Montag, 28. Juli 2014

Todesschuss gegen BTM-Straftäter

 

 

Im bayrischen Burghausen hat die Polizei am Freitagabend einen Mann erschossen, gegen den ein Haftbefehl wegen eines Betäubungsmitteldeliktes vorlag. Die Polizei berichtet, entgegen der meist üblichen Vorgehensweise in solchen Fällen, nicht von Widerstandshandlungen des Erschossenen. Die genauen Hintergründe des Todesfalls werden allerdings noch geheim gehalten.

 

Auch welche Art von Substanzen bei dem zu Grunde liegenden Haftbefehl eine Rolle spielten, wurde von der Pressestelle der Polizei nicht veröffentlicht. Die Information verschiedener Zeitungen, der Mann sei wegen Drogenhandels gesucht worden, wurde auf Nachfrage des Hanfjournals nicht offiziell bestätigt. Es habe sich um eine Straftat im Betäubungsmittelbereich gehandelt, mehr wird nicht offiziell verraten.

 

Wie fleißige Leser des Hanfjournals wissen, ist auch schon der Besitz von einem Joint grundsätzlich eine Straftat.

 

Zivilbeamte hatten den Gesuchten in einem Hinterhof gestellt, wobei der tödliche Schuss abgegeben wurde. Viele Bewohner des Hauses sollen Zeuge des Vorfalls geworden sein, die jetzt intensiv durch die Kriminalpolizei vernommen werden. Öffentliche Zeugenaussagen sind bisher nicht bekannt geworden.

 

Am Tag nach dem Vorfall gab es eine Demonstration mit etwa 50 Teilnehmern, die durch einen Großeinsatz der Burghausener Polizei unter Zuziehung von auswärtigen Kräften begleitet und schließlich aufgelöst wurde.

 

Solange Polizei und Staatsanwaltschaft keine Informationen veröffentlichen, kann man nur spekulieren über Art und Hintergründe des Vorfalls. Einzelne Zeitungen berichten von Drogenhandel und Verbindungen des Erschossenen zu Kreisen der Hells Angels. Es könnte sich aber genauso auch um einen Cannabiskonsumenten handeln, der mit ein paar Gramm erwischt wurde und seine Geldstrafe nicht gezahlt hat. So oder so:

 

Ein Mensch mehr, der wegen des unsinnigen Krieges gegen Drogen sein Leben lassen musste.

 

26 Antworten auf „Todesschuss gegen BTM-Straftäter

  1. Lars Rogg

    in den Hinterkopf, auf einen flüchtigen BTM ler. Der Gipfel der Charakterlosigkeit. Tja ist halt Polizei in Deutschland- fragt mal den Herrn Wend von Bullerei Gewerkschaft. Seine Äusserungen ähneln sich immer: Wenn es notwendig war, ist es gerechtfertigt und der Beamte muß frei gesprochen werden. Ob etwas notwendig war entscheidet die Bullerei allein- Kriminäle und gefährliches Potential gibt es nur unter den anderen, geschändeten und erschossenen Straftätern. Cops sind grundsätzlich bewaffnete Engel.
    Was für eine Schießausbildung bekommen diese Drecksbullen eigendlich. Üben die auf dem Jahrmarkt.??.Da treffe ich mit meiner Schleuder ja besser. Ich hab früher in einem Schützenverein „Duell“ geschossen (damals war ich noch anders drauf…). Man muß sich schon sehr bemühen so weit nach oben zu schießen, wenn man nach unten gezielt hat. Hatte die Waffe eine krummen Lauf??
    Ja ich weiss, alles Spekulation, aber trotzdem sehr sehr merkwürdig.

  2. patrick

    POLIZISTEN SIND MÖRDER ! Aber nicht alle!

    Ich hoffe dieser Drecksbulle wird seines Lebens nicht mehr froh!

    Zitat :“Die Staatsanwaltschaft Traunstein hat gegen den Polizeibeamten ein Verfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung eingeleitet. Weitere Auskünfte können zum jetzigen Zeitpunkt nicht erteilt werden.“

    Meines Erachtens eiskalter Mord! Einen unbewaffneten in den Hinterkopf zu schiessen ohne auch nur einen Ansatz der Gefahrenabwehr!

    Das Bullenschwein denkt ja „war ja ehh nur ein per Haftbefehl gesuchter Dealer“, also auch direkt Vorsatz!

  3. oschy

    Was ist los in unserem Land ?
    Reicht es nicht das man wegen Hanf in den Knast kommt ?
    Ist daß das was sie wollen ? Erschießen ?
    Ich hoffe das er nicht umsonst gestorben ist.
    Macht euch Luft und schreit eure wuht raus………!!!
    Lieber Herr Seehofer, mit Verlaub , lecken Sie mich am A……… !!!

  4. Allcopsarebeautyfull

    Ich bin fassungslos, das ist schlimmer als jede öffentliche Hinrichtung im Mittelalter. Wann hört das endlich auf, dieser sinnlose Kampf? Was wird dem Polizisten passieren? Natürlich nichts, dass wäre ja ein Eingeständnis das die Götter in Grün ziemlich oft in ihrer Willkür Fehler begehen.

  5. Weedverbieten

    Er wollte die Beine treffen und traf den Kopf, ist der verdächtige im Handstand geflohen oder was?
    Für mich ganz klar eine gewollte, beabsichtigte Tötung. Aber so sind Polizisten, und ich muss leider sagen, so sind sie ALLE.
    Jeder Zivilist bekäm dafür edliche Jahre, der Polizist bekommt wahrscheinlich weiter seinen Lohn.
    Allein die Anklage „fahrlässige Tötung“, das ist so lächerlich das das als Fahrlässig bezeichnet wird wenn man jemandem in den Kopf schießt.

  6. bodner

    Wenn Polizisten auf einen kleinen „Hascher“ mit Waffen losgeht, wie in Ami-Land, brauchen sie sich nicht wundern wenn die Kids wegen einem 10Euro- Piece eine Knarre dabei haben, wie in Ami-Land.
    Je mehr Agression auf der einen Seite um so härter ist die Gegenwehr – siehe Ami-Land

  7. oschy

    Lieber Kommentator

    Bitte fügen Sie einen Kommentar hinzu und keine reinen Links da dies sonst Spam ist.

    Beste Grüße
    Die Redaktion
    Agentur Sowjet

  8. Sebastian

    Dann ganz nach dem Motto:
    „The Police dem have a little gun,
    so when I´m on the Streets I walk around with a bigger one.“
    KRS-ONE – Sound of da Police

  9. Sebastian

    Mein Beileid an die Angehörigen und Freunde des Verstorbenen.
    Hoffentlich werden die Verantwortlichen auch zur Rechenschaft gezogen.

  10. Anon

    Auch wenn die Familie & Freunde es hier nicht lesen werden: Mein herzliches Beileid.
    Ich reihe mich in die Forderung der Aufklärung mit ein! Es ist eine Sauerei und ich bedaure es zu tiefst das nicht mio. Menschen auf die Strasse gehen um sich und ihre Kinder vor dieser Art der Staatsgefahr zu schützen.

    Mit freundlichen Grüßen

  11. Hanfmann

    Da haben sich unsere „grünen Freunde“,wieder einmal berühmt gemacht.
    Einen dicken Fisch im Drogengeschäft einfach mal so hingerichtet…….
    Angehörige und Freunde organisierten am nächsten Tag eine kleine,friedliche Demo mit etwa 50 Mann.
    Reaktion der Bullen:
    120 Mann + Hubschrauber!!!

    Ich komme aus dem netten Städtchen Burghausen,bei uns geht man für nen Joint gleich mal drei Tage in den Bau.

    LEGALIZE IT!!!!

  12. papa

    Hi Leute,
    ich war 20 Jahre aktiver Sportschütze und kann euch das sagen dass dies nicht sein kann.
    Wenn erst ihn anstatt in die Beine in den Ar….. geschossen hätte Ok aber in den Kopf.???????????????
    Auf alle Fälle geht das nicht innerhalb von 50 Metern da der Beamte ja auch schießtraining hat.
    Sollte erst aber auf die Ferne geschossen wäre das allein schon eine lebensbedrohliche Tat für die Umwelt.
    Der Familie möchte ich mein Beileid ausdrücken und bin der Meinung “ Das war unnötig und unbegreiflich.
    In diesem Sinne

  13. aa

    Mein herzliches Beileid an die Familie und Angehörigen des Verstorbenen!
    Wut und Empörung sind als Schockreaktion verständlich aber eine undifferenzierte Polizeischelte ist zur Bewältigung und Aufklärung dieses schrecklichen Vorfalles sicher nicht hilfreich!

  14. papa

    Hallo aa, was soll das bedeuten “ undifferenzierte Polizeischelte“ dieser Beamte St nicht in der Lage mit einer Prätisionswaffe zu schießen geschweige denn zu treffen ! das kann nicht angehen.
    Dies sieht eher nach Hinrichtung oder oder Absicht aus. Wenn an bedenkt dass azf 25 Meter ein Schussbild von 290 Ringen von 300 absolut kein Problem ist. Bist du vielleicht selber der Schütze oder ein Kollege? Wenn das bei einem Sportschützen dem ein Schuss danneben geht passiert der kann sich ganz schön warm anziehen und für lange Zeit in den Urlaub gehen. Eine Aufklärung wird es da auch nicht geben da der Kollege gegen seinen Partner auch nicht neativ aussagen wird.

  15. Ralf

    Wieviele müssen noch ermordet werden, bevor man begreift daß Hitler`s Politik(er) nach wie vor Hitler`s Politik(er) und damit auch Hitler`s Justiz und Polizei nach wie vor Hitler`s Justiz und Polizei ist.

  16. aa

    Hallo Papa, mit „undifferenzierter Polizeischelte“ meine ich die grundsätzliche Verurteilung der Polizei. Ich meine es wäre falsch zu Generalisieren, dass führt sofort zu Frontenbildung und es geht nicht mehr um die Aufklärung dieses Todesfalles. Ich denke die Familie und Angehörigen des Verstorbenen wollen aber genau das. Ich persönlich halte die Prohibition der Drogen für kontraproduktiv. Kinder und Jugendliche werden dadurch nicht wirksamer geschützt und/oder schädlicher Drogenkonsum wird nicht verhindert bzw. vermindert. Im Gegenteil, die schlimmen Begleiterscheinungen der repressiven Drogenpolitik sind sehr oft, wie insbesondere bei diesem Todesfall, einfach nur schrecklich! Im Übrigen bin ich kein Polizist und ich kann nur hoffen, dass es genügend Menschen gibt die zu einer Aufklärung der Umstände beitragen werden.

  17. Mitschuldiger

    Hallo Ralf,

    nun personalisiere das Unrecht doch nicht und reduziere es nicht auf eine einzige Person namens Hitler. Schuld trägt nicht Hitler, der zudem längst perdu ist, sondern wir alle. Das, was da in den oberen Etagen kreucht und fleucht, ist ein Spiegelbild dessen, was unsere Gesellschaft zulässt

  18. Lörn Mit Jörn

    Hey, Ralf, hier die Schuld bei Hitler zu suchen finde ich ebenso etwas….überholt. seit dem hatten mehrere Generationen die Chance etwas draus zu machen, haben sie aber nicht: Also liegt es an UNS das zu ändern.

    Es ist traurig…unsinnig…unverständlich…und doch wahr: Ein weiteres Opfer der obsoleten Prohibition und ein neuer Machtbeweis der (bayrischen) Polizei. Beruhend auf der Prohibition. Und nicht nur das: Es wurden Kinder (!!) wissentlich und willentlich grob fahrlässig gefährdet, und die Stimme des Volkes (in Form der Demonstration) zum Schweigen gebracht.

  19. Basti

    Da sieht man wieder das die Polizei ein Haufen Schießwüttiger Vol…… ist der nutzloser nicht sein kann
    und eigentlich sollten wir ja froh sein das es sie gibt aber wenn das so läuft sollten wir eher Angst haben vor denen wenn sie schon einen um den Haufen schießen nur wegen BTM ,

  20. Ralf

    Einverstanden, dh. Naszigesellschaft bleibt Nazigesellschaft, ich hab`s nie anders erfahren, und will auch nichts anderes mit meinem Kommentar aussagen, außer noch, daß die Wurzel allen Übels schon in dieser Zeit und den Repräsentantern des Nazi-Nachfolgestaates Bundesrepublik Deutschland zu finden sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.