Dienstag, 26. August 2014

Weniger Tote, weniger Gewalt

Neue Studien bescheinigen Cannabis positive Nebenwirkungen

 

Das Museum in Amsterdam mit Exponaten aus aller Welt - Foto: Archi
Wird nach fast 100 Jahren der Verbannung langsam wieder rehabilitiert: Cannabis als Medizin

 

In den US-Bundesstaaten, die Cannabis als Medizin legalisiert haben, ist die Zahl der Todesfälle, die auf Miss- oder falschem Gebrauch von Opioid haltigen Schmerzmitteln zurückzuführen sind, um ein Viertel gesunken. Zu diesem Ergebnis kommt eine interdisziplinäre Studie von sechs Forschungseinrichtungen, darunter auch das „US-Departement for Veteran Affairs“, die gestern im „JAMA Internal Medicine“ veröffentlicht wurde.  Seit 1991 hatte sich die Zahl der Todesfälle verdreifacht, zurzeit sterben in den USA täglich 46 Personen an einer Schmerzmittel-Überdosis. Da es bei Cannabis technisch so gut wie unmöglich ist, sich eine letale Dosis zu verabreichen, sind Schmerzpatienten, die Cannabis statt Opioide nehmen, nicht annähernd so stark gefährdet wie Konsumenten der künstlichen Opiate. In den USA sterben mehr Menschen an diesen rezeptpflichtigen Drogen als an illegalisierten Substanzen wie Heroin oder Kokain, und auch in Deutschland werden heute vierzig Mal so viele Opioide konsumiert wie noch vor wenigen Jahren.

 

Weniger häusliche Gewalt

 

Eine Studie der Yale University und der University of Buffalo bescheinigt Cannabis Gewalt senkendes Potential: Während andere Drogen die Zahl von häuslicher Gewalt negativ beeinflussten, verhielt es sich bei Gras genau anders herum: Bei Pärchen, die regelmäßig Gras rauchen, fliegen selten die Fäuste.

„Sowohl bei Frauen als auch bei Männern führte regelmäßiger Cannabis-Konsum führte zu weniger Fällen häuslicher Gewalt während der ersten neun Ehejahre“ heißt es in der Studie. „Paare, bei denen beide Partner regelmäßig und mit ähnlichem Muster konsumierten, wiesen sogar das geringste Risiko häuslicher Gewalt auf“.

 

 

Schnelles Login:



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
12 Kommentare
Ältester
Neuster
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Lars Rogg
Lars Rogg
7 Jahre zuvor

1. Lest mal eure Überschrift!!
2. Merkel, Mortler und Thomasius ihr ignoranten Ärsche…könnt ihr nicht einfach Tatsachen akzeptieren???

André B.
André B.
7 Jahre zuvor

Nein können Sie NICHT , gerade weil Sie ignorante, arogante Ärsche sind , Ideologen sind Sie auch und unsozial noch gleich dazu !!!

Lars Rogg
Lars Rogg
Antwort an  André B.
7 Jahre zuvor

Wie wahr….

Lars Rogg
Lars Rogg
Antwort an  oschy
7 Jahre zuvor

pervers, der Pisser ist nur so gut davon gekommen weil er andere hat über die Klinge springen lassen…mögen dich die Angels holen!!!!

Jemand
Jemand
Antwort an  oschy
7 Jahre zuvor

Was ein Characterloses Mistschwein! 31 Folgeverfahren durch seine Aussage ? Hoffentlich werden die Verpfiffenen sich ausführlich bei diesem Abschaum `bedanken` sobald sich eine Gelegenheit ergibt!
Unfassbar…

André B.
André B.
7 Jahre zuvor

Tja , wenn die Blauen Typen Ihren beknackten §31er nicht hätten sähe es allgemein ganz düster aus mit ihren sogenannten „Ermittlungsergebnissen“!!!
Sie sollen alle verdammt sein diese Lappen !!! Möge euch euer verdientes Schicksal ereilen !!!

„Der schlimmtste Lump im ganzen Land ist und bleibt der Denunziant“ !!!

André B.
André B.
7 Jahre zuvor

Mein letztes Posting gehört eigentlich zu einem anderen Thema. Anscheindend habe ich mich beim posten vertan und das eigentliche dazugehörige Thema wurde gelöscht. Somit kann mein Kommentar vom 27.08.14 , 0:07h bitte ebenfalls gelöscht werden.

Danke !!!

Lars Rogg
Lars Rogg
Antwort an  André B.
7 Jahre zuvor

kapier ich nicht…der erste post triffts doch Haargenau!!!

André B.
André B.
7 Jahre zuvor

Stimmt Lars ….. , ich war irgendwie verwirrt ! War ja ein Unterthema hier im Thread auf was ich mich bezogen habe ! Ich geb auch zu, mir fehlt etwas Schlaf die letzten Tage. Verdammte Illegalität ……… ;(

Lars Rogg
Lars Rogg
7 Jahre zuvor

🙂

Ralf
Ralf
7 Jahre zuvor

Da fehlen garantiert noch Daten über, weniger Vergewaltigungen und Pädophilie, denn auch dieses tun Kiffer im allgemeinen nicht, ganz im Gegensatz zu den Konsumenten der KINDERFICKERDROGE Nummer eins dem ALKOHOL.