Mittwoch, 7. Oktober 2015

Toledo/Ohio stimmt für Coffeeshops

 

Staatsanwalt reagiert mit Klage

 

Grafik: marker
Prohibition 3.0: : Ein Staatsanwalt muss wegen Weed die eigegen Büger verklagen  / Grafik: marker

 

 

In Toledo/Ohio haben die Bürger/innen am 16.9.2015 im Rahmen eines Bürgerentscheids beschlossen, Gras in ihrer Gemeinde zukünftig zu regulieren. Bei der Abstimmung über die „Sensible Marihuana Ordinance“ sprachen sich über 70% für legales Cannabis innerhalb der Stadtgrenzen Toldeos aus. Die vom Volk favorisierte Lösung sah vor, dass der Cannabisbesitz erst ab einer Menge von über 200 Gramm eine Straftat ist. Geringere Mengen wären zwar weiterhin verboten, Besitz und Anbau von weniger als 200 Gramm dann allerdings eine Straftat, für die der Gesetzgeber gar keine Strafe vorsieht.

 

Weshalb so kompliziert?

 

Um keine Bundesgesetze zu brechen. Denn hätten die Bürger/innen Toledos Cannabis re-legalisert, stünde das nicht im Einklang mit den Bundesgesetzen. Weil eine Stadt zudem kein Bundesstaat ist, würde auch die aktuelle Regelung, Staaten mit eigenen Cannabisgesetzen gewähren zu lassen, hier nicht greifen. Doch ganz egal, wie schlau die Initiative formuliert und umgesetzt wird, der Generalstaatsanwalt von Ohio hat bereits angekündigt, Toledo zu verklagen. 

 

Ohio stimmt nächstes Jahr zeitgleich über die die Zulassung von Cannabis als Medizin und über den Gebrauch und Besitz zu Entspannungszwecken ab. Sollte „Responsible Ohio“ mit „Yes on three“ bei der Volksabstimmung eine Mehrheit finden, wäre der Fall Toledo ohnehin erledigt.

9 Antworten auf „Toledo/Ohio stimmt für Coffeeshops

  1. Sebastian

    Ich will auch einen Coffeeshop, aber nur mit guter Qualität und geregelter Hintertür!

  2. Cosmo

    Einen geregelten Coffeeshop ohne Backdoor bitte. Wenn dann komplett reguliert. Aber ich hätte viel lieber ein Komplettes Drogenfachgeschäft, in welchem nur noch Drogen wie Alkohol, Nikotin und anderes zu beziehen wäre. Raus aus den Supermärkten. Weg von den Kindern.

  3. (noch) illegaler Hanfpatient

    HanfrEVOLUTION komm bitte!
    Ich will die totale und bedingungslose Wieder-Legalisierung – ohne wenn und aber und ohne Paradoxon! 🙂 🙂 🙂
    —————
    Es ist ein PARADOXON! Führen wir eine Debatte zu „dieser besonderen“ Ethik, „Austherapiert sein müssen!“, Folter für Patienten und Konsumenten, Eugenik, Mengeles Erbe, Humanismus, Menschenrechte, Menschenwürde, Menschlichkeit, christliche Werte, westliche Werte! Den hippokratischen Eid … Alles auf den Prüfstand! Schafft das faschistische Erben-Gesetz BtMG ab!

    Patienten und Konsumenten fordern: „Lasst uns „SCHMERZFREI“ sein, ohne uns zu jagen, ohne uns zu zwingen unser Immunsystem kaputt zu machen, und ohne uns einfach wegzusperren wie Affen im Zoo.

    Hört bitte auf mit der Gehirnwäsche und den Unwahrheiten! Wir lassen uns nicht länger von EUREN Pseudo-Argumenten beeinflussen!
    —————
    Euer (noch) illegaler Cannabinoidpatient 🙂

  4. chillo

    die Bürger haben beschlossen…
    weg hier so schnell wie möglich!!!
    Cheers euch allen & ein freundliches DAB_A_DOOOOO!

  5. Vogl

    Die Bürger stimmen ab. Warum kann es nur nicht auch so einfach bei uns in Deutschland sein. Ich warte schon so sehnsüchtigst auf diesen einen Tag. Oder kommt es vielleicht bei uns in Deutschland niemals zu einer Legalisierung von Cannabis.

    Dann wandere ich aber aus!

  6. X-KIFFER

    Vielleicht erschießt ja auch irgendeiner den Kagg-Staatsanwalt dann wäre das Problem elegant gelöst. In den USA ist ja alles möglich.

  7. Ralf

    Wer entfernt solche unqualifizierten Scheißer von Staatsanwälten und Richtern aus ihrem Amt? Oder will man noch lange zulassen dasss solche minderbemittelten Idioten über das Leben von Menschen entscheiden? Eine bessere Möglichkeit die ungeeigneten durchgeknallten Blindgänger von menschlich und fachlich (was sie ja durch den permanenten Bruch des Grundgesetzes nachweislich auch nicht sind) qualifizierten Staatsdienern zu unterscheiden war noch nie so groß und klar wie heute. Ich befürchte aber das läuft genau wieder so wie vor 70 Jahren als man die SS-Böcke zu Demokratie-Gärtnern gemacht hat !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.