Dienstag, 28. April 2015

Zu wenig Geld für’s Coffeeshop-Modellprojekt?

Bezirksamt sucht Sponsoren

 

Monika Herrmann
Monika Herrmann

 

Es gab schon eine Menge Treffen und Expertenrunden zum Coffeeshop-Modellprojekt, die Boulevard-Presse faselte gar schon von echten Coffeeshops, die bald eröffnen sollten. Doch wenn man sich, so wie Jessica Zinn von den Piraten, ein wenig mit den Details beschäftigt, wird die Sache arg traurig. Die BVV-Abgeordnete der Piraten wollte um den derzeitigen Stand der Pläne des Bezirks wissen. Bezirksbürgermeisterin Hermann antwortete der Piratin, dass derzeit nicht einmal zur Ausarbeitung des Antrags genügend Geld zur Verfügung stehe. Zwei Sponsoring-Anfragen, eine an die OSF (Open Society Foundation) und eine andere an den DHV (Deutscher Hanfverband), werden den Worten Hermanns zufolge derzeit noch geprüft.

 

Zwar habe das Zentrums für interdisziplinäre Suchtforschung angeboten, das Konzept auszuarbeiten, doch bislang stünden keine Finanzierungsmittel zur Verfügung und die Verhandlungen mit potentiellen Geldgebern seien bisher ergebnislos verlaufen.

 

Kann es wirklich sein, dass der Bezirk, der mit dem Vorstoß bundesweit Anerkennung gefunden hat, an ein paar Euro für die Kosten einer Antragstellung scheitert?  Zur Erinnerung: Im Görlitzer Park verschleudert der Senat gerade 6000 Polizei-Arbeitsstunden à 36 Euro pro Monat, ohne viel zu bewirken.

Schnelles Login:



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
16 Kommentare
Ältester
Neuster
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Revil O
Revil O
6 Jahre zuvor

Das wäre wirklich mehr wie misslich und zu gleich auch wirklich traurig.
Aber es würde mein Reden und Denken tatsächlich bestätigen.
Wenn in Dummland für rein garnichts mehr Geld da ein sollte , um seine staatliche Blödheit zu finanzieren wird immer Geld da sein.
Damit meine ich jetzt nicht Frau Hermanns aber unsere ganzen anderen ach so weitsichtigen Volksverdummer mit ihrem Hirnschiss im Kopf.

Lars Rogg
Lars Rogg
6 Jahre zuvor

Bin ja eigentlich kein Fan dieses Modellprojektes, aber das das an Geldmangel ( irgendwie hinten herum) scheitern soll, macht mich richtig sauer. Wäre da ein Spendenkonto hilfreich?? Wenn jeder nur ein bisschen was gibt….vielleicht reichts ja für die Ausarbeitung. Wenn was übrig bleibt könnte man ja damit Bäume und Büsche nachpflanzen..:)

Littleganja
Littleganja
6 Jahre zuvor

Was hab ich gesagt, könnt ihr ja nachlesen.
In Frankfurt a.M sieht die Geldlage schon etwas besser aus
😉
Wenn man zu blöd ist legal nen Flughafen zu bauen, warum sollte man dann Geld für was halb legales ausgeben, das dann auch noch den VIP vorbehalten ist die da auch wohnen
was ein Dünnschiss.
Ohne Moos nix los!

Littleganja
Littleganja
Antwort an  Lars Rogg
6 Jahre zuvor

Es ist die Aufgabe des Staat die Mittel zur verfügung zu stellen. Ich bin auch kein Freund von der Tafel, der Staat ist dafür verantwortlich das jeder genug zu Essen hat, zumindest
bei uns!
Hör mir auf mit Spenden für so was, wenn die zu blöd sind den Bund zu überzeugen dann ist es eben so.
Spende für Menschen in armen Ländern, für Tierschutz oder Naturschutz, an den Deutschen Hanfverband kann man Spenden aber bestimmt nicht an Berlin.

Cosmo
Cosmo
6 Jahre zuvor

Sieht schwer nach Totgeburt aus, leider. Und Geld vom Bund wird es nicht geben.
Ein Hoch auf Angela…

Jemand
Jemand
6 Jahre zuvor

Ach das war ja soooo klar das das wieder nix weiter iss als Blabla um nix!
Die Politiker labern und labern aber raus kommt dabei rein garnix!
Rafft ihr jetzt endlich das man uns nur belügt und bescheisst!? Ich fürchte nein!

420
420
6 Jahre zuvor

Trotzdem wird immer mehr geraucht,egal ob coffeeshops da sind oder nicht.
Kein geld für weed..?_HA HA HA!!!!

Daniel Spieth
Daniel Spieth(@daniel_spieth)
Antwort an  Revil O
6 Jahre zuvor

Bringt es auf den Punkt :-)…da kann man fast schon hoffen das Deutschland an die Wand fährt LoL

Lars Rogg
Lars Rogg
Antwort an  Littleganja
6 Jahre zuvor

Die Tafeln sind dringend notwendig!!
Wir sind der Staat- die Gemeinschaft der Bürger, also jeder einzelne. Du meinst aber wahrscheinlich diese Arbeitsverweigerer die sich unsere Regierung nennt. Wenn die Regierenden versagen und die Ärmsten verhungern lassen, damit die Reichen ja keinen cent abgeben müssen, dann muss eben der richtige Staat (die Menschen) dafür sorgen das alte, kranke und Kinder in dieser Gesellschaft nicht totgespart werden. Und die machen das mit großer Überzeugung und Gemeinsinn. Soviel gemeinnützigen Einsatz wünsche ich mir von lobbygeilen Politikern auch mal.

Cosmo
Cosmo
6 Jahre zuvor

Geldstrafe bis 5 Jahre Knast. Da juckt es mich gleich in den Fingern, wenn man so leicht mit Totschlag davon kommt. Nennt sich also Fahrlässige Tötung…

Mörnest
Mörnest
6 Jahre zuvor

Was für eine Frechheit ich werde mir sehr gut Überlegen ob ich weiter DHV Sponsor bleibe, wenn auch nur ein Cent vom DHV hierzu ausgegeben wird. Oder zumindest nur dann wenn in Stuttgart die Grünen endlich dehren Politik anpasst. Ich sehe es nämlich so, die meisten Privat Spinsoren des DHV kommen aus dem Süden Deutschlands, was natürlich ist wenn man sich die Lage dort betrachtet. Monika Herrmann, stoppen Sie diese unsäglichen Polizeieinsätze, nur eine Woche lang und sie haben genug Geld für diesen Antrag. Von mir aus fragen Sie beim DHV nach Ehrenamtliche Helfer, oder die Bundes Grünen sollen was locker machen. Der DHV soll sich für ganz Deutschland einsetzten und nicht nur für Kreuzberg. Meine Meihnung.

Murti
Murti
6 Jahre zuvor

Terroristen aus aller Herrenländer ,waschen munter ihr blutiges-Bomben-Geld ,in Deutschland . Deutschland muss deswegen schon Strafzahlungen an Brüssel leisten ,darum ist kein Geld mehr da .

Littleganja
Littleganja
Antwort an  Lars Rogg
6 Jahre zuvor

Das ist ja das schlimme das so was wie die Tafel in Deutschland notwendig ist, mit einem Bedingungslosen Grundeinkommen bräuchten wir das nicht!
Wir sind nicht der Staat, der Staat ist u.a. Banken, Pharmaindustrie, Automobilindustrie, die EU,
Alkoholindustrie, Ultrareiche (über 100 Millionen Euro +) und noch einige kleine andere Firmen und Lobbys, wir sind der Pöbel, haben nix zu melden.
Und das Problem ist, wenn jeder fünfte angenommen Ehrenamtlich bei der Tafel oder in der Kleiderausgabe arbeitet, ist das Problem für den Staat vom Tisch. Die Menschen haben Essen auf welchem Weg auch immer bekommen, Kleidung haben sie auch am Körper, wie oder warum sollte der Staat da reagieren?!?!

Lars Rogg
Lars Rogg
Antwort an  Littleganja
6 Jahre zuvor

und genau das ist der Grund warum in diese Arbeitsverweiger verabscheue…

Aslon
Aslon
Antwort an  Cosmo
6 Jahre zuvor

Ne,ne Cosmo ,Gewalttäter sind hier am falschen Platz ,man ! Geh ma lieber chilln ,alta ,aufm Mars ! Ha ,ha !

Cosmo
Cosmo
Antwort an  Aslon
6 Jahre zuvor

Geil Mars. Alles rot. Bestimmt gibt das geile Optiks.