Mittwoch, 8. April 2015

Kiffer Profiling in der Region Augsburg

Polizeikontrollen von Spaziergängern an der Tagesordnung

 

kontkotz
Polizeikontrolle unbescholtener Bürger wegen Cannabis /Symbolfoto

 

 

 

Seit dem Tod von Robert Strauss, der vor seinem Ableben regelmäßig von der Augsburger Polizei schikaniert wurde, schaut unsere Redaktion ein wenig genauer auf die Ermittlungsmethoden der Drogenfahnder in der Region. Das Kontrollieren einfacher Spaziergänger ohne begründeten Anfangsverdacht scheint dort zum Polizei-Alltag zu gehören. Jüngstes Beispiel der bayrischen Kifferjagd ist die Kontrolle eines Osterspaziergängers auf offener Straße. Der Mann hatte sich nichts zu Schulden kommen lassen und wurde trotzdem während eines Sonntagsspaziergangs durchsucht. Gefunden wurden keine illegalen Drogen, sondern so genannte „Legal Highs“, rezeptpflichtige Medikamente und Utensilien zum Konsum von Betäubungsmitteln. Obwohl keines dieser drei Dinge dem BtmG unterliegt, erhielt der Fußgänger eine Anzeige wegen Betäubungsmittel-Besitzes.

 

Die meisten derzeit gehandelten Kräutermischungen sind zwar brandgefährlich, aber nicht verboten.  Das lässt die erfolgte Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz als Folge ohnehin fragwürdigen Kontrolle noch willkürlicher erscheinen. Als Anfangsverdacht für die Kontrolle wurde der richtigen „Riecher“ der Polizei genannt. Da weder die gefundenen Medikamente noch die Kräutermischung einen spezifischen Geruch verströmen, ist das Verhalten der Beamten, ähnlich wie beim Tod von Robert Strauss, nichts Anderes als schwäbisches „Kiffer-Profiling“.

15 Antworten auf „Kiffer Profiling in der Region Augsburg

  1. J2

    Na, dann brauchen wir jetzt wohl nicht mehr lange darauf zu warten, bis es einem aus Versehen in aller Öffentlichkeit was herausrutscht wie damals beim Mauerfall. Ich liebe Chaos. Tüten an, Leute und gemütlich zurücklehnen: Freiheit in Sicht! 😀

  2. JayJay

    Man muss sich meines Wissens nach doch nicht mal untersuchen lassen ohne begründeten Verdacht!
    btw Augsburg ist bayrisch und nicht schwäbisch 😉

  3. Louis

    Das ist Menschenjagt übelster Sorte, auch werden immer mehr Menschen mit Hausdurchsuchungen drangsaliert, nur weil sie legale Utensilien im Internet gekauft haben die auch zur Hanfaufzucht geeignet wären. Lächerlich und das in einem Land das schon einmal Menschen wegen Ihrer anderen Einstellungen verfolgt hat!! Haben die Deutschen, speziell die Bayern(da liegt Augsburg) nichts aus der Geschichte gelernt? Homosexuelle werden hier auch noch bei der Eheschließung mit einem Sonderweg bedacht, liegt es an der fundamentalen Religiosität hier oder am Bierkonsum? Ich denke an beidem. Aber auch in Bayern werden diese Menschen ins Altersheim kommen, dann kann sich etwas ändern. Ich glaube es erst wenn es soweit ist!!LGLouis

  4. Cosmo

    Polizei, dein Freund und Helfer ! … ?
    Mitnichten. Dieser Elitäre Kreis beherbergt Mörder und Gewalttäter, welche durch vermeintliche Kollegialität durch vermutlich anständige Beamte geschützt werden und durch ein System aus mangelnder Kontrolle und unterstützt durch ignorante Staatsanwaltschaften geschützt werden.( Siehe Polizeigewalt bei Youtube)
    Es sind Freund und Helfer. Einander sind Sie Freund und gegenüber einem Bürokratischen Faschismus der Republik Deutschland.

  5. papa

    Passt auf nicht dass ihr, wie in Amerika in den Rücken geschossen werdet da der Polizist ein bischen Rauch abbekommen hat und das als tätlichen Angriff wertet und nun Angst hat eine Überdosis zu bekommen.

  6. papa

    Ob die Blondine dem auch in den Schritt gefasst hat ???
    Na dann komm mal kontrolieren!!!!!

  7. Jemand

    Erzähl das mal nem Bullen in seinem Kontrollwahn! Der lacht dich aus und faselt was von „Behinderung der Staatsgewalt“…da lässt sich vor Ort oft leider nix machen…erst im nachhinein wenn der Beamte kontrolliert hat ob dein Mastdarm nen neuen Anstich braucht (was nach sonem inwand grade in Bayern dann selbstverständlich auch noch gemacht wird!)

  8. Anderelola

    … ja und Schwaben ist ein Teil von Bayern 😉
    Aber egal, ich als Augsburger finde es hier am Schlimmsten, was das Polizeiaufgebot anbelangt… dann folgen erst andere Städte wie Nürnberg und oder München!
    Leider, den so ist es auch kaum verwunderlich, das sich in Augsburg kaum einer so recht getraut, sich zu outen – aus Angst das das „Grünzeug“ die Wohnung stürmt oder dergleichen, auch wenn das meiner Meinung nach dringendst notwendig wäre –> http://ja-zu-cannabis.de/
    In 3 Tagen wird es sich herausstellen, —> http://anderelola.cwsurf.de/
    Die HOFFNUNG stirbt zuletzt 😉

  9. Kat

    Sry das ich jetzt hier schreibe und Frage aber ich weiß nicht mehr weiter. Habe psychische Probleme und will nun Blüten auf Rezept. Hausarzt und Psychiater jaben es aufgrund unzureichender infos (Cannabis die schlimme Droge ) verneint mir ein Rezept auszustellen.. nun auf der Suche in Augsburg nach einem anderen Arzt bin ich gescheitert. ich weiß mir nun echt nicht mehr zu helfen Scheiss psychopharmika alles durch.. ich weiss das nur cannabis mir hilft.. weiss jemand von euch einen Arzt in Augsburg der es gegen psychische Probleme verschreibt(wvtk auch Psychiater) ich bin um jede Hilfe dankbar… Ich geb dir Hoffnung nicht auf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.