Montag, 19. Januar 2015

Sonic Boom – Der zerbrochene Kristall

Entschleunigt?

 

Sonic-boom-der-zerbrochene-kristall-header

 

 

Sonic ist nun mal wieder im TV zu bewundern.

 

Sega startete einen Neubeginn, gestaltete die bekannten Charaktere um den blauen Igel etwas um und spendierte ihm auf Nintendo Systemen zusätzlich zwei Spiele, die passend zur neuen TV-Show kreiert wurden. Sonic Boom. Während der exklusive WiiU-Ableger Lyrics Aufstieg schon vor der Veröffentlichung, dank Online-Videos früher Besitzer, überzogene Kritik und Lacher kassierte, erschien im gleichen Zeitraum auf dem Nintendo 3DS ein eigens für das Handheld entwickelter Sonic Boom Titel.

 

„Der zerbrochene Kristall“ spielt zwar im gleichen Umfeld wie der große Bruder, die gebotene Jump’n Run Action ist jedoch eine völlig andere. Lyric hat hier Amy entführt, was eine neue Partnerin für den Schnellschuh tragenden Helden auf den Plan ruft. Mit Sticks findet ein neues Gesicht neben Knuckles und Tails Platz im Sonic-Team. Diese kann mit einem Boomerang Schalter in den seitlich scrollenden Level bedienen, die für die anderen Charaktere unerreichbar wären. Sonic kann dafür mit seinem Speed-Dash durch Metallblöcke stoßen, Tails auf Windgebläsen fliegen und Knuckles sich wie gewohnt durch den Boden graben.

 

Sonic-boom-der-zerbrochene-kristall-1

 

Die typischen 2D-Level erstrahlen auf dem 3DS zwar in greifbarerer Tiefe, das Gameplay beschränkt sich jedoch auf eine flache Bedienung, die aber genügend Finesse besitzt. Geliehen hat man sich nämlich hier den Speed-Button aus Sonics hervorragendem Lost World Auftritt, welcher ihn auf Knopfdruck rasen lässt.

Daher ist das augenscheinlich verlangsamte Gameplay gar nicht so lahm, wie man es zu Beginn vielleicht annehmen mag. Da die Level in sich sehr schlüssig gestaltet wurden und die verschiedenen Fähigkeiten des Teams in diesen immer wieder aufs Neue gefordert werden, entwickelt sich tatsächlich ein angenehmer Spielfluss in den bunten Gefilden.

Dank des Sprungs, der Dash-Attacke, eines Laser-Lassos sowie des Speed-Buttons, haben die Hände des Spielers fast immer etwas zu tun; bekommen in kleinen Mini-Spielchen dazu sogar noch etwas alternative Abwechslung serviert. Auch das Touch-Feature kommt neben einer Kartenfunktion auf dem zweiten Bildschirm ab und an zum Einsatz.

 

Selbst wenn die einzelnen Level mehrfach besucht werden, falls man mit neu erworbenen Fähigkeiten erneut auf Item-Suche geht, stört das den neusten tragbaren Ausflug mit Sonic und seinen Kumpels nicht. Eine gute Kontrolle über den Freundeskreis des Igels, nett gestaltete Umgebungsgrafik und echte High-Speed-Passagen, lassen Sonic-Fans manchen Abschnitt sogar gerne erneut angehen, um ihn schneller, besser und cooler abzuschließen.

 

Hier liegt vielleicht auch ein weiterer großer Vorteil zum verpatzten WiiU-Ableger, der auch sonst spielerisch in eine ganz andere Kerbe schlägt. Weniger alberne Sprachausgabe, die einem das Team nicht so schnell auf die Nerven schlagen lässt, lässt die Bande auf Nintendos portablen 3DS Gerät wesentlich cooler erscheinen, als sie es für ältere Semestern oft geworden war.

 

Quick Time.

 

 

Sonic Boom – Der zerbrochene Kristall

Fotos: Nintendo

USK 6

Circa 39€

( Nintendo 3DS – ASIN: B00NNBSSCU )

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.