Donnerstag, 9. April 2015

Ein Cannabis-Modellprojekt für Bonn

Antrag für ein Coffeeshop-Modellprojekt in der ehemaligen Bundeshauptstadt

The Bulldog: Jetzt auch mit hauseigenem Energydrink zum Feierabendjoint Foto: M.M.Minderhoud/Wikimedia Commons
Einen „Bonndog“ wird es so bald nicht geben  Foto: M.M.Minderhoud/Wikimedia Commons

 

Grüne, Piraten und Linke wollen im Bonner Stadtparlament kommende Woche einen Antrag für ein Coffeeshop-Modellprojekt einreichen. Dr. Annette Standop, sozialpolitische Sprecherin der Grünen, argumentiert, dass Verbot habe „niemals dazu geführt, dass weniger gekifft wird.“

 

Es ist zwar schön mit anzusehen, wie viele parlamentarische Initiativen gerade auf lokaler Ebene ins Leben gerufen werden, doch die wenigsten haben so gute Karten wie in Kreuzberg-Friedrichshain, wo man bereits seit geraumer Zeit über ein solches Modell diskutiert. Anders als in Bonn gibt es im Berliner Alternativbezirk auch eine parlamentarische Mehrheit, die dem Antrag bereits zugestimmt hat und eine Expertengruppe mit dessen Ausarbeitung beauftragt hat. In Bonn wird es bei einer Willenserklärung der drei Parteien bleiben, denn weder Stadtoberhaupt Jürgen Nimptsch (SPD) noch die CDU/FDP geführte Koalition im Rathaus werden der Idee zustimmen.

 

Obwohl die FDP bereits in fünf Bundesländern ihre Haltung gegenüber Cannabis offiziell revidiert hat, halten die Liberalen in NRW eisern an ihrer starren Verbotsdoktrin fest, als wären sie nicht von dieser Welt. Darüber sollte sich Christian Lindner, der die FDP-Fraktion im Düsseldorfer Landtag führt, angesichts seiner eigenen Erfahrungen Gedanken machen.

 

„Wer 32 Jahre alt ist und das noch nie probiert hat, ist ein Alien,“ hatte der ehemalige Bundesminister noch 2012 bei Markus Lanz erklärt. Ist ein Mensch, der  jetzt 35 Jahre alt ist und kleine  Kiffer weiterhin maßregeln will, denn auf der Höhe der Zeit?

26 Antworten auf „Ein Cannabis-Modellprojekt für Bonn

  1. Dr.D

    Was ihr noch nicht ganz an den Parteien verstanden habt. Die Parteien ändern nur immer dann ihre Meinung gegenüber Cannabis solange sie nicht an der Macht sind.
    Sobald eine Partei dann die Möglichkeit hätte wirklich etwas zu ändern, verfallen die wieder in ihr altes „Muster“ zurück und wissen dann gar nichts mehr von einer Legalisierung. (Die Grünen sind hierbei das beste Beispiel).
    Von daher am besten keiner Partei trauen. Lieber selber aktiv werden und Aufklären.
    Das bring viel mehr als irgendeine Partei zu wählen und darauf vertrauen dass die das ganze auch umsetzen.

  2. Michael Knodt Autor

    Was Du nicht ganz an der Rolle einer Hanf- Zeitung verstanden hast: Die sollte, möglichst neutral, so viele Dinge zum Thema melden wie geht und die Hintergründe beleuchten. Die Bewertung obliegt der Leserschaft. Seriös heißt: Selbst wenn der Autor die gleiche Meinung wie Du hätte, gehört sie nicht in die Meldung. Das würde ein Medium unglaubwürdig machen und dazu führen, dass nur Gleichgesinnte wie Du das toll finden und erreicht werden. Somit wäre das Ziel, gerade bislang Uninformierte besser aufzuklären, ad absurdum geführt. Also wirst Du auch beim nächsten erfolglosen Antrag an dieser Stelle lesen, dass er von Partei XY gestellt wurde, ohne dass die Redaktion die jew. Partei disst. Man sollte als Leser nicht den Überbringer schlechter Neuigkeiten kritisieren, sondern deren Verursacher. In diesem Falle sind es die Parteien bzw. die Wähler/innen, die alles glauben, was ihnen versprochen wird wenns um Gras geht. Nicht das Hanf Journal. Wir haben das seit 2002 kapiert, wie du in unserem Archiv sehen kannst. Dazu gehört aber auch, dass man ohne Parteien nix ändert. Ob das gut oder schlecht ist, ist nicht relevant, wenn man was ändern möchte.

  3. carito

    In unserer Gemeinde(5400 Einwohner) hat der Schützenverein doppelt so viele Mitglieder wie der Deutsche Hanfverband (ca 1400) bundesweit . Kein starker Interessenverband also auch kein Druck auf die Politik .

  4. Jemand

    Das die FDP mit allen Mitteln versucht sich aus der wohlverdienten Versenkung zu ziehen war klar…das sie aber derart verzweifelt sind um das Thema Hanf auszupacken wündert mich dann doch fast ein wenig.
    Wählt bloss die FDP nicht! Die sind endlich faktisch weg vom Fenster und das sollen sie auch bitte bleiben!
    Dann noch CDU/CSU die SPD die Grünen und die Linken weg und schon ist Platz für nen Neibeginn (ich weis zu schön um wahr zu sein aber die Hoffnung stirbt zuletzt)

  5. Julia Seeliger

    Ein paar Ergänzungen zu dem Artikel

    1) die Initiative kommt von den Piraten, nicht etwa von den Grünen. Die Grünen hab ich raufgenommen, weil ich auch mal mit denen was machen wollte, weil sie hier in einer Koalition mit der CDU sind und weil sie traditionell zum Thema was machen (wie das im Konkreten aussieht, weiß ich zu gut).
    2) Was rauskommt, ist noch nicht klar. Es wird natürlich schwierig, im Sozialausschuss (nicht: „im Stadtparlament“) eine Mehrheit zu bekommen, aber so sehr ausgemacht, wie das für euch aus der Ferne anscheinend aussieht, ist es nicht. Ach ja: Was genau der OB mit dem Stimmverhalten der SPD in dieser Sache zu tun haben soll, erschließt sich vielleicht euch in Berlin – mir nicht.
    3) Ruft doch einfach mal an (0228/981 499 00), wenn Fragen sind, dann müsst ihr euch nicht irgendwas „zusammen denken“.

  6. Jemand

    Erstmal schön das sich hier wenigstens mal jemand aus der Politik zu Wort meldet und redebereit ist!

    Zu 2) Im Artikel wird eine Mehrheit in Kreuzberg angedeutet nicht etwa in Bonn falls sie das so verstanden haben!

  7. Salah Eddine

    Die Menschen die einen Schützenverein angehören werden auch nicht verfolgt!

    Die Schützenvereine werden vom Staat allenfalls kräftig gefördert, aber vor allem finanziell. Damit die Konservativen im Schützenverein auch die Hanffreunde tatkräftig verfolgen können. Sprich die Unwahrheiten, die unter den Konservativen und Konservativen Waffenfreunden so kursieren, innigst weiter verbreiten. Das sieht man schon daran wie du drauf antwortest. Besonders Gut über die Hintergründe des Hanfs als auch der Waffen, bist du anscheinend nicht informiert. Oder die Gehirnwäsche greift bei dir auch!

    Durch Schusswaffen sterben alleine in eurem Bundesland, JA in jeder größeren Stadt JÄHRLICH, mehr Menschen wie jemals durch den Genuss des Hanfs gestorben sind. Also werden die falschen gefördert!

    Hier der Hintergrund warum man die Waffen liebenden Menschen fördert. Es gibt nur einen Grund. Die Diskrepanz abzubauen, damit wenn man Krieg spielen möchte, es Menschen gibt die so einen Quatsch (Schusswaffe) bedienen kann.

    Eine Pazifist

  8. Jemand

    Von den Grünen halte ich garnix…das sind heuchlerische Schweine und genauso verdorben wie CDU/CSU!
    Der Modelversuch war von vorneherein zum scheitern verurteilt weil nicht ansatzweise durchdacht!
    Ich sehe das ähnlich…den Grünen wird jeder Mist abgekauft und man bandelt aogar mit diesem Oberheuchler Ötzdemir an…Journalismus hat gefälligst kritisch zu sein sonst kommt der gleiche weichgespühlte Propagandascheiss dabei raus wie die Mainstreammedien ihn täglich verbreiten!

    Ich wollte nur daraif hinweisen das der Text von dir wohl n bisschen falsch verstanden wurde an dieser Stelle mehr nichr 😉

  9. Jemand

    Der Journalismus muss kritisch sein und auch mal Dinge äussern die vllt nicht jedem passen…das ist die verdammte Aufgabe der Presse als sogenannte 4te Säule der Demokratie!
    Und dazu muss ein Artikel auch mal kontrovers sein…wenngleich er eben auch sachlich und fair zu bleiben hat muss eine persönliche Meinung nicht verstecken wenn diese auf Fakten beruht und erklärbar ist!
    Seriös sein bedeutet sachlich zu bleiben keinen zu beleidigen und sich auf Fakten anstatt Hörensagen zu berufen!
    Das tut ihr in der Regel auch…es sei denn ein Grüner kommt vorbeigeschissen und labert das Blaue vom Himmel!
    Der einzig ansatzweise kritische Artikel zum Thema Grünen war allerdings sogar von dir wenn ich mich recht erinnere (irgendwas mit „Legalisierung in 2 Jahren…mitnichten Herr Özdemir“ oder so ähnlich)

    Kritisch zu berichten heist eben nicht niveaulos zu werden nir es bringt eben nichts den Politbonzen nach dem Maul zu reden und ihnen in den Arsch zu kriechen…dann könnt ihr auch gleich bei der ARd arbeiten!

  10. Mörnest

    Na dann Carito, falls noch nicht geschehen, so werde Privat Sponsor des DHV und Gründe eine Ortsgruppe. Versuch dort so viele wie möglich zu bündeln und hilf mit.

  11. Siegbert Schnösel

    Haha, so unwarscheinlich ist das doch gar nicht….so in 50-60 jahren 😀

  12. Littleganja

    lol Das Hanfjournal ist genau so ein Opfer wie der DHV, ihr lasst euch in Berlin von den Grünen so hinters Licht führen, das hätte ich nie gedacht. Die Politiker egal ob in Berlin oder Bonn wollen nur eins und das sind eure Stimmen.
    Es gibt nur wenige Wege die zu einer Legalisierung führen einer davon ist das Gericht, ein weiterer wenn die USA sagen Legalisiert mal oder wenn eine Stadt genug Eigenkapital und Eier hat das selbst auf eigene kosten durch zu ziehen.
    Das in Berlin ist und war nur heiße Luft.
    Wenn ich an die Grünen denke fällt mir als erstes der Jugoslawienkrieg ein, dann Harz 4 und das nicht abschalten der Atomkraftwerke als sie an der Regierung waren.
    Ich glaube Politiker, Polizisten, Zöllner, Staatsanwalt, Arge Mitarbeiter usw. kein Wort mehr die sind alle gleich!

  13. Jemand

    Vergiss das Hanfsamenverbot nicht!
    Nix für ungut…aber fällt dir das echt erst jetzt auf ? Spätestens beim Interview mit Özdemir sollte das jedem klar sein!
    Und das der DHV den Grünen hörig ist sollte auch klar sein…immerhinn gehören gewisse Leute dort diesem Drecksvereinerein ja an!

  14. Michael Knodt Autor

    Liebe Julia, das ist ja das Problem bei den Piraten bzw den Grünen. Die Grünen haben es als alte Lokalmedienfüchse besser platziert und den O-Ton bekommen in der Presse. Das gibt mehr Fame als der Name unter dem Antrag. Leider, aber so isses, weißt du am besten. Die Piraten hätten ja dem Hanfmedium Hanf Journal eine PM schicken können anstatt darauf zu warten, dass wir es aus der Lokalpresse entnehmen müssen, oder? Die Grünen haben sind da etwas professioneller, die laden regelmäßig zu PKs ein….wenn sie dann mal eine zum Thema machen. Eine Ergänzung in den Comments und die folgende Diskussion ist zeitaufwendiger als eine PM zu verfassen…..

  15. Michael Knodt Autor

    Hallo. jetzt is aber gut. Derselbe Autor basht die Grünen regelmäßig, erst diesen Monat wieder im Titel, bitte lesen. ….das Cannabis-Glaubwürdigkeitsgestz von
    Komisch, dass da keine Kommentare stehen von wegen Grünen-Büttel. Hanfsamenverbot? Wurde diesen Monat min 2x erwähnt, incl. Historie im Bundesrat. Das Plakat Grüne Landschaften versprochen…von uns. Kretschmann Kritik: Ständig von uns. Bremen Kritik: Von Uns. Künast Shitstorm: Von uns. Nina Star Shitstorm: Von uns Özdemir Shitstorm 2009: von uns… etc etc. Ich maße mir sogar an zu behaupten, dass wir viele Verfehlungen der Grünen erst publik gemacht haben bzw. unsere Leser darauf hingewiesen haben. Quellen hierfür gerne auf Nachfrage, mir fallen aus dem Stehgreif min 5 ein….
    Wer eine undifferenzierte Meinung bevorzugt gehe doch bitte auf bild.de, denn für Medien-Trolle geben wir uns hier nicht die Mühe echter Recherche. Nur weil ich jemand nicht mag, beschimpfe ich ihn nicht. Das verlangen hier einige, aber dann können wir grad ein Kiffer-Forum statt ne Zeitung machen. Fehlt nur noch „Lügenpresse“. VaD von Dir littleganja als langjähriger Mitleser/Stammkommentator bin ich ob der sehr enttäuscht, denn du liest das HaJo ja nun schon ne Weile. Das is deine Meinung über uns? Da haben wir ja viel erreicht, Mann. Echt Cool. Was diesen Fall betrifft: es geht darum zu melden, dass in Bonn ein Modellprojekt beantragt wurde. Eine kurze Meldung in der die Grüne Historie zu Hanf nix verloren hat. Das ist Sinn und Zweck einer Kurzmeldung. Eine Meinug bzw. ausführliche Betrachtungen gibt es im Titel, den Kasten auf der Titelseite oder den Kommentaren, die auch oft kommen. Wenn man sich an solche grundlegenden Regeln nicht hält, ist man genauso ein schlechter Journalist wie ein schlampig arbeitender Handwerker. Ich habe mich in all den Jahren noch nie berufen gefühlt, dies Thema in den Comments so ausführlich zu behandeln, aber mittlerweile überschreiten einige Kommentatoren hier gewisse Grenzen, die einer einmaligen Richtigstellung bedürfen.

  16. Jemand

    Das Hanfsamenverbot fehlte nunmal in seiner Aufzählung…
    Was du hier aufzählst mag ja durchaus stimmen und ist teilweise tatsächlich löblich es ändert aber nichts an der Tatsache das ihr (bzw zumindest einige bei euch) nicht nur den Grünen sondern mittlerweile der SPD scheinbar auch abkauft sie währen an einer Legalisierung interessiert…die Glaubwürdigkeit leidet darunter nunmal zwangsläufig und macht die paar (zugegebenermaßen zum Teil sehr gut platzierten) Seitenhiebe in Richtung der Politik schnell vergessen!
    Ihr kritisiert durchaus ab und an mal die Grünen auf Länderebene…mit denen auf Bundesebene geht ihr allerdings völlig anders um
    Das jetzt sogar die FDP auf den Zug aufspringt sollte schon als Warnsignal gelten was für ein Spiel hier getrieben wird!
    Politiker lügen! Weil sie es können!
    Man muss sich nur mal andere Themen anschauen und wie die Parteien damit verfahren um zu sehen wie ernst man sie nehmen kann (wie ihr ja selber immer und immer wieder völlig richtig betont ist Drogenpolitik nicht alles!)
    Die Grünen sollten einmal eine Partei der Liebe der Freiheit und des Friedens werden…davon sieht man heute garnichts mehr…ganz im Gegenteil man unterstützt und befürwortet die Angriffskriege der USA!

    Macht mal ruig so weiter und nehmt diese Berufslügner ernst…aber jammert nachher nicht wenn diesen leeren Versprechungen keine Taten folgen!

  17. Julia Seeliger

    Liebe Leute,

    Man kann sich in dieser Sache ziemlich gut bei unserer Lokalpresse informieren, hier ein aktueller Artikel, unser konservativer GA hat das heiße Thema noch mal nachgedreht, da sieht man dann auch, dass die sich mit den Grünen und der CDU in einer Jamaika-Gemeinschaft befindliche FDP beileibe nicht für das Projekt ist.

    In diesem Überblicksartikel sind viele Presseerwähnungen (auch diese Diskussion) gesichert. Viel Spaß beim Durchlesen und ein schönes Wochenende wünscht,

    Julia Seeliger

  18. X-KIFFER

    Ich möchte an dieser Stell doch mal eine Lanze für das HaJo brechen. Das korrupte Schweinepack von Politikern lügt uns die Hucke voll, während sie sich gleichzeitig mit fetten, jährlichen Diätenerhöhungen (bei sinkenden Reallöhnen und -Renten!) die Taschen vollstopfen, sich also am Volksvermögen bereichern. Aber das ist doch eine Tatsache die wohl jeder weis dessen IQ über der Körpertemperatur liegt! Dafür brauche ich kein HaJo welches mir das nochmal explizit klarmacht. Das natürlich auch manchmal etwas Freude und Hoffnung bei den Journalisten des HaJo mit durchschimmert wenn sich mal ein klitzkleiner Silberstreif am Horizont auftut ist doch menschlich und völlig verständlich. Die Autoren die hier schreiben haben die gleichen Hoffnungen wie die Leser. Jemand der nichts mit Cannabis zu tun hat würde das HaJo vieleicht von einigen wenigen Ausnahmen abgesehen. Ich finde HaJo muß nicht IMMER Politiker-Bashing betreiben, dafür sind ja noch Forentrolle wie mich da um über das Dreckspack herzuziehen. Rubriken wie „Feuer auf Marlene Mordler“ reichen mir völlig aus. Ich finde nüchterne Berichterstattung wichtiger als Meinungsmache. Außerdem ist es wichtig das HaJo nicht zuviel Angriffsfläche bieten darf und sich besser immer brav im rechtlichen Rahmen hält, da es eine Menge Institutionen gibt die dieses Magazin gerne dichtmachen würden. Wollen wir den Prohibitionsfaschisten diese Möglichkeit bieten? Sicher nicht! Hinzu kommt das HaJo für jeden kostenlos lesbar ist und warscheinlich alle Authoren ehrenamtlich schreiben. Also hackt nicht auf dem HaJo rum sondern hebt Euch Eure Wut lieber auf für die nächste Hanfdemo, denn wir Leser und die Macher vom HaJo sitzen doch im selben Boot oder ?

    Eine wichtige Frage brennt mir seit der Coffeshop-Germany-Diskussion unter den Nägeln:
    Nehmen wir mal an, rein hypothetisch natürlich (ich weis es wird nicht Realität werden) es gäbe tatsächlich einen ersten Coffeeshop in Deutschland ganz egal wo: dürfen dann nur die Einwohner dieser Stadt/Gemeinde dann dort kaufen oder jeder deutsche Staatsbürger? Diese Frage ist noch nirgendwo ausreichend beantwortet worden.

    Zusammenfassend meine Meinung über die derzeitigen Parteien:

    SPD – Betrügerpartei: Wer hat uns verraten? Spezialdemokraten! Die Partei die regelmäßig ihre eigenen Stammwähler über den Tisch zieht, mit dem Klassenfeind CDU/CSU oder den Grünen rumhurt und ihre Prinzipien für den reinen Machterhalt und damit sich selber opfert.

    CDU – miefig spießige Volkspartei, die Konserve mit dem giftigen Zusatzstoff CSU. Quasi die BLÖD-Zeitung in der Politik.

    FDP – weg vom Fenster und das ist gut so… und sollte so bleiben!

    AFD – Jemand schrieb mal „Arschlöcher für Deutschland“ denke das sagt alles.

    Grüne – Verbots- und Kriegshetzerpartei! Grüne sind FDP’ler die für Dosenpfand sind. Haben sehr schnell gelernt angepaßt und korrupt zu werden. Fachausdruck „Regierungsfähig“.

    Piraten: Junge Partei, noch unverbraucht, jedoch völlig unerfahren und laienhaft, deshalb kaum Erfolg beim Wähler, denn die Deutschen mögen keine Gimps in der Politik.

    Hanfpartei: Die Lösung für Cannabiskonsumenten, aber auch sie hat einen entscheidenden Makel, denn es gibt sie leider (noch) nicht.

    Hab ich was vergessen?
    Achso ja die Glatzenpartei NPD: Keine Haare aufm Kopp, kein Hirn im Kopp. Idioten die jedoch ideal dazu geeignet sind irgendwo in der 3. Welt im Krieg verheizt zu werden. Wir brauchen keine teuren unbemannten Drohnen. Wir haben doch die NPD’ler, die sind billiger!

  19. Dayvo

    Steht dieser Coffeeshop von dem ihr das Bild genommen habt nicht ziemlich in Verruf, was seine Kontakte zum Schwarzmarkt angeht? Also wenn ich mich nicht irre, war doch der Betreiber letztes Jahr, oder so, ziemlich vielen Vorwürfen ausgesetzt, bis hin zu Menschenhandel, oder? Hintergründig finde ich deshalb das Bild nicht so passend.
    Parteien hin oder her, so geht es mir nur darum, der Diskussion zu folgen. Was sind die Argumente, kommt das wesentliche zur Sprache, wie wiegt es sich auf?
    Insbesondere muss dabei auch die Legimität betrachtet werden. Wenn eine neue Gesetzgebung die Würde eines Menschen verletzt, den Mitbürgern nicht verständlich erklärbar und gerechtfertigt ist, oder allgemein verbindlichen Normen widerspricht, dann wird sie sich wohl schon als Entwurf nicht lange halten. Für die letztgenannten Punkte wäre eine allgemeine Kiffer-Ethik wieder sehr zu begrüßen, in dessen Rahmen man sich auch als Autor bestimmter Artikel noch etwas gerechtfertigten Freiraum einräumen könnte.
    Auf jeden Fall tragen in solch einem Prozess wohl alle Parteien etwas dazu bei und erheben an jedem Beitrag zu würdigende Ansprüche. Ich finde, es bringt einen nicht weit, wenn man alle Parteien nur gleichsam schlecht reden kann. Wahrscheinlich bringt es einen nur nicht mehr zu nächsten Wahl. Für jemanden, für den Wähler selbstverständlich ist, zählt wohl mehr, was er alles einsammeln oder aufschnappen konnte, egal ob er seine Entscheidung dadurch beeinflußt sehen will oder nicht. Ich kann es mir in diesem Zusammenhang nicht wirklich erklären, warum man Vorschläge und Beiträge an den Parteien bemessen müsste oder sie nur deshalb strikt anders bewertet. So hört man doch kaum überhaupt nur mit einem Ohr zu.

  20. reefermadness

    grins…. hier ist ja was los..
    @Hab ich was vergessen?
    Achso ja die Glatzenpartei NPD: Keine Haare aufm Kopp, kein Hirn im Kopp. Idioten die jedoch ideal dazu geeignet sind irgendwo in der 3. Welt im Krieg verheizt zu werden. Wir brauchen keine teuren unbemannten Drohnen. Wir haben doch die NPD’ler, die sind billiger!
    jepp hast was vergessen die CSU und den König mit seinem Sohn.. kuckst…

    https://www.youtube.com/watch?v=-fScHOBH6jg
    CSU Franz Josef Strauß BEST OF und deutlich, deftig & direkt (komplett)
    besonders intressant sind die kommentarezu diesem Video…lol beispiel;
    Ferdinand von Schill vor 3 Monaten
    Ein hochintelligenter Mann. Ein begnadeter Redner.
    Er hat die Gefahr von Links deutlich erkannt und uns gewarnt.
    Er war ein Segen für Bayern und wäre ein guter Kanzler gewesen. Leider ist es den linksversifften Sozialisten/Marxisten/Kommunisten gelungen ihn in die Naziecke zu stellen.
    Heute ist es Dank dieser Chaoten unmöglich geworden Tacheles zu sprechen und eine Politik im Sinne Deutschlands zu machen. Wirklich ein Jammer.
    Apropos Linksversifft, warum hat dein Abgott eigentlich mit einem Millardenkredit das ableben der DDR aufgehalten?
    Ich nehme mal an, mit dem Segen ist vor allem der Wirtschaftliche Aufschung gemeint? Der hieß aber wohl eher Marschallplan als Strauß.
    @Oldtimerkamerdaden Natürlich wird in Bayern gern verschwiegen, das man selbst von 1950 bis 1986 ein Nehmerland im Länderfinanzausgleich war und keine Problem hatte seine Wirtschaft mit Kohle und Stahl des Ruhrgebiets aufpäppeln zu lassen. Der unterliegende Strukturwandel hängt nur geringfügig und langfristig von Landespolitik und Fleiß der Menschen ab. Oder waren im armen Bayern der 1950er und 1960er Jahre die Bürger weniger fleißig und die PolitikerInnen weniger fähig als im Ruhrgebiet?

    usw usw.. das Niveau erinnert doch sehr stark an die kommentare zu dem leidigen Thema Hanf im Journal!!

    wie gesagt; Politik ist die Unterhaltungsbranche der Rüstungsindustrie!
    Die Gesellschaft hat sich zum Mittelalter nicht geändert,nur die Umweltgeräusche sind Lauter geworden!! F.Zappa

    Noch etwas vom Sohnemännchen……
    https://www.youtube.com/watch?v=q34H5VMlqKk
    Bayern – das Vorbild für die Welt!!
    in diesem Sinne: oan mass oan muschie und oan maut, dafür hat man uns gebaut
    mfg

  21. Lars Rogg

    Was man, auch wegen des politischem Streits weiter oben, nicht unerwähnt lassen sollte ist die Tatsache, dass die Links- bzw Grünalternativen Szene die einzige ist welche sich für unsere Sache einsetzt. Wobei mit den oben genannten Grünen nicht die Partei sondern Menschen mit einer echten grünen Gesinnung (s. Naturschutz, Nachhaltige Biologische Landwirtschaft, TIERSCHUTZ, etc) gemeint sind. Ob alle Grünenwähler bzw Mitglieder einfach nur einem Traum nachhängen, weiss ich nicht. Ist aber auch egal, denn Fakt ist das aus der Richtung die einzigen Initiativen in Richtung Verändung kommen-ausnahmslos- seit Jahren. Schimpfen ist sooo leicht…ich kenn mich da aus :):):). Ich bin ja auch nicht mit allem glücklich was da so vorgeht, aber ich hab mich schon oft getäuscht und mich an einer Veränderung erfreut an die ich nicht glauben konnte. Für jeden der glaubt sich unnötig aufregen zu müssen, gibt es drei Möglichkeiten. 1. Nach Spanien auswandern-grüße an Ralph :).
    2. Mit Zorn im Bauch gucken was die Anderen versuchen zu verändern-ohne Einflussmöglichkeit.
    Oder 3. Versuchen mitzumachen (Ortsverein gründen o.ä.) und in seinem Einflussbereich, im Sinne der Legalisierung, die Menschen von der guten Sache zu überzeugen-auf seine weisse. Für weitere Punkte bin ich dankbar.
    Ansonsten sollte man wohl auch einen großen Unterschied machen, zwischen den Rampensau Politikern und denen die im Hintergrund sehr leidensschaftlich politische Arbeit betreiben .
    Bleibt entspannt..es ist Freitag…raucht einen…

  22. kwisatz haderach 23te

    Alder schaut EUCH das mal an und dann wisst IHR was vielleicht passieren wird. Ich muss immer noch lachen. Das Wahnsinn so lustig sein kann! Sehr lustig (obwohl es ernst und eigentlich sehr traurig ist) auf den Punkt gebracht. So symbolisch klar und humorvoll habe ich das noch selten gesehen. Wo die wohl abgekupfert haben? 😉

    Herrlich … und die lieben Politiker machen gute Miene zum … aber schaut EUCH das selber mal an 😉 Ist ein MUSS! 😉 🙂

    https://www.youtube.com/watch?v=0iZHZ0xDLuo
    Horst Seehofer fliegt im Singspiel mit seinem Raumschiff und seinen Politikerkollegen ins Weltall, auf der Suche nach Neubavarien.

    Sollten sich die lieben Bonner auch mal ansehen, 😉

    Sollte das keine Wirkung bei UNSEREN lieben Politik-Menschen hinterlassen? Wir sind doch alle Menschen und erst in zweiter Linie politisch oder religiös? Oder sind wir alle etwa auch nur Ideologen? Eine ernste Frage.

    Außerdem verweise ich auf die Hanfspots des DHV und der Fragen, die dazu von den HanfrebellInnen gestellt werden!

    Danke für die Aufmerksamkeit. 🙂

    kh23te

  23. Ralf

    @ Michael Knodt
    Wenn man die letzte Aussage ernst nimmt, heißt das aber doch wenn man die vielen Jahrzehnte zugrunde legt, die wir schon von allen Parteien verarscht werden nichts anderes, als das wir konsequenter Weise eine eigene Partei gründen müssen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.