Dienstag, 10. März 2015

Wenn der Bürgermeister Gras kauft…

…bekommt er Applaus

 

state-of-washington-flag-flagge

 

In Washington State eröffnete vergangenes Wochenende das erste Cannabis-Fachgeschäft, das vom Staat selbst betrieben wird. In North Boneville/Washington konnten die Angestellten den Bürgermeister des Örtchens als einen der ersten Käufer begrüßen. Don Stevens kaufte ein Döschen Weed und bekam für seine fachmännische Entscheidung Beifall von den anwesenden Kunden und Angestellten. Betreiber der „Cannabis Corner“ ist das  Büro für Öffentliche Aufbauhilfe, das zur Finanzierung der Ladenräume einen Kredit von 15.000 US-Dollar aufgenommen hatte. Dank der Hilfe privater Investoren ist der Kredit bereits zurückgezahlt. Grund für den staatlichen Shop sei nicht etwa die eigene Vorliebe für potente Blüten, sondern die angespannte finanzielle Situation der Stadt. Stevens hofft auf zusätzliche Einnahmen, von denen er zuerst marode Spielplätze instandsetzen sowie öffentliche Parks sanieren möchte.

 

NBC-Beitrag über den kiffenden Bürgermeister:

Eine Antwort auf „Wenn der Bürgermeister Gras kauft…

  1. Lars Rogg

    Man stelle sich die Merkel an seiner Stelle vor…Mortler und Seehofer motzend im Hintergrund. Aber in Deutschland ist so etwas erst in vielen, vielen Jahren zu erwarten…hoffentlich dann ohne die Merkel und co…!!
    Das ist so absurd, dass ich es mir nicht mal bildlich vorstellen kann…pervers !!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.