Freitag, 20. März 2015

Der tägliche Gras-Wahnsinn

Knast für 75-jährigen Rentner und Mini-Zelte als Profiplantagen

 

cop_buds
Baugleiche Riesenplantagen der nordhessischen Drogenmafia/ Foto: Polizei obs/nh

 

 

Zwei aktuelle Polizeimeldungen spiegeln den alltäglichen bundesdeutschen Cannabis-Wahnsinn wider, der Hobbygärtner besonders hart trifft. In Mecklenburg Vorpommern wurde ein 75-jähriger Mann mit 280 Graspflanzen erwischt. Der alte Mann, der das Gras aus wirtschaftlicher Not angebaut haben soll, sitzt seitdem in U-Haft. Er sei vor zwei Jahren schon einmal wegen eines Drogendelikts verurteilt worden und somit  Wiederholungstäter.

 

Im nordhessischen Melsungen hat die Polizei eigenen Angaben zufolge drei ganz große Fische gefangen. Beim genauen Hinsehen fällt allerdings auf, dass von den insgesamt gefundenen 5,6 Kilo ganze 5,5 Kilo Cannabis wohl feucht sowie mit Stumpf und Stiel gewogen wurden. Die drei „baugleichen, professionellen Aufzuchtanlagen“ sind drei Komplett-Sets, wie sie jeder Growshop verkauft. Wahrscheinlich baut weit über die Hälfte der illegalisierten Hobbygärtner mit solchen Sets an. Ganz baugleich waren sie wohl auch nicht, denn wie man auf dem Foto sieht, ist die Ausstattung beider Boxen komplett verschieden.

 

Hier haben wohl drei Freunde ihren eigenen Bedarf gemeinsam angebaut und sich gegenseitig mit Know-How und Stecklingen ausgeholfen. Vielleicht haben sie die Boxen gar gemeinsam gekauft, um ein paar Euro zu sparen. Profis, wie die Polizei meint, waren in Melsungen sicher nicht am Werk. Das hat wohl auch der Richter gemerkt. Die drei Verdächtigen wurden trotz des Riesenfunds und der angeblich professionellen Vorgehensweise wieder auf freien Fuß gesetzt. Von den 5,5 Kilo wird nicht viel übrig bleiben, nachdem das Wasser weg und der THC-Gehalt bestimmt ist. Offen bleibt, weshalb die Polizeipresse in der hessischen Provinz bei den drei ohnehin Gestraften mit solch maßlosen Übertreibungen bezweckt, die vor Gericht ohnehin keinen Bestand haben werden.

4 Antworten auf „Der tägliche Gras-Wahnsinn

  1. Sebastian Clausen

    Zum letzten Satz kann man doch ganz klar sagen, dass es sich immer Lohn für seine Sache alles so hin zu stellen, dass es möglichst gut für einen aussieht. Denn die meisten Menschen hinterfragen nicht kritisch. Somit sind all die Lügengeschichten die über Hanf erzählt werden ja auch so wirksam und schädlich.

  2. Lars Rogg

    Ja klar…proffesionell. Ein Räumchen mit teilweise übergroßen Pflanzen und zu kleinen die Kaum ans Licht kommen. Ein zweiter, nur mäßig bestückt, und ebenfalls im ungleichmäßigem Wachstumsstadium. Ein Profi lacht sich kaputt, aber wenn man kein Pfund ernten will, also für den Eigenbedarf (wahrscheinlich Anfänger) absolut ausreichend und weit von einem Verbrechen entfernt. Bullen, dumm wie scheiße im Schnee…

  3. Guido

    Damit soll doch wieder nur ein Exempel statuiert werden.
    In wenigen Jahren oder Monaten hat sich dieses Thema erledigt.
    Es ist nur nur eine Frage der Zeit,dass Hanf legalisiert wird.
    Es kann nicht mehr aufgehalten werden.
    Auch die Pharmamafia wird das nicht mehr verhindern können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.