Mittwoch, 10. Juni 2015

Musitipps Juni – Teil I

Dokkerman & The Turkeying Fellaz – Illegal Move

dokkerman_trampRecords

Auch wenn man es nicht vermuten würde, so ist die Afro-Funk-Szene Ungarns mit einem großen Reichtum an Talenten gesegnet. Eines davon ist Keyboarder Tamas Michelberger aka Dokkerman. Mit seiner neunköpfigen Combo erweckt er den Funk- und Afrobeat-Sound der 60er und 70er Jahre wieder zum Leben. Die aus Budapest stammende Band ist seit 2010 aktiv und hauche seit dem den alten Funk, Afrobeat, Trash und Garage-Beats neues Leben ein.

Was Dokkerman & The Turkeying Fellaz von der Menahan Street Band oder Ikebe Shakedown unterscheidet, ist vor allem Sänger Gabor „The Flame“ Hoffer, der die Instrumentale bereichert und mit noch mehr Energie füllt. Aus den Liedern lässt sich heraushören, dass hier versierte Musiker mit jeder Menge Spaß und Sinn für oldschool Klänge am Werk sind. Veröffentlichungsdatum von „Illegal Move“ war der 22. Mai 2015 über Tramp Records. Das Album wird nicht nur auf CD und digital sondern auch als, auf 500 Stück limitierte, Vinyl-Edition erhältlich sein.

 

www.tramrecords.com

Foto: Tramp Records

 

 

 

Mellow Mood – 2 The World

 mm_2theworld_cover1440

Nachdem sich Micha bereits im YAAM von den Live-Qualitäten von Mellow Mood überzeugen konnte, wollen wir die Gelegenheit nicht verstreichen lassen euch das neue Album der Band ans Herz zu legen. „2 The World“ ist das Zwillingswerk zum Vorgänger „Twinz“ (Juli 2014) und ist am 07. April 2015 bei La Tempesta veröffentlicht worden. Mellow Mood gehen damit einen Schritt weiter bei der Annäherung an den original jamaican Sound und arbeiten dieses Mal auch mit jamaikanischen Künstler/innen wie Tanya Stephens, Jah9, Hempress Sativa und Gideon & Selah zusammen. Trotz ihrer musikalischen Orientierung hin zur Karibikinsel vergessen Mellow Mood nicht ihre italienischen Wurzeln und ihre europäischen Fans. Mit Forelock und Andrew I sind auch zwei Landesgenossen an Bord.

„2 The World“ ist ein waschechtes Reggae-Album mit Ausflügen in Dancehall und Dub, das sowohl digitale Sounds als auch akustische Elemente in sich eint und zwischen herzerweichenden Balladen und beschwingten Beats wandelt.

 

 

www.mellowmoodmusic.com

Foto: Soulfire Artists

 

 

DJ Vadim & Sena – Grow Slow

DJ-vadim

DJ Vadim und die ghanaisch-ungarische Sängerin Sena verstehen sich als Musik-Seelenverwandte. Kennen gelernt haben sie sich 2005 auf einem Festival in Budapest. 2007 folgte die erste gemeinsame Single „Talk To Me“, die auf DJ Vadims Soundcatcher Album erschien. Ein gemeinsames Album ließ dann aber doch auf sich warten. Sena spielte ausverkaufte Konzerte mit ihrer Band Irie Maffia und veröffentlichte ihr zweites Soloalbum „Lot’s Of Trees“, während DJ Vadim auf Welttourneen ging und diverse Soloprojekte verfolgte. Schlussendlich haben die beiden dann doch noch für ein gemeinsames Album zusammen gefunden. „Grow Slow erschien am 08. Juni 2015 bei BBE Records.

Das Album zeichnet sich durch eine erfrischende Mischung aus Reggae, Soul, Electronic und Afrofunk sowie aus Rap und Gesang aus. Sena hat eine kraftvolle und gleichzeitig gefühlvolle Soul-Stimme, ihre Texte sind tiefgründig und durchdacht. Bleibt zu hoffen, dass bis zum Nachfolgeralbum keine weiteren zehn Jahre ins Land gehen.

 

www.djvadim.com

Foto: ballyhoo media

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.