Donnerstag, 12. Februar 2015

Gras zu stark – Rückrufaktion gestartet

Kanadische Patienten müssen aufpassen

 

Jack Flash 2013
Too strong to inhale?/ Foto: Archiv

 

Weil eine Charge der von „Peace Naturals Project“ produzierten Medizinal-Blüten einen höheren THC-Gehalt aufwies als auf der Verpackung angegeben, hat die Firma eine Rückrufaktion gestartet. Blüten mit den Nummern 12-NAE-003-14 oder 12-NAE-003-14-A enthalten der Analyse eines unabhängigen Labors zufolge bis zu 13, 7% THC, der Hersteller hatte den Wirkstoffgehalt hingegen mit 9,07 Prozent etikettiert. Das Gesundheitsministerium des Landes befürchtet nun unerwünschte Nebenwirkungen und fordert die Patienten auf, die Blüten zurückzuschicken oder zu Hause zu vernichten.

 

„Wenn die Kunden ihr Produkt zu Hause vernichten wollen, sollten sie es zuerst mit Wasser übergießen, um es unbrauchbar zu machen. Dann vermischt man es mit Katzenstreu, um den Geruch zu neutralisieren und entsorgt es im Hausmüll,“ heißt es in er Empfehlung von „Health Canada“.

 

Bislang haben weder „Health Canada“ noch die Produzenten bei „Peace Natural Project“ Rückmeldungen von Patienten erhalten, die Beschwerden aufgrund des Konsums der zu potenten Medizin hatten. Das ist bereits der zweite Rückruf der in Ontario ansässigen Firma. Vergangenes Jahr hatten die Kontrollen von „Health Canada“ ergeben, dass die Blüten bakteriologisch nicht einwandfrei waren. Viele Hersteller klagen derweil darüber, dass das Ministerium ständig die Vorschriften und Regeln ändere, was eine vertrauensvolle Zusammenarbeit sehr erschwere.

 

7 Antworten auf „Gras zu stark – Rückrufaktion gestartet

  1. Gasterl

    Ist das Gras stärker nimmt man eben weniger davon um die gewünschte Wirkung zu erzielen. Ganz einfach.

  2. Lars Rogg

    Wenn die das Zeug entsorgt haben wollen, sollen sie es mir vorbeibringen….ich verbrenn es dann für sie 🙂
    Was für Luxusprobleme 🙂

  3. Carstón

    Wenn man da tatsächlich die freie Wahl, würde ich mich für die „Vernichtung“ zuhause entscheiden 😀 Vielleicht kann man ein paar Leute einladen, die dabei tatkräftig helfen…sonst ist die Arbeit an einem Abend womöglich nicht zu schaffen!

  4. Rage Davis

    @Gasterl:
    Es scheint doch wohl wirklich Patieneten zu geben, die es als Medikament nehmen
    und da eben nicht THC, sondern in erster Linie CBD oder anderen Cannabinoiden brauchen, um ihre Symptome zu lindern. Wenn dann die Konzentrations-Verhältnisse nicht stimmen, ist das schon blöd.
    Sonst hätten die sich auch wohl nicht beschwert, sondern das „Extra“ stillschweigend hingenommen…
    frei nach dem Motto: der Gentleman genießt und schweigt.
    Und im Sinne des Verbraucherschutzes macht das auch Sinnn, zumal ja auch der Hersteller sonst gefahr läuft, wegen Falschdeklaration Ärger zu kriegen und schlimmstenfalls sogar seine Lizenz zu verlieren.
    Da macht man doch wohl lieber Schlagzeilen mit einer Rückrufaktion – fällt dann wohl unter:
    Auch schlechte Werbung ist Werbung!
    Aber wie man es macht ist es verkehrt…;-)

  5. X-KIFFER

    13,7 anstelle der müden 9,7 omg wie schrecklich, ich bin entsetzt!
    Welch eine Überdosis! Gab es schon erste Meldungen über Tote?

  6. Jemand

    Nein die haben Ayman Abdallah (oder wie man den schreibt) und die Illuminaten erfolgreich vertuscht *gnarf*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.