Mittwoch, 3. Juni 2015

Cannabis gegen Darmparasiten

Pygmäenvolk weiß, was gut ist

 

Bild: eSheep / freeimages
Die beste Wurmkur Bild: eSheep / freeimages

 

“Wissenschaft aktuell” berichtet heute, dass der Cannabiskonsum beim Pygmäenvolk der Aka direkte Auswirkungen auf deren Darmgesundheit habe. Die Männer des Volks kifften ohnehin viel, berichtet das Magazin. Bei denen mit dem höchsten Cannabis-Verbrauch fanden sich den kanadischen Forschern zufolge die wenigsten Darmparasiten. Zwar würde die Männer der Aka Cannabis nicht zu medizinischen Zwecken konsumieren, trotzdem helfe es dem Volk, bei dem knapp 70 Prozent der erwachsenen Männer regelmäßig Cannabis rauchen, gegen Würmer und andere Darmparasiten.

Die Frauen der Aka dürfen übrigens nicht kiffen. Das sei der der Überzeugung der Aka zufolge ungesund für sie. Trotzdem fanden die Forscher bei sechs Prozent der getesteten Frauen auch Cannabis im Urin. Über den Parasitenbefall der Damenwelt macht die Studie keine Angaben.

Schnelles Login:



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Kommentare
Ältester
Neuster
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Jemand
Jemand
6 Jahre zuvor

Zitat aus dem Artikel auf spektrum.de : “Cannabis zu rauchen hat ganz viele negative Folgen – vielleicht aber auch ganz wenige positive. Das scheinen Jäger und Sammler im Herzen Afrikas längst entdeckt zu haben.”
http://www.spektrum.de/news/in-afrika-altbekannt-kiffen-gegen-wuermer/1349030

Manu
Manu
6 Jahre zuvor

Dass die Aka-Frauen nicht kiffen dürfen, geht aber aus dem Original-Artikel nicht hervor. Und in der Original-Quelle(http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/ajhb.22740/pdf)
steht: Die Aka sind “generally peaceful and egalitarian with marked gender equality.” Allerdings wird vermutet, dass Frauen dort befürchten, dass Kiffen während der Schwangerschaft dem Kind schaden könnte. Scheinen mir ziemlich weise zu sein!

Manu
Manu
6 Jahre zuvor

Zeit für einen kleinen Shit-Storm…

M. A. Haschberg
M. A. Haschberg
8 Monate zuvor

Auch ich habe durch die sorgfältig dosierte orale Einnahme von Haschisch meine ganze Verdauung, inklusive meiner bis dahin schon immer leicht erhöhten Leberwerte, deutlich verbessert.
Alleine dafür bin ich dieser überaus wohltuenden und gesundheitsfördernden Pflanzenmedizin schon sehr dankbar.