Mittwoch, 25. März 2015

Smoke-In gegen Haschgift-Henkel am 1. April

Großes Kiffertreffen im „Görli“

 

...ingehüllt in eine Dunstwolke aus Rauch
Foto: Chmee2 via wikimedia: cc-by-sa-2.5,2.0,1.0

 

Eine Gruppe Berliner/innen ruft auf Facebook zum „Smoke-In“ im Görlitzer Park auf. Pünktlich zu Haschgift-Henkels neuem Gesetz wollen die frustrierten Hanfkonsumenten dem Berliner Innensenator zeigen, dass er mit seiner Zero-Tolerance Politik zu allererst die Kreuzberger Bürger trifft, anstatt den offenen Verkauf einzudämmen. Unter dem Motto „Henkel verpiss‘ Dich- Herrmann versenken“ will man sich am 1. April ab 10 Uhr im derzeit kahl geschlagenen Park treffen.

 

„In einer Stadt, wo der Senat mit Menschen in Not Umgeht als wären sie nichts weiter als ein paar Buchstaben auf einem Blatt Papier. Wo Menschen unter unwürdigen Umständen in Turnhallen und völlig überfüllten Notunterkünften hausen müssen, wird sich auf Probleme gestürzt, welche keine sind, anstatt sich mal auf die wirklichen Probleme dieser Stadt zu konzentrieren“, heißt es auf der Facebookseite der Gruppe. Doch so nachvollziehbar die Kritik an Haschgift-Henkel ist, Frau Hermann ist sicher nicht das richtige Ziel des Protests.

 

Denn in Sachen Cannabis tut die Bezirksbürgermeisterin alle nur Mögliche, um die Situation für Kiffer zu erleichtern. Wer denkt, Frau Herrman könne mal eben schnell einen Coffeeshop eröffnen oder in ihrem Bezirk Gras legalisieren, hat weder kapiert, worum es in Berlin eigentlich geht noch das Betäubungsmittelgesetz in seiner allerletzten Konsequenz verstanden. Auch die polizeilichen Maßnahmen obliegen Herrn Henkel, Frau Hermann kann nicht mehr machen, als den Antrag auf ein Coffeeshopmodell-Projekt zu forcieren, was sie derzeit auch tut. Die Seite der Gruppe erweckt eher den Anschein, als wolle sie sich für die Haltung Hermanns beim Flüchtlingsthema rächen, ohne ihre Bemühungen für den Coffeeshop überhaupt wahr genommen zu haben.

 

Die Vermischung mit dem Thema Flüchtlinge ist, wie schon die Veranstaltung im Kreuzbergmuseum im Mai 2014 gezeigt hatte, eher unglücklich. Das hatte damals auch der anwesende Vertreter der Flüchtlinge eingeräumt. Dadurch werden nur die Plattitüden des „Schwarzen Dealers“ bedient, in der Sache hilft man keiner der beiden Seiten, weder Kiffern noch Flüchtlingen. Vor allen Dingen mit einem Rundumschlag gegen jene, die sich für Gras einsetzen. Es geht im Görli erstmal um Weed, nicht um die derzeit zweifellos noch wichtigere Flüchtlingspolitik. Denn Flüchtlingen wäre durch eine Legalisierung gar nicht geholfen, hier bedarf es ganz anderer, sozialpolitischer Maßnahmen. Bitte nicht mischen.

8 Antworten auf „Smoke-In gegen Haschgift-Henkel am 1. April

  1. Mörnest

    Ganz genau auf den Punkt gebracht, das Problem der Flüchtlinge, hat nichts mit dem der Koffer zu tun, Eines vorne weg, würde man das Problem des Aufenthaltsstatus oder das die Menschen Geld verdienen dürften, klären, dann wäre es auch sofort geklärt mit dem Cannabis im Park. Daher verstehe ich es nicht, das man lieber die Bürgerrechte beschneidet, bevor man jemanden einen Aufenthaltstatus gibt und im Arbeit ermöglicht. Natürlich mit Steuern bezahlen und Krankenversichert etc…aber dann wäre da noch das Coffeshop Modell, würde da trotzdem das ganze noch weiter versucht?

  2. Lars Rogg

    Mal von dem Problem mit den Asylanten abgesehen find ich deren Anliegen durchaus verständlich, ja nachvollziehbar. Sie haben das Recht aufzubegehren und Zivilcourage zu zeigen-je mehr desto besser. Den Haschonkel zu kritisieren ist genauso legitim wie die Frau Hermann. Über den Haschonkel brauchen wir nicht zu reden-unterste Schublade !! Nicht jeder zieht in dem Modellprojekt die ach so Sinnvolle Aktion wie es zum Beispiel die Drückerräume (Heroin) waren. Dort ging es damals um den sauberen Konsum, Spritzen tauschen und Hilfestellung wenn diese erwünscht war. Es sollte kein H verkauft werden. Der Vergleich hinkt wie Ahab. Es ging damals darum den Menschen die komplett ohne Lobby waren, ohne Hilfe von Staat oder Stadt einfach langsam vor sich hinvegitierenden (Leben kann man das ja nicht nennen), so weit zu unterstützen, dass sie save konsumieren konnten, niemand anderen mit ekligen Krankheiten ansteckten oder bei einer Überdosis elend krepierten. Zum größten Teil recht erfolgreich !! Meinen höchsten Respekt an die, die das durchgeboxt haben !!!!
    Wenn sich aber die Initiatoren dieser Demo nicht nur gegen den Haschonkel richten, sondern auch gegen die Frau Hermann, dann finde ich das durchaus legitim. Nicht nur weil jeder in einer freien Demokratie seiner Meinung Ausdruck verleihen darf (juhu) sondern als denkender Mensch auch tun sollte. Bei dem Ansinnen der Frau Hermann geht es ja nicht darum elenden Kreaturen am Rande der Gesellschaft eine sauberen Schuss (Joint) zu ermöglichen, sondern darum einer geringen Anzahl von Menschen, in dem Fall Kiffern den Erwerb zu ermöglichen. Damit wird nichts gelöst. Es werden nicht mal neue Erfahrungen gesammelt werden können die nicht an vielen Orten in der Welt schon gemacht wurden und einfach nochmal gemacht werden sollen. Anstatt die Ergebnisse der anderen Orte zu übernehmen, soll alles noch mal durchgezogen werden. Nein, es wird mitten in Berlin eine 2 Klassen Gesellschaft etabliert wie wir sie in Deutschland dank des Nord-Süd Gefälles sowieso schon haben. Welche Erfahrungen sollen denn die etablierten Parteien zum Umdenken bewegen?? Das die paar die dort einkaufen dürfen nicht zu Monstern mutieren?? Wissen wir schon. Welche Probleme sollen dadurch, auch nur im Ansatz, gelöst werden?? Ist schon geklärt ob der Henkelonkel diese „Freikiffer“ nicht direkt von der Bullerei abfangen läßt und ihrer verdienten Strafe zuführt?? Wenn zwei Freund, der eine mit „Freikiffer“ Lizenz der andere ohne, von der Bullerei aufgegriffen werden, wird der eine ohne Lizenz dann sich einer analen Durchsuchung erfreuen dürfen, während der andere 3 Meter weiter einen Jolly raucht und abwartet bis sein Freund wieder frei kommt?? Diese ganze Abgabegeschichte ist gut gemeint aber nicht im Geringsten durchdacht. Ich weiss, das will keiner hören, weil man mit aller Gewalt einen Anfang durchdrücken will (in Amerika ging es doch auch…bla, bla, bla) Nur es lößt keine Probleme-weder Strafrechtlich noch sozial. Habt ihr schon mal überlegt was passiert wenn dass schiefgeht?? Dann können wir in der gesammten BRD auf eine Legalisierung warten bis unsere Kinder ihre Enkel im Arm halten. Die etablierten, lobbygeilen Parteien werden immer mit dem Hinweis auf diesen Fehlversuch eine vernünftige Regelung ablehnen. Das Wahlvieh, welches jetzt gerade dank der vielen, vielen postiven Berichte und Darstellungen auf dem besten Wege ist einen Umdenkprozess zu starten, würde wieder abgeschrekt und sich dem alten Denkmuster zuwenden. Das ist zumindest mein Überzeugung. Ein paar Tonnen Hanfasche auf mein Haupt wenn ich mal wieder falsch liege, aber diese Initiatoren haben durchaus das Recht die Frau Hermann für ihr Vorgehen zu kritisieren. Ich halte das für einen schlichten und schlechte Profilierungsversuch einer grünen Politikerin- nicht mehr und nicht weniger…

  3. Dancehall Queen

    Es geht darum ,illegalen Verkauf und öffentlichen Konsum zu verbieten ,um die öffentliche Ordnung aufrecht zu erhalten .Ok ! Dann sollte logischer weise ,Werbung und Öffentlicher ,Konsum von Alkohol auch Verboten werden . Oder gibt´s dann Probleme mit der Dealer-Mafia ,von der Bundesmonopolverwaltung für Branntwein ?

  4. Lars Rogg

    Nachtrag:
    Die Grünen sollten sich lieber bemühen vernünftige Aufklärungskampagnen zu iniziieren und zu unterstützen um ein fortschreitendes Umdenken des Wahlviehs zu bewirken. Die schwarzen mit der Merkel und co werden an der Macht bleiben, ob es uns gefällt oder nicht. Also sind es auch die schwarzen (oder Grokotze) die das Zepter in der Hand behalten werden und damit die einzigen die eine Gesetzesänderung auch realisieren können-dauert nur noch ein paar Jahre-ich schätze +- 10 Jahre. Selbst wenn die Arbeiterveräter sich auf unsere Seite schlagen würden (hihihi) würden sie nix in einer Grokotze ausrichten können, wenn die schwarzen sich dagegen stemmen, weil sie keinen nennenswerten Druck vom Wahlvolk verspüren. Nix mit 2017 und dem Özdemir, das ist träumerei. Wem das zu lange dauert fährt im Zweifel lediglich einen Phyrrussieg ein.
    Da sich die CDU nahezu ausschliesslich an ihren unzähligen Umfragen sowie Lobbyvereinen orientiert, sind diese auch die einzigen, die eine andere Politik bewirken können. Das hat nix mit Umdenken zu tun, sondern nur mit Politik. Ich glaube das die legalisierung Bundesweit nur so vernünftig funktionieren wird. Wie gesagt, falls ich falsch liege, Asche auf mein Haupt…

  5. X-KIFFER

    Warum das Smoke-in im Park?
    Warum nicht einen Flash-Mob direkt vor der Villa des Henkel-a…..ochs ?
    Abends noch ein großer Aufmarsch mit Fackelzug!
    Mahnwachen die ganze Nacht!
    Dazu Fluten von Empörungsemails, -briefen, -Postkarten, -Telefonanrufen!
    Das hätte evtl. Wirkung!

  6. papa

    Solange es keine einheitlichen Gesetze gibt wird es immer Ärger geben.
    Es muss ein Umdenken in D geben so lange bleits so wie es ist.
    Wie sollten sich den die Polizisten mit einfachen Mitteln ihre Sternchen verdienen.

  7. Derda

    Naja, das trauen die sich eh nicht – oder es wird gnadenlos von den Bullen niedergeknüppelt werden. Riecht eher nach einem Aprilscherz. 😉

  8. Gröni rulez

    Alder sach ma, zensiert ihr hier auch oder warum kommen manche von meinen Kommentaren 🙂 hier nicht. Ich hab nicht die ‚Urheberrechte für alles abgetreten. Bissl Kapitalismus (empathischer) muss ja auch sein. 😉

    Alder ich LIIIIIIEEEEEEEEEEEBE Dich für den Song. Seelenbruder² 🙂 Der macht Mut. 😉 Und wir brauchen Mut. 🙂

    https://www.youtube.com/watch?v=JHJDFGAwgko

    EUCH liebe ich natürlich auch liebe HanffreundInnen und Hanffreunde. Immer. Jeden Tag. Das hört nie auf. Warum auch … kommt immer was nach. 🙂 Strange Things Are Going On. WTF Save The desert! 🙂 Ich verlass mich auf EURE Kreativität.

    Wenn ihr das hier nicht bringen wollt (IHR elenden Zensierer) 😉 dann tut es wennigstens in die „Hanfrebellen“ posten. Wir sind alle Kinder des Universums. UND SIE haben verstanden. Wir sind gehört worden. Das Universum antwortet. Müsst nur lauschen 😉
    WACO … Waves 😉 https://www.youtube.com/watch?v=abpddfUMyHk meine Helden.
    Ach nochwas: Eurasien wird auch bald legalisieren. Versprochen! Das war eine persönliche Prophezeiung. 😉 Glaubt es mir. Aber …Wenn wir das Methan nicht in den Griff kriegen – und zwar in sehr kurzer Zeit, ist alles andere eh obsolet. 🙂 Leider, aber ist so. Kein win-win sondern dann loose-loose, wenn wir nicht einen drauflegen. Für unsere lieben Kinder und lieben Enkel. Ein Lächeln für die Kinder und Enkel. Ich liebe EUCH. 🙂

    I like Gröni he is a HERO with a great soul 😉 Contact your soul. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.