Mittwoch, 6. August 2014

Polizist wegen zu vielen Marihuana-Anzeigen versetzt

Colorado: Polizist wurde wegen zu vielen Marihuana-Anzeigen versetzt

 

Besuch von den Grünen Männchen
Grafik: Marker

 

In Seattle, Colorado kam es bei der Polizei zu einer interessanten Begebenheit. Ein Polizist war bei einer halbjährlichen Überprüfung aufgefallen, weil er etwa 80% der Ordnungswidrigkeitsanzeigen für öffentlichen Konsum von Cannabis geschrieben hatte. 66 von 83 Anzeigen die 2014 bisher in Seattle gestellt wurden, waren von diesem einen Mann geschrieben worden.

 

Mit kleinen Notizen auf den Anzeigen machte der Beamte seiner Wut über die neue Situation bezüglich Cannabis Luft. In diesen nannte er das durch Bürger des Staates Colorado mehrheitlich beschlossene Gesetz “dumm” und forderte den städtischen Generalstaatsanwalt auf, sich der Sache anzunehmen.

 

Für seinen besonderen Fleiß bei der Jagd nach öffentlichen Pot-Konsumenten wurde der Polizist jetzt aber nicht gelobt oder gar befördert. Vielmehr wurde er dienstintern versetzt, was eher einer Strafe gleichkommt. Der Konsum von Cannabis in der Öffentlichkeit ist in Colorado nicht legal, aber scheinbar ist eine besonders repressive Verfolgung dieses Delikts nicht gewünscht. Während in den meisten anderen Gegenden der Welt Polizisten sich immer noch ihre Sternchen verdienen können, indem sie Kifferjagden veranstalten, dreht sich in Colorado offensichtlich der Wind.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei

Schnelles Login:

8 Kommentare
Ältester
Neuster Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
papa
8 Jahre zuvor

Perfekt das wünschen wir uns in D auch.

Littleganja
8 Jahre zuvor

Noch 5 – 7 Jahre dann ist es bei uns auch so weit!

podarcis
8 Jahre zuvor

ist das nun in Seattle/Washington oder in Colorado passiert?

Lars Rogg
8 Jahre zuvor

Wie geil..zwei Welten!!

Querulant
Antwort an  podarcis
8 Jahre zuvor

Das habe ich mich auch gefragt…
und nachgesehen ;0)
http://www.tokeofthetown.com/2014/08/seattle_cop_busted_writing_80_percent_of_pot_ticke.php

Es ist das Seattle in Washington State…

erwin
8 Jahre zuvor

Hanfparade in Berlin und ich hoffe das endlich mehr kommen als nur 5 bis 6000 Seelen nur auf der Strasse kann man öffentlichen Druck ausüben im Internet nicht

toni
8 Jahre zuvor

Ich bin einer Freigabe von Cannabis auch aufgeschlossen, dennoch ist es nicht förderlich wenn einfachste Meldungen nicht vernünftig wiedergegeben werden können. Entweder zu viel geraucht^^ oder einfach nur Geografisch doof der Autor der News?!
Seattle liegt in Washington an der Grenze zu Kanada…..

Nicht das die noch Genugtuung bekommen die immer sagen Cannabis rauchen macht dumm!

Ralf
8 Jahre zuvor

Ich sag nur, weg mit so einem Arschloch aus dem Polizeidienst. Laßt solche Deppen die Straße kehren, zu mehr ist so ein Gehirnamputierter nicht zu gebrauchen.