Donnerstag, 8. Januar 2015

Gentleman

DVD-TIPP

MTV Unplugged

 

gentleman-unplugged-dvd-cover-artwork-front-cover

 Bild: Beck To Music

 

 

Jepp, der Herr Otto ist politisch. Und das ist gut so. Für Toleranz, Akzeptanz, gegen Homophobie, denn Homophobie sei Faschismus, wie er vor einiger Zeit in einem Interview sagte. Richtig. Aber wie passt das mit Jamaika, der Schwulenfeindlichkeit dort und den zum Teil schwer homophoben Texten in der Reggae-Musik zusammen?

 

Gentleman alias Tilmann Otto kann das verbinden. Er hat den „Reggae Compassionate Act“ unterschrieben, eine vertragliche Verpflichtung, auf homophobe Texte zu verzichten und setzt sich international dafür ein. Er wurde auch als erster Reggaekünstler überhaupt eingeladen, eine Unplugged-Sendung zu produzieren.

 

Erst vor wenigen Jahren hat Gentleman eine Live-Mitschnitt seines Albums „Diversity“ veröffentlich, 2013 folgte das Studioalbum „New Day Dawn“. Was bietet das Album, außer einer Zusammenstellung vieler Songs aus seinem gesamten Schaffen? Lohnt es sich, oder ist es eine dieser X-Mas-Umsatz-Compilations?

 

Das ist schnell beantwortet: Lohnt sich! In Köln, wo Gentleman auch lebt, wurde das Konzert aufgezeichnet. Die DVD bietet im typischen intimen Unplugged-Rahmen eine wunderbare Zusammenstellung von Songs, vermittelt eine herzliche Atmosphäre, bringt gute Stimmung und zwar durchgehend. Das ist ein Kunststück. Kompliment.

 

Mit seiner Band Evolution, mit der er seit 2010 zusammenarbeitet und bei der auch seine Frau als Background Sängerin dabei ist, inszeniert Gentlemann mit der Band und Gästen mit einer Lässigkeit und Inbrunst seine Songs vor dem Publikum im Studio, so authentisch, so nah, dass man fast glaubt, selbst mittendrin zu sitzen. Die „eben mal vorbeischauenden“ Gäste Shaggy, Ky-Mani, Marlon Roudette (Ex-Mattafix), Campino (ja, der von den Toten Hosen) unterstreichen das Ganze auf`s beste, die kleinen Anmoderationen machen Spaß.

Die zusammen gespielten Songs (mit Ky-Mani Marley, Shaggy, Marlon Rodette) wirken so, als hätte man immer schon zusammengespielt und viel Freude daran.

Ruhige Balladen und schnelle Dancefloor-Stücke, politische Songs und Liebeslieder, eine Mischung, die funktioniert und überzeugt. Nichts gekünsteltes, keine Show um der Show willen, ein Konzert mit absolutem Wohlfühlcharakter. 28 Songs, kurzweilig und harmonisch, voller Spielfreude, Gefühl und Überzeugung plus Making Of. Klasse! Hach! Awww!

 

Anspieltipps für einen guten Querschnitt: Road of Life, No Solidarity, Big City Life, Redemption Song.

 

 

Erhältlich ab 16,99€
Erschienen bei Universal
ASIN: B00OPHG8I2

Eine Antwort auf „Gentleman

  1. Gasterl

    Offtopic zu Jamaika:
    Weis jemand ob das Gerücht stimmt, dass auf Jamaika seit diesem Jahr Rauchverbot in Hotels/an Stränden usw herrscht (ich meine generelles Rauchverbot – nicht Cannabisrauchen)?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.