (Jmd. Sterben), bevor etwas unternommen wird.

    @Kommentarbereich
    Da gebe ich dir Recht „Hanfpferd“
    Wenn hier die Hanfinitiative sehe wird schon automatisch weiter gescrollt.
    Liegt es nicht in deren interesse das die Leute lesen was sie schreiben ?
    Naja nach solchen aktionen nicht mehr…
    Finde aber noch gut das es Leute wie X-Kiffer, reefermadness, Lars R. gibt.
    Wir müssen nicht alle Profs. in jeder Materie sein, aber eine gewisse Netiquette sollten wir schon einhalten und das beinhaltet auch „Spam“
    Ich kann den Ärger, Groll, Unverhältnismäßigkeit(xD herrlich) nach empfinden(Empathie)
    Aber muss jeder 2te Kommentar so ausarten ala „Shitimschrittstormgetrekt“

  20. Surak

    Das Problem ist ja nicht der Bulle, der daneben trifft. Natürlich muß sowas gedeckt sein, sonst dürfte ja niemand jemals eine industriell gefertigte Schußwaffe nutzen, da er sie eben nicht selbst gebaut hat. Der zu Verhaftende kann Raubkopien gemacht haben, an einen Lattenzaun gepinkelt oder falsch geparkt haben, das ist unter der Vorgabe von Gewaltenteilung überhaupt nicht Belang des Bullen. Also muß sein Verhalten zwingend vom Dienstherrn gedeckt sein, damit sich überhaupt noch jemand hierzulande ’nen albernen grünen Schlips umbindet gegen mittelprächtige Bezahlung.
    Das Problem ist da eher die Staatsanwaltschaft, die jemanden verhaften lassen will, weil er sein ungeschriebenes Grundrecht auf Natur wahrnimmt. Gut, daraus auch Profit schlägt – das kann umstritten gewertet werden, aber ist die Verhältnismäßigkeit gegeben, selbst dann? Denn es gibt gewiß sanftere Methoden, mit Leuten irgendwie ins Gespräch zu kommen. Ein Haftbefehl mag da beileibe nicht das klügste Mittel der Wahl sein im gegenwärtigen politischen Klima. Zumal wir uns gerade deutlich im Vorteil befinden!

  21. M. Nice

    Ich habe nicht viele vernünftig denkende Polizisten in meinem Leben kennen gelernt.
    Der Todesschütze, der hier sehr gut vom Gesetz gedeckt wird, gehört nicht dazu.

    Bin aus dem FreiStatt Bayern, vielleicht sind die Polizisten im Rest von DE, aus einem anderen Holz geschnitzt?

    Ich kann es jedenfalls nicht nach vollziehen, dass man auf einen Menschen schießt, der kein Gewaltverbrecher ist, nur davon läuft, n u r verdächtigt wird, ohne irgend einen kleinsten Beweis in der Hand.
    Zur Staatsanwaltschaft hier, das Ergebnis war mir von vorne herein klar. Wie viele Straftaten von Polizisten werden von der Sta eingestellt? – Bitte selber googeln!
    Mir macht keiner weis, wenn man unnötig, gezielt auf die Beine eines flüchtenden Schießt, dass man dann den Hinterkopf trifft. Wenn doch, ist solch ein Polizist vollkommen untauglich für den Dienst auf der Straße.

    Zum Schluß wird der TODESSCHÜTZE noch befördert, weil er den Haftbefehl vorschriftsmäßig ausgeführt hat.

    Eine öffentliche Gerichtsverhandlung wäre bestimmt aufschlussreich gewesen, mit Zeugen aus dem Volk. Wobei, ob der Delinquent dann auch verurteilt worden wäre, da bin ich mir nicht sicher. Denn man darf nicht vergessen, vor Gericht wird nicht gerecht gesprochen, sondern Recht gesprochen.

  22. reefermadness

    nochmals herzliches beileid an die hinterbliebenen und alle kraft um eine revision anzustrengen ansonsten gibt da strasbourg!

    @kommentarbereich :mensch das ja mal nett hier… wir basteln uns ein scheissesturm 😉
    von welcher Seite aus du hier rumtrollst, das hat aber außer mir hier anscheinend noch keiner gemerkt.
    @ralf man muss aber nicht alle die nach aussen ein blid abgeben hier als vollpfosten bezeichnen (im fussball gibts auch noch die latte) 😉

    Wie war das,Ralf, sachlich fundiert mit Beweisen? Ich hab zweimal schon wegen der Gesetze zu Fuss gehen müssen, einmal 1 Monat,einmal 3 Monate. Hab auch schon wegen Krümeln auf der Wache gesessen, stundenlang. So viel mal zu deinen „Beweisen“…
    na siehmal an da haben ja einen schwerverbrecher unter uns!

    schonmal 4,1/2 jahre gesessen wegen kleinem grenzverkehr mit erstklassigen gras und haschisch aus holland? schonmal neen einreise verbot gekriegt?
    schonmal auf einer B zelle…. an händen und füssen gefesselt…. in deutschland….mit füssbodenheizung kameravollüberwachung… mit 10 beamten die eine hand morgens mittags abens losgemacht haben damit mit löffel was esse durfte…. mit nächtlichem lichtterror mit heizung rauf und runter bis 40 50 grad… und gefesselt mit alten adoflscchellen die bei jeder bewegung sich enger gezogen haben auf eine holzpritsche mitten im raum

    bis frau dr leutheuser schnarrenberger eingeschritten ist??

    schonmal in einer pyschatrie gewesen ala einer flog über das kuckucksnest??

    so nun reichts falls du uboot hier noch was sagen wollst.. geh mal zur muddi und frage siemal ob sie ein breichen für dich anrührt ok!!
    du sprichst den menschen hier ab hass zu artikulieren?
    was maßt du dir denn eigentlich an??
    in was für ein licht willst du die menschen hier drängen?
    welches geistes kind bist du eigentlich=??
    Die Vernunft kann sich mit grösserer Wucht dem bösen entgegenstellen wenn der Zorn ihr hilfreich und dienstbar zu Hand geht.
    Gregor I., der Große
    deshalb zitiere ich mal unseren werten kollegen georg schramm und erledige neen pharmareferenten…
    Wir erledigen einen Pharmareferenten,lassen sie mich das kurz erläutern.

    Ich habe mir bereits ein Konzept ausgearbeitet bin auch bereit das selber zu machen.
    Ich erschiesse am helligten Tag einen Pharmareferenten das hat viele Vorteile
    1st.Man kann einen beliebigen Pharmareferenten erschiessen,der ist als Person völlig unbedeutend ,es geht um das Symbol,
    um den Saugnapf am Fangarm des Pharmakraken,
    den erschiesst man

    2st.Man muss auch nicht lange suchen nach Ihnen,ich gehe in irgenteine Artzpraxis,setze mich ins Wartezimmer,nach ner halben Stunde kommt ein Pharmarefenrent,nicht wahr!
    Den schiesse ich über den Haufen,gehe zur nächsten Polizeiwache und sage:
    Guten Tag,habe einen Pharmareferenten niedergeschossen kann ihnen sagen wo er liegt.

    Der dritte Vorteil,sie müssen es der Bevölkerrung überhaupt nicht gross erklären. wenn in der Bildzeitung
    steht: Pharmareferent erschossen,dann sagen alle, Leute,da hab ich aber schon lange mit gerechnet nicht wahr,da sehn Sie da brauch man garnichts gross erklären.
    Eine Woge der Sympartie würde durch das Land gezerrt,ich wäre mittendabei
    was meinen sie was da los wäre wie ein Lauffeuer würde es durch das ganze Land gehen.
    Alle Leute würden sagen Mensch bei uns wohnt auch ein Pharmarferent komm da gehen wir mal hin,dem schlitzen wir die Reifen von seinem Dienstwagen auf,die Artzmusterkoffer würden in Flammen aufgehen !!
    Noch besser Sie müssten sie aufessen die Pharmamuster,vollständig aufessen nicht wahr.
    Stellen Sie sich das mal vor unter dem Gejohle der Patienten würden sie an einer Überdosis ihrer Dreckstabletten jämmerlich zu Grunde gehen,einen Meter entfernt von der Klinke die sie noch putzen wollten.
    Das Volk würde tanzen auf den Strassen wie in Palermo.In Palermo hat es doch auch geklappt. Da waren es 2 alte Frauen die waren beide über siebzig überrings,(wie ich nicht wahr),die eine hatte nur faules Gemüse und die andere nur einen Regenschirm und sie haben auf offener Strasse einen kleinen Schutzgeldganoven der Mafia gedemütigt und dann sind sie überall aus den Häusern geströmt,haben sie rausgetrieben ,auf die Strasse gezerrt.
    So würde es bei uns auch gehen, die Schutzgeldganoven der Pharmamafia würden gedemütigt.
    Krönender Abschluss wäre der Prozess gegen mich. Ich laufe ja nicht davon,ich will ja vor Gericht gestellt werden.
    Der Richter fragt mich: Bekennen sie sich schuldig? und ich würde sagen
    Schuldig euer Ehren.
    Dann muss er mich fragen warum haben sie das getan? Auf den Augenblick habe ich gewartet.
    Das würde ich ihnen erklären, Stunden um Stunden würde ich meine Motive ausbreiten und alle wären dabei ,alle ,Presse Medien Rundfunk Fernsehn ,bestimmt kommt dann noch der Kerner der Beckmann der Lanz die ganzen Idioten
    Sabine Christiansen haben wir ganz vergessen die wäre auch gut. Die putzt mir gleich mit dem Akkermann die Pharma fort die Blödkuh!!

    mfg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.