Samstag, 4. Oktober 2014

Guerilla Growing – Steckies

Achtung – Achtung – „Neues“ aus dem Archiv, erstmals publiziert am: 05.08.2002

 

Neues aus dem Archiv

 

High ihr lieben Grower!
Da sind wir endlich wieder mit dem nächsten Teil unserer „Grow-Seite“ des Hanf Journals. Dieses Mal bieten wir euch die wichtigsten Informationen über das Schneiden und Aufziehen von Stecklingen an. Alle In- und Outdoorgrower haben nun die ultimative Chance, Stecklinge von Outdoorpflanzen zu schneiden, um diese später Indoor großzuziehen. Aber nun für alle, Schritt für Schritt, das kleine Lexikon des Schneidens und Aufziehens:

 

1. Schritt – Das Schneiden der „Steckies“

 

Damit euren heißgeliebten Steckies auch nichts passiert, ist es unbedingt notwendig, diese mit einem sterilen Skalpell oder einem sehr scharfen Messer zu schneiden. Eine Schere würde nur die Transportbahnen zerquetschen und verletzen.
Mit einem sauberen Schnitt trennt ihr nun den Trieb von der „Mutterpflanze“ ab. Die Schnittstelle ist unterhalb der dritten oder vierten Nodie! Dies ist der Knotenpunkt, an dem der Seitentrieb ansetzt. Den Steckling sofort in ein Glas Wasser stellen, nicht das eure neu gewonnen Steckies wieder verdursten.

 

2. Schritt – Das Stecken

 

Da die Steckies in dem Glas Wasser auf Dauer sehr unglücklich werden, solltet ihr sie möglichst bald wieder einpflanzen. Doch ihr könnt eure Lieblinge nicht einfach in die Erde pflanzen! Besorgt euch von eurem Growshop Substrat und setzt sie dort ein. Und nun auch noch der Guerilla Growing Team Tipp: Behandelt eure Stecklinge mit einem Wurzelhormon! Dadurch wird die Wurzelbildung enorm beschleunigt. Erst nach der Behandlung solltet ihr eure Steckies in ein Pflanzenmedium aussetzen. Optimal eignen sich hier die Pinpots von Oasis: Sehr platzsparend, optimales Wasser/Luft-Verhältnis und dazu noch kompostierbar. Natürlich würde auch Erde gehen, aber ihr wollt ja sicher für eure Stecklinge nur das Beste. Damit die einmal groß und ihr breit werdet. Aber wenn ihr Erde benutzt, muss diese unbedingt nährstoffarm sein. Das verwendete Pflanzenmedium sollte stets gut feucht, aber nie nass sein. Der Steckling sollte so circa fünf Zentimeter tief in dem Substrat stecken.

 

3. Schritt – Die Bewurzelung

 

Damit die Steckies nun schnell und ohne große Verluste Wurzeln austreiben, nun die vier Guerilla Growing Team Bewurzelungs Tipps (GGTBTs):

 

1.In den ersten 4 Tagen die Luftfeuchtigkeit bei 70-80 % halten (Mini-Gewächshaus).
2. Die Temperatur sollte zwischen 20 und 26 Grad (Optimum 24 Grad) sein.
3. Kein direktes Sonnenlicht, keine Natriumdampflampen o.ä. verwenden.
4.Nach dem Besprühen der Steckies mit Wasser das Gewächshaus erst wieder schließen, nachdem eure lieben Babies wieder abgetrocknet sind. Durch Staunässe entsteht Schimmel und das wollt ihr ja sicher nicht.

 

Die Opti-Ausstattung für die Stecklingszucht/Bewurzelung ist wohl ein Plastik-Gewächshaus oder ein Stecklingsregal mit Beleuchtung. Die Steckies sollten vom ersten Tag an – mindestens 18 Stunden – mit Leuchtstoffröhren bestrahlt werden. Zu empfehlen wäre außerdem eine Heizmatte, da die Pflanzen warme Wurzeln lieben. Die perfekte Bodentemperatur liegt bei 23 Grad. Nach ein bis zwei Wochen sind die Steckies in der Regel „bewurzelt“. Nun ist umpflanzen angesagt. Achtet darauf, dass ihr die erste Woche bei Erde keinen und bei Hydrosystemen nur wenig Dünger verwendet. Die Lampen sollten noch mindestens 90 cm von den Babies entfernt sein, da sie sonst verbrennen könnten.

 

Viel Spaß mit euren Stecklingen und viel Erfolg
Euer Guerilla Growing Team

 

 

In Deutschland ist der Hanfanbau genehmigungspflichtig, ansonsten aber streng verboten. Deshalb weisen wir unsere Leser darauf hin, dass sie das Beschriebene auf keinen Fall nachahmen dürfen. Dieser Artikel soll informieren, nicht anstiften.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.