Mittwoch, 16. Dezember 2015

Mehr Kiffer als Zigarettenraucher

 

USA: Cannabis ist in der 12. Klasse beliebter als Kippen

 

Foto: Floh Söllner
Foto: Floh Söllner

 

 

Wie das Time-Magazin berichtet, gibt in den 12.Klassen der US-High Schools erstmals mehr Kiffer als Raucher. Die Zahlen werden seit 1975 erfasst und belegen erstmals, dass Gras bei den „Senior Students“  beliebter ist als Kippen. Die „Monitoring the Future“ Umfrage zeigt, dass sechs Prozent der Zwölftklässler täglich Cannabis konsumieren, während nur 5,5 Prozent Zigaretten rauchen.

 

Da Kiffer in den USA Cannabis nicht mit Tabak vermischen, sondern es grundsätzlich pur rauchen, sind dort solche Umfragen viel leichter zu gestalten als in Europa, wo selbst ansonsten Nikotin abstinente Konsumenten dazu neigen, Gras mit Tabak zu vermischen.

 

Obwohl das Gefahrenpotential von Cannabis von College-Studenten nicht mehr so hoch wie in den Jahren zuvor eingeschätzt wird, ist der Konsum nicht gestiegen. Das überrascht selbst Dr. Nora D. Volkov vom NIDA (National Institute on Drug Abuse), das die Umfrage finanziert hatte. „All diese Faktoren hatten einige voraussagen lassen, dass der Cannabiskonsum unter Teenagern insgesamt steigt. Das können wir nicht bestätigen“, kommentiert die Direktorin der NIDA die neusten Zahlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.