Sonntag, 4. Oktober 2015

Zwei Asse trumpfen auf

 

Text: mze / Fotos: Bud Spencer

 

Buddy-September-grow-box-pflanze-grün
Northern Lights und Wappa von Onkel Bud

 

Die letzten Stories von Bud Spencer drehten sich – neben der fachgerechten Anzucht von Cannabis-Pflanzen – auch oft um die Fehler, die der behäbige Italiener in seinem Garten immer wieder zu Stande brachte. Zuletzt waren ungewollt Trauermücken aus einer nahegelegenen Gärtnerei bei ihm eingezogen, die er ausschließlich mit Gelbtafeln bekämpfte. Nun sind wohl alle Probleme beseitigt, weshalb von Mr. Spencer ein erneuter Besuchsempfang eingeläutet wurde. Gespannt schlich man daher um die Häuser, bis man bei Buddys geheimer Adresse vor der Pforte stand. Freundlich und frohen Mutes empfing einen der dicke Dampfhammer dann an seiner Türe.

 

Buddy-September-grow-box-lüfter-pflanzen-grün

 

Bud: Guten Abend, geehrter Herr Journalist.

 

HaJo: Hi Buddy, danke für die Einladung. Alles gut?

 

Bud: Alles bestens – ich bin nur ein wenig berauscht.

 

HaJo: Ah, deine Folge-Ernte seht dir also schon zur freien Verfügung? Dann lass uns doch gleich zur Sache kommen. Zeig mir doch mal deinen Stoff.

 

Bud: Na du gehst aber ran, mein Jung. Eile mit Weile. Zuerst einmal einen Tee?! Schwarz, mit Milch, so wie die Queen?

 

HaJo: Ja, gerne, und dazu ein paar Geschichten aus deinem Garten. Deshalb hast du uns doch zu dir bestellt. Unsere Leser wollen wissen, wie es um deine Sorten steht, nachdem der Trauermückenplage wieder Einhalt geboten wurde.

 

Bud: Meinen Mädels geht es jetzt prächtig – zum Glück. Ich war wirklich kurz vorm Explodieren, als diese Biester und der damit verbundene Schaden ihren Höhepunkt erreichten. Dieser Streichholz-Tipp aus dem Internet war halt auch wieder ein ganz blöder Fraß, auf den ich natürlich reingefallen bin. Jetzt ist aber wirklich alles in Ordnung und funktioniert, so wie ich es geplant hatte. Alle acht Wochen ist eine Ernte von ungefähr sechs bis acht Pflanzen fertig. Dank der gelungenen Mischung aus Northern Lights und Wappa, sogar mit Wahlmöglichkeiten nach eigenem Befinden. Hier, da kannst du mal das Wappa probieren!

 

HaJo: Eine Ernte alle acht Wochen? Wie lange sollte die Blütenphase der Mädchen denn laut Hersteller wirklich andauern?

 

Bud: Ich richte mich nach deren Angaben. Das Northern Lights von Sensi Seeds wird innerhalb von 50 Tagen reif und das Wappa braucht auch nur 55 Tage um die volle Blüte zu erreichen. Ich ernte sie meist Zeitgleich, oder lasse ein Exemplar noch wenige Tage länger unter dem Licht, während schon neue Stecklinge dazu gestellt wurden.

 

HaJo: Du klonst also auch weiterhin aus beiden Sorten?

 

Bud: Jups, das mache ich. Meistens erreicht eine Pflanze einer Sorte so das doppelte Alter der folgenden Stecklinge und wird dann zusammen mit den jüngeren Biestern in Blüte geschickt. Eine Pflanze der anderen Sorte ist anschließend dafür bestimmt, acht anstatt nur vier Wochen, richtig anwurzeln zu können. Dann wiederholt sich dieser Kreislauf. Comprende?

 

HaJo: Nicht ganz?! Du lässt einen Steckling von einer Sorte also zu einer jungen Mutti heranreifen, während andere Stecklinge beider Sorten bereits in die Blüte geschickt werden? Wie sicherst du dir dann den Bestand der zweiten Sorte?

 

Bud: Ich mache das so aus Platzgründen. Unter die 75Watt Grow-Armatur passen nicht viele Pflanzen, weshalb ich dort neben einem 3,5 Liter Pouch für eine Mama nur sechs bis acht Steckis in Minitöpfen anziehen kann. Diese werden aus der vorherigen Mama gewonnen, da die Pflänzchen aus den Minitöpfen in dieser Zeit kaum genügend brauchbare Triebe gebildet haben – letztere wandern daher nur leicht beschnitten in die Blütenkammer, bieten aber wenigstens immer einen Trieb der nun als Mutti genutzt werden kann. Ein verrücktes System. Mach ich auch nur im Sommer so, da auf der Fensterbank ein Gewächshaus im Vier-Wochen-Rhythmus genutzt werden kann. Im Herbst steig ich dann wieder komplett auf Stecki-Hopping um.

 

HaJo: Du meinst komplett ohne Mama?

 

Bud: Genau, das habe ich früher ja auch schon so gemacht und bin gut über die Runden gekommen. Ich schneide dann einfach von den Jungpflanzen – jedes Mal direkt vor der Übersiedlung – einige Triebe und halte den Kreislauf so am Leben. Etwas unsicherer, aber spart nochmals Platz.

 

HaJo: Ansonsten bist du auch bei den gewohnten Mitteln verblieben? GHE Dreikomponenten Dünger? Fast Buds? Was wird hier gerade alles von meinen Lungen aufgenommen?

 

Bud: Keine Sorge – die Pflanzen wurden vor der Ernte gut gespült. Ich nutze nun auch zwischenzeitlich Flora Kleen von GHE, das auch schon während des Wachstums für eine vernünftige Bodenspülung sorgt. Ansonsten bin ich beim GHE-Konzept verblieben, da auch ich mich drauf eingestellt habe. Zusätzlich verwende ich auch ein bisschen Fast Buds, doch mittlerweile bin ich mir nicht sicher, ob die Pflanzen durch das Baldrianextrakt nicht etwas kleiner bleiben, da sie früher auf die Blüte vorbereitet werden. Dafür bin ich äußerst zufrieden über die Qualität und Quantität der vergangenen Ernten – obwohl, mehr könnte es natürlich immer sein. Grinst.

 

HaJo: Man muss schon sagen, das Wappa schmeckt vorzüglich und auch die Konsistenz der Knospen ist wahrlich ein Vergnügen für die tastenden Sinne. Wie kleine Hanfbälle, fest und weich.

 

Bud: Dann lass uns doch nochmal das Northern Lights abchecken, denn von dem bin ich mittlerweile überraschend begeistert. Es schmeckt famos, es zwirbelt ordentlich und das bei der kurzen Blütenphase. Eine echte Spitzenpflanze, die ich nicht mehr missen möchte. Hier, probier’s mal.

 

HaJo: Das Aroma ist fantastisch, schon ungeraucht. Die ersten Rauchschwaden riechen aber auch exquisit. Gute Arbeit, Bud. Der Aufwand hat sich wohl gelohnt?

 

Bud: Definitiv. Habe auch mal Fotos von der Ernte geschossen, nachdem die letzten Berichte immer nur frisches Material während der letzten Tage ablichteten. Hoffe, man kann sich vorstellen, wie groß die Freude über einen Karton Grünes jedes Mal ausfällt. Groß.

 

Buddy-September-ernte-trocknen-buds

 

HaJo: Man sieht dir die Freude ins Gesicht geschrieben – trotz des Vollbartes. Daher kann man auch nur weiterhin viel Freude und gutes Gelingen bei deinen kommenden Durchläufen wünschen. Richtig genießen, kann man diese satte Belohnung im Zwei-Monats-Rhythmus ganz bestimmt immer wieder.

 

Bud: Jups. Noch’n Tee?

 

HaJo: Puh; gerne, aber dann wieder Wappa.

 

Bud: Haha. OK.

 
– Cannabis-Anbau ist illegal und wird mit Strafen geahndet. Nicht nachmachen! Gefängnis droht! –

 

Eine Antwort auf „Zwei Asse trumpfen auf

  1. X-KIFFER

    „…Cannabis-Anbau ist illegal und wird mit Strafen geahndet. Nicht nachmachen! Gefängnis droht!…“

    drauf geschissen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.